Die INDEX-Funktion gibt einen Wert oder den Bezug auf einen Wert aus einer Tabelle oder einem Bereich zurück.

Ihr Browser unterstützt kein Video.

Die INDEX-Funktion kann auf zwei Arten verwendet werden:

  • Informationen zum Zurückgeben des Werts einer angegebenen Zelle oder Matrix von Zellen finden Sie unter Matrixversion.

  • Informationen zum Zurückgeben eines Bezugs zu angegebenen Zellen finden Sie unter Bezugsversion.

Matrixversion

Beschreibung

Gibt den Wert eines Elements in einer Tabelle oder einem Array zurück, das durch die Indizes der Zeilen- und Spaltennummer ausgewählt ist.

Verwenden Sie die Matrixversion immer dann, wenn das erste der an INDEX übergebenen Argumente eine Matrixkonstante ist.

Syntax

INDEX(Matrix;Zeile;[Spalte])

Die Matrixform der Funktion INDEX hat die folgenden Argumente:

  • Matrix    Erforderlich. Ein Zellbereich oder eine Matrixkonstante

    • Wenn Matrix nur eine Zeile oder Spalte enthält, ist das entsprechende row_num oder column_num Argument optional.

    • Wenn Matrix mehr als eine Zeile und mehr als eine Spalte enthält und nur row_num oder column_num verwendet wird, gibt INDEX ein Array der gesamten Zeile oder Spalte in der Matrix zurück.

  • Zeile    Erforderlich, sofern column_num vorhanden ist. Markiert die Zeile in der Matrix, aus der ein Wert zurückgegeben werden soll. Wenn row_num ausgelassen wird, column_num aus.

  • Spalte    Optional. Markiert die Spalte in der Matrix, aus der ein Wert zurückgegeben werden soll. Wenn column_num ausgelassen wird, row_num aus.

Hinweise

  • Werden sowohl row_num als column_num Argumente verwendet, gibt INDEX den Wert in der Zelle zurück, die sich aus row_num und column_num.

  • row_num und column_num müssen auf eine Zelle in der Matrix verweisen. Andernfalls gibt INDEX eine #REF! -Fehlermeldung zurück.

  • Wenn Sie einen row_num oder column_num (Null) festlegen, gibt INDEX das Array der Werte für die gesamte Spalte bzw. Zeile zurück. Wenn Sie als Matrix zurückgegebene Werte verwenden möchten, geben Sie die Funktion INDEX als Matrixformel ein.

    Hinweis: Wenn Sie über eine aktuelle Version von Microsoft 365verfügen, können Sie die Formel in der Zelle oben links im Ausgabebereich eingeben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Formel als dynamische Matrixformel zu bestätigen. Andernfalls muss die Formel als ältere Matrixformel eingegeben werden, indem zuerst der Ausgabebereich ausgewählt, die Formel in die Zelle oben links im Ausgabebereich eingegeben und dann STRG+UMSCHALT+EINGABETASTE zum Bestätigen gedrückt wird. Excel fügt automatisch geschweifte Klammern am Anfang und Ende der Formel ein. Weitere Informationen zu Matrixformeln finden Sie unter Richtlinien und Beispiele für Matrixformeln.

Beispiele

Beispiel 1

Bei diesen Beispielen wird die Funktion INDEX zum Auffinden des Werts in der Zelle verwendet, in der sich eine Zeile und eine Spalte überschneiden.

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE.

Daten

Daten

Äpfel

Zitronen

Bananen

Birnen

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=INDEX(A2:B3;2;2)

Wert am Schnittpunkt der zweiten Zeile und zweiten Spalte des Bereichs A2:B3

Birnen

=INDEX(A2:B3;2;1)

Wert am Schnittpunkt der zweiten Zeile und ersten Spalte des Bereichs A2:B3

Bananen

Beispiel 2

Bei diesem Beispiel wird die Funktion INDEX in einer Matrixformel zum Auffinden der Werte in zwei Zellen verwendet, die in einer 2x2-Matrix angegeben sind.  

Hinweis: Wenn Sie über eine aktuelle Version von Microsoft 365verfügen, können Sie die Formel in der Zelle oben links im Ausgabebereich eingeben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Formel als dynamische Matrixformel zu bestätigen. Andernfalls muss die Formel als herkömmliche Matrixformel eingegeben werden, indem zuerst zwei leere Zellen ausgewählt, die Formel in die Zelle oben links im Ausgabebereich eingegeben und dann STRG+UMSCHALT+EINGABETASTE zum Bestätigen gedrückt wird. Excel fügt automatisch geschweifte Klammern am Anfang und Ende der Formel ein. Weitere Informationen zu Matrixformeln finden Sie unter Richtlinien und Beispiele für Matrixformeln.

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=INDEX({1.2;3.4};0.2)

Wert in der ersten Zeile, zweiten Spalte des Arrays. Das Array enthält 1 und 2 in der ersten und 3 und 4 in der zweiten Zeile.

2

Wert in der zweiten Reihe, zweiten Spalte des Arrays (wie obiges Array)

4

Seitenanfang


Referenzformular

Beschreibung

Liefert den Bezug der Zelle, in der sich eine bestimmte Zeile und Spalte schneiden. Besteht der Bezug aus nicht angrenzenden Auswahlen, können Sie die Auswahl auswählen, nach der Sie suchen möchten.

