Leistungsdaten in Partner Center

Übersicht

Eine Kompetenz ist eine Überprüfung der umfassenden technischen Möglichkeiten eines Partners zur Bereitstellung von Dienstleistungen für ein Produkt oder eine Technologie von Microsoft. Mit Einem Bestimmten wird ein Kundenabzeichen und Vorteile für Schulungen, Support und Marktdienste angeboten. Der Status der Kompetenz wird jährlich ausgewertet.

Die Leistungsschwellenwerte sind Teil der Anforderungen, die Sie erfüllen müssen, um sich für eine der folgenden Anforderungen zu qualifizieren, die Leistungsziele erfordern:

Sicherheit. Weitere Details finden Sie im Artikel 4516621.

Cloud Business Applications (CBA). Weitere Details finden Sie im Artikel 4092252.

Verwaltung von Cloud Customer Relationship Management (CCRM)– Wird am 30. September 2019 Weitere Details finden Sie im Artikel 4092252.

Enterprise Resource Planning (ERP). Weitere Details finden Sie im Artikel 4092252.

Cloudplattform-https://partner.microsoft.com/membership/cloud-platform-competency

Cloud Productivity

Datenanalyse

Enterprise Mobility Management (EMM)

Kleine und mittelgroße Cloudlösungen (SMMCS)

Windows- undhttps://partner.microsoft.com/membership/windows-and-devices-competency

Anzeige von Leistungsschwellenwert:

Ab dem 15. September 2020 können Die Daten auf der Registerkarte "Analysieren", einschließlich des Berichts zur Cloud-Produktleistung, jetzt über den Abschnitt "Einblicke" in Partner Center zugänglich sein. Klicken Sie hier, um diese Berichte jetzt zu erkunden und Feedback über die Widgets für Inlinefeedback zu geben. Weitere Informationen. Weitere Details finden Sie auf der Abschnittsregisterkarte "Einblicke".

Insights ist ein einheitliches Berichterstellungsdashboard im Partner Center für kommerzielle Microsoft-Partner, die für das Microsoft Partner Network (MPN)-Programm registriert sind. Das #A0 bietet eine 360-Grad-Ansicht Ihrer Key Performance Indicators (KPI) für Cloudprodukte wie Office, Azure, Dynamics und Lizenzierungsmodelle wie CSP und EA. Es stellt eine umfangreiche Reihe von KPI-Berichten zur Anwendung, die Ihnen dabei helfen können, datengesteuerte Entscheidungen für Ihre Organisation zu treffen.

Es gibt zwei neue Rollen in Partner Center, die speziell für den Zugriff auf Insights entwickelt wurden: Berichts-Viewer und Manager Report Viewer. Benutzer in der Rolle "Geschäftsleitung Berichtsanzeige" haben Zugriff auf alle Berichtsdatensets, während Benutzer in der Rolle "Berichtsanzeige" keinen Zugriff auf sensible Datenmengen wie Umsatz und persönliche Daten von Kunden/Mitarbeitern haben. Der globale Administrator oder der Kontoadministrator muss den Benutzern diese Rollen zuweisen und sind entweder für das gesamte Unternehmen oder für einen bestimmten MpN-Speicherort zugewiesen.

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie im öffentlichen Artikel " Partner Center Insights", einem Dashboard, das zeigt, wie ein kommerzieller Partner von Microsoft vor sich geht.

Auf der Seite mit den Partner Center-Kompetenzdetails werden jetzt Berichte angezeigt, die die Leistungszahlen überprüfen, die für ihre prozente Bewertung für alle KPIs verwendet werden:

  • Relevante net new customers acquired (SMMCS)

  • Relevante neue Kunden, die erworben wurden, und relevante aktive Berechtigungen (EMM)

  • Microsoft Office 365 aktive Berechtigungen (Cloudproduktivität)

  • Bereitgestellte Power BI-Seats (Datenanalyse)

  • Umsatz mit dem Verbrauch von Azure (Cloudplattform)

Leistungsdaten, die nicht unter Denk-KPIs-Berichten enthalten sind:

