KB2528583-Liste der Fehler, die in SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 behoben wurden

Gilt für: SQL Server 2008 R2 StandardSQL Server 2008 R2 Standard Edition for Small BusinessSQL Server 2008 R2 Enterprise

EINFÜHRUNG


In diesem Artikel werden die Fehler aufgeführt, die in Microsoft SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) behoben werden.Hinweise
  • Andere Fehlerbehebungen, die nicht dokumentiert sind, können im Service Pack enthalten sein.
  • Diese Liste wird aktualisiert, wenn weitere Artikel veröffentlicht werden.
Wenn Sie weitere Informationen zum Abrufen von SQL Server 2008 R2-Service Packs benötigen, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2527041 So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2008 R2

Weitere Informationen


Zusätzlich zu den in diesem Artikel aufgelisteten Updates enthält SQL Server 2008 R2 SP1 die Hotfixes, die in Kumulatives Update 1 bis kumulatives Update 6 für SQL Server 2008 R2 enthalten waren. Dieses Service Pack enthält auch alle Sicherheitsupdates, die bis Juli 2011 veröffentlicht wurden. Wenn Sie weitere Informationen zu den kumulativen Updatepaketen erhalten möchten, die für SQL Server 2008 R2 verfügbar sind, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
981356 Die SQL Server 2008 R2-Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 R2 veröffentlicht wurden

Korrekturen in diesem Service Pack

Wenn Sie weitere Informationen zu den in SQL Server 2008 R2 SP1 behobenen Fehlern erhalten möchten, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummern, um die Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen.
VSTS-Fehlernummer KB-Artikelnummer Beschreibung
657377 949775 Der Zielserver kann einen Multiserver-Auftrag nicht vom Masterserver herunterladen, wenn auf dem Zielserver eine deutsche Version oder eine französische Version von SQL Server 2005 ausgeführt wird.
657404 2216478 Fehlermeldung beim Ausführen von Get-Command in einer PowerShell-Umgebung der Version 2 auf einem Server, auf dem SQL Server 2008 ausgeführt wird: "Objektverweis nicht auf eine Instanz eines Objekts festzulegen"
649451 2216485 Fix: der Ressourcen Monitor gibt eine nicht ergebende Bedingung auf einem Server ein, auf dem SQL Server 2008 ausgeführt wird.
649479 2216489 Problem bei 2008 SP2 [SQL Server-Ziel [19]] Fehler: die SSIS-Masseneinfügung kann nicht für die Dateneinfügung vorbereitet werden
649504 2216497 Fix: räumliche Speicher Geometrie Polygon-Datentypen mit internen Ringen geben falsche Daten über verschiedene geometrische Vorgänge zurück
649529 2216501 Fix: MultiServer-Aufträge werden nicht von SQL Server 2000 in der MSX-Rolle in SQL Server 2008 in der TSX-Rolle heruntergeladen
649457 2448971 Fix: die Sperren einer Tabelle werden nicht eskaliert, wenn Sie viele Zeilen in eine Tabelle in SQL Server 2008 einfügen.
628428 2463682 Fix: eine Datenbank, die für die transparente Datenverschlüsselung aktiviert ist, kann möglicherweise nicht mehr zugegriffen werden, wenn das zum Verschlüsseln des Daten Bank Verschlüsselungsschlüssels verwendete Zertifikat gelöscht wird.
625028 2494517 Fix: ausgeblendeter Textfeld-Wert, auf den im Tablix-Header verwiesen wird, wird nur auf der ersten Seite angezeigt, nachdem Sie einen Bericht in einen harten Seitenumbruch-Renderer exportiert haben
447613 2515006 DataSet-Filter angewendet durng SharedDataSet oder Parameter Verarbeitung verwenden falsche Sortierungseinstellungen
697406 2525273 Fix: ein Clustermodell, das den K-Mittel-Algorithmus verwendet, generiert unterschiedliche Ergebnisse, die von PredictOnly-Spalten in SQL Server 2008 R2 Analysis Services betroffen sind.
649480 2216491 Das SQL-Dumper-Dienstprogramm kann Fehlerspeicher Dateien auf einem SQL Server 2008-oder SQL Server 2008 R2-Failovercluster auf einer Advanced/Enterprise-Failover-Clusterinstallation nicht generieren
649339 2216460 Fehlermeldung beim Versuch, ein Projekt in SQL Server 2008 oder in SQL Server 2008 R2 zu öffnen: "die Manifest-Definition der gefundenen Assembly entspricht nicht dem Assemblyverweis"
405512 2105809 Beim Umstieg vom verbundenen Modus in den lokalen Modus wird der Fehler "Report Server-Dienst auf Computer <Computername> nicht beendet" angezeigt.
405514 981588 Wenn Sie versuchen, direkt zum SSRS 2008 R2-Berichtsserver zu navigieren, nachdem Sie eine SharePoint-Anspruchs Website erstellt haben, wird eine Fehlermeldung angezeigt.
665971 2546901 Fix: unterschiedliche Ergebnisse werden beim Ausführen einer parallelen Abfrage zurückgegeben, die eine Rangfunktion in SQL Server 2005, SQL Server 2008 oder SQL Server 2008 R2 auf einem Computer mit 8 oder mehr CPUs verwendet.
650006 2563828 Assert in Function = Microsoft. ReportingServices. ReportProcessing. ParameterBase. Cast Datei = Zeile = 0 Ausdruck = nicht behandelte verwaltete Ausnahme: Type = System. InvalidCastException, Message = kann Objekt vom Typ "System. Boolean" nicht umwandeln, um "Syste" einzugeben.
689073 2531482 Fix: das IntelliSense-Feature in SSMS 2008 R2 funktioniert nach der Installation von Visual Studio 2010 SP1 möglicherweise nicht mehr
649856 2584903 Fix: der Daten Sammlungsauftrag benötigt lange Zeit, um Daten aus der MDW-Datenbank in SQL Server 2008 R2 zu löschen.

