Verwenden von Word zum Öffnen oder Speichern eines Dokuments im OpenDocument-Textformat (ODT)

Sie können Dateien im OpenDocument-Text Dateiformat (ODT) öffnen und speichern, das von einigen Textverarbeitungsanwendungen verwendet wird.

Arbeiten Sie überall, von jedem beliebigen Gerät, mit Microsoft 365

Führen Sie ein Upgrade auf Microsoft 365 durch, um von überall aus mit den neuesten Funktionen und Updates zu arbeiten.

Upgrade jetzt ausführen

Öffnen einer OpenDocument-Textdatei in Word

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie auf Öffnen.

  3. Klicken Sie auf Durchsuchen.

  4. Wenn Sie nur die im OpenDocument-Format gespeicherten Dateien anzeigen möchten, klicken Sie auf die Liste der Dateitypen neben dem Feld Dateiname , und klicken Sie dann auf OpenDocument-Text.

  5. Klicken Sie auf die zu öffnende Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Tipp: Sie können die Datei auch öffnen, indem Sie darauf doppelklicken.

Hinweis: Wenn Sie eine OpenDocument-Textdatei in Word öffnen, weist diese möglicherweise nicht dieselbe Formatierung wie in der ursprünglichen Anwendung auf, in der sie erstellt wurde. Ursache hierfür sind die Unterschiede zwischen Anwendungen, die das OpenDocument-Format verwenden.

Seitenanfang

Speichern eines Word-Dokuments im OpenDocument-Textformat

Wichtig: Wenn Sie eine Word-Version der Datei erhalten möchten, müssen Sie die Datei zuerst als Word-Dokument speichern, z. B. im DOCX-Format, und sie dann erneut im OpenDocument-Textformat (ODT) speichern.

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie auf Speichern unter.

  3. Klicken Sie auf Durchsuchen, und wählen Sie dann den Speicherort aus, an dem Sie Ihre Datei speichern möchten.

  4. Klicken Sie in der Liste Dateityp auf OpenDocument-Text.

  5. Geben Sie der Datei einen Namen, und speichern Sie Sie.

Seitenanfang

Weitere Informationen über das OpenDocument-Format

Wenn Sie Dokumente im OpenDocument-Textformat (ODT) öffnen oder speichern, gehen möglicherweise einige Formatierungen verloren. Dies liegt an den unterschiedlichen Features und Optionen, wie z. B. Formatierungen, die von OpenDocument-Textanwendungen und Word unterstützt werden. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen dem OpenDocument-Textformat und dem Word-Format finden Sie unter Unterschiede zwischen dem OpenDocument-Textformat (ODT) und dem Word-Format (DOCX).

Tipps

  • Bevor Sie eine Datei an eine andere Person senden, sollten Sie die Datei schließen und erneut öffnen, um zu prüfen, wie diese im OpenDocument-Textformat (ODT) dargestellt wird.

  • Wenn Sie gemeinsam an einem Dokument arbeiten, dass von Word und einer anderen Textverarbeitungsanwendung gemeinsam genutzt wird, z. B. Google Docs oder OpenOffice.org Writer, betrachten Sie das Schreiben (die Wörter) und das Formatieren (die Darstellung) als verschiedene Aufgaben. Schreiben Sie so viel Text wie möglich, ohne Formatierungen auf den Text anzuwenden, und heben Sie sich die Formatierung bis zum Schluss auf. Dadurch können Sie sich auf das Schreiben konzentrieren, während beim Wechsel zwischen dem OpenDocument-Textformat und dem Word-Format der Verlust von Formatierungen minimiert wird.

Seitenanfang

Arbeiten Sie überall, von jedem beliebigen Gerät, mit Microsoft 365

Führen Sie ein Upgrade auf Microsoft 365 durch, um von überall aus mit den neuesten Funktionen und Updates zu arbeiten.

Upgrade jetzt ausführen

Öffnen einer OpenDocument-Textdatei in Word

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie auf Öffnen, und klicken Sie dann auf den Speicherort der Datei. Klicken Sie beispielsweise auf Computer.

  3. Klicken Sie auf Durchsuchen.

  4. Wenn Sie nur die im OpenDocument-Format gespeicherten Dateien anzeigen möchten, klicken Sie auf die Liste der Dateitypen neben dem Feld Dateiname , und klicken Sie dann auf OpenDocument-Text.