Überprüfen Sie auf Partner Center Dashboard und MS-Partnerportal die Anforderungen unter den gewünschten Kompetenzanforderungen, um die Leistungsbedingungen zu verstehen, die für jede Kompetenz gelten (Partner-Assoziationstyp, Angebotstyp, TTM). Sofern der Partnerverbundtyp nicht ausdrücklich als Teil der Anforderungsliste unter der angegebenen Kompetenz genannt wird, wird dies nicht erkannt, um die Leistungsziele zu erreichen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die im vorherigen Abschnitt beschriebenen KPIs nicht genau sind und Daten aus der Schwellenwerte für die Kompetenzleistung fehlen, wenden Sie sich an den Microsoft Partner Support, und geben Sie die fehlenden Details für die betroffener Kompetenz oder Option an, einschließlich der folgenden: 

Ein neuer Kunde ist als Kunde definiert, der innerhalb der vorherigen 12 Monate zum ersten Mal ein neues (bezahltes) Cloudabonnement bei Microsoft startet.

Status 1: Der Kunde wird in den letzten 365 Tagen neu hinzugefügt und hat keine Verbindung mit einem Partner vor mehr als 365 Tagen.

Status 0: Der Kunde hat ein Startdatum des > 365 Tage, was einer Bedeutung von mehr als 12 Monaten zugeordnet ist.

Status -1: Der Kunde hat das Abonnement im Status "nicht mehrprovisioniert", daher fügt das System diesen Kunden aus der Gesamtanzahl als "-1" hinzu.

Wenn seit der Zahlung des neuen Abonnements mehr als vier Wochen vergangen sind und der Kunde immer noch fehlt, geben Sie uns die folgenden Details zur Analyse Ihrer Anfrage an:

Tenant id, Subscription GUID for the same, Customer name, transaction identifiers (d. h. Microsoft Invoice proof).

Lizenzen müssen bezahlt sein, um die Anforderungen an die Lizenzanzahl zu erfüllen. Testversionen oder kostenlose Plätze sind nicht anwendbar. Es sind nur Mandanten mit aktiven Berechtigungen enthalten. Die net new customers are Customers who have subscription start date within previous 12 months and have Active Usage. Daher gilt: Wenn ein neuer Mandant, den Sie erworben haben, nicht aktiv verwendet wird, wird dieser Kunde weder als kompetenzkräftig betrachtet noch im Bericht "Neuer Kunde" angezeigt.

Aktive Berechtigung: Wenn eine erworbene Lizenz einem Endbenutzer zugewiesen wurde und der Endbenutzer in den letzten 28 Tagen eine beabsichtigte Aktion für die Arbeitsauslastung ausgeführt hat. Daher kann der Wert für "AE" von einem Monat zum nächsten variieren.

Unten finden Sie die Unterschiede zwischen den Berechtigungstypen:

*Qualifizierte Berechtigung:Die Kundenorganisation besitzt oder hat die Lizenz erwerben, die Ihnen die Berechtigung zur Nutzung einer Arbeitsauslastung gewährt.

*Aktivierte Berechtigung:Lizenz, die einem Endbenutzer im Verwaltungsportal von O365 zugewiesen ist, um eine Arbeitsauslastung zu verwenden.

*Aktive Berechtigung: Der Endbenutzer führt in den letzten 28 Tagen eine beabsichtigte Aktion für "Berechtigung aktiviert" für die Arbeitsauslastung aus.

*Aktive Berechtigung = 1 bedeutet, dass die aktive Nutzung nur für eine aktive Berechtigung gezählt wird.

Wenn seit der registrierungsaktiven Nutzung Ihres kostenpflichtigen Abonnements mehr als vier Wochen vergangen sind und der Kunde immer noch fehlt, geben Sie uns die folgenden Details zur Analyse Ihrer Anfrage an:

Tenant id, Subscription GUID for the same, Customer name, transaction identifiers (d. h. Microsoft Invoice proof) and also proof of active usage.

Lizenzen müssen bezahlt werden, um die Anforderungen an die Lizenzanzahl zu erfüllen. Testversionen oder kostenlose Plätze sind nicht anwendbar. Es sind nur Mandanten mit aktiven Berechtigungen enthalten – Aktive Microsoft 365-Berechtigungen (Non-proplusWorkloads). Schauen Sie sich hier die Liste mit qualifizierten SKUs für Produktivität in der Cloud an. Jede andere SKU, die nicht enthalten ist, wird nicht für die Bewertung der Kompetenz in Betracht gezogen.

