Einrichten der Metadatennavigation für eine Liste oder Bibliothek

Einrichten der Metadatennavigation für eine Liste oder Bibliothek

Wenn Sie die Metadaten-Navigation in umfangreichen Listen und Bibliotheken einrichten, erleichtern Sie es Benutzern, Inhalte zu finden. Mithilfe der Metadaten-Navigation können Microsoft SharePoint-Benutzer Inhalte in Listen und Bibliotheken mithilfe einer Navigationsstruktur Filtern und suchen.

Sie können auch schlüsselfilter anwenden, die zusammen mit der Navigationsstruktur funktionieren, um die Liste der angezeigten Elemente zu verfeinern. Wenn Sie die Metadaten-Navigation einrichten, können Sie ermitteln, welche Spalten aus der Bibliothek in der Struktur angezeigt werden, und schlüsselfilter angeben.

Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel für eine einfache Navigationsstruktur, die auf dem Inhaltstyp basiert.

Im linken Bereich kann die Metadatennavigation für ein Struktursteuerelement eingerichtet werden.

Standardmäßig ist die Navigation und Filterung von Metadaten auf den meisten Websites aktiviert. Wenn Sie für Ihre Website nicht aktiviert ist, können Sie Sie auf den Website Features-Seiten für Ihre Website aktivieren.

Hinweis: Sie müssen ein Websitebesitzer oder ein Website Sammlungs Administrator sein, um die Metadaten-Navigation und-Filterung aktivieren zu können.

Aktivieren der Metadaten-Navigation und-Filterung

  1. Klicken Sie auf Einstellungen Office 365-Schaltfläche "Einstellungen" , und klicken Sie dann auf Websiteeinstellungen.

  2. Klicken Sie unter Websiteaktionenauf Websitefeatures verwalten.

  3. Suchen Sie in der Liste Features nach Metadaten-Navigation und-Filterung, und klicken Sie dann auf aktivieren.

Hinzufügen von Unternehmensmetadaten und-Schlüsselwörtern

In SharePoint in Microsoft 365 ermöglicht das Hinzufügen einer Spalte für unternehmensschlüsselwörter Benutzern, einen oder mehrere Textwerte einzugeben, die für andere Benutzer und Anwendungen freigegeben werden, um eine einfache Suche und Filterung sowie die Konsistenz und Wiederverwendung von Metadaten zu ermöglichen.

Durch das Hinzufügen einer Spalte für unternehmensschlüsselwörter wird auch die Synchronisierung zwischen vorhandenen Schlüsselwort Feldern für Legacy und der verwalteten Metadaten-Infrastruktur bereitgestellt. (Dokument-Tags werden beim Hochladen in die Enterprise-Schlüsselwörter kopiert.)

Hinweis: Sie müssen mindestens über die Berechtigungsstufe "Listen verwalten" verfügen, um Metadaten und Schlüsselwörter für eine Liste oder Bibliothek einzurichten.

  1. Navigieren Sie zu der Liste oder Bibliothek, für die Sie die Metadaten-Navigation konfigurieren möchten, und klicken Sie auf den Titel.

  2. Klicken Sie auf Einstellungen Office 365-Schaltfläche "Einstellungen" , und klicken Sie dann auf Listeneinstellungen oder Bibliothekseinstellungen.

  3. Klicken Sie unter Berechtigungen und Verwaltungauf Enterprise-Metadaten und schlüsselworteinstellungen.

    Hinweis: Standardmäßig ist die Navigation und Filterung von Metadaten in den meisten Websites aktiviert. Wenn die Option Metadaten- Navigationseinstellungen nicht angezeigt wird, ist Sie auf Ihrer Website möglicherweise deaktiviert. Informationen dazu, wie Sie Sie aktivieren, finden Sie unter Aktivieren von Metadaten-Navigation und-Filterung.

  4. Klicken Sie im Abschnitt Enterprise-Metadaten und-Schlüsselwörter auf das Kontrollkästchen Enterprise -Schlüsselwörter, um der Liste eine Spalte für unternehmensschlüsselwörter hinzuzufügen und die Stichwort Synchronisierung zu aktivieren.