  5. Klicken Sie auf die zu öffnende Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Tipp: Sie können die Datei auch öffnen, indem Sie darauf doppelklicken.

Hinweis: Wenn Sie eine OpenDocument-Textdatei in Word öffnen, weist diese möglicherweise nicht dieselbe Formatierung wie in der ursprünglichen Anwendung auf, in der sie erstellt wurde. Ursache hierfür sind die Unterschiede zwischen Anwendungen, die das OpenDocument-Format verwenden.

Seitenanfang

Speichern eines Word-Dokuments im OpenDocument-Textformat

Wichtig: Wenn Sie eine Word-Version der Datei erhalten möchten, müssen Sie die Datei zuerst als Word-Dokument speichern, z. B. im DOCX-Format, und sie dann erneut im OpenDocument-Textformat (ODT) speichern.

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie auf Speichern unter.

  3. Klicken Sie auf Durchsuchen, und wählen Sie dann den Speicherort aus, an dem Sie Ihre Datei speichern möchten.

  4. Klicken Sie in der Liste Dateityp auf OpenDocument-Text.

  5. Geben Sie der Datei einen Namen, und speichern Sie Sie.

Seitenanfang

Weitere Informationen über das OpenDocument-Format

Wenn Sie Dokumente im OpenDocument-Textformat (ODT) öffnen oder speichern, gehen möglicherweise einige Formatierungen verloren. Dies liegt an den unterschiedlichen Features und Optionen, wie z. B. Formatierungen, die von OpenDocument-Textanwendungen und Word unterstützt werden. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen dem OpenDocument-Textformat und dem Word-Format finden Sie unter Unterschiede zwischen dem OpenDocument-Textformat (ODT) und dem Word-Format (DOCX).

Tipps

  • Bevor Sie eine Datei an eine andere Person senden, sollten Sie die Datei schließen und erneut öffnen, um zu prüfen, wie diese im OpenDocument-Textformat (ODT) dargestellt wird.

  • Wenn Sie gemeinsam an einem Dokument arbeiten, dass von Word und einer anderen Textverarbeitungsanwendung gemeinsam genutzt wird, z. B. Google Docs oder OpenOffice.org Writer, betrachten Sie das Schreiben (die Wörter) und das Formatieren (die Darstellung) als verschiedene Aufgaben. Schreiben Sie so viel Text wie möglich, ohne Formatierungen auf den Text anzuwenden, und heben Sie sich die Formatierung bis zum Schluss auf. Dadurch können Sie sich auf das Schreiben konzentrieren, während beim Wechsel zwischen dem OpenDocument-Textformat und dem Word-Format der Verlust von Formatierungen minimiert wird.

Seitenanfang

Der Support für Office 2010 endete am 13. Oktober 2020

Aktualisieren Sie auf Microsoft 365, um von jedem beliebigen Gerät aus arbeiten zu können, und erhalten Sie weiterhin Support.

Upgrade jetzt ausführen

Öffnen einer OpenDocument-Textdatei in Word

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie auf Öffnen.

  3. Wenn Sie nur die im OpenDocument-Format gespeicherten Dateien anzeigen möchten, klicken Sie in der Liste Dateityp auf OpenDocument-Text.

  4. Klicken Sie auf die zu öffnende Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Tipp: Sie können die Datei auch öffnen, indem Sie darauf doppelklicken.

Hinweis: Wenn Sie eine OpenDocument-Textdatei in Word öffnen, weist diese möglicherweise nicht dieselbe Formatierung wie in der ursprünglichen Anwendung auf, in der sie erstellt wurde. Ursache hierfür sind die Unterschiede zwischen Anwendungen, die das OpenDocument-Format verwenden.

Seitenanfang

Speichern eines Word-Dokuments im OpenDocument-Textformat

Wichtig: Wenn Sie eine Word-Version der Datei erhalten möchten, müssen Sie die Datei zuerst als Word-Dokument speichern, z. B. im DOCX-Format, und sie dann erneut im OpenDocument-Textformat (ODT) speichern.

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie auf Speichern unter.