Aktive Berechtigung: Wenn eine erworbene Lizenz einem Endbenutzer zugewiesen wurde und der Endbenutzer in den letzten 28 Tagen eine beabsichtigte Aktion für die Arbeitsauslastung ausgeführt hat. Daher kann der Wert für "AE" von einem Monat zum nächsten variieren.

Unten finden Sie die Unterschiede zwischen den Berechtigungstypen:

*Qualifizierte Berechtigung:Die Kundenorganisation besitzt oder hat die Lizenz, die Ihnen die Berechtigung zur Nutzung einer Arbeitsauslastung gewährt.

*Aktivierte Berechtigung:Lizenz, die einem Endbenutzer im Verwaltungsportal von O365 zugewiesen ist, um eine Arbeitsauslastung zu verwenden.

*Aktive Berechtigung: Der Endbenutzer führt in den letzten 28 Tagen eine beabsichtigte Aktion für "Berechtigung aktiviert" für die Arbeitsauslastung aus.

*Aktive Berechtigung = 1 bedeutet, dass die aktive Nutzung nur für eine aktive Berechtigung gezählt wird

Wenn mehr als vier Wochen vergangen sind, seit Ihr kostenpflichtiges Abonnement die aktive Nutzung registriert hat und der Kunde immer noch fehlt, geben Sie uns die folgenden Details zur AnalyseIhrer Anfrage an:

Mandanten-ID, Abonnement-GUID für denselben, Kundenname, Transaktionskennungen (d. h. Microsoft Invoice-Nachweis) und auch Nachweis der aktiven Nutzung, die die aktive Nutzung der betroffen Kunden zeigt (z. B.: Microsoft 365 Admin Center-Portal >>Berichte > Verwendung > Filter nach 30 Tagen).

4

1

Bereitgestellte Power BI-Lizenzen müssen kostenpflichtige Lizenzen sein, um auf die Anforderungen an die Lizenz zu zählen. Testversionen oder kostenlose Plätze sind nicht anwendbar.

Wenn seit der Bereitstellung Ihres kostenpflichtigen Abonnements mehr als vier Wochen vergangen sind und der Kunde immer noch fehlt, geben Sie uns die folgenden Details zur AnalyseIhrer Anfrage an:

Tenant id, Subscription GUID for the same, Customer name, transaction identifiers (d. h. Microsoft Invoice proof).

Lizenzen müssen bezahlt werden, um die Anforderungen an die Lizenzanzahl zu erfüllen. Testversionen oder kostenlose Plätze sind nicht anwendbar.

Wenn seit dem registrierten Azure-Verbrauch Ihres kostenpflichtigen Abonnements mehr als vier Wochen vergangen sind und der Kunde immer noch fehlt, geben Sie uns die folgenden Details zur AnalyseIhrer Anforderung an:

Tenant id, Subscription GUID for the same, Customer name, transaction identifiers (d. h. Microsoft Invoice proof) and PC Insights Azure Usage report.

Geben Sie uns für die OEM-Partneroption (gilt für benannte OEM- und MAR-Partner) die folgenden Details für die Analyse Ihrer Anforderung an: TPID (Top-Partner-ID), Nachweis für die erhaltungsrelevanten verkauften Geräte, REFERENZnummer des MAR-Vertrags.

Für die Option "Surface Reseller" geben Sie die folgenden Details für die Analyse Ihrer Anforderung an: Umsatznachweise für Geräte und Zubehör von Surface Commercial im TTM-Zeitraum (nach zwölf Monaten), TPID (Top Partner ID), Nachweis für autorisierte Surface ADR- oder Disti Managed Partner (DMP), die von Microsoft ausgestellt wurden.

Für die SurfaceHub-Option geben Sie die folgenden Details für die Analyse Ihrer Anforderungan: Nachweis relevanter Geräte, die in TTM (nach zwölf Monaten) versandt wurden, TPID (Top Partner ID), Nachweis eines autorisierten Surface Hub-Gerätehändlers, der von Microsoft ausgestellt wurde.

