Informationsblatt zum Lebenszyklus von Windows

Gilt für: Windows 10Windows 7Windows 8.1

Zuletzt aktualisiert im November 2018

Jedes Windows-Produkt hat einen Lebenszyklus. Der Lebenszyklus beginnt mit der Produktveröffentlichung und endet, wenn ein Produkt nicht mehr unterstützt wird. Wenn Sie die Stichtage in diesem Lebenszyklus kennen, können Sie fundierte Entscheidungen für ein Update oder anderer Änderungen an der Software treffen. 

Windows 10


Editionen Home, Enterprise, Education Pro und Pro for Workstation 

Windows 10 im Semi-Annual Channel (SAC) unterliegt der Modern Lifecycle-Richtlinie (vom 25. Januar 2018). Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Lifecycle-Richtlinie oder unter Modern Lifecycle: FAQ

Funktionsupdates werden für Windows 10 zweimal im Jahr (im März und September) über den halbjährlichen Channel (SAC) veröffentlicht. Updates sind kumulativ, wobei jedes Update auf den vorherigen basiert. Sie sollten immer das neueste Funktionsupdate (Version) installieren, bevor Ihre aktuelle Version das Serviceende erreicht, um von Microsoft durch monatliche Qualitätsupdates unterstützt zu bleiben.
 
Seit dem 6. September 2018 haben wir unseren Servicezeitplan geändert, damit Kunden mehr Zeit für das Testen und Bereitstellen von Funktionsupdates für Windows 10 Enterprise und Education haben. Zu diesem Zweck werden Funktionsupdates mit monatlichen Qualitätsupdates wie folgt bereitgestellt:
 
Edition  Funktionsupdates März*  Funktionsupdates September*
Windows 10 Enterprise
Windows 10 Education
Service für 18 Monate ab Freigabedatum Service für 30 Monate ab Freigabedatum
Windows 10 Pro
Windows 10 Pro for Workstations
Windows 10 Home
 
Service für 18 Monate ab Freigabedatum. Basierend auf Ihren Einstellungen wird das neueste Funktionsupdate bei Verfügbarkeit ggf. automatisch auf Ihrem Gerät installiert Service für 18 Monate ab Freigabedatum. Basierend auf Ihren Einstellungen wird das neueste Funktionsupdate bei Verfügbarkeit ggf. automatisch auf Ihrem Gerät installiert
* Funktionsupdates werden zweimal pro Jahr veröffentlicht, im März und September.
 

Bei einigen Editionen1 können halbjährliche Funktionsupdates zurückgestellt werden, entweder unter Einstellungen  >Windows Update >Erweiterte Optionen oder mithilfe einer Richtlinie, die das Verwaltungssystem einer Organisation dem Gerät zur Verfügung stellt. Auf Geräten, für die keine Zurückstellung konfiguriert wurde, müssen Sie das neueste Funktionsupdate installieren, damit Ihr Gerät sicher bleibt und weiterhin von Microsoft unterstützt wird. Neue Versionen werden möglicherweise automatisch vor dem Supportende der aktuellen Version auf Ihrem Gerät installiert.

1 Die Home-Edition bietet keine Unterstützung für die Zurückstellung von Funktionsupdates und erhält daher in der Regel vor dem angegebenen Supportende eine neue Version von Windows 10.
 

In der Windows 10-Version sind die Daten zur Verfügbarkeit und zum Serviceende nach Edition gegliedert.

Windows 10-Versionsverlauf Veröffentlichungsdatum Serviceende für Home, Enterprise, Education Pro und Pro for Workstation Serviceende für alle Enterprise- und Education-Editionen
Windows 10, Version 1809 13. November 2018 12. Mai 2020 11. Mai 2021
Windows 10, Version 1803 30. April 2018 12. November 2019 10. November 2020
Windows 10, Version 1709 17. Oktober 2017 9. April 2019 14. April 2020
Windows 10, Version 1703 5. April 2017 9. Oktober 2018 8. Oktober 2019
Windows 10, Version 1607 2. August 2016 10. April 2018 9. April 2019
Windows 10, Version 1511 10. November 2015 10. Oktober 2017 10. Oktober 2017
Windows 10, veröffentlicht im Juli 2015 (Version 1507) 29. Juli 2015 9. Mai 2017  9. Mai 2017
Hinweis: Nicht alle Features eines Updates funktionieren auf allen Geräten. Ein Gerät erhält möglicherweise keine Updates, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist. 

 

Enterprise LTSC/LTSB-Editionen 

Für Windows 10 LTSC/LTSB-Editionen gilt weiterhin die Fixed Lifecycle-Richtlinie. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft-Richtlinie für Unternehmens-, Entwickler- und Desktop-Betriebssysteme.

Windows 10-Versionsverlauf Veröffentlichungsdatum Enddatum für regulären Support Enddatum für erweiterten Support
Windows 10 Enterprise LTSC 2019
Windows 10 IoT Enterprise LTSC 2019
13. November 2018 9. Januar 2024 9. Januar 2029
Windows 10 Enterprise 2016 LTSB
Windows 10 IoT Enterprise 2016 LTSB
2. August 2016 12. Oktober 2021 13. Oktober 2026
Windows 10 Enterprise 2015 LTSB
Windows 10 IoT Enterprise 2015 LTSB
29. Juli 2015 13. Oktober 2020 14. Oktober 2025
Hinweis: Nicht alle Features eines Updates funktionieren auf allen Geräten. Ein Gerät erhält möglicherweise keine Updates, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist. 

