September 2016 Anti-Malware-Updates für Endpoint Protection-clients

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt ein Anti-Malware-Plattform-Update-Paket für folgende Clients:

  • Microsoft System Center 2012 R2 Configuration Manager Endpoint Protection Service Pack 1 (SP1) clients

  • Microsoft System Center 2012 R2 Configuration Manager Endpoint Protection-clients

  • Microsoft System Center 2012 Endpoint Protection Service Pack 2 (SP2) clients

  • Microsoft System Center 2012 Endpoint Protection Service Pack 1 (SP1) clients

  • System Center Configuration Manager, aktuellen Zweig


Diese Pakete aktualisieren Endpoint Protection Clientdienste, Treiber und Komponenten der Benutzeroberfläche (UI).

Microsoft veröffentlicht regelmäßig Anti-Malware-Plattformupdates Konsistenz Schutz, Leistung, Stabilität und Nutzbarkeit in einer Landschaft mit Malware, die ständig geändert wird. Dieses Updatepaket datiert September 2016.

Update-Informationen

Diese Anti-Malware-Plattform-Update enthält die folgenden Verbesserungen:

  • Bessere Unterstützung für Proxy-Pac Verwendung für Microsoft Active Protection Service (MAPS) und Cloud-Schutz

    • Karten-Zuverlässigkeit und zusätzliche Unterstützung für die automatische Proxykonfiguration Karten. Administratoren können den URL einer Proxy-PAC-Datei so konfigurieren, dass System Center Endpoint Protection (SCEP) oder Windows Defender Karten reporting durch Festlegen der Einstellung definieren Proxy AutoConfig (PAC) für die Verbindung mit dem Netzwerk in ADMX Gruppenrichtlinienobjekt, das in diesem Update enthalten ist. Diese Einstellung befindet sich unter Computerkonfiguration/Administrative Vorlagen/Windows-Komponenten-Endpunkt Computerschutz. Wenn Administratoren diese Einstellung aktivieren, verwendet SCEP oder Windows Defender angegebenen Proxy PAC-Datei für die Proxykonfigurationen. Andernfalls können deaktivieren oder leer.

      Hinweis Das erwartete URL-Format für die PAC-Datei angegebenen Proxy ist https://Example_server/Example_file. Pac.

  • Microsoft Antimalware-Plattform wurde zuvor Netzwerk Echtzeit-Überprüfung (NRI) Feature zur Erhöhung des Netzwerk-Erkennungsfunktionen Antimalware-Clients eingeführt. Standardmäßig wurde das vorhandene Netzwerk Kontrollverfahren Feature aufgrund der Performance-Einbußen deaktiviert auf Systeme. Eine interne Schicht Investitionen auf Funktionen NRI und Unterschriften ausgelöst hat. Es wurde keine aktive NIS-Signatur in mehr als fünf Jahren, werden Funktionen und Oberfläche für NIS von Endpoint Protection mit diesem Update entfernt.


Wie Sie dieses Update erhalten:

Dieses Update ist über Microsoft Update verfügbar.

Microsoft Update

Antimalware-Updates Plattform für eigenständige System Center 2012 R2 und System Center 2012-Clients von Microsoft Updateverfügbar.

Informationen zum Neustart

Sie müssen den Computer neu starten, nachdem Sie dieses Update angewandt haben.

Hinweis Wir empfehlen Sie Configuration Manager-Verwaltungskonsole schließen, bevor Sie dieses Update-Paket installieren.

Ersetzte Updates

Dieses Update ersetzt das folgende Update:

3153224 überarbeitet März 2016 Anti-Malware-Updates für Endpoint Protection-Clients

Versionsinformationen

Dieses Update bringt 4.10.205.0Anti-Malware-Clientversion. Klicken Sie die Versionsinformationen zum Menü Hilfe der Endpoint Protection-Client-Benutzeroberfläche.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist Dateiattribute (oder spätere Attribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) aufgelistet. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden sie in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu suchen, verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone in dem Element im Bedienfeld.

Dateiname

Dateiversion

Dateigröße

Datum

Zeit

Plattform

Scepinstall.exe

4.10.205.0

29,945,488

31-Aug-2016

02:46

x86

Weitere Informationen

Definieren Sie Proxy-Autokonfiguration (PAC) für die Verbindung mit dem Netzwerk

Diese Einstellung definiert die URL der PAC Proxy-Datei verwendet werden soll, wenn der Client versucht, eine Verbindung mit dem Netzwerk Definitionsupdates und Karten reporting. Schlägt die automatische Proxykonfiguration oder kein Proxy angegeben automatische Konfiguration, der Client wieder alternativen Optionen (in Reihenfolge) fällt:

  1. Proxyserver (sofern angegeben)

  2. Proxy-PAC-URL (sofern angegeben)

  3. Keine

  4. Internet Explorer-Proxyeinstellungen

  5. Automatische Erkennung


Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird die Proxyeinstellung angegebenen Proxy PAC-Datei angegebenen Reihenfolge verwenden.

Wenn deaktivieren oder Sie diese Einstellung nicht konfigurieren wird dadurch fallback angegebenen Reihenfolge der Proxy überspringen.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×