Installieren des Rollendiensts „Remotedesktop-Sitzungshost“ auf einem Computer unter Windows Server ohne den Rollendienst „Verbindungsbroker“

Zusammenfassung

Dieser Abschnitt enthält die Richtlinien zum Installieren und Konfigurieren des Rollendienstes „Remotedesktop-Sitzungshost“ auf einem Computer unter Windows Server 2019, Windows Server 2016 oder Windows Server 2012 ohne installierten Rollendienst „Remotedesktop-Verbindungsbroker“.

Wenn Sie eine Standardbereitstellung von Remotedesktopdiensten erstellen, bietet der Rollendienst „Remotedesktop Verbindungsbroker“ Zugriff auf die gesamte Funktionalität von Remotedesktopdiensten. Eine Konfiguration, die den Rollendienst „Remotedesktop Verbindungsbroker“ nicht verwendet, bietet Desktop-Sitzungen für Benutzer basierend auf der Anzahl der Remotedesktopdienste Clientzugriffslizenzen (RDS CALs), die auf dem Server installiert sind. Solch eine Konfiguration bietet jedoch keinen Zugriff auf RemoteApp-Programme oder die RDWeb-Website. Da eine Konfiguration ohne den Rollendienst „Remotedesktop Verbindungsbroker“ nicht den Zugriff auf alle RDS-Funktionen ermöglicht, sollten Sie eine solche Konfiguration nur verwenden, wenn es keine andere Option gibt.

Mit den Anweisungen in diesem Artikel können Sie den RDS-Dienst mithilfe eines einzelnen Servers (entweder eines Mitglieds einer Arbeitsgruppe oder eines Domänencontrollers (DC)) konfigurieren. Wenn Sie über einen separaten Domänencontroller (DC) verfügen, empfiehlt es sich, den Assistenten für die Bereitstellung von Remotedesktopdiensten zu verwenden.

Wichtig

Durch das Konfigurieren von RDS auf einem Arbeitsgruppenserver werden die folgenden zusätzlichen Einschränkungen erstellt:

Weitere Informationen zu den RDS-Rollen finden Sie unter Rollen für Remotedesktopdienste.

Weitere Informationen

Der Prozess der Bereitstellung von RDS-Servicerollen auf einem einzelnen Arbeitsgruppenserver oder Domänencontroller unterscheidet sich von dem der Bereitstellung einer Standard-RDS-Konfiguration auf mehreren Computern.

Sofern nicht anders angegeben, gelten diese Schritte sowohl für Arbeitsgruppencomputer- als auch für Domänencontroller-Fälle:

Wichtig

Wenn Sie einen einzelnen Computer sowohl als RDS-Server als auch als Domänencontroller verwenden, konfigurieren Sie den Computer als Domänencontroller, bevor Sie mit der Installation der RDS-Rollen beginnen. Weitere Informationen zum Installieren von Active Directory-Domänendiensten (Active Directory Domain Services, AD DS) und zum Konfigurieren des Computers als Domänencontroller unter Windows Server 2016 oder Windows Server 2012 finden Sie unter Installieren von Active Directory-Domänendiensten (Level 100).

  1. Installieren Sie auf dem Arbeitsgruppencomputer oder Domänencontroller den Rollendienst „Remotedesktop- Lizenzierung“ und den Rollendienst „Remotedesktop-Sitzungs-Host“. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    1. Öffnen Sie den Server-Manager.

    2. Klicken Sie auf Verwalten und wählen Sie Rollen und Funktionen hinzufügen.

    3. Wählen Sie Rollenbasiert oder Funktionsbasiert aus.

    4. Wählen Sie den Computer als Zielserver aus.

    5. Wählen Sie auf der Seite Serverrollen auswählen die Option Remotedesktopdienste aus.

    6. Wählen Sie auf der Seite Rollendienste auswählen die Rollendienste Remotedesktop-Lizenzierung und Remotedesktop-Sitzungshost aus.

    7. Fahren Sie mit der Installation fort. Wählen Sie Standardwerte für die übrigen Einstellungen aus.

  2. Schritt für den Domänencontroller: Öffnen Sie den Remotedesktop-Lizenzierungsmanager, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Server und wählen Sie dann Konfiguration überprüfen.

