Fehlermeldung beim Versuch der Anmeldung bei Microsoft Dynamics SL: "5003 - Meldung angegebenen Server-Datenbank kann nicht geöffnet"

Problembeschreibung

Beim Anmelden bei Microsoft Business Solutions - Solomon oder Microsoft Dynamics SL wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:

5003 - Meldung angegebenen Server-Datenbank kann nicht geöffnet

Ursache

Ursache 1

Der Servername Wert in der Domänentabelle in Microsoft Dynamics SL-Systemdatenbank entspricht nicht den Namen der Instanz von SQL Server mit den Microsoft Dynamics SL Datenbanken. Lösung 1 anzeigen

Ursache 2

Ein Alias in der SQL Server-Clientkonfiguration verweist auf einen alten Server. Stellen Sie sicher, dass der Alias in der SQL Server-Clientkonfiguration korrekt ist. Lösung 2 anzeigen

Ursache 3

Das Protokoll Named Pipes und TCP/IP-Protokoll sind in der Clientkonfiguration nicht aktiviert. Lösung 3 anzeigen

Ursache 4

Tritt ein, wenn Sie versuchen, eine neue Microsoft Dynamics SL-Anwendungsdatenbank anmelden und der Namen der Datenbank mit einer Zahl beginnt. Ist eine Einschränkung in SQL Server, müssen die Datenbanknamen mit einem Buchstaben beginnen. Lösung 4 anzeigen

Ursache 5

Named Pipes-Verbindung zum Server kann nicht hergestellt werden, da nicht genügend Windows-Berechtigungen verfügen. Lösung 5 anzeigen

Ursache 6

TCP/IP ist nicht richtig konfiguriert. Siehe Auflösung 6.

Ursache 7

Die Datenbank ist im Einzelbenutzermodus festgelegt. Siehe Auflösung 7.

Ursache 8

Die Datei Capicom.dll auf dem Computer, in dem der Fehler empfangen wird, entweder beschädigt, oder die Version ist falsch. Siehe Auflösung 8.

Ursache 9

Für SQL Server blockiert den Zugriff auf SQL Server / SL-Datenbanken. Siehe Auflösung 9.

Ursache 10

Sie verwenden das Sicherheitsmodell von Windows-Authentifizierung in Microsoft Dynamics SL. Allerdings haben die Benutzer-ID in Microsoft Dynamics SL nicht der Benutzer-ID in Windows verknüpft werden. Außerdem erstellt Sie manuell dieselbe Benutzer-ID in der Microsoft Dynamics SL System in SQL Server. Siehe Auflösung 10.

Ursache 11

Microsoft Dynamics SL-Benutzerkonto ist Mitglied der Gruppe Administratoren in Microsoft Dynamics SL. Das zugehörige Windows-Domänenbenutzerkonto ist jedoch nicht Mitglied der Sysadmin-Rolle in SQL Server. 11 und 12 Auflösung anzeigen

Ursache 12

Die Windows-Firewall in Windows Server 2008 R2 blockiert den Zugriff auf SQL Server / SL-Datenbanken. Siehe Auflösung 13.

Ursache 13



Tritt im Bildschirm Suchen Datenbank (98.000.01) klicken, wählen Sie im Feld Name eine Anwendungsdatenbank. Siehe Auflösung 14.



Cause 14

Tritt im Bildschirm Suchen Datenbank (98.000.01) auf OK klicken, nach dem Servernamen und Datenbanknamen auswählen. Lösung 15



Problemlösung

Lösung 1

Überprüfen Sie den Wert Servername in Domänentabelle sicherstellen, dass der Name der Instanz von SQL Server mit dem Wert übereinstimmt, in dem die Microsoft Dynamics SL-Installation befindet.

  1. Führen Sie in SQL Server Management Studio die folgende Anweisung für Microsoft Dynamics SL-Systemdatenbank.

    Select servername, * from domain
  2. Entspricht der Wert Servername nicht den Namen der SQL Server, führen Sie die folgende Anweisung Servername Wert aktualisieren:

    UPDATE Domain SET ServerName = '<Nameofserver>'--Replace the <Nameofserver> placeholder with the instance name of SQL Server.
  3. Wartung der Datenbank anmelden.

  4. Wählen Sie auf der Registerkarte Datenbanken aktualisieren Microsoft Dynamics SL-Systemdatenbank und alle zugehörigen Datenbanken aus und dann auf Ansichten aktualisieren.

Lösung 2

Entfernen Sie den Alias, der auf dem alten Server. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie Cliconfgund drücken.

  2. Überprüfen Sie, ob alle Aliasnamen genaue sind und aktuelle Server auf die Registerkarte Alias . Alle Aliase auf alten Server verweisen, verwenden Sie den Zeiger auf den der Fokus, den Sie entfernen möchten und klicken Sie dann auf Entfernen.

