Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Ihr Browser wird nicht unterstützt.

Sie müssen Ihren Browser aktualisieren, um die Website zu verwenden.

Aktualisieren Sie auf die neueste Version von Internet Explorer.

Remoteunterstützung mit Windows XP - Teil 2: Vorbereitungen treffen

Der Support für Windows XP wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Windows XP ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Dieser Artikel ist Teil 2 zum Thema Remoteunterstützung mit Windows XP. In diesem Teil erfahren Sie, wie Sie Vorbereitungen treffen.

Um die anderen Kapitel aufzurufen, nutzen Sie bitte die Links am Ende des Artikels.

Folgend sind die Kapitel, die sich mit diesem Thema befassen:
Teil 1: Einleitung Teil 2: Vorbereitungen treffenTeil 3: Unterstützung per E-Mail erbittenTeil 4: Das Einladungsticket in eine Datei speichernTeil 5: Der Experte meldet sichTeil 6: Einen Hilferuf mit dem Windows Messenger schickenTeil 7: Verbindungsprobleme lösen


Bevor Sie eine Einladung zur Remoteunterstützung abschicken können, müssen Sie Windows mitteilen, dass Sie die Remoteunterstützung erlauben wollen. Hierzu müssen Sie die Remoteunterstützung aktivieren.

Die Remoteunterstützung aktivieren

  1. Klicken Sie auf Start und auf Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie auf System.



  3. Wählen Sie die Registerkarte Remote und setzen Sie ein Häkchen vor Ermöglicht das Senden von Remoteunterstützungsangeboten.



  4. Klicken Sie auf Erweitert und legen Sie die Optionen für die Gültigkeitsdauer einer Einladung fest.



  5. Schließen Sie die Fenster mit OK.


Hinweis

Arbeiten Sie mit der Windows XP Home Edition, sieht die Registerkarte Remote etwas anders aus. Der untere Teil fehlt. Windows XP Professional kennt neben der Remoteunterstützung auch die Remotedesktopverbindung, die vor allem zur Fernwartung z. B. von Servern in Unternehmen eingesetzt wird. In der Home Edition steht diese Möglichkeit nicht zur Verfügung.

Beide Verfahren haben nicht nur unterschiedliche Einsatzgebiete, sie sind auch im Handling und in den Voraussetzungen verschieden. Achten Sie also ggf. darauf, das Häkchen an der richtigen Stelle zu setzen.


Die Firewalleinstellungen kontrollieren

Soll die Remoteunterstützung durch eine Firewall laufen, was bei einer Internetverbindung unabdingbar ist, muss der entsprechende Port auf dem Rechner des Hilfesuchenden freigeschaltet werden. Es handelt sich um den TCP-Port 3389 eingehend. Ggf. müssen Sie die Konfiguration Ihrer Firewall manuell vornehmen. Details hierzu erfahren Sie in der Anleitung oder der Hilfe zu Ihrer Firewall.

Verwenden Sie die Windows Firewall, brauchen Sie nichts zu tun. Sie nimmt die richtigen Einstellungen automatisch vor, sobald Sie die Remoteunterstützung erlauben.

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung und doppelklicken Sie auf Windows Firewall.



  2. Navigieren Sie zur Registerkarte Ausnahmen und kontrollieren Sie, ob ein Häkchen vor Remoteunterstützung steht.



  3. Nun sollte einer erfolgreichen Remoteunterstützung nichts mehr im Wege stehen.

Hinweis

In dieser Anleitung sind beide Rechner direkt mit dem Internet verbunden. UlrikeM verwendet einen ISDN-Zugang, der am S0-Bus des NTBA angeschlossen ist. HildegardE verfügt über T-DSL mit externem DSL-Modem, das einerseits mit der Netzwerkkarte im Rechner und andererseits mit dem Splitter verbunden ist. Natürlich könnte es auch umgekehrt sein, oder beide Rechner könnten über ISDN oder über DSL mit dem Internet verbunden sein. Beide Rechner sind Einzel-PCs und mit der Windows Firewall geschützt.

Ein komplexeres Verbindungsszenario mit Routern oder auch mit kleinen Netzwerken hinter Routern erfordern in der Regel weitere Konfigurationsschritte, die vor allem von den Fähigkeiten des Routers abhängen. Einige Tipps hierzu finden Sie im letzen Kapitel. Bei Verbindungsproblemen sollten Sie mit dem einfachen Szenario beginnen und dann Schritt für Schritt die möglichen Fehlerquellen auffinden und beseitigen.
Informationsquellen
Die weiteren Teile des Themas Remoteunterstützung mit Windows XP sind:
Teil 1 Einleitung

Teil 2 Vorbereitungen treffen (dieser Artikel)

Teil 3 Unterstützung per E-Mail erbitten

Teil 4 Das Einladungsticket in eine Datei speichern

Teil 5 Der Experte meldet sich

Teil 6 Einen Hilferuf mit dem Windows Messenger schicken

Teil 7 Verbindungsprobleme lösen

Eigenschaften

Artikelnummer: 919571 – Letzte Überarbeitung: 07/04/2006 08:46:10 – Revision: 1.4

  • Microsoft Windows XP Home Edition Service Pack 2 (SP2)
  • Microsoft Windows XP Professional Service Pack 2 (SP2)
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • kbhowto kbstepbystep KB919571
Feedback