Einführung in die Was-wäre-wenn-Analyse

Mithilfe von Tools für Was-wäre-wenn-Analysen in Excel können Sie unterschiedliche Wertegruppen in einer oder mehreren Formeln verwenden, um die verschiedenen Ergebnisse zu untersuchen.

Sie können z. B. eine What-If erstellen, um zwei Budgets zu erstellen, von der jedes ein bestimmtes Maß an Umsatz vorausnimmt. Sie können aber auch ein Ergebnis angeben, das eine Formel erzeugen soll, und dann ermitteln, welche Gruppen von Werten dieses Ergebnis erzeugen. Excel bietet verschiedene Tools, mit denen Sie den Typ von Analyse ausführen können, die Ihren Anforderungen entspricht.

Beachten Sie, dass dies nur eine Übersicht über diese Tools ist. Es gibt speziell Links zu Hilfethemen zu den einzelnen Themen.

What-If Analyse ist der Prozess, bei dem die Werte in Zellen geändert werden, um zu sehen, wie sich diese Änderungen auf das Ergebnis von Formeln auf dem Arbeitsblatt auswirken.

Die Analysetools What-If drei Arten von Excel:Szenarien,Zielsuche und Datentabellen. Szenarien und Datentabellen verwenden Gruppen von Eingabewerten, um mögliche Ergebnisse zu ermitteln. Eine Datentabelle kann nur mit einer oder zwei Variablen verwendet werden, kann aber für diese Variablen viele verschiedene Werte akzeptieren. Ein Szenario kann mehrere Variablen enthalten, jedoch nur bis zu 32 Werte aufnehmen. Die Zielwertsuche funktioniert anders als Szenarien und Datentabellen, da sie ein Ergebnis aufnimmt und mögliche Eingabewerte ermittelt, die dieses Ergebnis erzeugen.

Zusätzlich zu diesen drei Tools können Sie Add-Ins installieren, die Sie beim Ausführen What-If Analyse unterstützen, z. B. das Solver-Add-In. Das Solver-Add-In ähnelt der Zielwertsuche, kann aber mehr Variablen aufnehmen. Darüber hinaus können Sie mithilfe des Ausfüllkästchens und verschiedener in Excel integrierter Befehle Prognosen erstellen.

Für anspruchsvollere Modelle können Sie das Add-In Analyse-Funktionen verwenden.

Ein Szenario ist eine Gruppe von Werten, die Excel zellen in einem Arbeitsblatt automatisch ersetzen können. Sie können unterschiedliche Gruppen von Werten in einem Arbeitsblatt erstellen und speichern und anschließend zu einem dieser neuen Szenarien wechseln, um unterschiedliche Ergebnisse anzuzeigen.

Angenommen beispielsweise, Sie haben zwei Budgetszenarios: eines für den ungünstigsten Fall und eines für den günstigsten Fall. Mit dem Szenario-Manager können Sie beide Szenarien auf demselben Arbeitsblatt erstellen und dann zwischen ihnen wechseln. Bei jedem Szenario können Sie die sich ändernden Zellen und die Werte angeben, die für dieses Szenario verwendet werden sollen. Beim Wechseln zwischen den Szenarien ändert sich die Ergebniszelle, um die verschiedenen sich ändernden Zellwerte anzuzeigen.

Szenario für den ungünstigsten Fall

1. Sich ändernde Zellen

2. Ergebniszelle

Szenario für den günstigsten Fall

1. Sich ändernde Zellen

2. Ergebniszelle

Wenn mehrere Personen bestimmte Informationen in getrennten Arbeitsmappen speichern, die Sie in Szenarien verwenden möchten, können Sie diese Arbeitsmappen sammeln und deren Szenarien zusammenführen.

Nachdem Sie alle benötigten Szenarien erstellt oder gesammelt haben, können Sie einen Szenario-Zusammenfassungsbericht erstellen, der Informationen aus diesen Szenarien enthält. In einem Szenariobericht werden alle Informationen zum Szenario in einer einzigen Tabelle eines neuen Arbeitsblatts angezeigt.

Excel-Szenariobericht

Hinweis: Szenarioberichte werden nicht automatisch neu berechnet. Wenn Sie die Werte eines Szenarios ändern, werden diese Änderungen in einem vorhandenen Zusammenfassungsbericht nicht angezeigt. Stattdessen müssen Sie einen neuen Zusammenfassungsbericht erstellen.

Wenn Sie das Ergebnis kennen, das Sie mit einer Formel erzielen möchten, aber nicht sicher sind, welchen Eingabewert die Formel dafür benötigt, können Sie die Zielwertsuche verwenden. Angenommen beispielsweise, Sie müssen einen Kredit aufnehmen. Sie wissen, wie viel Geld Sie benötigen, wie lange die Zurückzahlung des Kredits dauern soll und wie hoch die monatlichen Raten sein können. Dann können Sie mithilfe der Zielwertsuche ermitteln, welchen Zinssatz Sie sichern müssen, um Ihr Darlehensziel zu erreichen.