  3. Klicken Sie auf OK.


Auf einem 32-Bit-Computer:

Gehe zum start > ausführen > Cliconfg Geben
Auf einem 64-Bit-Computer:

1. Wechseln Sie zu C:\Windows\SysWOW64

2. Führen Sie befindet sich im Ordner cliconfg.exe

Lösung 3

Named Pipes und TCP/IP werden in der SQL Server-Clientkonfiguration überprüfen.

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie Cliconfgund drücken.

  2. Überprüfen Sie auf der Registerkarte Allgemein , dass das Protokoll Named Pipes und TCP/IP-Protokoll in Aktivierte Protokolle in Reihenfolgeangezeigt. Wenn diese Protokolle nicht aktiviert sind, verwenden Sie den Zeiger um jeweils den Fokus und dann auf Aktivieren.

  3. Ist das Protokoll Named Pipes nicht das erste Protokoll in der Liste das Named Pipes-Protokoll aktivieren und mithilfe der Pfeiltasten verschieben.

  4. Klicken Sie auf OK.

    Hinweis Normalerweise gibt keine Gruppe mit Protokoll zuerst geladen werden soll. Je nach Netzwerkkonfigurationen funktioniert ein Protokoll besser als die andere.


Auf einem 32-Bit-Computer:

1. Gehe zum start > ausführen > Cliconfg Geben

2. Stellen Sie Named Pipes und TCP/IP aktiviert.


Auf einem 64-Bit-Computer:

1. Wechseln Sie zu C:\Windows\SysWOW64

2. Führen Sie befindet sich im Ordner cliconfg.exe

3. Stellen Sie Named Pipes und TCP/IP aktiviert.

Lösung 4

Erstellen Sie eine Sicherungskopie der vorhandenen Microsoft Dynamics SL-Anwendung und Systemdatenbanken und anschließend die Datenbanken auf demselben Server mit alpha Datenbanknamen. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Datenbanken klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

846350 Schritte zum Microsoft Dynamics SL-Datenbanken auf einen anderen Computer mit SQL Server 2000, SQL Server 2005 oder SQL Server 2008 zu verschieben

Hinweis Stellen Sie in Schritt 4 sicher, dass die Datenbank auf demselben SQL Server wiederherstellen.

Lösung 5

Gewähren Sie Benutzer über ausreichende Berechtigungen in Windows.


Hinweis SQL Server-kann nicht Registrierungseinträge um eine Named Pipe-Verbindung herstellen, da der Benutzer nicht über ausreichende Berechtigungen in Windows gelesen werden. Wenden Sie sich an den Netzwerk-Administrator zu.


Auflösung 6

Stellen Sie sicher, dass TCP/IP ordnungsgemäß konfiguriert ist.

  1. Wenn Sie DHCP IP-Adressen zuweisen, stellen Sie sicher, dass der Computer, der den Fehler generiert des DHCP-Servers die Adresse statt eine statische IP-Adresse zuweisen lassen.

  2. Stellen Sie sicher, dass die Arbeitsstation den Server anpingen kann. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie cmd einund drücken Sie die EINGABETASTE.

    2. Am DOS-Prompt Geben Sie Ping < ServerName > oder < ServerIPAddress >Ping.

      Hinweis Ersetzen Sie den Platzhalter < ServerName > mit dem Namen des Servers. Ersetzen Sie den Platzhalter < ServerIPAddress > die IP-Adresse des Servers.

  3. Wenn Sie statische DNS-Auflösung verwenden, fügen Sie den Server hinzu, auf dem SQL Server ausgeführt wird, welche Suchreihenfolge für DNS-Server im Netzwerk - TCP/IP-Eigenschaften - DNS-Konfiguration gefunden wird oder die Hostdatei auf dem Workstationcomputer Wenden Sie sich an den Netzwerk-Administrator zu.

Auflösung 7

Löschen einzelner Benutzer auf Eigenschaften.

  1. Öffnen Sie SQL Server Management Studio.

  2. Erweitern Sie Datenbanken.

  3. Maustaste auf die Datenbank Microsoft Dynamics SL, klicken Sie auf Eigenschaften.

  4. Die Optionen Seite und überprüfen, ob Einzelbenutzer als Wert Zugriff beschränken nicht aktiviert ist.

Auflösung 8

Überprüfen Sie die Version der Datei Capicom.dll und registrieren Sie die Datei manuell.

  1. Suchen Sie die Datei Capicom.dll in folgenden Pfaden:


    32-Bit-Betriebssystem: < Systemlaufwerk > : \Windows\System32

    64-Bit-Betriebssystem: < Systemlaufwerk > : \Windows\SysWOW64

    Hinweis < SystemDrive > steht für das Laufwerk, auf dem Microsoft Windows installiert ist.