 

Weitere Korrekturen in diesem Service Pack

Lösungen für die folgenden Probleme sind auch in SQL Server 2008 R2 SP1 enthalten.

ID Beschreibung
418521 Der HTML-Renderer löst keine ArgumentOutOfRangeException-Ausnahme mehr aus, wenn die ConsumeContainerWhitespace-Eigenschaft für einen Bericht auf "true" festgelegt ist und ein horizontaler Leerraum vorhanden ist, der ausgefüllt werden kann.
346804 Fix: die "FORCESEEK"-Indexhinweis Syntax akzeptiert jetzt optionale Parameter. Ein neuer FORCESCAN-Abfragehinweis wird hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie unter "Abfragehinweise (Transact-SQL)" (http://msdn.Microsoft.com/en-US/Library/ms181714.aspx).
405562 Verbindungszeichenfolgen wie "Server =" TCP: "" und "Server =" NP: "' werden in SQL Server Native Client 2008 unterstützt, um Verbindungen mit der lokalen Instanz herzustellen. Mit diesem Fix funktionieren diese Verbindungszeichenfolgen nun in SQL Server Native Client 2008 R2 und ermöglichen Verbindungen mit der lokalen Instanz.
447996 Ein Problem mit der Logik Überprüfung tritt nicht mehr auf, wenn eine partitionierte Spalte einer indizierten Sicht der partitionierten Spalte der partitionierten Basistabelle entspricht. ALTER TABLE Switching ist in indizierten Sichten, die nicht partitioniert sind, nicht mehr aktiviert.
471571 Die Verwendung von SQL 10,5-geboten zum Bereitstellen von Berichtsteilen auf einem SQL Server 2008 R2-Berichtsserver (und höheren Versionen) schlägt nicht mehr fehl, oder es wird eine Fehlermeldung zur SQL-Versionsverwaltung generiert.
512199 Zeitstempel sind nun richtig, wenn Extended Events oder SQL Audit-Dateien auf einem anderen Computer als dem gelesen werden, der die Datei erstellt hat. Zeitstempel sind nun auch nach einem Neustart des Servers richtig.
528501 Rendern von Berichten im synchronen Anzeigemodus mithilfe von Reporting Services 2008 R2-Webparts können nun angezeigt werden, wenn der Bericht Leerzeichen im Berichtsnamen enthält. Eine StreamNotFound-Fehlermeldung wird nicht mehr generiert.
538455 Wenn Sie in HTML anzeigen, indem Sie die Einstellung "StyleStream" deviceInfo auf "true" festlegen, gehen die Formatvorlageneinstellungen für Textfelder oder Text nicht mehr verloren, wenn Aktionen definiert sind.
540725 Für das Modul und die Analysis Services werden zwei neue Ablaufverfolgungs-Vorlagendateien generiert. Dadurch können Profiler alle Ereignisse und Spalten für das Modul und die Analysis Services anzeigen.
550635 Fix: fehlerhafte Text Berichterstattung, wenn der SP 2010 Health Analyzer eine Fehlermeldung zu Analysis Services zurückgibt, die im VertiPaq-Modus ausgeführt werden.
550947 In einem Tablix-Berichtselement mit 20 oder mehr Zeilen, die geschachtelte Container Berichtselemente enthalten (Rechteck und Tablix), reagiert die Shell für BIDS nicht mehr, wenn Sie eine neue Zeile oberhalb oder unterhalb eines Tablix-Elements einfügen.
