Benutzerdaten aus dem USMT können unerwartet vom Datenbankmodul Sequenz Vorgang während des Betriebssystems Bereitstellung im System Center Configuration Manager 2007 SP1 gelöscht werden

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 958808
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Problembeschreibung
Stellen Sie sich das folgende Szenario vor:
  • Sie erstellen eine Tasksequenz vorhandenes Operating System Deployment (OSD) Image-Paket installieren.
  • Wählen Sie auf der Seite State Migration die Option lokal Benutzereinstellungen zu speichern.
  • Dieses Paket wird für einige Clients bereitstellen.
  • Die Bereitstellung fehlschlägt.
In diesem Szenario stellen Sie möglicherweise fest, dass die erfassten Benutzerdaten aus dem User State Migration Tool (USMT) gelöscht werden. Dies bedeutet, dass ein Computer, auf dem Benutzerdaten erfasst möglicherweise Sie das Hardware-Laufwerk Wischen, das Benutzerdaten enthält, und dann nicht werden die Daten der gelöschten Benutzer wiederhergestellt können.

Sie erwarten, dass die Benutzerdaten in einem anderen Speicherort gespeichert werden, während des OSD gelöscht werden.
Ursache
Die Abfolge der Vorgänge in System Center Configuration Manager 2007 Service Pack 1 (SP1) werden alle Daten im Verzeichnis C:\_ SMStasksequence gelöscht, wenn das Task Sequence-Modul erkennt, dass eine erfolgreiche Bereitstellung aufgetreten ist.

Wenn die Aufgabe Sequenz an eine beliebige Schritt des Prozesses (insbesondere während der Schritt Loadstate) fehlschlägt und das Kontrollkästchen bei Fehler fortfahren für die Schritt ausgewählt ist, wird der Fehler nicht an das Task Sequence-Modul übergeben werden. Aus diesem Grund löscht der Task Sequence-Techniker die Benutzerdaten.
Lösung

Informationen zu Service Packs

Um dieses Problem zu beheben, beziehen Sie das neueste Servicepack für Microsoft System Center Configuration Manager 2007, von dieser Microsoft-Website zur Verfügung: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=3318741a-c038-4ab1-852a-e9c13f8a8140
Eine Liste der Probleme, die in diesem Servicepack behoben werden soll klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, in der Microsoft Knowledge Base:
971348Liste der Hotfixes und Updates, die in System Center Configuration Manager 2007 Service Pack 2 enthalten sind

Hotfix-Informationen

Ein unterstützter Hotfix ist von Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur zur Behebung des Problems, die in diesem Artikel beschriebene vorgesehen. Installieren Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei die das in diesem Artikel beschriebene Problem auftritt. Dieser Hotfix wird unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt weiteren Tests unterzogen. Wenn durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir, auf das nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, ist ein Abschnitt "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar", am Anfang dieses Knowledge Base-Artikels. Wenn in diesem Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an Microsoft-Kundendienst und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis: Wenn weitere Probleme auftreten oder wenn eine Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Normale Servicegebühren werden jedoch für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die für diesen speziellen Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der Microsoft-Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage erstellen finden Sie auf folgender Website von Microsoft: Hinweis: Das Formular "Hotfix Download available (Hotfixdownload verfügbar" zeigt die Sprachen für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Sie Ihre Sprache nicht angezeigt werden, ist ein Hotfix nicht für diese Sprache zur Verfügung steht.

Voraussetzungen:

Um diesen Hotfix anwenden zu können, müssen Sie System Center Configuration Manager 2007 Service Pack 1 (SP1) installiert haben.

Neustartanforderung

Sie müssen den Computer neu zu starten, nachdem Sie diesen Hotfix installiert haben.

Vergewissern Sie sich jedoch, dass Sie die folgenden Schritte:
  1. Installieren Sie den 958808 Hotfix auf den System Center Configuration Manager-Standortservern.
  2. Erstellen Sie eine Tasksequenz vorhandenes Paket für die Betriebssystembereitstellung-Abbild zu installieren. Wählen Sie die Option lokal Benutzereinstellungen zu speichern.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Abfolge der Vorgänge, die Sie erstellt, haben um ihn zu bearbeiten.
  4. Klicken Sie auf Lokale State-Speicherort festlegen, und suchen Sie die Variable OSDStateStorePath. Standardwert für diese Variable ist % _SMSTSUserStatePath.
  5. Ändern Sie diese Variable-Wert mit einem anderen Wert z. B. in "c:\userdata". Stellen Sie sicher, dass dieses Verzeichnis vorhanden ist.
  6. Speichern Sie die Änderungen zu, und führen Sie dann die Abfolge der neuen Vorgänge.

Ersetzte Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keine anderen Hotfixes.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Updates besitzt die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time (UTC) aufgelistet. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Verwenden Sie um die Differenz zwischen UTC-Zeit und lokaler Zeit zu ermitteln, in dem Element für Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung die Registerkarte Zeitzone.
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeitPlattform
Osdapplyos.exe4.0.6221.1129132,09630-Nov 200821: 20X 86
Osdapplyos.exe4.0.6221.1129688,12830-Nov 200821: 20IA-64
Osdapplyos.exe4.0.6221.1129300,03230-Nov 200821: 20X 64

Hinweis: Die Dateiinformationen für das Attribut gilt für die X 86-Plattform, die X 64-Plattform, International Client Pack 1 (ICP1) und ICP2.
Abhilfe
Um das Problem zu umgehen, die Option Benutzereinstellungen auf einen State Migration Point zu speichern.
Status
Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in der Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgeführt sind.
Weitere Informationen
Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 958808 – Letzte Überarbeitung: 01/16/2015 02:44:26 – Revision: 2.0

Microsoft System Center Configuration Manager 2007

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbautohotfix kbexpertiseinter kbpubtypekc kbbug kbfix kbhotfixserver kbqfe KB958808 KbMtde
Feedback