Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Beschreibung der Unterschiede zwischen 32-Bit- und 64-Bit-Versionen von Windows Vista

Zusammenfassung
In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen 32-Bit- und 64-Bit-Versionen von Windows Vista beschrieben.

Hinweis Sie benötigen einen Computer mit 64-Bit-Prozessor, um eine 64-Bit-Version von Windows Vista verwenden zu können. Außerdem sind für die Geräte im Computer 64-Bit-Gerätetreiber erforderlich.
EINFÜHRUNG
Bestimmen Sie zuerst, ob die Plattform von Windows Vista installiert ist.

Wenn Sie die installierte Plattform automatisch ermitteln lassen möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem automatisch beheben". Wenn Sie das Problem lieber selbst beheben möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem manuell beheben".

Problem automatisch beheben

Um die die installierte Plattform automatisch ermitteln zu lassen, klicken Sie auf den Link Problem beheben. Klicken Sie anschließend im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie die Schritte im Assistenten.



Hinweis Dieser Assistent ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar, die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.

Hinweis Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, können Sie die automatische Korrektur auf einem USB-Speicherstick oder einer CD speichern und anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer ausführen.

Problem manuell beheben

 Gehen Sie folgendermaßen vor, um selbst zu ermitteln, welche Windows Vista-Plattform installiert ist:
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computer, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  2. Es werden folgende Daten zum Betriebssystem angezeigt:
    • Für eine 64-Bit-Version des Betriebssystems wird 64-Bit-Betriebssystem als Systemtyp unter System angezeigt.
    • Für eine 32-Bit-Version des Betriebssystems wird 32-Bit-Betriebssystem als Systemtyp unter System angezeigt.
Hinweis Microsoft Win32 nutzt den x86-Prozessor im 32-Bit-Flat-Modus. Deshalb ist eine x86-basierte Version eine 32-Bit-Version des Betriebssystems.
Weitere Informationen
Die Hauptunterschiede zwischen 32-Bit- und 64-Bit-Versionen von Windows Vista sind in den Bereichen Arbeitsspeicherzugriff und -verwaltung sowie optimierte Sicherheitsfunktionen zu finden. Es folgen die Sicherheitsfunktionen, die in 64-Bit-Versionen von Windows Vista zur Verfügung stehen:
  • Kernel-Patch-Schutz
  • Unterstützung einer hardwaregestützten Datenausführungsverhinderung
  • Obligatorische Treibersignierung
  • Aufhebung der Unterstützung von 32-Bit-Treibern
  • Entfernen des 16-Bit-Subsystems
Einer der größten Vorteile einer 64-Bit-Version von Windows Vista ist die Möglichkeit des Zugriffs auf physischen Arbeitsspeicher über eine Größe von 4 Gigabyte (GB) hinaus, der von 32-Bit-Versionen von Windows Vista nicht adressiert werden kann.

Je nach installierter Version von Windows Vista unterstützt eine 64-Bit-Version Arbeitsspeicher von 1 GB bis über 128 GB. Durch die Fähigkeit, mehr physischen Arbeitsspeicher zu adressieren, kann Windows Vista den benötigten Zeitraum zum Ein- und Auslagern physischen Arbeitsspeichers minimieren. Deshalb kann Windows Prozesse effizienter verwalten. Dank dieser Speicherverwaltung kann die Gesamtleistung von Windows Vista verbessert werden.

Vorteile der Installation einer 64-Bit-Version von Windows Vista

  • Unterstützung von Arbeitsspeicher über die 4-GB-Grenze hinaus bei adressierbarem Arbeitsspeicher bei einem 32-Bit-Betriebssystem
  • Bessere Leistung von Programmen, die für ein 64-Bit-Betriebssystem geschrieben wurden
  • Verbesserte Sicherheitsfunktionen

Zu berücksichtigende Faktoren bei der Installation einer 64-Bit-Version von Windows Vista

  • Für ein oder mehrere Geräte im Computer stehen ggf. keine 64-Bit-Gerätetreiber zur Verfügung.
  • Gerätetreiber müssen digital signiert sein.
  • 32-Bit-Gerätetreiber werden nicht unterstützt.
  • 32-Bit-Programme sind ggf. mit einem 64-Bit-Betriebssystem nicht vollständig kompatibel.
  • Es kann schwierig sein, Programme zu finden, die spezifisch für ein 64-Bit-Betriebssystem geschrieben wurden.
  • Ggf. sind nicht alle Hardwaregeräte mit einer 64-Bit-Version von Windows Vista kompatibel.