555701 Die nicht ordnungsgemäße Nachricht führt nicht mehr zu einem Zugriffsverletzungsfehler, wenn das DBM-Objekt gestartet wird.
617987 Die neue Server Installation meldet nicht mehr, dass ein Secure Store-Hauptschlüssel nicht generiert wird, wenn die BI-Appliance installiert ist. (Die Nachricht wurde generiert, obwohl die Installation erfolgreich war.)
623819 Ein Problem wurde behoben, bei dem Sie eine Fehlermeldung erhalten, wenn der Abfrageoptimierer keinen Plan für einige Abfragen für partitionierte Ansichten erstellen konnte. Dies wird im Microsoft Connect-Problem 620614 beschrieben. Der Fix befindet sich unter einem traceflag (siehe KB-Artikel 974006).
624909 Die Leistung sinkt nicht mehr, wenn Sie die Berichtsanzeige verwenden oder in HTML anzeigen, wenn Sie über mehrere Webparts auf einer einzelnen SharePoint-Seite verfügen.
624951 Wenn Sie eine WPF-Anwendung schließen, die das ReportViewer-Steuerelement enthält, wird die Ausnahme "Fehler beim Entladen der AppDomain" nicht mehr angezeigt.
626205 Analysis Services kann keinen lokalen Cube aus einem Servercube erstellen, der Dimensionselemente aufweist, die mit dem unbekannten Element verknüpft sind.
626243 PowerPivot wird jetzt erfolgreich in einer vorhandenen Farm installiert, wenn die freigegebenen SQL Server-Komponenten an einem nicht standardmäßigen Speicherort installiert sind.
629973 BIDS und Berichts-Generator 3 stürzen nicht mehr ab, wenn Sie die folgenden Aktionen ausführen: ziehen Sie eine Zelle in einer Tabelle nach dem Rahmen, geben Sie den Modus "Berichtselement verschieben" ein, verschieben Sie das Objekt außerhalb der Tabelle, und drücken Sie dann die ESC-Taste, während Sie auf die Maustaste klicken und die Maustaste gedrückt halten.
636999 Wenn der Upgrade Advisor eine Ablaufverfolgungsdatei nicht überprüfen kann, kann der Upgrade Advisor nun eine aussagekräftige Fehlermeldung für einen Benutzer bereitstellen.
639182 Das Dialogfeld ' Anmeldung ' für den Berichts-Generator 3,0. Dies wird aufgerufen, wenn die Formularauthentifizierung für SSRS verwendet wird und nicht mehr durch ein modales Dialogfeld "neuer Berichts-Assistent" verdeckt wird. (Aufgrund des Problems wissen die Benutzer möglicherweise nicht, dass eine Anmeldung angefordert wird.)
643961 Alle spezifischen Benutzerkontooptionen funktionieren jetzt mit Datenquellen Plänen.
646473 Eine Anwendung, die in der .NET Framework 4,0-Umgebung entworfen wurde, schlägt nicht mehr fehl, wenn RBS die Konfigurationsinformationen nicht finden kann. Die Informationen werden jetzt sowohl in .NET Framework 4,0 als auch in den .NET Framework 3,5-Konfigurationsdateien durchsucht.
658405 Sie können jetzt mithilfe der ODC-Datei im Dashboard für die IT-Verwaltung benutzerdefinierte Berichte erstellen.
