Microsoft SQL Server Database Engine Input/Output-Anforderungen

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 967576
Einführung
Microsoft SQL Server erfordert, dass Systeme garantierten Zustellung an stabilen Medien unterstützen, wie in den folgenden Download-Dokumenten:

Hinweis Diese beiden Dokumente gelten auch für Microsoft SQL Server-2014.


Diese Anforderung umfasst, aber ist nicht beschränkt auf, die folgenden Bedingungen:
  • Windows-Logo-Zertifizierung
  • Schreiben Sie die Bestellung
  • Zwischenspeichern der Stabilität
  • Keine Daten überschreiben
Systeme, die diese Anforderungen erfüllen unterstützen SQL Server-Datenbank speichern. Systeme verfügen nicht auf SQL Server Storage Solutions-Website aufgeführt werden, aber sie müssen sicherstellen, dass die Anforderungen erfüllt sind.

SQL Server verwaltet die Unteilbarkeit, Konsistenz, Isolation und Dauerhaftigkeit (ACID)-Eigenschaft mit dem Protokoll Write-Ahead-Logging (WAL).

Warnung Die falsche Verwendung von SQL Server mit einer nicht ordnungsgemäß getestete Lösung kann Datenverlust, einschließlich der vollständigen Verlust der Datenbank führen.

Technischer support

Microsoft bietet vollständige Unterstützung für SQL Server und SQL Server-basierten Anwendungen. Allerdings haben oder zurückzuführen, die e/a-Lösung werden bezeichnet den Gerätehersteller. Symptome gehören, jedoch nicht beschränkt auf die folgenden:
  • Beschädigung der Datenbank
  • Backup-Beschädigung
  • Unerwarteter Datenverlust
  • Fehlende Transaktionen
  • Unerwartete Abweichungen von e/a-Leistung
Microsoft empfiehlt die Verwendung von Windows-Logo zertifizierte Produkte. Um zu bestimmen, ob Ihre Lösung unterstützt "garantierte Zustellung an stabilen Medien" gemäß der Microsoft SQL Server ununterbrochenes Programm, wenden Sie sich an den Hersteller. Außerdem empfiehlt es sich, Sie wenden Sie sich an den Hersteller, um sicherzustellen, dass Sie ordnungsgemäß bereitgestellt und die Lösung für die Verwendung einer Transaktionsdatenbank konfiguriert.

Verschieben Sie es ist üblich, Problembehandlung für einen Microsoft-Supportmitarbeiter aufgefordert, deaktivieren Sie nicht benötigte Projekte zum Deaktivieren oder Entfernen von Komponenten von Drittanbietern Datenbankdateien, deinstallieren Sie Treiber und durchführen Sie ähnliche Aktionen. Wir versuchen immer, reduzieren Sie den Umfang des Problems während der Arbeit um sie zu kennzeichnen. Nachdem ein Fehler, als erkannt wird unabhängig von der Einzelvorgänge oder Produkten von Drittanbietern, die Aufträge oder Produkten von Drittanbietern können werden wieder eingefügt zur Produktion.

Klicken Sie für Weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, fahren Sie mit dem Artikel in der Microsoft Knowledge Base:

913945 Microsoft kann nicht garantieren, dass Produkte von Drittanbietern mit Microsoft SQL Server

841696 Überblick über Microsoft Third-Party Storage Solutions support-Richtlinie
Weitere Informationen
Die folgende Tabelle enthält Links zu weiteren Informationen, die mit der bestimmten e/a-Konfigurationen.



SQL Server i/o-Interna


SQL Server 2000 i/o-Grundlagen

SQL Server i/o Basics, Kapitel 2

Schreiben von Webseiten

Datenbank-Kontrollpunkte (SQL Server)


WAL


Write-Ahead-Transaktionsprotokolls

ACID-Eigenschaften (Unteilbarkeit, Konsistenz, Isolation und Durability)

230785 Erweitern SQL Server 7.0, SQL Server 2000 und SQL Server 2005-Protokollierung und Data Storage-Algorithmen Datenzuverlässigkeit


Leistungsmerkmale des Dateisystems


231347 SQL Server-Datenbanken nicht auf komprimierten Datenträgern unterstützt (außer 2005 nur Dateien lesen)

922121 Leistung bei einige Features von SQL Server bei Verwendung von EFS zum Verschlüsseln von Dateien


SQL-Zuverlässigkeit-Programm


http://www.Microsoft.com/en-US/SQLServer/Solutions-Technologies/Mission-Critical-Operations/IO-Reliability-Program.aspx


