Weitere Informationen

Dies ist ein Schritt-für-Schritt -Artikel.



Problembeschreibung

Mein PC wird langsamer, zudem erhalte ich häufiger Hinweise von unbekannten Programmen auf meinem Windows 7-Desktop. Wie kann ich diese unerwünschten Systembremsen ermitteln und abschalten?

Lösung

Autostart-Programme über das Systemkonfigurationsprogramm ausfindig machen

Mit jedem Windows-Start werden auch automatisch einige Programme und Anwendungen geladen, die dann im Speicher „aktiv“ bleiben – auch wenn Sie diese nicht benutzen. Viele dieser Programme sind unverzichtbar wie beispielsweise Ihr Virenscanner. Andere Programme benötigen Sie sicherlich nicht täglich. Und wiederum andere Programme haben Sie nicht einmal bewusst installiert und werden von Ihnen vermutlich nie genutzt. Solchen Programmen sollten Sie den automatischen Start verwehren. Damit sorgen Sie auch für eine bessere Systemgeschwindigkeit. Denn je weniger Programme in den Arbeitsspeicher geladen werden, desto schneller reagiert Windows.

Ohnehin sollten Sie die Autostarteinträge regelmäßig kontrollieren, um möglicherweise kleine Spy-Programme herauszufiltern, die von Ihrem Virenscanner nicht identifiziert wurden. Das Systemkonfigurationsprogramm in Windows 7 ist dafür die erste und beste Anlaufstelle, da Sie hier die Programme nicht gleich deinstallieren müssen, sondern zunächst nur den automatischen Start verhindern. Sollten Sie sich dabei vielleicht einmal geirrt und ein nützliches Programm deaktiviert haben, können Sie die getroffenen Einstellungen sehr einfach wieder rückgängig machen.

Und so gehen Sie vor:



1. Klicken Sie auf das Windows-Symbol.





2. Geben Sie im Feld für Programme/Dateien durchsuchen folgenden Befehl ein: msconfig und drücken Sie die [Enter]-Taste.





3. Klicken Sie im Systemkonfigurationsprogramm auf die Registerkarte Systemstart.





4. Ziehen Sie mit gedrückter Maustaste die Spaltenbegrenzung zwischen Systemstartelement und Hersteller in der Statuszeile nach rechts, bis Sie die Einträge der linken Spalte gut lesen können. Verfahren Sie so auch mit den Spaltenbegrenzungen zwischen Hersteller und Befehl und zwischen Befehl und Ort.





5. Klicken Sie auf die Spaltenüberschrift Hersteller, um alle Anwendungen alphabetisch nach dem Herstellernamen aufzulisten.





6. Prüfen Sie nun über den Namen der Hersteller die Liste aller Anwendungen, die bei jedem Systemstart geladen werden. Sie erkennen solche Anwendungen daran, dass das Kästchen unter Systemstartelement mit einem Haken versehen ist. Lösen Sie den Haken für solche Programme, die Sie nicht automatisch starten möchten, indem Sie in das jeweilige Optionskästchen klicken, so dass der Haken verschwindet.

Tipp: Besondere Aufmerksamkeit verdienen Programme, bei denen unter Hersteller die Information Unbekannt steht. Unter Umständen könnte sich Malware (Spyware, Trojaner oder ähnliches) dahinter verbergen.





7. Klicken Sie auf OK.





8. Klicken Sie im folgenden Dialogfenster auf Neu starten, um Windows neu zu starten und die Änderungen wirksam werden zu lassen.

Informationsquellen

Weitere nützliche Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:






2647300

Autostart-Programme ermitteln: Registry (regedit)

2647332

Autostart-Programme ermitteln: Start-Ordner

2647346

Autostart-Programme ermitteln: Dienste

2647364

Autostart-Programme ermitteln: AutoRuns

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern

Schulungen erkunden >

Neue Funktionen als Erster erhalten

Microsoft Insider beitreten >

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×