Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

MergeContentDBs STSADM-Befehl kann in Windows SharePoint Services 3.0 Datenbankbeschädigung führen.

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 969242
Problembeschreibung
Unter bestimmten Umständen STSADM MergeContentDBs Befehl fehlschlagen in Windows SharePoint Services 3.0. Diesen Umständen umfassen Kombinationen von erhebliche Website Auflistungsgröße Datenverkehr von Benutzern und SQL Server geladen werden. Wenn der STSADM MergeContentDBs Befehl fehlschlägt, können die Quelle und dem Ziel-Datenbanken beschädigt werden.
Ursache
Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie STSADM MergeContentDBs verwenden Befehl auf einer Websitesammlung, die größer ist als 10 Gigabyte (GB).
Abhilfe
Um dieses Problem zu umgehen, Aktionen Sie die folgenden Wenn Sie STSADM-MergeContentDBs -Befehl verwenden:
  • Immer sichern Sie die Quelle und Ziel-Datenbanken, bevor Sie mit den Befehl STSADM MergeContentDBs .
  • Verzichten Sie vom Abbrechen der Operation auf dem Front-End-Server oder auf dem Server, auf dem SQL Server ausgeführt wird.
  • Führen Sie den STSADM-MergeContentDBs -Befehl außerhalb der Spitzenzeiten, da STSADM-MergeContentDBs -Befehl bedeutende zusätzliche Last auf dem Server platziert, auf dem SQL Server ausgeführt wird.
Oder lassen Sie mit Batch Websitemanager und der Methode, die in dem Thema "Verschieben Websitesammlungen" auf der Microsoft TechNet-Website beschrieben ist. Gehen Sie hierzu folgende Microsoft-Website: Da der Stapel Websitemanager funktioniert mit Websitesammlungen mithilfe des STSADM Sicherung und Wiederherstellung Operationen mit der –url -Parameter, empfehlen wir, dass Sie nicht Batch Websitemanager für Websitesammlungen verwenden, die größer als 15 GB sind.

Stapel Site-Manager ist in der SharePoint-enthalten Verwaltung Toolkit:
Die Problemumgehung in diesem KB-Artikel ist für SharePoint-Bereitstellungen die kumulativen Updates vor April oder Hotfix-Pakete ausführen.
Die Probleme in diesem KB-Artikel gelten nicht für Server, die mit dem April kumulative Update oder Hotfix-Paket Patches und höher wurden.
Um das Update zu erhalten:
Beschreibung des Hotfix-Pakets (Sts.msp) auf Windows SharePoint Services 3.0: 28 April 2009: http://support.microsoft.com/kb/968857
Beschreibung des Windows SharePoint Services 3.0 kumulative Update-Pakets: 30 April 2009: http://support.microsoft.com/kb/968850
Beschreibung des Hotfix-Pakets (Coreserver.msp) auf Microsoft Office SharePoint Server 2007: 2009, April 28: http://support.microsoft.com/kb/968859
Status
Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 969242 – Letzte Überarbeitung: 06/03/2009 18:00:42 – Revision: 4.0

Microsoft Windows SharePoint Services 3.0, Microsoft Office SharePoint Server 2007

  • kbmt kbexpertiseinter kbsurveynew kbprb KB969242 KbMtde
Feedback
/html>