Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Update: Eine SELECT-Anweisung gibt ein falsches Resultset, wenn ein Verbindungsserver in SQL Server 2005 oder SQL Server 2008 verwendet wird

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 975417
Microsoft stellt Updates für Microsoft SQL Server 2005 als downloadbare Datei. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in vorherigen SQL Server 2005 enthalten waren.Microsoft stellt Updates für Microsoft SQL Server 2008 als downloadbare Datei. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in vorherigen SQL Server 2008 enthalten waren.
Problembeschreibung
In Microsoft SQL Server 2005 oder in Microsoft SQL Server 2008 führen Sie eine SELECT-Anweisung über Tabellen, die einen verknüpften Server als Datenquelle verwenden und ein falsches Resultset zurückgegeben wird.
Lösung

SQL Server 2005 Servicepack 3

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Updates 6 für SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht. Weitere Informationen zu diesem kumulativen Update-Paket klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
974648Kumulatives Updatepaket 6 für SQL Server 2005 Service Pack 3
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version aller Hotfixes, und alle Sicherheitsupdates, die in vorherigen SQL Server 2005 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie sich die neueste Version der Updates, die diesen Hotfix enthält anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
960598SQL Server 2005 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht wurden
Microsoft SQL Server 2005-Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen einen SQL Server 2005 Service Pack 3 Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2005 Service Pack 3 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack zur Verfügung gestellt wird in das nächste Servicepack für SQL Server enthalten.

Die veröffentlichte Version von SQL Server 2008

Wichtig Sie müssen dieses Update installieren, wenn Sie die veröffentlichte Version von SQL Server 2008 ausführen.

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 8 freigegeben. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 erhalten klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
975976Kumulatives Updatepaket 8 für SQL Server 2008
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version aller Hotfixes, und alle Sicherheitsupdates, die in vorherigen SQL Server 2008 enthalten waren. Es wird empfohlen, dass Sie sich die neueste Version der Updates, die diesen Hotfix enthält anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
956909SQL Server 2008 erstellt, die veröffentlicht wurden, nach der Freigabe von SQL Server 2008

SQL Server 2008 Servicepack 1

Wichtig Sie müssen dieses Update installieren, wenn Sie SQL Server 2008 Service Pack 1 ausführen.

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulative Update 5 für SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht. Weitere Informationen zu diesem kumulativen Update-Paket klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
975977Kumulatives Updatepaket 5 für SQL Server 2008 Service Pack 1
Hinweis: Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version aller Hotfixes, und alle Sicherheitsupdates, die in vorherigen SQL Server 2008 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie sich die neueste Version der Updates, die diesen Hotfix enthält anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
970365SQL Server 2008 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht wurden
Microsoft SQL Server 2008 Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen einen Hotfix für SQL Server 2008 Service Pack 1 auf eine Installation von SQL Server 2008 Service Pack 1 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack zur Verfügung gestellt wird in das nächste Servicepack für SQL Server enthalten.
Status
Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.
Weitere Informationen

