KONFIDENZ.NORM (Funktion)

Ermöglicht die Berechnung des 1-Alpha Konfidenzintervalls für den Erwartungswert einer Zufallsvariablen und verwendet dazu die Normalverteilung.

Beschreibung

Das Konfidenzintervall ist ein Wertebereich. Der Stichproben mittelwert x befindet sich in der Mitte dieses Bereichs, und der Bereich ist x ± KONFIDENZ.NORM. Wenn x z. B. der Stichprobenmittelmittelzeitmittel der Lieferzeiten für Produkte ist, die über die E-Mail bestellt wurden, x ± KONFIDENZ. NORM ist ein Bereich von Grundgesamtheiten. Bei einem Beliebigen Mittelwert der Grundgesamtheit (μ0) in diesem Bereich ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Stichproben mittelwert weiter von μ0 als x erreicht wird, größer als alpha; für einen beliebigen Mittelwert der Grundgesamtheit ( μ0, nicht in diesem Bereich) ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Stichproben mittelwert weiter von μ0 als x erreicht wird, kleiner als Alpha. Mit anderen Worten: Angenommen, wir verwenden x, standard_dev und Größe, um einen zweizeifen test auf Signifikanzebene alpha der Hypothese zu erstellen, dass der Mittelwert der Grundgesamtheit μ0 ist. Dann werden wir diese Hypothese nicht ablehnen, wenn sich μ0 im Konfidenzintervall befindet, und diese Hypothese ablehnen, wenn μ0 nicht im Konfidenzintervall liegt. Das Konfidenzintervall ermöglicht es uns nicht, abzubilden, dass die Wahrscheinlichkeit 1 – Alpha ist, dass das nächste Paket eine Lieferzeit in dem Konfidenzintervall in Sich nimmt.

Syntax

KONFIDENZ.NORM(Alpha;Standabwn;Umfang)

Die Syntax der Funktion KONFIDENZ.NORM weist die folgenden Argumente auf:

  • Alpha     Erforderlich. Die Irrtumswahrscheinlichkeit bei der Berechnung des Konfidenzintervalls. Das Konfidenzintervall ist gleich 100*(1 - Alpha)%, was bedeutet, dass ein Wert für Alpha von 0,05 einem Konfidenzniveau von 95% entspricht.

  • Standabwn     Erforderlich. Die als bekannt angenommene Standardabweichung der Grundgesamtheit.

  • Umfang     Erforderlich. Der Umfang der Stichprobe.

Hinweise

  • Ist eines der Argumente nicht numerisch, gibt KONFIDENZ.NORM den Fehlerwert #WERT! zurück.

  • Ist Alpha ≤ 0 oder Alpha ≥ 1, gibt KONFIDENZ.NORM den Fehlerwert #ZAHL! zurück.

  • Ist Standabwn = 0, gibt KONFIDENZ.NORM den Fehlerwert #ZAHL! zurück.

  • Ist Umfang keine ganze Zahl, wird der Dezimalanteil abgeschnitten.

  • Ist Umfang < 1, gibt KONFIDENZ.NORM den Fehlerwert #ZAHL! zurück.

  • Wenn wir davon ausgehen, dass Alpha gleich 0,05 ist, müssen wir die Fläche unter der Standardnormalkurve berechnen, die gleich (1 - Alpha) oder 95 Prozent ist. Dieser Wert ist ± 1,96. Das Konfidenzintervall beträgt daher:

    Formel

Beispiel

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE. Im Bedarfsfall können Sie die Breite der Spalten anpassen, damit alle Daten angezeigt werden.

Daten

Beschreibung

0,05

Irrtumswahrscheinlichkeit

2,5

Standardabweichung der Grundgesamtheit

50

Umfang der Stichprobe

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=KONFIDENZ.NORM(A2;A3;A4)

1-Alpha Konfidenzintervall für den Erwartungswert einer Zufallsvariablen. Dies bedeutet, dass das Konfidenzintervall für den zugrunde liegenden Erwartungswert einer Zufallsvariablen einer mittleren Fahrzeit zur Arbeit von 30 Minuten ± 0,692952 Minuten entspricht, also zwischen 29,3 und 30,7 Minuten.

0,692952

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×