KB4537868-Improvement: Aktivieren der DNN-Funktion in SQL Server 2019 FCI

Zur Verbesserung der

Das SQL Server 2019-Failover Listener für die Cluster Instanz (FCI) wurde für die Zusammenarbeit mit Windows Server optimiert Failover-Cluster (WSFC) Distributed Network Name (DNN) Access Point.

Weitere Informationen

SQL Server-Failovercluster Instanzen (FCI)-Listener funktioniert derzeit nur mit Windows Server-Failover Cluster (WSFC)-Netzwerk Name und virtueller IP-Zugriffspunkt. Da die virtuelle IP-Adresse nicht in Azure Environment arbeiten, müssen Sie ein Azure konfigurieren. Internes Lastenausgleichsmodul, um dieses Problem zu umgehen (Weitere Informationen finden Sie unter so wird es gemacht Konfigurieren eines Azure Internal Load Balancer). Dieses Update bietet eine weitere Möglichkeit für SQL-Client zum Verbinden von FCI ohne Lastenausgleichsmodul für verteilte Netzwerknamenressource (DNN) im Windows Server-Failovercluster. Wenn ein DNN die Ressource wird erstellt, WSFC bindet den DNN-DNS-Namen mit den IP-Adressen aller Knoten im Cluster. Der SQL-Client versucht, Verbinden Sie die einzelnen IP-Adressen in dieser Liste, um den Knoten zu finden, auf dem FCI derzeit ausgeführt wird. auf. Dieser Verbindungsprozess wird weiter beschleunigt, indem alle IP-Adressen angeschlossen werden. Adressen parallel, wenn die SQL-Verbindungseigenschaft "MultiSubnetFailover" ist wahr, sodass der SQL-Client eine Verbindung mit dem aktuell ausgeführte FCI sofort. Vergleich mit der vorherigen Arbeit um die Verwendung Azure Internal Load Balancer, der DNN-Listener-Ansatz vermeidet die zusätzlichen Failover-Latenz durch Load Balancer-Untersuchung, die durch Standard 10-15 Sekunden (Siehe Azure-Dokument zum Berechnen der Latenz). Sie müssen nicht Konfigurieren und verwalten Sie die Komponenten des Lastenausgleichsmoduls, wodurch die Bereitstellungsprozess. Durch das Entfernen des Load Balancer wird auch eine Komponente entfernt, die kann möglicherweise einen Fehler verursachen, wodurch die Gesamt Robustheit verbessert wird.

Die folgenden Schritte sind erforderlich, um dieses Feature zu verwenden:

  • Bei einer installierten FCI müssen Sie eine DNN-Ressource erstellen und Ihren DNS-Namen einrichten. Führen Sie die folgenden drei PowerShell-Befehle als

    1. Add-ClusterResource-Name <dnnResourceName>-"Distributed Network Name" – Gruppe "<WSFC Rolle der SQL Server-Instanz>"

    2. Get-ClusterResource-Name <dnnResourceName> | Sets-Clusterparameter-Name DnsName-Wert <DnsName>

    3. Start-ClusterResource-Name <dnnResourceName>

Beispiel:

    1. Add-ClusterResource-Name DNN-Demo-"Name des verteilten Netzwerks"-Gruppe "SQL Server (MSSQLSERVER)"

    2. Get-ClusterResource-Name DNN-Demo | Satz-Clusterparameter-Name DnsName-Wert dnnlsnr

    3. Start-ClusterResource-Name DNN-Demo

                     Erläuterung

    • Mit dem ersten Befehl wird der WSFC eine DNN-Ressource mit dem Ressourcennamen als <dnnResourceName> hinzugefügt. Der Ressourcenname wird von WSFC verwendet, um eine WSFC-Ressource eindeutig zu identifizieren. Verwenden Sie eine für Sie sinnvolle Person, die im gesamten WSFC-Cluster eindeutig ist. Der Ressourcentyp muss "Name des verteilten Netzwerks" sein. Der Name der Gruppe, der diese DNN-Ressource angehört, muss die WSFC-Ressourcengruppe (Rolle) sein, die der FCI entspricht, der Sie die DNN-Ressource hinzufügen möchten. Das typische Format für diesen Gruppennamen lautet "SQL Server (Instanzname)", daher wird der Name für die Standardinstanz "SQL Server (MSSQLSERVER)" sein. Sie können auch den Namen der Gruppe in der Failover-Cluster-Manager-Konsole überprüfen.

    • Der zweite Befehl legt den DNS-Namen dieser DNN-Ressource fest. Der DNS-Name ist wichtig, da es sich um den Namen handelt, den Clients zum Herstellen einer Verbindung mit der FCI verwenden.

    • Der dritte Befehl startet die DNN-Ressource.

  • Standardmäßig ist der DNN-DNS-Name an alle Knoten in WSFC gebunden. Konfigurieren Sie den möglichen Besitzer der DNN-Ressource, um nur die Knoten dieser FCI einzubeziehen, wenn nicht alle Knoten in WSFC an FCI teilnehmen.

  • Starten Sie die SQL Server-Instanz neu.

  • Ersetzen den virtuellen Netzwerknamen (vnn) in der SQL-Client-Verbindungszeichenfolge mit dem DNN-DNS Geben Sie den Namen ein, und setzen Sie die Eigenschaft "MultiSubnetFailover" auf "true". Sie können überspringen Sie die Einstellung dieser Eigenschaft, wenn die SQL-Client Version nach 4.6.1 steht.

Fehlerbehebung

Diese Verbesserungen sind im folgenden kumulativen Update für SQL Server enthalten:

Informationen zu kumulativen Updates für SQL Server:

Jedes neue kumulative Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die im vorherigen kumulativen Update enthalten waren. Schauen Sie sich die neuesten kumulativen Updates für SQL Server an:

Informationsquellen

Ichverdiene die Terminologie, die Microsoft zur Beschreibung von Softwareupdates verwendet.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×