Schritte zum Reproduzieren des Problems

The following sample statements can be used to reproduce this problem.
-- create sample database--create database testgouse testgo---- create sample table--if exists (select * from sys.objects where object_id = OBJECT_ID('T1'))drop table T1create table T1 (ID int primary key, CODE_AB char(2) not null,CATEGORY char(1) not null default ('0')) if exists (select * from sys.objects where object_id = OBJECT_ID('M1'))drop table M1create table M1 (CODE_AB char(2) primary key,[NAME] varchar(20) not null ) insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 1, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 2, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 3, '77')insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 4, '55') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 5, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 6, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 7, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 8, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 9, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 10, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 11, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 12, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 13, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 14, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 15, '22') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 16, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 17, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 18, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 19, '44') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 20, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 21, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 22, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 23, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 24, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 25, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 26, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 27, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 28, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 29, '44') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 30, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 31, '44') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 32, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 33, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 34, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 35, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 36, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 37, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 38, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 39, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 40, '44') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 41, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 42, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 43, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 44, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 45, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 46, '44') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 47, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 48, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 49, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 50, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 51, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 52, '44') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 53, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 54, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 55, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 56, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 57, '22') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 58, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 59, '11') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 60, '11') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 61, '11') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 62, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 63, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 64, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 65, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 66, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 67, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 68, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 69, '33') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 70, '33') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 71, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 72, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 73, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 74, '11') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 75, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 76, '11') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 77, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 78, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 79, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 80, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 81, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 82, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 83, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 84, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 85, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 86, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 87, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 88, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 89, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 90, '11') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 91, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 92, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 93, '44') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 94, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 95, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 96, '44') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 97, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 98, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values ( 99, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values (100, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values (101, '88') insert into T1 (ID, CODE_AB) values (102, '77') insert into T1 (ID, CODE_AB) values (103, '66') insert into T1 (ID, CODE_AB) values (104, '77') insert into M1 values ('66', 'F') insert into M1 values ('77', 'G') if exists (select srv.name from sys.servers srv where srv.name = '127.0.0.1')exec sp_dropserver @server = '127.0.0.1', @droplogins = 'droplogins'exec sp_addlinkedserver @server = '127.0.0.1', @srvproduct = 'SQL Server'exec sp_addlinkedsrvlogin @rmtsrvname = '127.0.0.1', @useself = 'True', @locallogin = NULL, @rmtuser = NULL, @rmtpassword = NULLgo---- compare results. ---- 1. select local tables. -> expect a correct result.select *from (select ID,CODE_AB,CODE_A = case when CATEGORY = '0' then substring(T1.CODE_AB, 1, 1) end,CODE_B = case when CATEGORY = '0' then substring(T1.CODE_AB, 2, 1) end,CODE_NAME = case when CATEGORY = '0' then (selectM1.CODE_AB + ' ' + M1.[NAME]from M1 where M1.CODE_AB = T1.CODE_AB) endfrom T1) as TEMPwhere CODE_A = '7' and CODE_B = '7'-- 2. select tables via linked server. -> expect a wrong result.select *from (select ID,CODE_AB,CODE_A = case when CATEGORY = '0' then substring(T1.CODE_AB, 1, 1) end,CODE_B = case when CATEGORY = '0' then substring(T1.CODE_AB, 2, 1) end,CODE_NAME = case when CATEGORY = '0' then (selectM1.CODE_AB + ' ' + M1.[NAME]from [127.0.0.1].test.dbo.M1 as M1 where M1.CODE_AB = T1.CODE_AB) endfrom [127.0.0.1].test.dbo.T1 as T1) as TEMPwhere CODE_A = '7' and CODE_B = '7' --order by CODE_AB -- if we use this the correct result will return.go---- drop linked server, drop sample database.--/*if exists (select srv.name from sys.servers srv where srv.name = '127.0.0.1')exec sp_dropserver @server = '127.0.0.1', @droplogins = 'droplogins'use mastergoif exists (select * from sys.databases where name = 'TEST')drop database test*/
Informationsquellen
Weitere Informationen zum der inkrementellen Dienstmodell für SQL Server klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
935897Ein inkrementelles Dienstmodell ist vom SQL Server-Team zum Übermitteln von Hotfixes für gemeldete Probleme verfügbar
Weitere Informationen zum wie SQL Server 2005 Service Pack 3 zu erhalten, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
913089So erhalten Sie das neueste Servicepack für SQL Server 2005
Weitere Informationen über die neuen Features in SQL Server 2005 Service Pack 3 (SP3) und die Verbesserungen in SQL Server 2005 SP3 finden Sie auf folgender Website von Microsoft: Weitere Informationen zum Benennungsschema für SQL Server-Updates klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
822499Neues Benennungsschema für Softwareupdate-Pakete von Microsoft SQL Server
Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates
falsche Ergebnis Verbindungsserver

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 975417 – Letzte Überarbeitung: 10/19/2009 10:38:28 – Revision: 1.1

Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition, Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition, Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition, Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition, Microsoft SQL Server 2005 Standard X64 Edition, Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition for Itanium Based Systems, Microsoft SQL Server 2005 Enterprise X64 Edition, Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition for Itanium Based Systems, Microsoft SQL Server 2008 Developer, Microsoft SQL Server 2008 Enterprise, Microsoft SQL Server 2008 Standard, Microsoft SQL Server 2008 Web, Microsoft SQL Server 2008 Workgroup

  • kbmt kbexpertiseadvanced kbsurveynew kbqfe kbfix KB975417 KbMtde
Feedback