Der Grund für Unstimmigkeiten bzw. kein Umsatz, der unter den Einnahmen aus SPLA überhaupt widersspiegelt wird, kann sein, dass die SPLA-ID nicht Ihrer MPN-ID zugeordnet ist. Geben Sie die folgenden Details an, um die potenzielle Ursache zu überprüfen und zu korrigieren: SPLA-ID, Vertragsnummer, geschäftliche Begründung, die den Grund beschreibt, warum die spezifische SPLA-ID Ihrer Organisations-ID zugeordnet werden soll. Nachdem die Zuordnung der SPLA-ID überprüft, bestätigt und genehmigt wurde, kann es bis zu 72 Stunden dauern, bis der Umsatz in Partner Center aktualisiert wird.

Dies sind die Folgenden, die sich durch die Option "Distributoren" ausdingen können:

Verwaltung von Cloud-Kundenbeziehungen – Wird am 30. September 2019 in den Ausstieg 2019 1. Weitere Details finden Sie im Artikel 4092252.

Cloudplattform-https://partner.microsoft.com/membership/cloud-platform-competency

Cloud Productivity

Enterprise Mobility Managementhttps://partner.microsoft.com/membership/enterprise-mobility-management-competency

Bei allen oben genannten Anforderungen wird häufig darauf hinweist, dass die Organisation ein autorisierter #A0 oder indirekter #A1 sein muss.

Falls der Status des autorisierten Microsoft-Händlers im Partner Center Dashboard nicht als abgeschlossen erkannt wird, geben Sie die folgenden Details für die Analyse Ihrer Anforderung an: Organisations-ID, TPID (Top-Partner-ID), SAP-ID des Unternehmens und das von Microsoft signierte Dokument zur Autorisierung des Kanalpartners (Distributor).

Weitere Details finden Sie in Artikel 2717776.

Allgemeine Regeln, die für Schwellenwerte bei der Leistung von Leistungssteigerungen gelten

  • Lizenzen müssen bezahlt sein, um die Anforderungen an die Lizenzanzahl zu erfüllen. Testversionen oder kostenlose Plätze sind nicht anwendbar

  • Die Angebotstypen "Testversion", "Vorteilsprogramme", "Support" und "Intern" sind ausgeschlossen.

  • Gemeinnützige Organisationen/Mandanten für Wohltätigkeitsorganisationen werden nicht für die Berechnung berücksichtigt

  • Überprüfen Sie auf partnercenter-Dashboards und ms-Partnerportalen die Anforderungen unter den gewünschten Kompetenzen, um die Leistungsbedingungen für jede Kompetenz (Partnerverbundtyp, Angebotstyp, TTM) zu verstehen.

  • Sofern der Partnerverbundtyp nicht ausdrücklich als Teil der Anforderungsliste unter der angegebenen Kompetenz genannt wird, wird dies nicht erkannt, um die Leistungsziele zu erreichen.

  • Leistungsgesteuert über einen bestimmten Partnerverbundtyp (z. B. DPOR, PAL, CPOR) wird erst ab dem Zeitpunkt der Zuordnung als leistungsgesteuert erkannt und nicht rückwirkend. Sowohl Staatliche als auch nicht-staatliche Partner können Leistung erzielen, solange eine aktive Assoziation aktiv ist, die für eine bestimmte Kompetenz erkannt wird und den Nachweis für den Partner-Kunden-Beziehungs-Partner liefert.

  • Überprüfen Sie vor jeder erneuten Registrierung unbedingt Ihren Fortschritt. Nachdem Sie die Anforderungen an die Kompetenz bereits erfüllt haben, erhalten Sie nicht die erneute Registrierung unter derselben Kompetenz.

Kontaktieren des Microsoft Partner-Support

Sind Sie ein Microsoft-Partner und benötigen Hilfe vom Microsoft-Support? Erhalten Sie Support von Microsofts eigenen Experten. Sie können bei Problemen mit Partnerprogramm, Unterstützung beim Vorverkauf, Problemen mit Microsoft-Produkten, Abrechnungsfragen und vielem mehr helfen. Beginnen Sie hier, um Ihre Microsoft-Supportoptionen anzuzeigen.

Kontaktieren des Microsoft Partner-Support

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×