Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Bildschirmfotos mit Windows Vista oder Windows 7 erstellen - Teil 3: Fortgeschrittener Einsatz des Snipping Tools

Dies ist ein Schritt-für-Schritt-Artikel.

Dieser Artikel ist Teil 3 zum Thema Bildschirmfotos mit Windows Vista oder Windows 7 erstellen.

Um die anderen Teile aufzurufen, nutzen Sie bitte die Links am Ende des Artikels.

Das Thema umfasst die folgenden Artikel:
Teil 1:  Einführung in das Snipping ToolTeil 2: Erste Schritte mit dem Snipping ToolTeil 3: Fortgeschrittener Einsatz des Snipping ToolsTeil 4: Optionen des Snipping Tools





Fortgeschrittenes Ausschneiden
Statt nur einen rechteckigen Bereich des Bildschirms zu markieren, können Sie auch einen beliebigen Bereich frei ausschneiden, nur ein bestimmtes Fenster ausschneiden oder den gesamten Bildschirm auf einmal ausschneiden.
Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf das Windows-Symbol in der Taskleiste und auf Alle Programme.




  2. Klicken Sie auf Zubehör.




  3. Klicken Sie auf Snipping Tool.




  4. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche "Neu".




  5. Sie können jetzt eine der vier verschiedenen Varianten zum Ausschneiden eines Bildschirmbereiches wählen:




    • Freies Ausschneiden
      Mit dieser Option können Sie mit der Maus einen beliebigen Bildschirmbereich durch eine Linie markieren und diesen speichern. Es muss sich dabei nicht um einen rechteckigen Bereich oder ein bestimmtes Fenster handeln.
    • Rechteckiges Ausschneiden
      Dies ist die Standardoption. Sie markiert einen rechteckigen Bildschirmbereich.
    • Fenster ausschneiden
      Mit dieser Option markieren Sie nur exakt das Fenster, auf das Sie mit der Maus zeigen. Das jeweilige Fenster wird hierbei durch einen roten Rahmen hervorgehoben.
    • Vollbild ausschneiden
      Mit dieser Option erstellen Sie einen Screenshot vom gesamten Bildschirm und müssen überhaupt keinen Bereich manuell markieren.
  6. Markieren Sie den gewünschten Bildschirmbereich.
  7. Klicken Sie auf das Speichern-Symbol.




  8. Geben Sie einen Dateinamen an.




  9. Klicken Sie auf Ok.







Screenshots von Menüs, Kontextmenüs und dem Startmenü erstellen
Wahrscheinlich werden Sie früher oder später feststellen, dass es nicht möglich ist, Screenshots von aufgeklappten Menüs über den oben beschriebenen Weg zu erstellen - das Menü schließt sich automatisch, sobald Sie auf das Snipping Tool klicken. Glücklicherweise gibt es jedoch eine Tastenkombination für diesen Fall.
Um Screenshots von Menüs zu erstellen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf das Windows-Symbol in der Taskleiste und auf Alle Programme.




  2. Klicken Sie auf Zubehör.




  3. Klicken Sie auf Snipping Tool.




  4. Drücken Sie die Taste ESC oder klicken Sie auf Neu, um den Auswahlmodus des Snipping Tools temporär zu beenden.




  5. Öffnen Sie das Menü, von dem Sie einen Screenshot erstellen möchten.
  6. Drücken Sie die Tastenkombination STRG+DRUCK, um den Auswahlmodus des Snipping Tools wieder zu starten, ohne mit der Maus zu klicken und so das Menü ungewollt wieder zu schließen.
  7. Markieren Sie den gewünschten Bildschirmbereich.
  8. Klicken Sie auf das Speichern-Symbol.




  9. Geben Sie einen Dateinamen an.




  10. Klicken Sie auf Ok.







Wissenswertes zu den möglichen Dateiformaten beim Speichern von Screenshots
Wie Sie sicher schon festgestellt haben, gibt es vier verschiedene Formate, unter denen Sie Ihre Screenshots speichern können:
  • als PNG-Datei
  • als GIF-Datei
  • als JPEG-Datei
  • als HTML in einer Datei (MHT)
Bei den ersten drei Varianten handelt es sich um gängige Bildformate. Sie können alle mit fast jedem Bildbetrachtungsprogramm angezeigt werden und unterscheiden sich primär nur in der optischen Qualität der gespeicherten Bilder und in der Größe der gespeicherten Dateien.

PNG-Dateien speichern Bilder unkomprimiert und somit in hoher Qualität. Dies sorgt jedoch auch dafür, dass die Bilddateien (vor allem bei Farbverläufen und Fotos) recht groß werden können.

GIF-Dateien speichern Bilder komprimiert, jedoch ohne Qualitätsverluste durch die Komprimierung. Die entsprechenden Dateien sind somit relativ klein. Leider ist das GIF-Dateiformat auf 256 Farben beschränkt. Dies führt zum Beispiel bei Farbverläufen oder Fotos zu Qualitätseinbußen gegenüber dem Originalbild.

JPEG-Dateien speichern Bilder komprimiert und sind daher relativ klein. Da das JPEG-Format jedoch für natürliche Bilder entwickelt wurde, ist der Qualitätsverlust bei Fotos, Farbverläufen, etc. im Allgemeinen relativ gering. Das JPEG-Format stellt den besten Kompromiss zwischen Dateigröße und Qualität dar. Es ist jedoch nicht so gut für reine "Computerabbildungen" mit harten Kanten oder Strichzeichnungen geeignet (zum Beispiel Fenster von Anwendungen). Für solche Bilder eignen sich die Dateiformate GIF und PNG besser.

Bei der vierten Speicherart, HTML in einer Datei (MHT), wird keine Bilddatei erstellt, sondern eine Webseite wie Sie sie aus dem Internet kennen. Der Screenshot wird hierbei in die HTML-Seite eingebettet und nicht zusätzlich als Datei gespeichert. Die HTML-Seite kann dann beispielsweise mit dem Internet Explorer angezeigt und mit einem entsprechenden Programm (zum Beispiel Word 2007) direkt weiterbearbeitet werden. Sie haben so die Möglichkeit, die Präsentation Ihres Screenshots fast beliebig zu gestalten und zu erweitern.


Informationsquellen
Weitere nützliche Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base, oder abonnieren Sie einfach unseren RSS-Feed

Die weiteren Teile des Themas Bildschirmfotos mit Windows Vista oder Windows 7 erstellen sind:
Teil 1: Einführung in das Snipping Tool

Teil 2: Erste Schritte mit dem Snipping Tool

Teil 3: Fortgeschrittener Einsatz des Snipping Tools (dieser Artikel)

Teil 4: Optionen des Snipping Tools

Eigenschaften

Artikelnummer: 954099 – Letzte Überarbeitung: 01/08/2010 14:44:45 – Revision: 2.0

Windows Vista Home Premium, Windows Vista Ultimate, Windows Vista Home Basic, Windows 7 Home Premium, Windows 7 Home Premium N, Windows 7 Professional, Windows 7 Professional N, Windows 7 Enterprise, Windows 7 Enterprise N, Windows 7 Ultimate, Windows 7 Ultimate N

  • kbstepbystep kbhowto KB954099
Feedback