Syntax

INDEX(Bezug;Zeile;[Spalte];[Bereich])

Die Bezugsform der Funktion INDEX hat die folgenden Argumente:

  • Referenz    Erforderlich. Der Bezug auf einen oder mehrere Zellbereiche

    • Wenn Sie einen nicht angrenzenden Bereich für den Bezug eingeben, schließen Sie Bezug in Klammern ein.

    • Wenn jeder in Bezug enthaltene Bereich nur eine Zeile oder Spalte enthält, ist row_num Argument column_num Zeile bzw. Spalte optional. Verwenden Sie z. B. für einen einstelligen Bezug INDEX(Bezug;;column_num).

  • Zeile    Erforderlich. Die Nummer der Zeile im Bereich "Bezug", aus dem der Bezug zurückgegeben werden soll.

  • Spalte    Optional. Die Nummer der Spalte im Bereich "Bezug", aus dem der Bezug zurückgegeben werden soll.

  • area_num    Optional. Wählt einen Bereich als Bezug aus, aus dem die Schnittmenge von row_num und column_num. Der erste ausgewählte oder eingegebene Bereich ist mit 1, der zweite mit 2 und so weiter nummeriert. Fehlt area_num, verwendet INDEX den Bereich 1.  Alle hier aufgeführten Bereiche müssen sich auf einem Blatt befinden.  Wenn Sie Bereiche angeben, die sich nicht auf demselben Blatt befinden wie andere, verursacht dies eine #VALUE! -Fehlermeldung zurück.  Wenn Sie Bereiche verwenden müssen, die sich auf unterschiedlichen Blättern befinden, empfiehlt es sich, die Arrayform der INDEX-Funktion zu verwenden und eine andere Funktion zum Berechnen des Bereichs zu verwenden, aus dem das Array besteht.  Beispielsweise können Sie mit der WAHL-Funktion berechnen, welcher Bereich verwendet werden soll.

Wenn beispielsweise "Bezug" die Zellen beschreibt (A1:B4;D1:E4;G1:H4), ist area_num 1 der Bereich A1:B4, area_num 2 der Bereich D1:E4 und area_num 3 der Bereich G1:H4.

Hinweise

  • Nachdem Bezug und area_num einen bestimmten Bereich markiert haben, wählen row_num und column_num eine bestimmte Zelle aus: row_num 1 ist die erste Zeile des Bereichs, column_num 1 die erste Spalte und so weiter. Der von INDEX zurückgegebene Bezug ist die Schnittmenge von row_num und column_num.

  • Wenn Sie einen row_num oder column_num (Null) festlegen, gibt INDEX den Bezug für die gesamte Spalte bzw. Zeile zurück.

  • row_num, column_num und area_num müssen auf eine Zelle verweisen, die einen Bezug enthält. Andernfalls gibt INDEX eine #REF! -Fehlermeldung zurück. Wenn row_num und column_num fehlen, gibt INDEX den von Index angegebenen Bereich zurück, der als Bezug area_num.

  • Das Ergebnis einer INDEX-Funktion ist immer ein Bezug und wird von anderen Formeln als solcher interpretiert. Abhängig von der jeweiligen Formel kann ein von INDEX gelieferter Wert als Bezug oder als Wert verwendet werden. Zum Beispiel ist die Formel ZELLE("Breite";INDEX(A1:B2;1;2)) identisch mit ZELLE("Breite";B1). Die ZELLE-Funktion verwendet den von INDEX gelieferten Wert als Bezug auf eine Zelle. Andererseits wandelt eine Formel wie 2*INDEX(A1:B2;1;2) den von INDEX gelieferten Wert in die Zahl um, die sich in Zelle B1 befindet.

Beispiele

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE.

Obst

Preis

Anzahl

Äpfel

0,69 €

40

Bananen

0,34 €

38

Zitronen

0,55 €

15

Orangen

0,25 €

25

Birnen

0,59 €

40

Mandeln

2,80 €

10

Cashewkerne

3,55 €

16

Erdnüsse

1,25 €

20

Walnüsse

1,75 €

12

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=INDEX(A2:C6;2;3)

Schnittpunkt der zweiten Zeile und dritten Spalte im Bereich A2:C6, der den Inhalt von Zelle C3 darstellt.

38

=INDEX((A1:C6;A8:C11);2;2;2)

Schnittpunkt der zweiten Zeile und zweiten Spalte im zweiten Teilbereich von A8:C11, der den Inhalt von Zelle B9 darstellt.

1,25

=SUMME(INDEX(A1:C11;0;3;1))

Summe der dritten Spalte im ersten Teilbereich des Bereichs A1:C11, der die Summe von C1:C11 darstellt.

216

=SUMME(B2:INDEX(A2:C6;5;2))

Summe des Bereichs, der bei B2 beginnt und beim Schnittpunkt der fünften Zeile und der zweiten Spalte des Bereichs A2:A6 endet, bei dem es sich um die Summe von B2:B6 handelt.

2,42

Seitenanfang

Siehe auch

SVERWEIS (Funktion)

VERGLEICH

INDIREKT

Richtlinien und Beispiele für Matrixformeln

Nachschlage- und Verweisfunktionen (Referenz)

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Office Insidern beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×