    Enterprise-Metadaten und Keyword-Einstellungen

  5. Klicken Sie auf OK.

Wenn Sie der Liste nun eine Spalte hinzufügen, können Sie der Liste eine Spalte für unternehmensschlüsselwörter hinzufügen. Informationen zum Hinzufügen einer Spalte, die verwaltete Metadaten verwendet, finden Sie unter Erstellen einer Spalte für verwaltete Metadaten. Informationen zum Filtern von verwalteten Metadaten finden Sie unter Verwenden von Filtern zum Ändern einer SharePoint-Ansicht.

Sie müssen mindestens über die Berechtigungsstufe "Listen verwalten" verfügen, um die Metadaten-Navigation für eine Liste oder Bibliothek einzurichten.

  1. Navigieren Sie zu der Liste oder Bibliothek, für die Sie die Metadaten-Navigation konfigurieren möchten, und klicken Sie auf den Titel.

  2. Klicken Sie im Menüband auf die Registerkarte Liste oder Bibliothek , und klicken Sie dann auf Listeneinstellungen oder Bibliothekseinstellungen.

  3. Klicken Sie unter Allgemeine Einstellungenauf Metadaten-Navigationseinstellungen.

    Hinweis: Standardmäßig ist die Navigation und Filterung von Metadaten in den meisten Websites aktiviert. Wenn die Option Metadaten- Navigationseinstellungen nicht angezeigt wird, ist Sie auf Ihrer Website möglicherweise deaktiviert. Informationen dazu, wie Sie Sie aktivieren, finden Sie unter Aktivieren von Metadaten-Navigation und-Filterung.

  4. Wählen Sie im Abschnitt navigationshierarchien konfigurieren die Felder aus, die in der Navigationshierarchie angezeigt werden sollen, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

    Einstellungen für die Metadatennavigation ermöglichen die Angabe von Metadatenfeldern, die zu einem Navigationsstruktur-Steuerelement hinzugefügt werden können.

  5. Standardmäßig werden in der Navigationsstruktur Ordner angezeigt. Wenn Sie nicht möchten, dass die Ordner angezeigt werden, wählen Sie Ordneraus, und klicken Sie dann auf Entfernen.

  6. Wählen Sie im Abschnitt schlüsselfilter konfigurieren die Felder aus, die als schlüsselfilter hinzugefügt werden sollen, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  7. Geben Sie in der Liste automatische Spaltenindizierung für diese Liste konfigurierenan, ob Indizes automatisch in dieser Liste erstellt werden sollen. Dadurch wird die Leistung der Abfragen verbessert, die Benutzer ausführen, wenn Sie die von Ihnen angegebene Navigationsstruktur und die von Ihnen angegebenen Schlüssel Filter Spalten verwenden. Es wird empfohlen, dass Sie die Option Spalten Indizes automatisch in dieser Liste verwaltenauswählen.

  8. Klicken Sie auf OK.

Wenn die Metadaten-Navigation für eine Liste oder Bibliothek eingerichtet ist, zeigt die SharePoint Website ein Struktursteuerelement auf der linken Seite der Seite an. In der Struktur wird eine Hierarchie der Ordner und die Begriffe für verwaltete Metadaten angezeigt. Benutzer können Elemente in der Struktur auswählen, um zu filtern, was auf der Seite angezeigt wird. Dadurch können Benutzer dynamische Anzeige von Inhalten erstellen. Benutzer können dies mithilfe des Steuerelements " schlüsselfilter " verfeinern, das unter der Navigationsstruktur angezeigt wird und in Verbindung mit der Navigationsstruktur funktioniert.

Metadatennavigation

  1. Strukturansicht

  2. Ordnerhierarchie für die Liste oder Bibliothek

  3. Begriff

  4. Nachfolgenden untergeordneten Ausdrücke

  5. Schlüsselfilter

Websitebenutzer können die Navigationsstruktur verwenden, um eine Liste oder Bibliothek nach Ordnern oder nach Metadaten zu durchsuchen. Wenn Benutzer in der Navigationsstruktur einen Ausdruck für verwaltete Metadaten auswählen, werden in der Ansicht nur Elemente angezeigt, die mit diesem Ausdruck oder den untergeordneten Begriffen gekennzeichnet sind. Wenn Sie nur einen bestimmten Ausdruck filtern und die untergeordneten untergeordneten Ausdrücke ausschließen möchten, können Benutzer das Element erneut auswählen. Die Metadaten-Navigation funktioniert zusammen mit anderen Filtern für die Liste, wie Ansichten und Spalten Filter.

