Freigeben einer Kontaktgruppe oder Verteilerliste für andere Personen

Sie können eine Kontaktgruppe (früher als Verteilerliste bezeichnet) an andere Personen senden, indem Sie sie in eine Nachricht aufnehmen. Der Empfänger kann ihn dann im Ordner Kontakte speichern.

Senden einer Kontaktgruppe oder Verteilerliste

  1. Öffnen Sie eine neue Nachricht. Wenn Sie Outlook 2016 oder 2013 verwenden, statt den Nachrichtenentwurf im Lesebereich geöffnet zu lassen, verwenden Sie die Popupschaltfläche, um die Nachricht in einem neuen Fenster zu öffnen. 

  2. Gehen Sie je nach Ihrer Version von Outlook wie folgt vor.

    • Wählen Sie in Outlook 2016 oder 2013 auf der Navigationsleiste Personen aus.
        Personen

    • Wählen Sie in Outlook 2010 oder Outlook 2007 Kontakte aus. 

  3. Ziehen Sie die Kontaktgruppe aus Kontakte in den Nachrichtentext.

    Hinweis: Möglicherweise müssen Sie die Nachricht und das Fenster Kontakte so anpassen, dass sie gleichzeitig angezeigt werden.

  4. Senden Sie die Nachricht.

Hinweis: Wenn Sie eine Kontaktgruppe an eine andere Person senden möchten und die Kontaktgruppe Mitglieder aus der Globale Adressliste enthält, stellen Sie sicher, dass der Empfänger der Kontaktgruppe auch dieselbe globale Adressliste verwendet.

Speichern einer Kontaktgruppe oder Verteilerliste

  • Ziehen Sie im Lesebereich oder Nachrichtenliste die Verteilerlistenanlage auf die Navigationsbereich, und legen Sie sie auf den Schaltflächen Kontakte oderPersonen ab.

  • Ziehen Sie die Verteilerlistenanlage aus der Nachricht in eine geöffnete Kontaktansicht. Dies setzt voraus, dass sowohl die Nachricht als auch der Ordner Kontakte gleichzeitig geöffnet sind.

Seitenanfang

Siehe auch

Erstellen einer Kontaktgruppe oder Verteilerliste in Outlook

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×