Mit Microsoft anmelden
Melden Sie sich an, oder erstellen Sie ein Konto.
Hallo,
Wählen Sie ein anderes Konto aus.
Sie haben mehrere Konten.
Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie sich anmelden möchten.

Zusammenfassung

Microsoft SQL Server unterstützt die Installation oder Verwendung von SQL Server-Failoverclustern auf Microsoft Windows Server 2003-basierten Serverclustern nicht, wenn auf den Serverclustern Terminal Server installiert ist. Diese Konfiguration wurde unter Microsoft Windows 2000 als Anwendungsmodus bezeichnet. Die Installation von SQL Server 2000-Instanzen wird jedoch als eigenständige Instanz für den Windows Server 2003-Terminal Dienste-Modus (Anwendungsmodus) unterstützt. Für Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 Terminal Server Remote Desktop für den Verwaltungsmodus wird die SQL Server 2000-Installation sowohl als gruppierte Instanz als auch als eigenständige Instanz vollständig unterstützt.Hinweis Cluster Instanzen für die Versionen von SQL Server, die im Abschnitt "bezieht sich auf" aufgeführt sind, werden zurzeit auf Windows Server 2003-oder Windows Server 2008-Terminal Server-Clusterinstallationen nicht unterstützt.

Weitere Informationen

Terminal Server bietet Remotecomputern Zugriff auf Windows-basierte Programme, die auf den folgenden Systemen ausgeführt werden:

  • Windows Server 2003 Standard Server

  • Windows Server 2003 Enterprise-Server

  • Windows Server 2003 Datacenter Server

  • Windows Server 2008 Standard Server

  • Windows Server 2008 Enterprise-Server

  • Windows Server 2008 Datacenter Server

Mit Terminal Server können Sie einen einzelnen Installationspunkt bereitstellen, der mehreren Benutzern den Zugriff auf jeden Computer ermöglicht, auf dem eines der oben aufgeführten Betriebssysteme ausgeführt wird. Benutzer können Programme ausführen, Dateien speichern und Netzwerkressourcen verwenden, und zwar von einem Remotestandort aus, als ob diese Ressourcen auf Ihren eigenen Computern installiert wurden. Diese Funktionalität steht nun auf Serverclustern in Windows Server 2003 zur Verfügung. Remote Desktop für Verwaltung ist ein weiterer Teil der Terminal Dienste-Technologie, die in Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 angeboten wird. Sie können die Remoteverwaltung von Servern mit Remote Desktop für die Verwaltung auf jedem Computer aktivieren, auf dem die Windows Server 2003-oder Windows Server 2008-Produktfamilie ausgeführt wird, auch wenn Terminal Server nicht installiert ist.Hinweis In Microsoft Windows 2000 Server wird die Terminal Server Komponente im Anwendungs Server Modus als Terminaldienste bezeichnet. In Microsoft Windows 2000 Server wird die Komponente Remote Desktop für Verwaltung im Remoteverwaltungsmodus als Terminal Dienste bezeichnet. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um zu ermitteln, ob der Terminal Server Dienst auf dem Computer ausgeführt wird:

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung.

  2. Doppelklicken Sie auf Software.

  3. Doppelklicken Sie auf der linken Seite des Bildschirms aufWindows-Komponenten hinzufügen/entfernen.

  4. Scrollen Sie unter Komponentenin der Liste nach unten, bis Sie Terminal Server finden. Wenn Terminal Server nicht ausgewählt ist, ist der Dienst, der ausgeführt wird, der Dienst "Remote Desktop", und Sie können die SQL Server-Installation fortsetzen. Wenn Terminal Server ausgewählt ist, müssen Sie das Kontrollkästchen deaktivieren, um den Terminalserverdienst in der Anwendung zu entfernen, bevor Sie mit der Installation von SQL Server fortfahren.

Wenn Sie weitere Informationen zur Unterstützung von SQL Server-Failoverclustern in Windows Server 2003-Clustern erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

313037 Aktualisieren von SQL Server-Clustern auf Windows Server 2003

Beispiel für ein Protokoll Verhalten, wenn Terminal Server installiert ist

Wenn Windows Server 2003 Terminal Server installiert ist und Sie versuchen, SQL Server zu installieren, gibt es im Ordner% windir% keine Protokolldateien. Die Protokolldateien werden jedoch im Ordner%UserProfile%\Windows gespeichert. Wenn Sie die Protokolldateien überprüfen und das Protokoll mit den Systemvariablen vergleichen, sehen Sie Ergebnisse, die in der Datei sqlstp. log wie folgt aussehen:19:41:44 Begin Action: SetupInstall19:41:44 Reading Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\CommonFilesDir ...19:41:44 CommonFilesDir=C:\Program Files\Common Files19:41:44 Windows Directory=C:\Documents and Settings\<user_name>\WINDOWS\ 19:41:44 Program Files=C:\Program Files\19:41:44 TEMPDIR=C:\DOCUME~1\<user_nam~1>\LOCALS~1\Temp\1\ From system variables - USERPROFILE=C:\Documents and Settings\<user_name> windir=C:\WINDOWS Hinweis Dieses Beispiel gilt nicht für Server, auf denen Windows 2003 Service Pack 1 (SP1) oder eine neuere Version ausgeführt wird. Wir empfehlen, dass Sie im Verzeichnis% User Profile% manuell nach einem Windows-Verzeichnis suchen.

Informationsquellen

Weitere Informationen zu Terminal Server finden Sie auf den folgenden Microsoft-Websites: Terminaldienste, die unter Microsoft Windows Server 2003 ausgeführt werden.

http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc737856(WS.10).aspxRemote Desktop Dienste (Terminal Dienste), die unter Microsoft Windows Server 2008 ausgeführt werden

http://technet.microsoft.com/en-us/library/dd640164(WS.10).aspx

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×