Sicherheitsbedrohungen in Social Media-Kanälen – Systemwiederherstellungspunkt setzen

Dies ist ein Schritt-für-Schritt-Artikel.

Der beste Schutz gegen Malware aller Art ist ein lokal installierter und stets aktueller Virenscanner. Wir empfehlen Ihnen den Einsatz des kostenlosen Sicherheitsprogrammes Microsoft Security Essentials.

Microsoft Security Essentials können Sie von der folgenden Webseite kostenlos laden und im Anschluss installieren:http://www.microsoft.com/security_essentials/default.aspx

Selbstverständlich können Sie auch die Sicherheits-Software eines anderen Anbieters nutzen. Wichtig ist vor allem, dass Sie Ihre Sicherheits-Software über regelmäßige Signatur-Updates aktuell halten. Allerdings sollten Sie in keinem Fall mehr als einen Virenscanner installieren. Mehrere, gleichzeitig installierte Security-Programme erhöhen nicht die Sicherheit, sondern blockieren sich unter Umständen gegenseitig und reduzieren die Leistungsfähigkeit Ihres PCs.

Eine Art zusätzliche Schutzimpfung gegen Malware-Infektionen ist das Setzen eines Systemwiederherstellungspunktes.


Das leistet die Systemwiederherstellung

Mit der Systemwiederherstellung in Windows 7 können Sie einen früheren Zustand Ihres Computers wiederherstellen, ohne dass dabei persönliche Datendateien verloren gehen (z. B. Word-Dokumente, Grafikdateien und E-Mail-Nachrichten). Die Systemwiederherstellung überwacht Änderungen an Systemdateien, der Registrierdatenbank (Registry) und an bestimmten Programmdateien aktiv, um frühere Versionen dieser Dateien und Einstellungen aufzuzeichnen oder zu speichern.
Das ist aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, da Schadsoftware in fast allen Fällen Einträge in der Registrierdatenbank vornimmt oder verändert und in einigen Fällen auch Systemdateien manipuliert.
Nach der Wiederherstellung eines Systems anhand bestimmter Wiederherstellungspunkte werden diese Manipulationen automatisch gelöscht. Das funktioniert aber nur, wenn Sie regelmäßig Systemwiederherstellungspunkte setzen oder setzen lassen, um den möglichst aktuellen Systemzustand im Bedarfsfalle wiederherzustellen.

Windows 7 erstellt automatisch Wiederherstellungspunkte bei wichtigen Systemereignissen wie beispielsweise einer Treiberinstallation. Sie können diesen Schutz ergänzen, indem Sie manuell weitere Wiederherstellungspunkte setzen und eindeutig bezeichnen, bevor Sie zweifelhafte Programme aus dem Web laden oder Software installieren, über deren Herkunft Sie sich nicht sicher sind.

Wiederherstellungspunkt setzen

  1. Klicken Sie auf das Windows-Symbol.




  2. Klicken Sie im rechten Bereich des Startmenüs auf den Eintrag Systemsteuerung.




  3. Klicken Sie dann auf den Eintrag System und Sicherheit.




  4. Klicken Sie auf System.




  5. Klicken Sie im linken Bereich auf Computerschutz.




  6. Klicken Sie im unteren Bereich auf den Schalter Erstellen.




  7. Im Dialogfeld Wiederherstellungspunkt erstellen geben Sie eine aussagekräftige Beschreibung für den neuen Wiederherstellungspunkt ein.




  8. Klicken Sie dann auf Erstellen.




  9. Warten Sie einen Augenblick, während Windows 7 den Wiederherstellungspunkt anlegt.




  10. Klicken Sie im Anschluss auf die Schaltfläche Schließen.






Informationsquellen
Weitere nützliche Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base, oder abonnieren Sie einfach unseren RSS-Feed
979989 Sicherheitsbedrohungen in Social Media-Kanälen – Übersicht der Gefahren
979990 Sicherheitsbedrohungen in Social Media-Kanälen – Scareware erkennen und beseitigen
979992 Sicherheitsbedrohungen in Social Media-Kanälen – Systemwiederherstellung ausführen

Zurück zum Anfang
Eigenschaften

Artikelnummer: 979991 – Letzte Überarbeitung: 04/16/2010 11:36:55 – Revision: 1.0

Windows 7 Enterprise, Windows 7 Home Premium, Windows 7 Professional, Windows 7 Ultimate

  • kbstepbystep kbhowto KB979991
Feedback