Aktivieren oder Deaktivieren des Sandkastenmodus, um Makros zu deaktivieren

In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie ein Access-Sicherheitsfeature namens Sandkastenmodus verwenden. Im Sandkastenmodus blockiert Access "unsichere" Ausdrücke: jeden Ausdruck, der Funktionen oder Eigenschaften verwendet, die von böswilligen Benutzern ausgenutzt werden können, um Zugriff auf Laufwerke, Dateien oder andere Ressourcen zu erhalten, für die sie keine Autorisierung haben. Beispielsweise könnten Funktionen wie Kill und Shell verwendet werden, um Daten und Dateien auf einem Computer zu beschädigen, sodass sie im Sandkastenmodus blockiert werden.

Hinweis: Dieses Thema gilt nicht für Access-Web-Apps oder Access-Webdatenbanken und nicht für andere Access-Sicherheitsfeatures.

Inhalt dieses Artikels

Übersicht

Der Sandkastenmodus ist ein Sicherheitsfeature, das verhindert, dass Access bestimmte Ausdrücke ausführen kann, die unsicher sein können. Diese unsicheren Ausdrücke werden blockiert, unabhängig davon, ob die Datenbank als "vertrauenswürdig" eingestuft wurde – ihr Inhalt ist aktiviert.

Festlegen des Sandkastenmodus

Sie verwenden einen Registrierungsschlüssel, um anzugeben, ob Access im Sandkastenmodus ausgeführt werden soll. Der Sandkastenmodus ist standardmäßig aktiviert – der Registrierungsschlüsselwert ist so festgelegt, dass der Sandkastenmodus aktiviert wird, wenn Access auf einem Computer installiert ist. Wenn Sie die Ausführung aller Ausdrücke zulassen möchten, können Sie den Registrierungsschlüsselwert ändern, um den Sandkastenmodus zu deaktivieren.

Vertrauenswürdige Datenbanken

Unabhängig davon, ob der Sandkastenmodus in der Registrierung aktiviert ist, lässt Access nicht zu, dass potenziell unsichere Ausdrücke ausgeführt werden, es sei denn, die Datenbankdatei befindet sich entweder an einem vertrauenswürdigen Speicherort oder trägt eine gültige Vertrauenssignatur. Wenn eine Datenbank nicht "vertrauenswürdig" ist, verwendet Access den Sandkastenmodus.

Die folgende Zeichnung zeigt den Entscheidungsprozess, auf den Access folgt, wenn ein unsicherer Ausdruck auftritt.

Entscheidungsprozess für den Sandkastenmodus

Wenn Sie mit der Registrierung nicht vertraut sind oder nicht damit vertraut sind, Registrierungsschlüssel selbst zu ändern, bitten Sie eine Person, die mit dem Ändern der Registrierung vertraut und vertraut ist, um Hilfe. Sie müssen über Administratorberechtigungen auf dem Computer verfügen, um die Registrierungswerte ändern zu können.

Seitenanfang

Deaktivieren des Sandkastenmodus (Ausführen unsicherer Ausdrücke)

In einigen Installationen können Sie den Sandkastenmodus deaktivieren, indem Sie den Wert eines Registrierungsschlüssels ändern.

Hinweis: Nicht alle Installationen von Access enthalten den SandBoxMode-Registrierungsschlüssel, auf den im nachstehenden Verfahren verwiesen wird. Wenn Sie den Registrierungsschlüssel nicht finden, empfiehlt es sich nicht, ihn zu hinzufügen, da er sich auf Office-Updates stören könnte.

Vorsicht      Durch falsches Bearbeiten der Registrierung kann es zu einer ernsthaften Beschädigung des Betriebssystems kommen und eine Neuinstallation erforderlich sein. Microsoft kann keine Garantie dafür übernehmen, dass Probleme aufgrund einer falschen Bearbeitung der Registrierung behoben werden können. Sichern Sie vor dem Bearbeiten der Registrierung alle wertvollen Daten. Neueste Informationen zum Verwenden und Schützen der Registrierung auf Ihrem Computer finden Sie in der Hilfe zu Microsoft Windows.

Ändern des Registrierungsschlüssels

Wichtig: Wenn Sie diese Schritte befolgen, können unsichere Ausdrücke auf allen Instanzen von Access für alle Benutzer auf dem Computer ausgeführt werden.

