Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

ODBC-Administratortool zeigt in einer 64-Bit-Version von Windows sowohl die 32-Bit- als auch die 64-Bit-Benutzer-DSN an

Problembeschreibung
64-Bit-Version des Betriebssystems Microsoft Windows enthält die folgenden Versionen des Microsoft Open Database Connectivity (ODBC) Datenquellen-Administratortools (Odbcad32.exe):
  • Die 32-Bit-Version der Datei "Odbcad32.exe" befindet sich im Ordner "%systemdrive%\Windows\SysWoW64".
  • Die 64-Bit-Version der Datei "Odbcad32.exe" befindet sich im Ordner "%systemdrive%\Windows\System32".
Die Datei "Odbcad32.exe" zeigt die folgenden Typen von Datenquellennamen (Data Source Names, DSN) an:
  • System-DSN
  • Benutzer-DSN

Symptom 1

Die 32-Bit-Version des ODBC-Administratortools zeigt 32-Bit-System-DSN, 32-Bit-Benutzer-DSN und 64-Bit-Benutzer-DSN an. Die 64-Bit-Version des ODBC-Administratortools zeigt 64-Bit-System-DSN, 32-Bit-Benutzer-DSN und 64-Bit-Benutzer-DSN an.

Symptom 2

Die SQLDataSources-Funktion gibt alle Versionen der Benutzer-DSN zurück, unabhängig von der Architektur der Anwendung. Wenn die SQLDataSources-Funktion in einer 32-Bit-Anwendung aufgerufen wird, gibt sie nur die System-DSN für 32-Bit-Treiber, aber die Benutzer-DSN für 32-Bit- und 64-Bit-Treiber zurück. Und wenn die SQLDataSources-Funktion in einer 64-Bit-Anwendung aufgerufen wird, gibt sie nur die System-DSN für 64-Bit-Treiber, aber die Benutzer-DSN für 32-Bit- und 64-Bit-Treiber zurück. Wenn die Anwendung eine Verbindung unter Verwendung einer von der SQLDataSources-Funktion zurückgegebenen Benutzer-DSN herstellt, wird daher möglicherweise folgende Fehlermeldung angezeigt:
Der Datenquellenname wurde nicht gefunden, und es wurde kein Standardtreiber angegeben.
Stellen Sie sich beispielsweise das folgende Szenario vor. Sie erstellen einen Benutzer-DSN für den 32-Bit-Treiber "Microsoft Access Driver (*.mdb)". Für diesen Treiber ist keine entsprechende 64-Bit-Version verfügbar. Die SQLDataSources-Funktion, die in 64-Bit-Anwendungen aufgerufen wird, gibt diesen 32-Bit-Benutzer-DSN zurück. Wenn Sie allerdings eine Verbindung über diesen 32-Bit-Benutzer-DSN herstellen, erhalten Sie die weiter oben in diesem Abschnitt genannte Fehlermeldung.
Ursache
Die Benutzer-DSN werden unter dem folgenden Registrierungsunterschlüssel gespeichert:
HKEY_CURRENT_USER\Software\ODBC\ODBC.INI
Die Registrierungsumleitung ist für diesen Registrierungsunterschlüssel nicht aktiviert. Daher werden die Benutzer-DSN sowohl in der 32-Bit- als auch der 64-Bit-Version des ODBC-Administratortools angezeigt.
Lösung
Da die Abwärtskompatibilität gewährleistet werden soll, ist keine Lösung für dieses Problem verfügbar.
Abhilfe
Um dieses Problem zu umgehen, verwenden Sie die geeignete Version des ODBC-Administratortools. Wenn Sie eine Anwendung als 32-Bit-Anwendung erstellen und dann unter einem 64-Bit-Betriebssystem ausführen, müssen Sie die ODBC-Datenquelle mit dem in der Datei "%windir%\SysWOW64\odbcad32.exe" enthaltenen ODBC-Administratortool erstellen. Um den Typ von DSN anzugeben, können Sie den 32-Bit-Benutzer-DSN "_32" und den 64-Bit-Benutzer-DSN "_64" hinzufügen.
Weitere Informationen
Die 64-Bit-Version des ODBC-Administratortools kann über die Systemsteuerung zur Verwaltung der Benutzer-DSN und System-DSN, die von 64-Bit-Prozessen verwendet werden, aufgerufen werden. Unter einem 64-Bit-Betriebssystem wird das 32-Bit-ODBC-Administratortool für Windows-on-Windows-64 (WOW64)-Prozesse verwendet. Sie müssen das 32-Bit-ODBC-Administratortool direkt aus dem Ordner "SysWoW64" aufrufen. Sie können mit dem 32-Bit-ODBC-Administratortool Benutzer-DSN und System-DSN verwalten, die von WOW64-Prozessen verwendet werden.

System-DSN werden im folgenden Registrierungsunterschlüssel gespeichert:
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\ODBC\ODBC.INI
Die Registrierungsumleitung ist für diesen Registrierungsunterschlüssel aktiviert. Daher werden die System-DSN für 32-Bit-Treiber und für 64-Bit-Treiber getrennt. Das 64-Bit-ODBC-Administratortool zeigt keine System-DSN an, die vom 32-Bit-ODBC-Administratortool erstellt werden. Ebenso zeigt das 32-Bit-ODBC-Administratortool keine System-DSN an, die vom 64-Bit-ODBC-Administratortool erstellt werden. Außerdem zeigt das 64-Bit-ODBC-Administratortool keine System-DSNs an, die 32-Bit-Treiber verwenden. Ebenso zeigt das 32-Bit-ODBC-Administratortool keine System-DSN an, die 64-Bit-Treiber verwenden.

Die Benutzer-DSNs werden im folgenden Registrierungsunterschlüssel gespeichert:
HKEY_CURRENT_USER\Software\ODBC\ODBC.INI
Die Registrierungsumleitung ist für diesen Registrierungsunterschlüssel nicht aktiviert. Daher zeigen beide ODBC-Administratortools alle Benutzer-DSNs an.

Weitere Informationen zur Registrierungsumleitung finden Sie auf der folgenden Microsoft Developer Network (MSDN)-Website:
Eigenschaften

Artikelnummer: 942976 – Letzte Überarbeitung: 11/29/2013 22:18:00 – Revision: 6.0

Microsoft Open Database Connectivity 4.21

  • kbexpertiseadvanced kbtshoot kbprb KB942976
Feedback
l>"javascript:function smcLanguageSelector() { return undefined; } smcLanguageSelector();" data-bi-name="LocalePicker"> Deutsch (Deutschland)‎
://c1.microsoft.com/c.gif?DI=4050&did=1&t=">&did=1&t=">ementsByTagName('head')[0].appendChild(m);" src="http://c1.microsoft.com/c.gif?"> y>ascript' src='" + (window.location.protocol) + "//c.microsoft.com/ms.js'><\/script>");