Outlook/Word 2010: Hyperlinks werden nicht korrekt dargestellt

Weitere Informationen

Dies ist ein Schritt-für-Schritt-Artikel.



Problembeschreibung

Immer wenn ich Webadressen in Outlook oder Word eingebe, werden diese in geschweiften Klammern dargestellt.

Lösung

Hyperlinks werden in Outlook und Word nicht korrekt dargestellt

Hinweis: Dieser Artikel behandelt das Problem, dass Hyperlinks in Word oder Outlook fehlerfrei eingebettet werden können, dann aber nicht in der gewünschten Weise dargestellt werden. Falls Sie hingegen das Problem haben, dass in E-Mails oder Dokumenten eingebettete Hyperlinks nicht funktionieren, springen Sie bitte gleich zu den Lösungsvorschlägen „Eingebettete Hyperlinks funktionieren nicht“ am Ende dieses Artikels.


Wenn Sie eine URL in Word oder Outlook in der korrekten Syntax eintippen, verwandelt sich diese normalerweise automatisch in einen Hyperlink. Wenn Sie dann bei gedrückter Taste [Strg] mit der linken Maustaste darauf klicken, wird die entsprechende Web-Adresse in Ihrem Standardbrowser geöffnet. Falls das bei Ihnen nicht der Fall ist, weil die eingegebene URL in geschweiften Klammern dargestellt wird, sollten Sie die Konfigurationseinstellungen in Outlook und/oder Word prüfen.

Zunächst aber sollten Sie eine Umwandlung über die Tastenkombination [Alt] + [F9] probieren, nachdem Sie die komplette URL in Ihrem Text mit der Maus markiert haben. Besteht das Problem jedoch fort, versuchen Sie die nachfolgenden Lösungen. 







Hyperlinkdarstellung in Outlook korrigieren


1. Öffnen Sie Outlook, und klicken Sie dort auf Neue E-Mail-Nachricht.





2. Klicken Sie in dem Nachrichtenfenster auf Datei.





3. Klicken Sie auf Optionen.





4. Klicken Sie im rechten Bereich auf den Schalter Editoroptionen.





5. Klicken Sie im linken Bereich auf Erweitert.





6. Stellen Sie dann sicher, dass im Bereich E-Mail Inhalt anzeigenkein Haken bei der Option Feldfunktionen anstelle von Werten anzeigen gesetzt ist.





7. Klicken Sie auf OK.









Hyperlinkdarstellung in Word korrigieren



1. Öffnen Sie Word, und klicken Sie auf Datei.





2. Klicken Sie auf Optionen.





3. Klicken Sie auf Erweitert.





4. Im Bereich Dokumentinhalt anzeigen lösen Sie den Haken bei Feldfunktionen anstelle von Werten anzeigen.





5. Klicken Sie auf OK.











Eingebettete Hyperlinks funktionieren nicht

Wenn Sie in Outlook eine empfangene E-Mail öffnen und auf einen dort integrierten Hyperlink klicken, wird nicht etwa der Internet Explorer mir der gewünschten Webseite geöffnet, sondern es erscheint eine Fehlermeldung mit dem Inhalt „Dieser Vorgang wurde wegen Beschränkungen auf diesem Computer abgebrochen. Bitte wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator“.



Wenn Sie einen solchen Fehler erhalten, liegt in der Regel kein Konfigurationsproblem mit Outlook vor. In fast allen Fällen haben Sie sich (unter Umständen versehentlich) einen anderen zusätzlichen Browser (etwas Google Chrome) installiert, der sich die Rechte des Standard-Browsers gesichert hat und einige wichtige Registry-Werte überschrieben hat.



Lösung mit Fix-it

Bevor Sie die Drittanbietersoftware deinstallieren, sollten Sie die ursprünglichen Werte in der Registrierdatenbank wiederherstellen. Bitte benutzen Sie dafür das Fix-it-Tool, das Ihnen Microsoft dafür zur Verfügung stellt.

Öffnen Sie dafür bitte diese Webseite:

http://support.microsoft.com/kb/310049/de

Im Anschluss starten Sie die Reparatur mit dem Fix-it-Tool, das zu Ihrer Betriebssystemversion passt, indem Sie auf das jeweilige Icon klicken und den Anweisungen folgen.







Lösung per Registry-Eingriff

Wenn das Fix-it-Tool nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat, können Sie die Korrekturen auch manuell in der Registrierdatenbank (Registry) vornehmen.

Hinweis: Änderungen an der Registrierdatenbank (Registry) können die Systemstabilität gefährden und sollten nur von erfahrenen Anwendern ausgeführt werden. Microsoft und der Autor dieses Beitrags übernehmen keine Haftung für Fehler, die aus unsachgemäßen Änderungen in der Registrierdatenbank resultieren. 



1. Klicken Sie auf das Windows-Symbol.





2.  Geben Sie im Feld für Programme/Dateien durchsuchen den Befehl regedit ein, und drücken Sie die Enter-Taste.





3. Der Registrierungseditor wird gestartet. Öffnen Sie den Schlüssel HKEY_CLASSES_ROOT, indem Sie auf den kleinen Pfeil klicken.





4. Navigieren Sie bitte nun zum Schlüssel .htm. Prüfen Sie, ob hier ein Hinweis auf eine Drittanbietersoftware zu finden ist, beispielsweise Google Chrome. Falls das der Fall ist, doppelklicken Sie im rechten Bereich auf den Eintrag Standard.





5. Stellen Sie bitte sicher, dass bei Wert der Texteintrag htmlfile eingetragen ist. Klicken Sie auf OK.





6. Prüfen und korrigieren Sie bitte auf diese Weise auch folgende Unterschlüssel:

Den .html-Standardwert ändern Sie gegebenenfalls ebenfalls in htmlfile.

Den .mdbhtml-Standardwert ändern Sie gegebenenfalls ebenfalls in accesshtmlfile.

Den .mht-Standardwert ändern Sie gegebenenfalls ebenfalls in mhtmlfile.

Den .mhtml-Standardwert ändern Sie gegebenenfalls ebenfalls in mhtmlfile.

Bestätigen Sie sämtliche Änderungen mit einem Klick auf OK. Schließen Sie den Registrierungseditor, und starten Sie den PC neu.







Informationsquellen

Weitere nützliche Informationen finden Sie in den Artikeln der Microsoft Knowledge Base.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×