Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Update: Keine Einträge möglicherweise zurückgegeben, wenn Sie die SQLExecute-Funktion zur Ausführung einer vorbereiteten Anweisung aufrufen und Sie SQL Native Client-ODBC-Treiber, in SQL Server 2008 verwenden

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 957387
# Fehler: 50003391 (SQL-Hotfix)
Problembeschreibung
Verwenden Sie SQL Native Client-ODBC-Treiber in Microsoft SQL Server 2008. Wenn Sie eine vorbereitete Anweisung ausführen die SQLExecute -Funktion aufrufen, können keine Datensätze zurückgegeben werden. Wenn Sie SQL Native Client-ODBC-Treiber in SQL Server 2005, verwenden um die SQLExecute -Funktion aufzurufen, werden Datensätze zurückgegeben.
Ursache
Dieses Problem kann aufgrund eines Fehlers in der SQL Native Client ODBC-Treiber in SQL Server 2008 auftreten. Es kann auftreten, wenn Sie die Funktion SQLBindParameter vor jeder SQLExecute -Funktion aufrufen. Finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen" Weitere Informationen.
Lösung

Kumulatives Update-Informationen

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 1 veröffentlicht. Weitere Informationen, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 erhalten finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
956717Kumulatives Updatepaket 1 für SQL Server 2008
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie in Erwägung ziehen Anwenden der neuesten Update-Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
956909SQL Server 2008 erstellt, die nach SQL Server 2008 veröffentlicht wurde veröffentlicht wurden

Hotfix-Informationen

Es ist ein unterstützter Hotfix von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur die Behebung des Problems die in diesem Artikel beschriebene vorgesehen. Installieren Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei die dieses spezielle Problem auftritt. Dieser Hotfix kann einem späteren Zeitpunkt zusätzliche Tests unterzogen. Wenn durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfiehlt Microsoft daher, auf die nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download verfügbar ist, ist ein Abschnitt "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" am oberen Rand dieser Knowledge Base-Artikel. Wenn in diesem Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an technischen Kundendienst und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis: Wenn weitere Probleme auftreten oder wenn eine Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die normalen Supportkosten gelten die für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die für diesen speziellen Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der technischen Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen die folgende Microsoft-Website: Hinweis: Das Formular "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" zeigt die Sprachen für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, ist es, da ein Hotfix nicht für diese Sprache zur Verfügung steht.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone im Element Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung, um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln.
SQL Server 2008, 32-Bit-Editionen
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeitPlattform
Kfsqlncli.dll2007.100.1755.016,92006-Sep 200815: 23X 86
Sqlncli10.dll2007.100.1755.02,459,67206-Sep 200815: 40X 86
SQL Server 2008, 64-Bit-Editionen
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeitPlattform
Kfsqlncli.dll2007.100.1755.017,43206-Sep 200820: 57X 64
Sqlncli10.dll2007.100.1755.03,158,55206-Sep 200821: 12X 64
Abhilfe
Um dieses Problem zu umgehen, rufen Sie die SQLBindParameter Funktion einmal. Wenn Sie die Funktion SQLBindParameter aufrufen, stellen Sie sicher, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Das Argument ColumnSize ist ausreichenden Größe.
  • Das Strlen_or_IndPtr -Argument wird auf SQL_NTS festgelegt.
Nach der erste Aufruf der SQLExecute -Funktion kann der neuen Zeichenfolgenwert mit dem Argument ParameterValuePtr kopiert werden.
Status
Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.
Weitere Informationen
Dieses Problem tritt mit SQLBindParameter -Aufruf. Wenn der vorherige Puffer mit der Größe der folgende Wertlänge übereinstimmt, wird eine Re-prepare der Anweisung nicht ausgegeben. Im folgenden Beispiel aus einer ODBC-Ablaufverfolgung entspricht den ersten Parameter Puffer die Zeitspanne den folgenden neuen Parameter.

Anfängliche Parameter:
EC8 b6c EXIT SQLBindParameter mit Rückgabecode 0 (SQL_SUCCESS)
HSTMT 05A8E260
UWORD 1
SCHWERT 1 <SQL_PARAM_INPUT>
SCHWERT-8 <SQL_C_WCHAR>
SCHWERT <SQL_WVARCHAR> -9
SQLULEN 7
SWORD 0
PTR 0X028C8A98
SQLLEN 65535
SQLLEN * 0X050506F8 (14)
Folgenden neuen Parameter:
EC8 b6c EXIT SQLBindParameter mit Rückgabecode 0 (SQL_SUCCESS)
HSTMT 05A8E260
UWORD 1
SCHWERT 1 <SQL_PARAM_INPUT>
SCHWERT-8 <SQL_C_WCHAR>
SCHWERT <SQL_WVARCHAR> -9
SQLULEN 14
SWORD 0
PTR 0X028C4F80
SQLLEN 65535
SQLLEN * 0X050506F8 (28)
Informationsquellen
Weitere Informationen zu der SQLExecute -Funktion den folgenden Microsoft Developer Network (MSDN)-Website: Informationen über die Funktion SQLBindParameter finden Sie auf den folgenden MSDN-Website:

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 957387 – Letzte Überarbeitung: 11/17/2008 16:54:49 – Revision: 2.0

Microsoft SQL Server 2008 Developer, Microsoft SQL Server 2008 Enterprise, Microsoft SQL Server 2008 Standard, Microsoft SQL Server 2008 Standard Edition for Small Business

  • kbmt kbautohotfix kbexpertiseinter kbfix kbbug kbqfe kbhotfixserver KB957387 KbMtde
Feedback
=">