Microsoft Defender Update für Windows-Betriebssysteminstallationsbilder

Zusammenfassung

Die ersten Stunden einer neu installierten Windows-Bereitstellung können das System aufgrund einer Microsoft Defender-Schutzlücke anfällig machen. Dies liegt daran, dass die Installationsbilder des Betriebssystems möglicherweise veraltete Binärdateien für Antimalwaresoftware enthalten.

Die Geräte, auf denen diese Bereitstellungen vorgenommen werden, sind unzureichend geschützt, bis sie das erste Antimalwaresoftwareupdate erhalten. Es wird empfohlen, die Betriebssysteminstallationsbilder regelmäßig zu nutzen, um Microsoft Defender-Binärdateien zu aktualisieren und diese Schutzlücke bei neuen Bereitstellungen zu minimieren.

In diesem Artikel wird das Antimalwareupdatepaket für Microsoft Defender in den Betriebssysteminstallationsbildern (WIM- und VHD-Dateien) beschrieben. Dieses Feature unterstützt die folgenden Betriebssysteminstallationsbilder:

  • Windows 10 (Editionen Enterprise, Pro und Home)

  • Windows Server 2019

  • Windows Server 2016

Versionsinformationen

Hinweise: 

  • Neue Version: 1.1.2104.1

Dieses Paket aktualisiert die Versionen des Anti-Malware-Clients, des Anti-Malware-Moduls und der Signaturversionen in den Betriebssysteminstallationsbildern auf die folgenden Versionen:

  • Plattformversion: 4.18.2102.4

  • Modulversion: 1.1.18000.5

  • Signaturversion: 1.335.232.0

Paketinformationen

Die Paketgröße beträgt ca. 96 MB.

Bekannte Probleme bei diesem Update

Keiner.

Informationen zum Update

Dieses Paket enthält monatliche Updates und Fixes für die Microsoft Defender-Antimalwareplattform und -engine, die von Microsoft Defender Antivirus in Windows 10 verwendet wird.

Dieses Paket enthält auch das neueste Sicherheitsintelligenzupdate, das bis zum Veröffentlichungsdatum verfügbar ist.

Bezug des Updates

Für unterschiedliche Windows OS-Bildarchitekturen sind unterschiedliche Updatepakete erforderlich. Wählen Sie die Architektur aus, die dem Installationsbild entspricht, auf das Sie dieses Update anwenden möchten:

Microsoft Defender Update für die Installation des Windows-Betriebssystems Bild: 32-Bit-|64-Bit 

Hinweis: Diese Links verweisen auf defender-update-kit-[x86|x64].zip. Extrahieren Sie diese ZIP-Datei, um dasDefender-Updatepaket (defender-dism-[x86|x64].cab)und ein Updatepatchingtool (DefenderUpdateWinimage.ps1) zu erhalten, das den Updatevorgang für Betriebssysteminstallationsbilder unterstützt.

Paketaktualisierungstool

Die folgenden Voraussetzungen gelten für die Ausführung dieses Patchtools (DefenderUpdateWinImage.ps1):

  • Sie müssen eine 64-Bit-Windows 10- oder höher-Betriebssystemumgebung ausführen, die PowerShell 5.1 oder eine neuere Version enthält.

  • Die Module Microsoft.Powershell.Security und DISM müssen installiert sein.

  • Sie müssen PowerShell auf dem Gerät mit Administratorberechtigungen starten.

Hinweise: 

  • Verwenden Sie dieses Paket nicht zum Aktualisieren von Livebildern, da dadurch die Windows-Installation beschädigt werden kann, die auf dem virtuellen Computer ausgeführt wird.

  • Das DefenderUpdateWinImage.ps1 bietet eine Option zum Entfernen des Updates. Möglicherweise möchten Sie jedoch eine Sicherungskopie der Bilder behalten, bevor Sie das Update anwenden.

Anwenden dieses Updates

PS C:\> DefenderUpdateWinImage.ps1 - WorkingDirectory<path> -ActionAddUpdate - ImagePath <path_to_Os_Image> -Package <path_to_package>

Entfernen oder Rollback dieses Updates

PS C:\> DefenderUpdateWinImage.ps1 - WorkingDirectory<path> -ActionRemoveUpdate - ImagePath <path_to_Os_Image>

So wird's angezeigt: Auflisten der Details des installierten Updates

PS C:\> DefenderUpdateWinImage.ps1 - WorkingDirectory<pfad> -ActionShowUpdate - ImagePath <path_to_Os_Image>

Informationsquellen

Erfahren Sie mehr über die Terminologie, die Microsoft zum Beschreiben von Softwareupdates verwendet.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×