  2. Überprüfen Sie die Version der Datei Capicom.dll 2.1.0.1. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    1. Maustaste auf die Datei Capicom.dll und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Das Datei capicom.dll Eigenschaften -Dialogfeld wird angezeigt.

    2. Auf der Registerkarte Version sicher, dass der Dateiversion Wert 2.1.0.1.

    3. Klicken Sie auf OK.

  3. Die Datei Capicom.dll Maustaste Klicken

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Windows klicken Sie auf Programm aus einer Liste auswählen, und klicken Sie auf OK.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Öffnen mit auf Durchsuchen.

  6. Suchen Sie und öffnen Sie folgenden Ordner:

    32-Bit-Betriebssystem: < Systemlaufwerk > : \Windows\System32
    64-Bit-Betriebssystem: < Systemlaufwerk > : \Windows\SysWOW64

  7. Doppelklicken Sie auf die Datei Regsvr32.exe, und klicken Sie dann auf OK.

  8. Klicken Sie auf OK , wenn die folgende Meldung angezeigt wird:

    RegSvr32 - DllRegisterServer in Systemlaufwerk: \windows\system32\capicom.dll war erfolgreich.

Auflösung 9

Öffnen Sie Port 1433 auf SQL Server. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie im Steuerungsbedienfeld auf Windows-Firewall.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Ausnahmen auf Port hinzufügen.

  3. Geben Sie Folgendes ein:

    • Name: 1433

    • Port-Nummer: 1433

    • Wählen Sie TCP.

  4. Klicken Sie zweimal auf OK.

Auflösung 10

Löschen Sie den Benutzer-ID in SQL erstellt und dann Link Microsoft Dynamics SL Benutzer-ID für den Windows-Benutzer-ID. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

  1. Löschen Sie die Benutzer-ID, die in SQL erstellt:

    1. In SQL Server Management Studio erweitern Sie Datenbanken, erweitern Sie Microsoft Dynamics SL-Systemdatenbank, Sicherheitund dann Benutzer.

    2. Maustaste auf die Benutzer-ID, die Sie erstellt haben und klicken Sie auf Löschen.

    3. Klicken Sie im Dialogfeld Objekt löschen auf OK.

  2. Verknüpfen Sie die Microsoft Dynamics SL-Benutzer-ID der Windows-Benutzer-ID:

    1. Melden Sie sich bei Microsoft Dynamics SL mithilfe der SYSADMIN-Benutzer-ID

    2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Verwaltung.

    3. Klicken Sie im Detailbereich Verwaltung unter Sicherheitauf Wartung.

    4. Geben Sie im Feld Benutzer-ID die Benutzer-ID, die Microsoft Dynamics SL anmelden kann.

    5. Geben Sie auf der Registerkarte Details im Feld Windows-Benutzernamen< Domänenname >\< Benutzername >.

      Hinweis Ersetzen Sie < Domänenname > Platzhalter durch den Windows-Domänennamen und Ersetzen Sie den Platzhalter < Benutzername > mit der Windows-Benutzer-ID.

    6. Klicken Sie auf Speichernund schließen Sie den Bildschirm Wartung (95.260.00) .

Auflösung 11

Synchronisieren Sie Eigentum und Sicherheit für Microsoft Dynamics SL Datenbanken. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie das Fenster Wartung (98.290.00) .

  2. Geben Sie im Feld Ziel SQL Server Name den Namen des Servers.

  3. Geben Sie im Feld Benutzername sa.

  4. Geben Sie im Feld Kennwort das Kennwort für den Benutzer SYSADMIN.

  5. Klicken Sie auf Verbinden.

  6. Klicken Sie auf der Registerkarte Datenbank aktualisieren in das Feld Datenbankname System auf die Datenbank.

  7. Wählen Sie in der Spalte Datenbanken der Anwendungsdatenbank.

  8. Wählen Sie im Bereich Aktualisierungsszenariossynchronisieren alle Eigentum und Sicherheit.

  9. Klicken Sie auf Datenbank aktualisieren.

  10. Schließen Sie das Fenster Wartung (98.290.00) .

Auflösung 12

Entfernen und erneut alle Benutzer der Gruppe Administratoren in Microsoft Dynamics SL. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

Hinweis Bei dieser Lösung wird davon ausgegangen, dass eine oder mehrere Microsoft Dynamics SL Microsoft Dynamics SL Benutzerkonto mit Administratorrechten anmelden kann.

  1. Melden Sie sich an der Domäne über ein Windows-Domänenbenutzerkonto, die einem Microsoft Dynamics SL-Benutzerkonto verknüpft ist, das über Administratorrechte verfügt.

