WLAN mit Windows XP - Teil 10: Die Konfiguration testen

Der Support für Windows XP wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Windows XP ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Dieser Artikel ist Teil 10 zum Thema WLAN mit Windows XP. In diesem Teil erfahren Sie, wie Sie die Konfiguration testen.

Um die anderen Kapitel aufzurufen, nutzen Sie bitte die Links am Ende des Artikels.

Folgend sind die Kapitel, die sich mit diesem Thema befassen:
Teil 1: Einleitung Teil 2: Windows auf den neuesten Stand bringen Teil 3: Den Access Point in Betrieb nehmenTeil 4: Die Grundeinstellungen vornehmenTeil 5: Den Datenverkehr verschlüsselnTeil 6: Die WLAN-Adapter einrichtenTeil 7: Die Verbindung aufnehmenTeil 8: Den DHCP-Server abschaltenTeil 9: Das Netzwerk weiter absichernTeil 10: Die Konfiguration testenTeil 11: Den Internetzugang konfigurierenTeil 12: Die Reichweite im Netz erhöhen


Nun ist es an der Zeit zu kontrollieren, ob sich alle Rechner in Ihrem WLAN auch wirklich erreichen können. Das können Sie mit dem Befehlszeilenprogramm Ping testen. So können Sie sehen, ob Ihre TCP/IP-Konfiguration stimmig ist.


Das Programm Ping
  1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung. Klicken Sie hierzu auf Start, auf Alle Programme, auf Zubehör und auf Eingabeaufforderung.
  2. Prüfen Sie zuerst die Konfiguration des eigenen Rechners. Tippen Sie Ping ein, gefolgt von der IP-Adresse des Rechners, an dem Sie gerade arbeiten, also z. B.
    • ping 192.168.1.5
  3. Drücken Sie anschließend die Eingabetaste.
  4. Erhalten Sie vier Mal eine Antwort, ist alles in Ordnung und die Konfiguration auf dem Client ist funktionstüchtig. Ansonsten müssen Sie noch einmal überprüfen, ob Sie einen Tippfehler bei der Vergabe der festen IP-Adressen gemacht haben.




  5. Nun ist der WLAN-Router dran. Prüfen Sie, ob Sie Ihr Standardgateway erreichen. Die Adresse des Routers ist in dieser Anleitung 192.168.1.1. Der nächste Befehl heißt also
    • ping 192.168.1.1
  6. Versuchen Sie, falls vorhanden, auch noch einen zweiten WLAN-Client anzusprechen, z. B.
    • ping 192.168.1.30
    Jedes Mal sollten Sie vier Antworten erhalten.
  7. Testen Sie ebenfalls, ob Sie sich selbst und den anderen Client auch über den Computernamen erreichen, z. B. über:
    • ping mercedes
    • ping bmw





  8. Ist alles planmäßig verlaufen, haben Sie alles richtig konfiguriert. Das Netzwerk steht.

Hinweis

Sollte ein Ping nicht möglich sein, weil das Gegenüber nicht antwortet, kontrollieren Sie die Einstellungen der Firewall. Sie muss den Ping erlauben. In der Windows-Firewall ist das der Fall, wenn die Datei- und Druckerfreigabe als Ausnahme eingerichtet ist. Sie können das so überprüfen:
  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung und doppelklicken Sie auf Windows-Firewall.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Ausnahmen.
  3. Hier sollte die Datei- und Druckerfreigabe aktiviert sein.
  4. Diese Einstellung soll aber nur für Ihr WLAN gelten. Schließlich wollen Sie niemand später im Internet einladen, auf Ihre Daten zuzugreifen.
  5. Prüfen Sie also noch, ob diese Ausnahme wirklich richtig konfiguriert ist. Markieren Sie den Eintrag und klicken Sie auf Bearbeiten.




  6. So sollte es aussehen:




  7. Wenn nicht, klicken Sie auf Bereich ändern und wählen die Option Nur für eigenes Netzwerk (Subnetz).




  8. Wiederholen Sie diesen Vorgang, wenn nötig, für alle vier Ports.

Hinweis

In der Konfiguration der Datei- und Druckerfreigabe auf das eigene Subnetz gab es nach Einführung von Service Pack 2 (SP2) eine Sicherheitslücke, die mit dem Patch KB886185 behoben worden ist. Vergewissern Sie sich, dass dieses Patch bei Ihnen installiert ist. Wenn Sie das Automatische Update zulassen, ist alles in Ordnung.


Weitere Netzwerkaufgaben

Können sich alle Rechner erreichen, können Sie die nächsten Netzwerkaufgaben in Angriff nehmen, wie z. B. Ordner freigeben und den Drucker gemeinsam nutzen.

Das geht genauso wie in einem Ethernet-LAN.
  • Überprüfen Sie, ob der Client für Microsoft-Netzwerke und die Datei-und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke aktiviert sind.
  • Vergewissern Sie sich, dass alle Rechner unterschiedliche Computernamen haben.
  • Stellen Sie alle Rechner in die gleiche Arbeitsgruppe.
  • Aktivieren Sie die einfache Dateifreigabe und geben Sie Ordner, die Sie gemeinsam nutzen wollen, frei.
  • Kontrollieren Sie, ob die Freigaben in der Netzwerkumgebung auftauchen.
  • Richten Sie den Drucker ein und geben Sie ihn frei. Probieren Sie auch, ob Sie über das Netzwerk drucken können.
Alle Schritte sind ausführlich in der Anleitung Ein kleines Netzwerk aufbauen beschrieben. Holen Sie sich hier Rat, wenn dies Ihr erstes Netzwerk ist, das Sie einrichten.
Informationsquellen
Die weiteren Teile des Themas WLAN mit Windows XP sind:
Teil 1: Einleitung

Teil 2: Windows auf den neuesten Stand bringen

Teil 3: Den Access Point in Betrieb nehmen

Teil 4: Die Grundeinstellungen vornehmen

Teil 5: Den Datenverkehr verschlüsseln

Teil 6: Die WLAN-Adapter einrichten

Teil 7: Die Verbindung aufnehmen

Teil 8: Den DHCP-Server abschalten

Teil 9: Das Netzwerk weiter absichern

Teil 10: Die Konfiguration testen (dieser Artikel)

Teil 11: Den Internetzugang konfigurieren

Teil 12: Die Reichweite im Netz erhöhen

Eigenschaften

Artikelnummer: 929572 – Letzte Überarbeitung: 01/04/2007 15:18:20 – Revision: 1.2

Microsoft Windows XP Home Edition Service Pack 2 (SP2), Microsoft Windows XP Professional Service Pack 2 (SP2), Microsoft Windows XP Home Edition, Microsoft Windows XP Professional

  • kbstepbystep kbhowto KB929572
Feedback