Die Hauptunterschiede zwischen 32-Bit- und 64-Bit-Versionen von Windows Vista

ArchitekturWindows Vista, 32-Bit-Versionen Windows Vista, 64-Bit-Versionen
Systemanforderungen32-Bit- (x86)-Prozessor oder 64-Bit (x64)-Prozessor mit 1 Gigahertz (GHz), 512 MB Arbeitsspeicher64-Bit (x64)-Prozessor mit 1 GHz, 1 GB Arbeitsspeicher (4 GB empfohlen)
ArbeitsspeicherzugriffEine 32-Bit-Version von Windows Vista kann auf bis zu 4 GB Arbeitsspeicher zugreifen.Eine 64-Bit-Version von Windows Vista kann auf Arbeitsspeicher einer Größe von 1 GB bis 128 GB zugreifen.
Versionsspezifischer ArbeitsspeicherzugriffAlle 32-Bit-Versionen von Windows Vista können auf bis zu 4 GB Arbeitsspeicher zugreifen.Windows Vista Home Basic - 8 GB Arbeitsspeicher
Windows Vista Home Premium - 16 GB Arbeitsspeicher
Windows Vista Business - 128 GB Arbeitsspeicher und mehr
Windows Vista Enterprise - 128 GB Arbeitsspeicher und mehr
Windows Vista Ultimate - 128 GB Arbeitsspeicher und mehr
Datenausführungsverhinderung32-Bit-Versionen von Windows Vista arbeiten mit einer softwaregestützten Version der Datenausführungsverhinderung.64-Bit-Versionen von Windows Vista unterstützen eine hardwaregestützte Datenausführungsverhinderung.
Kernel-Patch-Schutz (PatchGuard)Diese Funktion steht in 32-Bit-Versionen von Windows Vista nicht zur Verfügung.Diese Funktion steht in 64-Bit-Versionen von Windows Vista zur Verfügung. Der Kernel-Patch-Schutz hindert böswillige Programme an der Manipulation des Windows Vista-Kernels. Diese Funktion dient dazu, einen Treiber im Kernelmodus an der Erweiterung oder Ersetzung anderer Kerneldienste zu hindern. Außerdem verhindert es, dass Programme anderer Anbieter Teile des Kernels manipulieren.
Treibersignierung32-Bit-Versionen von Windows Vista unterstützen unsignierte Treiber.Bei 64-Bit-Versionen von Windows Vista müssen alle Gerätetreiber vom Entwickler digital signiert werden.
Unterstützung von 32-Bit-Treibern32-Bit-Versionen von Windows Vista unterstützen 32-Bit-Treiber, die für Windows Vista entwickelt wurden.64-Bit-Versionen von Windows Vista unterstützen keine 32-Bit-Gerätetreiber.
Unterstützung von 16-Bit-Programmen32-Bit-Versionen von Windows Vista unterstützen 16-Bit-Produkte teilweise.64-Bit-Versionen von Windows Vista unterstützen keine 16-Bit-Programme.
Informationsquellen
Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
932795 Installationsoptionen für 64-Bit-Consumer-Versionen von Windows Vista
932616 Installationsoptionen für Consumer-Versionen von Windows Vista (nur 32-Bit-Versionen)

Weitere Informationen zu 64-Bit-Versionen von Windows Vista finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
Eigenschaften

Artikelnummer: 946765 – Letzte Überarbeitung: 09/24/2011 22:03:00 – Revision: 5.0

Windows Vista Business, Windows Vista Enterprise, Windows Vista Home Basic, Windows Vista Home Premium, Windows Vista Ultimate, Windows Vista Enterprise 64-bit edition, Windows Vista Home Basic 64-bit edition, Windows Vista Home Premium 64-bit edition, Windows Vista Ultimate 64-bit edition, Windows Vista Business 64-bit edition

  • kbexpertisebeginner kbhowto kbinfo kbfixme kbmsifixme KB946765
Feedback
">tml>