SQL Server Trace Flag 4616 entfällt für Microsoft Dynamics NAV 2009 SP1

Zusammenfassung

SQL Server Trace Flag 4616 ist nicht für Microsoft Dynamics NAV 2009 SP1 erforderlich. Nach der Aktualisierung auf Microsoft Dynamics NAV 2009 SP1 sollten Systemadministratoren SQL Server Trace Flag 4616 deaktivieren.

Weitere Informationen

SQL Server Trace Flag 4616 ist nicht für Microsoft Dynamics NAV 2009 SP1 erforderlich. Nach der Aktualisierung auf Microsoft Dynamics NAV 2009 SP1 sollten Systemadministratoren SQL Server Trace Flag 4616 deaktivieren.

Mit Microsoft Dynamics NAV 4.0 SP3 24080 erstellen, das SQL Server-Ablaufverfolgungsflag 4616 wurde für Microsoft Dynamics NAV mit SQL Server aktiviert werden. Dies war ursprünglich erforderlich, beim Ausführen von Microsoft Dynamics NAV mit Microsoft SQL Server 2005 aber später auch für Microsoft SQL Server 2008 erforderlich.

Warum wir das Ablaufverfolgungsflag 4616?

SQL Server 2005 eingeführt erhöhte Sicherheit für Datenbank-Metadaten, wodurch Sichtbarkeit standardmäßig für Benutzer so eingeschränkt wurde, dass sie Verbindungsdetails für andere Benutzernamen nicht mehr sehen können, wenn sie "VIEW SERVER STATE" Berechtigungen erteilt wurden. Microsoft Dynamics NAV-Funktionen und die Client-Funktion zum Anzeigen von Datenbanksessions Lizenzierung muss jedoch Benutzern Visibility Verbindung Details müssen. SQL Server-Ablaufverfolgungsflag 4616 wird SQL Server 2005 und SQL Server 2008 Verhalten wie SQL Server 2000 in Bezug auf Sichtbarkeit der Metadaten. Unterstützung für SQLServer 2005 für Microsoft Dynamics NAV hinzugefügt wurde, wurde daher die Anforderung so aktivieren Sie das Ablaufverfolgungsflag 4616 eingeführt.

Warum brauchen wir mehr Ablaufverfolgungsflag 4616?

Mit der Veröffentlichung von Microsoft Dynamics NAV 2009 SP1 ist Ablaufverfolgungsflag 4616 nicht mehr erforderlich. Das Produkt verwendet jetzt "VIEW SERVER STATE" Berechtigungen die Sichtbarkeit, die erforderlichen Verbindungsinformationen für jeden Benutzer aktiviert.

Kunden, die SQL Server-Ablaufverfolgungsflag 4616 für ältere Versionen von Microsoft Dynamics NAV verwendet haben, empfiehlt Microsoft dieses Ablaufverfolgungsflags nach der Aktualisierung auf Microsoft Dynamics NAV 2009 SP1 deaktivieren, wenn keine anderen Programme erfordern dieses Ablaufverfolgungsflags sind. Die meisten Unternehmen haben Ablaufverfolgungsflag 4616 die Startparameter für den SQL Server-Dienst hinzugefügt. Gehen Sie das Ablaufverfolgungsflag entfernen

  1. Wechseln Sie zu Start, alle Programme

  2. Wählen Sie Microsoft SQL Server 2005/2008-Konfigurationstools SQL Server Configuration Manager.

  3. In SQL Server Configuration Manager wählen Sie SQL Server 2005-2008 Services und dann SQL Server (MSSQLSERVER) Namen.

  4. Maustaste auf SQL Server (MSSQLSERVER), und wählen Sie Eigenschaften.

  5. Eigenschaften von SQL Server (MSSQLSERVER) Wählen Sie die Registerkarte Erweitert.

  6. Doppelklicken Sie in der Liste der Werte auf Startparameter.

  7. Entfernen Sie in der Liste der Werte für Startparameter (normalerweise Ende) Folgendes:;-T4616

  8. Klicken Sie auf OK, um die Änderung zu speichern.

  9. Maustaste auf SQL Server (MSSQLSERVER), und wählen Sie neu starten.

In seltenen Fällen kann das Ablaufverfolgungsflag auf andere Weise (z.B. DBCC TRACEON Befehl) mit SQL Server aktiviert. Ratschläge in diesen Szenarios finden Sie in der SQL Server-Datenbankadministrator.

Microsoft-interne Support-Informationen

Schritte zum reproduzieren.

Fehler Produktnummer: CM 123846

Autor-ID (e-Mail-Alias): Gerardco

Ersteller-ID (e-Mail-Alias): Spriess

Technische Überprüfung ID (e-Mail-Alias): Spriess

Bestätigen Sie Artikel wurde Tech geprüft: Ja

Bestätigen Sie Artikel zur Veröffentlichung freigegeben: Ja

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×