Wie verwendet Internet Explorer den Cache für DNS-Hosteinträge

Warnung: Wenn Sie den Registrierungs-Editor nicht ordnungsgemäß verwenden, können Sie schwerwiegende Probleme verursachen, die möglicherweise eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Sie Probleme beheben können, die durch eine nicht korrekte Nutzung des Registrierungs-Editor verursacht werden können. Verwenden Sie den Registrierungs-Editor auf eigene Gefahr.

Zusammenfassung

In früheren Versionen von Internet Explorer (Internet Explorer 3.x), DNS-Hosteinträge 24 Stunden lang standardmäßig zwischengespeichert werden. In vielen Fällen ist dies zu lang. Während dieses Zeitraums angehalten, manche Einträge aufgrund der IP-Adresse des Remoteservers zunächst gelöst wurde. Internet Explorer 4.x und höher ändern wie DNS-Hosteinträge durch Verringern der Standardwert für das Timeout auf 30 Minuten zwischengespeichert werden.

Weitere Informationen

Warnung: Wenn Sie den Registrierungseditor unsachgemäß einsetzen, kann Sie Probleme, die möglicherweise eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Sie Probleme beheben können, die durch eine nicht korrekte Nutzung des Registrierungs-Editor verursacht werden können. Registrierungseditor auf eigene Verantwortung. In einigen Fällen ist diese neue Timeouteinstellung zu kurz. Verfügt Ihre Umgebung eine Anzahl von Clients, die eine Verbindung herstellen und alle Performance-DNS-Lookups alle 30 Minuten, möglicherweise unerwünschte Erhöhung des Netzwerkverkehrs. Um dieses Verhalten zu ändern, stellen Sie die folgende Registrierungsschlüssel ändern:

  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor.

  2. Suchen Sie und klicken Sie auf den folgenden Schlüssel in der Registrierung:

    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Internet Settings

  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Wert hinzufügenund fügen Sie die folgenden Registrierungswerte hinzu:

    : Wert DnsCacheTimeoutData geben: REG_DWORDRadix: DecimalValue: (Zeit in Sekunden) Wertname: ServerInfoTimeOutData Typ: REG_DWORDRadix: DecimalValue: (Zeit in Millisekunden)

  4. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

Um den Timeout-Wert auf 10 Minuten festgelegt, z. B. einen Wert von 600 Sekunden.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×