KB4040276-Fix: indirekte Prüfpunkte in der tempdb-Datenbank bewirken, dass der Fehler "nicht yielding Scheduler" in SQL Server 2016 und 2017

Problembeschreibung

Standardmäßig sind indirekte Prüfpunkte für die tempdb-Datenbank in Microsoft SQL Server 2016 und 2017 aktiviert. Unter schwerwiegenden Arbeitslasten kann ein Fehler vom Typ "nicht yielding Scheduler" auftreten.

Fehlerbehebung

Dieser Fix ist in den folgenden Updates und dem Service Pack enthalten:

Service Pack-Informationen für SQL Server 2016

       Service Pack 2 für SQL Server 2016

Informationen zu SQL Server-Builds

Jeder neue Build für SQL Server enthält alle Hotfixes und Sicherheitsupdates, die sich im vorherigen Build befanden. Wir empfehlen, dass Sie die neuesten kumulativen Updates für SQL Server installieren:

Neuestes Kumulatives Update für SQL Server 2017

Neuester Build für SQL Server 2016

Service Packs sind kumulativ. Jedes neue Service Pack enthält neben neuen Updates alle Updates früherer Service Packs. Wir empfehlen, das neueste Service Pack und das neueste kumulative Update für dieses Service Pack zu verwenden. Sie müssen also keine älteren Versionen eines Service Packs installieren, bevor Sie das neueste Service Pack installieren. Verwenden Sie Tabelle 1 im folgenden Artikel, um weitere Informationen zu den neuesten Service Packs und dem neuesten kumulativen Update zu finden.

Ermitteln der Versions-, Editions-und Update Ebene von SQL Server und dessen Komponenten

Problemumgehung

Um dieses Problem zu umgehen, deaktivieren Sie indirekte Prüfpunkte in der tempdb-Datenbank mithilfe einer der folgenden DDL-Anweisungen (Data Definition Language).

Dies sollte wie folgt erfolgen:

  • Führen Sie in der ModelDB-Datenbank (Dadurch wird auch der Standardwert für neue Datenbanken geändert) die folgende Anweisung aus: ALTER DATABASE [model] SET TARGET_RECOVERY_TIME = 0 MINUTES

  • Oder direkt in der tempdb-Datenbank jedes Mal, wenn die Instanz mithilfe des SQL Server-Agents mit der folgenden Anweisung gestartet wird: ALTER DATABASE [tempdb] SET TARGET_RECOVERY_TIME = 0 MINUTES

  • Oder Sie können in regelmäßigen Abständen manuelle Prüfpunkte für die tempdb-Datenbank mit der folgenden Anweisung ausgeben: use tempdb go checkpoint go

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Informationsquellen

Informieren Sie sich über die Terminologie , die Microsoft zum Beschreiben von Softwareupdates verwendet.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×