 

Weitere Informationen zum Windows 10-Lebenszyklus, finden Sie unter Update der Lebenszyklusrichtlinie für Windows 10 Client und Windows Server im Semi-Annual Channel (1. Februar 2018) oder auf der Seite Windows 10-Versionsinformationen. Weitere Informationen zum Lebenszyklus von Windows 10 Mobile finden Sie unter Windows 10 Mobile.

Windows 8.1 und 7


Für frühere Versionen des Windows-Betriebssystems gilt die Fixed Lifecycle-Richtlinie. Diese Richtlinie definiert zwei Phasen, den regulären Support und den erweiterten Support. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft-Richtlinie für Unternehmens-, Entwickler- und Desktop-Betriebssysteme

Clientbetriebssysteme Ablauf des regulären Supports Ablauf des erweiterten Supports
Windows 8.1 9. Januar 2018 10. Januar 2023
Windows 7, Service Pack 1* 13. Januar 2015 14. Januar 2020 
* Der Support für Windows 7 RTM ohne Service Packs wurde am 9. April 2013 eingestellt. Installieren Sie Windows 7 Service Pack 1, um weiterhin Support und Updates zu erhalten.

In früheren Versionen von Windows, einschließlich Windows 7 und Windows 8.1, ist die Unterstützung für neue Prozessoren und Chipsätze von Herstellern wie Intel, AMD, NVidia und Qualcomm eingeschränkt. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Lifecycle-Richtlinie. Frühere Versionen von Windows können möglicherweise nicht auf einem Gerät ausgeführt werden, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist.

Windows 8.1 und 7: Fragen und Antworten

Verkaufsende

Als Verkaufsende wird der Tag bezeichnet, ab dem eine bestimmte Version von Windows nicht mehr an Händler oder Original Equipment Manufacturers (OEMs) geliefert wird. OEMs sind z. B. Dell und Toshiba, d. h. PC-Hersteller, die Windows-Software vorinstallieren.

In der folgenden Tabelle finden Sie die Stichtage für das Verkaufsende von bestimmten Windows-Betriebssystemen.

Clientbetriebssysteme und Updates Markteinführung Verkaufsende für Händlerprodukte* Verkaufsende für PCs mit vorinstalliertem Windows-Betriebssystem
Windows 8.1 18. Oktober 2013 1. September 2015 31. Oktober 2016
Windows 8 26. Oktober 2012 31. Oktober 2014 30. Juni 2016
Windows 7 Professional 22. Oktober 2009 31. Oktober 2013 31. Oktober 2016
Windows 7 Home Basic, Home Premium, Ultimate 22. Oktober 2009 31. Oktober 2013 31. Oktober 2014
* Wenn der Verkauf des Händlerprodukts eingestellt wird, kann es bis zum Verkaufsende für PCs mit vorinstalliertem Windows-Betriebssystem noch über OEMs (PC-Hersteller) erworben werden.

 

Verkaufsende: Fragen und Antworten

Downgrade-Rechte für Windows

Wenn Sie frühere Versionen von Windows-Software auf PCs verwenden möchten, auf denen bereits neuere Versionen installiert sind, können Sie eine Lizenz für Downgrade-Rechte erwerben. Diese Downgrade-Rechte unterscheiden sich je nachdem, ob die Software über Volumenlizenzierung, OEM oder FPP erworben wurde. Weitere Informationen zu diesen Rechten finden Sie in der Kurzdarstellung zu Downgrade-Rechten. In früheren Versionen von Windows, einschließlich Windows 7 und Windows 8.1, ist die Unterstützung für neue Prozessoren und Chipsätze von Herstellern wie Intel, AMD, NVidia und Qualcomm eingeschränkt. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Lifecycle-Richtlinie. Frühere Versionen von Windows können möglicherweise nicht auf einem Gerät ausgeführt werden, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist.

Windows Server


Weitere Informationen zu Windows Server im Zusammenhang mit Windows 10 finden Sie unter Windows Server-Versionsinformationen. Die folgende Tabelle enthält Informationen zum Service Pack-Support für Versionen vor Windows 10. 

Serverbetriebssysteme Frühere Service Packs Aktuelles Service Pack und Veröffentlichungsdatum Nächstes Update und voraussichtliches Veröffentlichungsdatum 
Windows Server, Version 1809 (Datacenter, Standard) Nicht zutreffend 13. November 2018 Keine Service Packs mehr geplant 
Windows Server 2019 (Datacenter, Essentials, Standard) Nicht zutreffend 13. November 2018 Keine Service Packs mehr geplant 
Windows Server, Version 1803 (Datacenter, Standard) Nicht zutreffend 30. April 2018 Keine Service Packs mehr geplant 
Windows Server, Version 1709 (Datacenter, Standard) Nicht zutreffend 17. Oktober 2017 Keine Service Packs mehr geplant 
Windows Server 2016
Datacenter, Essentials, Standard)
Nicht zutreffend 15. Oktober 2016 Keine Service Packs mehr geplant 
Windows Storage Server 2016 Nicht zutreffend 15. Oktober 2016 Keine Service Packs mehr geplant 
Windows Server 2012 R2 Nicht zutreffend 18. Oktober 2013 Keine Service Packs mehr geplant 
Windows Server 2012 Nicht zutreffend 30. Oktober 2012 Keine Service Packs mehr geplant 
Windows Server 2008 R2 Nicht zutreffend

SP1

22. Februar 2011

Noch nicht eingeführt 
Windows Server 2008

SP1

(Windows Server 2008 wurde mit SP1 veröffentlicht.)

SP2

26. Mai 2009

Noch nicht eingeführt