  2. Klicken Sie auf Verwaltung.

  3. Klicken Sie im System-ManagerVerwalten unter Sicherheit.

  4. Geben Sie im Feld Gruppen-ID Administratorenund drücken Sie dann TAB.

  5. Beachten Sie, dass die Benutzer-IDs im Detailbereich aufgeführt.

  6. Löschen Sie alle Benutzer aus der Liste mit Ausnahme der Benutzer-ID, die Sie gegenwärtig als angemeldet sind.

  7. Klicken Sie auf Speichern.

  8. Fügen Sie die Benutzer-IDs und klicken Sie dann auf Speichern.

  9. Schließen der
    Verwalten (95.280.00) -Bildschirm.



Auflösung 13


Portnummern 1433 und 1434 zu öffnen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

  1. Klicken Sie auf dem Computer, auf dem SQL Server ausgeführt wird auf Start, Verwaltungund klicken Sie dann auf Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit.

  2. Eingehende RegelnMaustaste klicken Sie auf Neue Regel, und klicken Sie auf Weiter.

  3. Klicken Sie auf Alle Programme, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Klicken Sie auf Weiter, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Öffentliche und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Geben Sie SQL SERVER im Feld Name , und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

  6. Im Bereich Eingehende Regeln Maustaste auf SQL SERVER, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

  7. Klicken Sie auf der Registerkarte Protokolle und PortsTCP im Feld Protokolltyp aus.

  8. Im Lokalen Port auf Bestimmte PortsGeben Sie 1433

  9. Klicken Sie auf Übernehmen, und klicken Sie dann auf OK.

  10. Maustaste Eingehende Regelnund auf Neue Regel

  11. Klicken Sie auf Alle Programme , und klicken Sie dann auf Weiter.

  12. Klicken Sie auf Weiter, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Öffentliche und klicken Sie dann auf Weiter.

  13. Geben Sie SQL SERVER-BROWSER in das Feld Name ein , und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

  14. Im Bereich Eingehende Regeln Maustaste auf SQL SERVER-BROWSER, und klicken Sie auf Eigenschaften.

  15. Klicken Sie auf der Registerkarte Protokolle und Ports im Feld Protokoll UDP .

  16. Im Lokalen Port aufBestimmte PortsGeben Sie 1434

  17. Klicken Sie auf Übernehmen, und klicken Sie dann auf OK , um das Dialogfeld Eigenschaften von SQL SERVER-BROWSERschließen.

Auflösung 13


Aktivieren Sie die entsprechende Datenbank Systemname im Feld Datenbankname

Resolution 15



Fügen Sie einen Alias an den SQL-Server in der SQL Server-Clientkonfiguration:

Auf einem 32-Bit-Computer:
1. Gehe zum start > ausführen > Cliconfg Geben
2. Stellen Sie Named Pipes und TCP/IP aktiviert.
3 Klicken Sie auf die Registerkarte Alias klicken Sie auf Hinzufügen
4. bei Serveralias Servername genau so, wie Sie im Bildschirm Datenbanken suchen eingeben
5. alles sonst Standard. (sollte standardmäßig als named Pipes-Alias)
6. Klicken Sie auf OK.
7. Klicken Sie auf anwenden.
8 Klicken Sie auf OK.

Auf einem 64-Bit-Computer:
1. Navigieren Sie zu C:\Windows\SysWOW64
2. Führen Sie befindet sich im Ordner cliconfg.exe
3. Stellen Sie Named Pipes und TCP/IP aktiviert.
4 Klicken Sie auf die Registerkarte Alias hinzufügen
5 für Server-Alias geben Sie Servername genau so, wie Sie im Bildschirm Datenbanken suchen eingeben
6 alles sonst Standard. (sollte standardmäßig als named Pipes-Alias)
7 Klicken Sie auf OK.
8. Klicken Sie auf anwenden.
9 Klicken Sie auf OK.


Weitere Informationen

Erstellen Sie Netzwerkprobleme ausschließen Test ODBC-Verbindung auf dem Computer, in dem die Fehlermeldung angezeigt. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

  1. Entfernen möchten klicken Sie auf Verwaltungund dann auf Datenquellen (ODBC).

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Benutzer-DSN auf Hinzufügen, am Ende der Liste klicken Sie auf SQL Server, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

  3. Geben Sie Folgendes ein:

    • Name: TEST

    • Beschreibung: Tests

    • Server: Geben Sie die SQL Server, dem Sie eine Verbindung herstellen möchten.

  4. Klicken Sie auf Weiter.

  5. Windows-Authentifizierung oder SQL-Authentifizierung und ggf. den Benutzernamen und das Kennwort eingeben.

  6. Klicken Sie zweimal auf Weiter , klicken Sie auf Fertig stellen,und klicken Sie auf Datenquelle testen.



Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×