Sie können die Metadaten-Navigation für Listen und Bibliotheken auch dann einrichten und verwenden, wenn diese Listen und Bibliotheken keine Spalten für verwaltete Metadaten verwenden. Darüber hinaus können Sie einige Spaltentypen als Felder in einer Metadaten-Navigationshierarchie verwenden, beispielsweise Inhaltstyp und Auswahl mit einem Wert.

Die folgende Liste zeigt die Spaltentypen, die das Steuerelement "schlüsselfilter" als Felder verwenden kann:

  • Verwaltete Metadaten

  • Inhaltstyp

  • Auswahl

  • Person oder Gruppe

  • Datum und Uhrzeit

  • Zahl

Informationen zum Einrichten einer Spalte, die verwaltete Metadaten verwendet, finden Sie unter Erstellen einer Spalte für verwaltete Metadaten.

Standardmäßig führt SharePoint eine automatische Indexerstellung aus. Wenn die automatische Indexerstellung aktiviert ist, werden Indizes automatisch für die Felder erstellt, die Sie der Navigationsstruktur und den schlüsselfiltern hinzufügen. Einzelne Spalten Indizes werden für alle unterstützten Schlüssel Filter Felder mit Ausnahme des Inhaltstyps und der Auswahlfelder erstellt. Zusammengesetzte Indizes werden für alle unterstützten Kombinationen von navigationshierarchien und schlüsselfiltern erstellt.

Wenn Indizes automatisch erstellt werden, werden Abfragen für Listen aktiviert, die mehr Elemente als den Schwellenwert für die Listenansicht aufweisen. In einigen Fällen müssen Sie diese Einstellung aber möglicherweise deaktivieren und Indizes manuell einrichten. Wenn beispielsweise die Kombination aus einzelnen Spalten-und Verbundindizes 20 (die maximale Anzahl von Indizes pro Liste) überschreitet, müssen Sie die automatische Indizierung deaktivieren und die Indizes manuell konfigurieren.

Standardmäßig ist die Navigation und Filterung von Metadaten für die meisten in SharePoint-Produkten erstellten Websites aktiviert. Auch wenn die Metadaten-Navigation für eine bestimmte Liste oder Bibliothek nicht eingerichtet ist, funktionieren Ihre Features hinter den Kulissen, um die Leistung von Ansichten in Listen und Bibliotheken zu verbessern. Das Feature für die Metadaten-Navigation und-Filterung wählt automatisch den besten Index aus, der bei jedem Laden einer Ansicht funktioniert. Wenn Benutzer neue Ansichten laden, Filter löschen oder eine Sortierung anwenden, bestimmt die Abfrageoptimierung die beste Methode zum Abfragen der Datenbank, um die Einschränkung der Listenansicht zu vermeiden.

Wenn ein Benutzer eine Ansicht lädt, die den Schwellenwert überschreitet, wird durch das Navigieren und Filtern von Metadaten eine geänderte Version der ursprünglichen Benutzerabfrage erstellt, die als fallbackabfrage bezeichnet wird. Die fallbackabfrage wird für einen Teil der Liste anstelle der vollständigen Liste ausgeführt. Daher wird eine Teilmenge der angeforderten Elemente angezeigt. Fallbackabfragen liefern hilfreiche Ergebnisse, wenn die ursprüngliche Abfrage aufgrund einer umfangreichen Listen Einschränkung nicht zulässig ist. Wenn keine Elemente der Teil der Liste, der von der Abfrage gescannt wird, Ergebnisse enthalten, die der ursprünglichen Benutzerabfrage entsprechen, gibt eine fallbackabfrage keine Ergebnisse zurück.

Wenn eine fallbackabfrage auftritt, warnt der Benutzer auf dem Bildschirm, dass die Ergebnisse teilweise sind. Die Meldung schlägt vor, dass der Benutzer zusätzliche Filter anwendet, um einen vollständigen Satz anzuzeigen.

Die fallbackabfrage Nachricht dient auch als Warnung für Listen-oder Bibliotheksbesitzer, dass Benutzer nicht auf Inhalte zugreifen können.

Hinweis:  Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Lassen Sie uns bitte wissen, ob diese Informationen hilfreich für Sie waren. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×