Gibt die linksseitige Student-t-Verteilung zurück. Die t-Verteilung wird in der Hypothesenüberprüfung von kleinen Beispieldatasets verwendet. Verwenden Sie diese Funktion anstelle einer Tabelle mit kritischen Werten für die t-Verteilung.

Syntax

T.VERT(x;Freiheitsgrade;Kumuliert)

Die Syntax der Funktion T.VERT weist die folgenden Argumente auf:

  • x     Erforderlich. Der numerische Wert, für den die Verteilung ausgewertet werden soll

  • Freiheitsgrade     Erforderlich. Eine ganze Zahl, mit der die Anzahl der Freiheitsgrade angegeben wird

  • Kumuliert     Erforderlich. Ein Wahrheitswert, der die Form der Funktion bestimmt. Ist Kumuliert mit WAHR zu arbeiten, gibt T.VERT die Kumulierten Verteilungsfunktion zurück. Ist die Funktion FALSCH, wird die Dichtefunktion zurückgegeben.

Hinweise

  • Ist eines der Argumente keinnumerisch, gibt T.VERT den Wert #VALUE! zurück.

  • Ist Freiheitsgrade < 1, gibt T.VERT einen Fehlerwert zurück. Freiheitsgrade muss mindestens 1 sein.

Beispiel

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE. Im Bedarfsfall können Sie die Breite der Spalten anpassen, damit alle Daten angezeigt werden.

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=T.VERT(60;1;WAHR)

Die linksseitige Student-t-Verteilung für 60, zurückgegeben als die kumulierte Dichtefunktion bei 1 Freiheitsgrad

0,99469533

=T.VERT(8;3;FALSCH)

Die linksseitige Student-t-Verteilung für 8, zurückgegeben als die Wahrscheinlichkeitsdichtefunktion bei 3 Freiheitsgraden

0,00073691

Seitenanfang

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×