Problembeschreibung

Auf einem Computer mit SQL Server davon aus, dass Sie eine der folgenden Aktionen ausführen:

  • Sie erstellen einen Datenbanksnapshot in einer großen Datenbank. Danach führen Sie zahlreiche Datenänderungsvorgänge oder Wartungsarbeiten in der Quelldatenbank.

  • Einen Datenbanksnapshot erstellen in einer Spiegeldatenbank

  • Führen Sie DBCC CHECKDB Familie von Befehlen die Konsistenz einer großen Datenbank zu überprüfen und Sie auch eine große Anzahl von Daten in der Datenbank ausführen.

In diesem Szenario Beachten Sie die folgenden Fehler gemeldet im SQL Server-Fehlerprotokoll je nach der Umgebung SQL Server ausgeführt wird.

Windows Server 2003

Das Betriebssystem Fehler 1450 (nicht genügend Systemressourcen vorhanden um den angeforderten Dienst schließen) auf SQL Server während eines Schreibvorgangs bei Offset 0x00002a3ef96000 in Datei mit 0x0000000000000D5C. Dies ist normalerweise ein vorübergehender Zustand und bleiben SQL Server den Vorgang wiederholen. Wenn das Problem dann sofort anhält müssen handeln korrigieren.

Windows Server 2008, Windows Vista und höheren Versionen von Server und client

Das Betriebssystem Fehler 665 (die angeforderte Operation nicht aufgrund einer Beschränkung Datei System möglich) auf SQL Server während eines Schreibvorgangs bei Offset 0x00002a3ef96000 in Datei 'Sam.mdf:MSSQL_DBCC18'

Neben diesen Fehler können Sie Verriegelung Timeoutfehler auftreten, wie folgt:

  • Trat Latch: Klasse 'DBCC_MULTIOBJECT_SCANNER', Id 000000002C61DF40 Typ 4 Task 0x00000000038089B8: 16, Waittime 600 flags 0x1a Aufgabe 0x0000000006A09828 besitzen. Weiter zu warten.

  • Trat Latch: Klasse 'ACCESS_METHODS_HOBT_COUNT', Id 000000002C61DF40 Typ 4 Task 0x00000000038089B8: 16, Waittime 600 flags 0x1a Aufgabe 0x0000000006A09828 besitzen. Weiter zu warten.

Außerdem auch bemerken Sie blockieren anzeigen verschiedene dynamische Verwaltungsansichten (DMV) Sys. dm_exec_requests, sys.dm_os_waiting_tasksusw..

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn eine große Anzahl von ATTRIBUTE_LIST_ENTRY Instanzen zu stark fragmentierte Datei in NFTS erforderlich sind. Dieses Verhalten wird im folgenden KB-Artikel erläutert:

  • 967351  eine stark fragmentierte Datei auf einem NTFS-Volume kann nicht über eine bestimmte Größe hinaus vergrößert

Datendichte von SQL Server für die Datenbanksnapshots erstellt können auf diese Fragmentierungen, wenn große Mengen von Daten für die Dauer dieser Snapshot-Dateien auftreten.

Vollständige Hintergrund wie SQL Server Engine NTFS-Dateien mit geringer Datendichte und alternative Datenströme verwendet finden Sie unter folgenden Links:

Lösung

  1. Die großen Datenbank in kleinere Dateien aufteilen. Beispielsweise haben Sie eine 8-TB-Datei können Sie es in acht 1-TB-Dateien aufteilen. Allgemeine sind die Schritte dazu:

    1. 7 neue 1 TB Dateien auf derselben Gruppe hinzufügen.

    2. Gruppierte Indizes für vorhandenen Tabellen erstellen und dadurch werden automatisch die Daten jeder Tabelle 8 Dateien verteilt. Wenn eine Tabelle keinen gruppierten Index erstellen, und fügen Sie sie zu diesem Zweck.

    3. Verkleinern die ursprüngliche 8 TB Datei, etwa 12 bis 15 % ist voll.

  2. Erwägen Sie Verweise die nicht die gleichen ATTRIBUTE_LIST_ENTRY einschränkt, dass NTFS dargestellt. Das Volume muss mit ReFS formatiert werden.

  3. Berücksichtigen Sie die Defragmentierung des Datenträgers, in denen die Datenbankdateien befinden. Weitere Informationen finden Sie unter Betriebssystemfehler (665 – Datei vorgegebene Einschränkung) nicht nur für DBCC mehr.

  4. Windows Update von Knowledge Base-Artikel 967351 und formatieren Sie den Datenträger mit der Option/l zu großen FRS

  5. 3029977 Update: Betriebssystemfehler 665 beim Ausführen von DBCC CHECKDB Befehl für die Datenbank, die Columnstore in SQL Server 2014 enthält

  6. Mit folgenden Leistungssteigerungen verringern Sie die Lebensdauer der CHECK DBCC-Befehle und daher vermeiden Sie 665 Fehler zu:

    • 2634571Verbesserung für den Befehl DBCC CHECKDB möglicherweise schnellere Leistung bei Verwendung die Option PHYSICAL_ONLYEnable Trace flags - T2562-T2549

    • 945770 Update: die DBCC CHECKDB-Anweisung dauert länger Trace aktivieren flag - T2566

    • 3029825 beheben: DBCC CHECKDB länger bei SQL CLR UDTs ausgeführt

  7. WindowsServer 2008Kunden gilt das folgende Update:

    • 957065  Status Fehlermeldung ntfs.sys-Treiber, wenn einige Programme sehr große Dateien in Windows Server 2008 oder Windows Vista-Systeme aktualisieren: "0xc0000427 STATUS_FILE_SYSTEM_LIMITATION"

  8. SQL Server 2005 oder SQL Server 2008 Benutzer sollten stark die folgenden Updates als die Version, die sie ausführen:

    • 961123  beheben: der SQL Server-Dienst reagiert beim Ausführen überprüfen Sie DBCC-Befehle auf SQL Server 2005-Datenbank oder einen Datenbanksnapshot für SQL Server 2005-Datenbank erstellen

    • 967164  beheben: der SQL Server-Dienst reagiert nicht mehr und Fehlermeldung 1450 beim Datenbanksnapshot erstellen oder Ausführen eine überprüfen Sie DBCC-Anweisung für eine Datenbank in SQL Server 2005 und SQL Server 2008

    • 967470  beheben: Fehlermeldung beim Durchführen einer Aktualisierung oder einen Löschvorgang für eine Tabelle, die nicht über einen gruppierten Index erstellt, in SQL Server 2005 und SQL Server 2008 verfügt: "das Betriebssystem Fehler 1450"

Unter bestimmten Umständen Sie weiterhin die oben genannten Fehler auftreten auch nach Anwendung dieser Updates. In diesem Szenario können Sie einige Abhilfen erläutert im folgenden Blogbeitrag:

Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Ressourcen:

Betriebssystemfehler (665 Datei System Einschränkung) nicht nur für DBCC mehr

 

Dateien mit geringer Datendichte unterstützt NTFS und Verweise

DBCC CHECKDB Verhalten, wenn die SQL Server-Datenbank auf einem Datenträger ReFS befindet 

 

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×