  3. Wählen Sie Zu Gruppe hinzufügen aus.

    Hinweis

    Wenn Sie Gruppenmitgliedschaften manuell verwalten müssen, befindet sich die Gruppe Terminalserver Lizenzserver im Container Voreingestellt in Active Directory-Benutzer und -Computer.

  4. Starten Sie den Dienst „Remotedesktopdienste“ neu.

  5. Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um den RDS-Lizenzserver zu aktivieren.

  6. Installieren geeigneter RDS-CALs.

    Wichtig

    Wenn Sie einen Arbeitsgruppenserver verwenden, müssen Sie CALs pro Gerät verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Lizenzieren Sie Ihre RDS-Bereitstellung mit Clientzugriffslizenzen (Client access licenses – CALs).

    Hinweis

    Weitere Informationen zum Installieren von RDS-CALs finden Sie unter Installieren von Clientzugriffslizenzen für Remotedesktopdienste .

  7. Fügen Sie die Benutzer hinzu, denen Sie die Verbindung zur Gruppe Remotedesktop-Benutzer erlauben möchten. Verwenden Sie hierzu die folgenden Tools:

    • Um die Gruppe Remotedesktop-Benutzer auf einem Domänencontroller zu suchen, öffnen Sie Active Directory-Benutzer und -Computer, und navigieren Sie zum Container Vordefiniert.

    • Zum Suchen der Gruppe Remotedesktop-Benutzer auf einem Arbeitsgruppenserver öffnen Sie die Computerverwaltung und navigieren Sie dann zu Lokale Benutzer und Gruppen\Gruppen.

  8. Ändern Sie die lokale Richtlinie des Computers, um Ihre Remotedesktop-Benutzer zum Lokale-Richtlinien-Objekt Anmeldung über Remotedesktopdienste zulassen hinzuzufügen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    1. Öffnen Sie die Lokale Sicherheitsrichtlinie.

    2. Navigieren Sie zu Computerkonfiguration\Windows-Einstellungen\Sicherheitseinstellungen\Lokale Richtlinien\Zuweisen von Benutzerrechten.

    3. Doppelklicken Sie auf Anmelden über Remotedesktopdienste zulassen und klicken Sie dann auf Benutzer oder Gruppe hinzufügen.

    4. Geben Sie Remotedesktop-Benutzer (oder die Benutzernamen der einzelnen Benutzerkonten, die Sie hinzufügen möchten, getrennt durch Semikolon) ein, und wählen Sie dann zweimal OK aus.

  9. Konfigurieren Sie den Rollendienst „Remotedesktop-Sitzunghost“, um den lokalen Remotedesktop-Lizenzierungs-Server zu verwenden.

    Wichtig

    Bevor Sie mit diesem Vorgang beginnen, stellen Sie sicher, dass der RDS-Lizenzserver aktiviert ist.

    Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    1. Öffnen Sie ein Windows-PowerShell-Eingabeaufforderungsfenster mit erhöhten Rechten.

    2. Führen Sie den folgenden Befehl aus: $obj = gwmi -namespace "Root/CIMV2/TerminalServices" Win32_TerminalServiceSetting

    3. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Lizenzierungsmodus einzustellen: $obj.ChangeMode("<value>")

      Hinweis

      In diesem Befehl steht <Wert> für den Lizenzierungsmodus und ist entweder 2 (wenn Sie Lizenzierung pro Gerät verwenden) oder 4 (wenn Sie Lizenzierung pro Benutzer verwenden). Wenn Sie einen Arbeitsgruppenserver verwenden, müssen Sie 2verwenden.

    4. Führen Sie den folgenden Befehl aus: $obj.SetSpecifiedLicenseServerList("<licenseservername>")

    5. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Einstellungen zu überprüfen: $obj.GetSpecifiedLicenseServerList() Der Name des RDS-Lizenzierungsservers sollte in der Ausgabe angezeigt werden.

    Nachdem Sie diesen Schritt abgeschlossen haben, können Benutzer Remotedesktop-Sitzungen starten, indem sie einen beliebigen unterstützten RDS-Client verwenden.

  10. Domänencontroller-Schritt. Um auf einem Domänencontroller, der als RDSH-Host fungiert, die korrekte Funktion der Druckerumleitung zu ermöglichen, führen Sie diese zusätzlichen Schritte aus.

    1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten.

    2. Führen Sie die folgenden Befehle aus: C:\ CD\Windows\system32\Spool Cacls.exe PRINTERS /e /g users:C

    3. Starten Sie den Computer neu.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×