  3. Klicken Sie in der Liste Dateityp auf OpenDocument-Text.

  4. Benennen und speichern Sie die Datei.

Seitenanfang

Weitere Informationen über das OpenDocument-Format

Wenn Sie Dokumente im OpenDocument-Textformat (ODT) öffnen oder speichern, gehen möglicherweise einige Formatierungen verloren. Dies liegt an den unterschiedlichen Features und Optionen, wie z. B. Formatierungen, die von OpenDocument-Textanwendungen und Word unterstützt werden. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen dem OpenDocument-Textformat und dem Word-Format finden Sie unter Unterschiede zwischen dem OpenDocument-Textformat (ODT) und dem Word-Format (DOCX).

Tipps

  • Bevor Sie eine Datei an eine andere Person senden, sollten Sie die Datei schließen und erneut öffnen, um zu prüfen, wie diese im OpenDocument-Textformat (ODT) dargestellt wird.

  • Wenn Sie gemeinsam an einem Dokument arbeiten, dass von Word und einer anderen Textverarbeitungsanwendung gemeinsam genutzt wird, z. B. Google Docs oder OpenOffice.org Writer, betrachten Sie das Schreiben (die Wörter) und das Formatieren (die Darstellung) als verschiedene Aufgaben. Schreiben Sie so viel Text wie möglich, ohne Formatierungen auf den Text anzuwenden, und heben Sie sich die Formatierung bis zum Schluss auf. Dadurch können Sie sich auf das Schreiben konzentrieren, während beim Wechsel zwischen dem OpenDocument-Textformat und dem Word-Format der Verlust von Formatierungen minimiert wird.

Seitenanfang

Sie müssen 2007 Microsoft® Office System Service Pack 2 (SP2) installieren, bevor Sie diese Verfahren verwenden können.

Öffnen einer OpenDocument-Textdatei in Word

  1. Klicken Sie Abbildung der Office-Schaltfläche auf die Microsoft Office-Schaltfläche , und klicken Sie dann auf Öffnen.

  2. Klicken Sie in der Liste Dateitypauf OpenDocument-Text.

  3. Klicken Sie auf die zu öffnende Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

Hinweis: Wenn Sie eine OpenDocument-Textdatei in Word 2007 öffnen, weist Sie möglicherweise nicht die gleiche Formatierung wie in der ursprünglichen Anwendung auf, in der Sie erstellt wurde. Ursache hierfür sind die Unterschiede zwischen Anwendungen, in denen das OpenDocument-Format verwendet wird.

Seitenanfang

Speichern eines Word-Dokuments im OpenDocument-Textformat

Wichtig: Wenn Sie eine Word-Version der Datei erhalten möchten, müssen Sie die Datei zuerst als Word-Dokument speichern, z. B. im DOCX-Format, und sie dann erneut im OpenDocument-Textformat (ODT) speichern.

  1. Klicken Sie Abbildung der Office-Schaltfläche auf die Microsoft Office-Schaltfläche , und klicken Sie auf Speichernunter.

  2. Klicken Sie auf OpenDocument-Text.

Seitenanfang

Weitere Informationen über das OpenDocument-Format

Wenn Sie Dokumente im OpenDocument-Textformat (ODT) öffnen oder speichern, gehen möglicherweise einige Formatierungen verloren. Dies liegt an den unterschiedlichen Features und Optionen wie Formatierung, die von OpenDocument-Text Anwendungen und Word 2007 unterstützt werden. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen dem OpenDocument-Text Format und dem Word 2007 Format finden Sie unter Unterschiede zwischen dem OpenDocument-Kalkulationstabellenformat (ODS) und dem Excel für Windows-Format (XLSX).

Tipps

  • Bevor Sie eine Datei an eine andere Person senden, sollten Sie die Datei schließen und erneut öffnen, um zu prüfen, wie diese im OpenDocument-Textformat (ODT) dargestellt wird.

  • Wenn Sie gemeinsam an einem Dokument arbeiten, dass von Word und einer anderen Textverarbeitungsanwendung gemeinsam genutzt wird, z. B. Google Docs oder OpenOffice.org Writer, betrachten Sie das Schreiben (die Wörter) und das Formatieren (die Darstellung) als verschiedene Aufgaben. Schreiben Sie so viel Text wie möglich, ohne Formatierungen auf den Text anzuwenden, und heben Sie sich die Formatierung bis zum Schluss auf. Dadurch können Sie sich auf das Schreiben konzentrieren, während beim Wechsel zwischen dem OpenDocument-Textformat und dem Word-Format der Verlust von Formatierungen minimiert wird.

Seitenanfang

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×