  1. Schließen Sie alle Instanzen von Access, die auf dem Computer ausgeführt werden, für den Sie den Sandkastenmodus deaktivieren möchten.

  2. Drücken Sie die Windows-TASTE, geben Sie Ausführenein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

  3. Geben Sie im Feld Öffnen die Zeichenfolge regedit ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

    Der Registrierungs-Editor wird gestartet.

  4. Der spezifische Speicherort des Registrierungsschlüssels hängt von der ausgeführten Version von Access, der Bitität (32 Bit oder 64 Bit) Ihrer Windows- und Access-Version sowie von einer Klick-und-Ausführen-Installation ab. Wenn Sie Probleme bei der Suche nach dem richtigen Registrierungsschlüssel aus den unten angezeigten möglichen Optionen haben, suchen Sie in der Registrierung nach Access Connectivity Engine.

    Erweitern Sie den Ordner HKEY_LOCAL_MACHINE, und navigieren Sie zu dem folgenden Registrierungsschlüssel:

    Wenn Sie Access 2010 verwenden, suchen Sie hier: \Software\Microsoft\Office\14.0\Access Connectivity Engine\Engines oder hier: \Software\WOW6432Node\Microsoft\Office\14.0\Access Connectivity Engine\Engines

    Wenn Sie Access 2013 verwenden, versuchen Sie es hier: \Software\Microsoft\Office\15.0\Access Connectivity Engine\Engines oder hier: \Software\WOW6432Node\Microsoft\Office\15.0\Access Connectivity Engine\Engines

    Wenn Sie Access 2016 oder Access 2019 verwenden, versuchen Sie es hier: \Software\Microsoft\Office\16.0\Access Connectivity Engine\Engines oder hier: \Software\WOW6432Node\Microsoft\Office\16.0\Access Connectivity Engine\Engines

    Wenn Sie die 32-Bit- Microsoft 365-Abonnementversion von Access oder eine 32-Bit-Klick-und-Klick-und-Klick-Installation von Access verwenden, suchen Sie hier nach: Software\Microsoft\Office\ClickToRun\Registry\Machine\Software\Microsoft\Office\16.0\Access Connectivity Engine\Engines

    ... oder hier:

    Software\Microsoft\Office\ClickToRun\Registry\Machine\Software\Microsoft\Office\15.0\Access Connectivity Engine\Engines

    Wenn Sie die 64-Bit- Microsoft 365-Abonnementversion von Access oder eine 64-Bit-Klick-und-Klick-und-Klick-Installation von Access verwenden, suchen Sie hier: Software\Microsoft\Office\ClickToRun\Registry\Machine\Software\Wow6432Node\Microsoft\Office\16.0\Access Connectivity Engine\Engines

    ... oder hier:

    Software\Microsoft\Office\ClickToRun\Registry\Machine\Software\Wow6432Node\Microsoft\Office\15.0\Access Connectivity Engine\Engines

  5. Doppelklicken Sie im rechten Bereich des Registrierungs-Editors unter Nameauf SandBoxMode, sofern vorhanden. Wenn Sie den SandBoxMode-Registrierungsschlüssel nicht finden, wird das Hinzufügen nicht empfohlen, da er sich auf Office-Updates stören könnte.

    Das Dialogfeld DWORD-Wert bearbeiten wird angezeigt.

  6. Ändern Sie im Feld Wertdaten den Wert von 3 in 2, und klicken Sie dann auf OK.

  7. Schließen Sie den Registrierungs-Editor.

Wichtig: Denken Sie daran: Wenn Sie den Inhalt in der Datenbank nicht zuerst aktivieren, deaktiviert Access alle unsicheren Ausdrücke, unabhängig davon, ob Sie diese Registrierungseinstellung ändern.

Sie können den Registrierungswert auf die folgenden Werte festlegen, und 0 (Null) ist der am häufigsten und 3 der am wenigsten lässige Wert.

Einstellung

Beschreibung

0

Der Sandkastenmodus ist immer deaktiviert.

1

Der Sandkastenmodus wird für Access, jedoch nicht für Programme ohne Zugriff verwendet.

2

Der Sandkastenmodus wird für Nicht-Access-Programme, jedoch nicht für Access verwendet.

3

Der Sandkastenmodus wird immer verwendet. Dies ist der Standardwert, der bei der Installation von Access festgelegt wird.

Seitenanfang

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Office Insidern beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×