Zielwertsuche

Die Zellen B1, B2 und B3 sind die Werte für Kreditbetrag, Laufzeitlänge und Zinssatz.

Zelle B4 zeigt das Ergebnis der Formel =PMT(B3/12;B2;B1) an.

Hinweis: Die Zielwertsuche funktioniert mit nur einem einzigen variablen Eingabewert. Wenn Sie mehrere Eingabewerte ermitteln möchten – beispielsweise den Kreditbetrag und den monatlichen Zahlungsbetrag für ein Darlehen –, verwenden Sie das Solver-Add-In. Weitere Informationen zum Solver-Add-In finden Sie im Abschnitt Vorbereiten von Prognosen und erweiterten Geschäftsmodellen, und folgen Sie den Links im Abschnitt Siehe auch.

Wenn Sie eine Formel haben, die eine oder zwei Variablen oder mehrere Formeln verwendet, die alle eine gemeinsame Variable verwenden, können Sie eine Datentabelle verwenden, um alle Ergebnisse an einer Stelle zu sehen. Die Verwendung von Datentabellen erleichtert es Ihnen, einen Bereich von Möglichkeiten auf einen Blick zu untersuchen. Weil Sie sich auf nur eine oder zwei Variablen konzentrieren, sind die Ergebnisse in tabellarischer Form einfach zu lesen und gemeinsam zu nutzen. Wenn die automatische Neuberechnung für die Arbeitsmappe aktiviert ist, werden die Daten in Datentabellen sofort neu berechnet. haben Sie also immer neue Daten.

Analyse von Hypothekenkrediten

Zelle B3 enthält den Eingabewert. 
Die Zellen C3, C4 und C5 sind Werte, die Excel dem in B3 eingegebenen Wert ersetzt werden.

Eine Datentabelle kann nicht mehr als zwei Variablen aufnehmen. Wenn Sie mehr als zwei Variablen analysieren möchten, können Sie "Szenarien" verwenden. Obwohl eine Datentabelle nur auf eine oder zwei Variablen beschränkt ist, kann sie so viele verschiedene Variablenwerte verwenden, wie Sie möchten. Ein Szenario kann maximal 32 verschiedene Werte enthalten, Sie können aber so viele Szenarien erstellen, wie Sie möchten.

Wenn Sie Prognosen vorbereiten möchten, können Sie mithilfe von Excel zukünftige Werte, die auf vorhandenen Daten basieren, automatisch generieren oder aber extrapolierte Werte, die auf Berechnungen eines arithmetischen oder geometrischen Trends basieren, automatisch generieren.

Sie können eine Reihe von Werten, die einem einfachen linearen trend oder einem exponentiellen Wachstumstrend passen, mithilfe des Ausfüllhandpunkts oder des Befehls Reihe ausfüllen. Zum Erweitern komplexer und nichtlinearer Daten können Sie Arbeitsblattfunktionen oder das Regressionsanalysetool im Add-In Analyse-Funktionen verwenden.

Obwohl die Zielsuche nur eine einzige Variable aufnehmen kann, können Sie mit dem Solver-Add-Inrückwärts für weitere Variablen projektieren. Mithilfe von Solver können Sie den optimalen Wert für eine Formel in einer einzigen Zelle – der so genannten Zielzelle – auf einem Arbeitsblatt finden.

Solver arbeitet mit einer Gruppe von Zellen, die mit der Formel in der Zielzelle verknüpft sind. Solver passt die Werte in den von Ihnen angegebenen veränderbaren Zellen – den so genannten "anpassbaren Zellen" – an, um das Ergebnis zu erzeugen, das Sie in der Formel der Zielzelle angeben. Sie können Einschränkungen anwenden, um die Werte einzuschränken, die Solver im Modell verwenden kann, und die Einschränkungen können sich auf andere Zellen beziehen, die sich auf die Formel der Zielzelle auswirken.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Sie können jederzeit einen Experten in der Excel Tech Community fragen oder Unterstützung in der Answers Community erhalten.

Siehe auch

Szenarien

Zielwertsuche

Datentabellen

Verwenden von Solver für die Budgetierung von Großbuchstaben

Verwenden von Solver zur Ermittlung des optimalen Produktmixes

Erkennen und Lösen eines Problems mithilfe von Solver

Add-In Analyse-Add-In

Übersicht über Formeln in Excel

Vermeiden defekter Formeln

Ermitteln von Fehlern in Formeln

Tastenkombinationen in Excel

Excel-Funktionen (alphabetisch)

Excel-Funktionen (nach Kategorie)

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

×