E/a-Zwischenspeicherung


234656 Ein Zwischenspeichern mit SQL Server

86903 SQL Server und Schreibcache-Controller

917043 Wichtige Faktoren zu berücksichtigen bei der Auswertung von Drittanbieter-Cache-Systeme mit SQL Server


Physisches Layout und design


Entwurf physischer Datenbankspeicher

Übersicht über skalierbare freigegebene Datenbanken


Tempdb


917047 Microsoft SQL Server i/o-Anforderungen an das Datenträgersubsystem für die Tempdb-Datenbank

Arbeiten mit Tempdb in SQL Server 2005

Tempdb-Performance optimieren

2154845 Empfehlungen zur Reduzierung der Zuweisung Konflikte in SQL Server-Datenbank tempdb


Dienstprogramme


231619 Wie Sie das Dienstprogramm SQLIOSim, um auf einem Datenträgersubsystem SQL Server-Aktivitäten zu simulieren

SQLIO Disk Subsystem Benchmark-Tool


Diagnose


Xperf Ressourcen:156932 Asynchrone Festplatten-e/a wird als synchrone unter Windows NT, Windows 2000 und Windows XP

826433 SQL Server-Diagnose hinzugefügt, um nicht berichtete e/a-Probleme aufgrund veralteter Lese- oder Schreibvorgänge verloren erkennen

2015755 Problembehandlung bei einer Fehlermeldung 823 Fehler in SQL Server

897284 Diagnose in SQL Server 2000 SP4 und höher feststellen, angehaltene und fixierte e/a-Vorgänge

828339 Fehlermeldung 823 kann auf Hardware- oder Systemprobleme in SQL Server hindeuten.

310834 Sie sollten Kenntnisse und Writelog Zeitüberschreitungen


NAS (Network Attached Storage)


304261 Beschreibung der Unterstützung für Netzwerkdatenbank legt in SQL Server


iSCSI


833770 Unterstützung für SQL Server 2000 auf Komponenten der iSCSI-Technologie


Spiegelung und AlwaysOn Availability-Gruppen


Voraussetzungen, Einschränkungen und Empfehlungen für die AlwaysOn Availability Groups (SQL Server)

910716 Anforderungen für SQL Server zur Unterstützung von remote-Spiegelung von Benutzerdatenbanken
Die Datenbankspiegelung: Hinweis Diese White Papers gelten auch für Microsoft SQL Server 2008 und höhere Versionen von SQL Server.


E/a-Affinität


298402 Sie wissen, wie SQL Server-Option für die e/a-Affinität festlegen
Eigenschaften

Artikelnummer: 967576 – Letzte Überarbeitung: 06/16/2015 21:18:00 – Revision: 2.0

Microsoft SQL Server 2014 Developer, Microsoft SQL Server 2014 Enterprise, Microsoft SQL Server 2014 Enterprise Core, Microsoft SQL Server 2014 Business Intelligence, Microsoft SQL Server 2014 Web, Microsoft SQL Server 2014 Standard, Microsoft SQL Server 2014 Express, Microsoft SQL Server 2012 Developer, Microsoft SQL Server 2012 Enterprise, Microsoft SQL Server 2012 Business Intelligence, Microsoft SQL Server 2012 Analysis Services, Microsoft SQL Server 2012 Express, Microsoft SQL Server 2012 Parallel Data Warehouse Beta, Microsoft SQL Server 2012 Standard, Microsoft SQL Server 2012 Web, Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer, Microsoft SQL Server 2008 R2 Datacenter, Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise, Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard, Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard Edition for Small Business, Microsoft SQL Server 2008 R2 Web, Microsoft SQL Server 2008 R2 Express, Microsoft SQL Server 2008 R2 Express with Advanced Services, Microsoft SQL Server 2008 R2 Workgroup, Microsoft SQL Server 2008 Developer, Microsoft SQL Server 2008 Enterprise, Microsoft SQL Server 2008 Standard, Microsoft SQL Server 2008 Standard Edition for Small Business, Microsoft SQL Server 2008 Express, Microsoft SQL Server 2008 Express with Advanced Services, Microsoft SQL Server 2008 Reporting Services, Microsoft SQL Server 2008 Web, Microsoft SQL Server 2008 Workgroup, Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition, Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition, Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition, Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition

  • kbnomt kbmt KB967576 KbMtde
Feedback