Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

User Group Richtlinie Loopback-Verarbeitung Modusänderungen in Windows Vista, Windows Server 2008, Windows 7 und Windows Server 2008 R2

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 953768
EINFÜHRUNG
Dieser Artikel beschreibt Änderungen der Loopback-Verarbeitung in Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2.

Weitere Informationen
Beim Konfigurieren eines Computers mit die Version von Windows, das vor Windows Vista und Windows Server 2008 für Benutzer Gruppenrichtlinienverarbeitung Loopback, die Berechtigungen für das Computerkonto auf Benutzer bezogenen Gruppenrichtlinien-Objekt keine Rolle. In diesem Fall sind die Berechtigungen Lesen und anwenden ausreichen, um das Gruppenrichtlinienobjekt erfolgreich anwenden.

Starten in Windows Vista und Windows Server 2008, wird dieses Verhalten geändert.

Beachten Sie die folgenden Szenarien:
  1. Ein Computer mit Windows Vista, Windows Server 2008, Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 ist für Benutzer Gruppe Richtlinie Loopback-Verarbeitung in konfiguriert. Zusammenführen Modus.

    Der GP-Dienst liest die GPO-Informationen im Kontext des Computers. In diesem Szenario das Computerkonto benötigt mindestens Lesezugriff auf das Gruppenrichtlinienobjekt, das die Benutzereinstellungen enthält, und ein Benutzer sollte mindestens lesen und Anwenden der Berechtigung, um die Richtlinie erfolgreich angewendet.
  2. A ein Computer mit einer Version von Windows, die vor Windows Vista veröffentlicht wurde und für Benutzer Gruppe Richtlinie Loopback-Verarbeitung in Windows Server 2008 konfiguriert ist Ersetzen Sie Modus.

    In diesem Fall imitiert der GP-Dienst den Benutzer. Deshalb ist nur die Benutzer Zugriff auf das Gruppenrichtlinienobjekt. Um erfolgreich eine Richtlinie anwenden, sollte ein Benutzer mindestens lesen und Anwenden von Berechtigungen.


Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 953768 – Letzte Überarbeitung: 02/20/2013 07:04:00 – Revision: 1.0

Windows Vista Business, Windows Vista Enterprise, Windows Vista Ultimate, Windows Server 2008 Standard, Windows Server 2008 Enterprise, Windows 7 Professional, Windows 7 Enterprise, Windows 7 Ultimate, Windows Server 2008 R2 Standard, Windows Server 2008 R2 Enterprise

  • kbexpertiseinter kbhowto kbinfo kbmt KB953768 KbMtde
Feedback
g = 1; var varCustomerTracking = 1; var Route = "76500"; var Ctrl = ""; document.write(" &t=">- 한국어
España - Español
Paraguay - Español
Venezuela - Español
style="display: none; " src="https://c1.microsoft.com/c.gif?DI=4050&did=1&t=">mentsByTagName('head')[0].appendChild(m);" src="http://c1.microsoft.com/c.gif?"> >>ow.location.protocol) + "//c.microsoft.com/ms.js'><\/script>"); t=">