Svchost.exe verwendet übermäßige CPU-Ressourcen auf einem Domänencontroller Windows Server 2012

Problembeschreibung

Betrachten Sie das folgende Szenario:

  • WinRMRemoteWMIUsers__-Gruppe fehlt in Active Directory-Domänendienste (AD DS).

  • Die Domäne verfügt über Vertrauensstellungen mit anderen Domänen.

  • Der Domänencontroller hat keinen NeverPing -Parameter oder dieser Parameter deaktiviert.

  • Der Domänencontroller empfängt zwei oder mehr WinRM innerhalb eines kurzen Zeitraums (z. B. in 1 Sekunde).

In diesem Szenario verwendet ein Prozess Svchost.exe mit dem Dienst Windows-Remoteverwaltung (WinRM) 100 Prozent der CPU-Ressourcen auf dem Domänencontroller. Dadurch wird das System sehr langsam oder fixieren.

Ursache

Das Problem tritt auf, wenn WinRM 3.0-fähigen Computer zu einer Domäne Domänencontroller heraufgestuft wird, die in einer früheren Version von Windows erstellt wurde. Die folgenden: Szenarien

  • WinRM 3.0 wird auf einem Windows Server 2008 R2-Domänencontroller als Teil von Windows Management Framework 3.0 installiert.

  • Ein Computer mit Windows Server 2012 oder Windows Server 2012 R2 ist Domänencontroller der Domäne Windows 2008 R2 Status heraufgestuft.

Problemlösung

Um dieses Problem zu beheben, erstellen Sie eine lokale Domänengruppe, die Namen "WinRMRemoteWMIUsers__" unter einem beliebigen Container in AD DS.

Darüber hinaus können Sie dieses Problem durch den Wegfall der im Abschnitt "Symptome" beschriebenen Situationen verringern.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×