665971 Der Operator "Parallelität" überträgt Zeilen sind nun in der richtigen Reihenfolge. Der Optimierer kann nun einen suboptimalen Plan auswählen. Daher erfordert dieser Fix eine traceflag. Wenn Sie diesen Fix verwenden möchten, müssen Sie traceflag 4134 aktivieren.
674357 Zwei neue Ablaufverfolgungs-Vorlagendateien werden jetzt für den Moduldienst und den Analysedienst generiert. Auf diese Weise müssen Sie sicherstellen, dass Profiler alle Ereignisse und Spalten für beide Dienste anzeigen kann.
679035 Ein kleiner Tippfehler wurde auf der Seite des zentralen Administrators behoben.
684435 StringCchPrintf_l erwartet die Größe des Zielpuffers in Zeichen. Die Größe wurde in Bytes übergeben. Daher wurde OACR-Fehler BUFFER_OVERFLOW ausgelöst. Der Code wurde durch Übergabe der richtigen Länge behoben.
649475 Sammlungssätze funktionieren falsch, wenn Sie Leistungsindikatoren in einem Cluster sammeln, wenn der SQL-Instanzname mit dem Namen des virtuellen Netzwerks identisch ist.
649357 In einer bestimmten Datenbank wird mithilfe eines Server Zeigers, der für eine SELECT-Anweisung deklariert wurde, die eine Systemansicht enthält, möglicherweise falsche Ergebnisse angezeigt, nachdem die Datenbank angefügt und erneut angefügt wurde.
649391 DBCC-Beschädigungsfehler treten während der SQL Server 2008 R2-Sortierungen auf, wenn Zeichenfolgen mit Jamo-Sequenzen verwendet werden, die dem japanischen verlängerten Zeichenfolgen.
657399 In SQL Server Management Studio und SQL Server Reporting Services wird eine falsche Versionsnummer angezeigt. Dies verursacht Verwirrung, da die angezeigte Zahl nach der Durchführung eines Upgrades nicht von der RTM-Versionsnummer abweicht.
649476 Fix: verbesserte und zusätzliche Informationen werden für InvalidReportParameterException in ausführlicher Ausgabe protokolliert, wenn bestimmte Bedingungen während der Parameterverarbeitung auftreten.
649557 Fix: ein Problem mit der Barrierefreiheit, das auftritt, weil der Microsoft Active Accessibility-Name "Symbol" NULL ist. Microsoft Active Accessibility-Namen werden aktualisiert und sind jetzt auffindbar.
649447 ReportBuilder 2,0 ClickOnce zeigt beim Start einen leeren Bericht an, wenn ein Benutzer den Bericht mithilfe von ReportBuilder 2,0 von einer SharePoint 12-Website bearbeitet.
649575 MSAA-Namen für das Dialogfeld Radiale Skalierungseigenschaften sind falsch und sind nicht Barrierefreiheits kompatibel.
519534 Die Verwendung von Tabellenwertparametern für LOB-Spalten kann zu einer Zugriffsverletzung auf dem Server führen.
645824 Ein Zugriffsverletzungsfehler kann während der Ausführung erweiterter gespeicherter Prozeduren unter den Bedingungen für höhere Spannung auftreten.
649559 Fix: verbesserte Leistung der Indexerstellung durch DDL-Anweisungen für Tabellen mit vielen Partitionen, die keine Daten enthalten. Zuvor hat sich die Zeit, die für diesen Prozess erforderlich ist, in einer geometrischen Progression erhöht, da sich die Anzahl der Partitionen erhöht hat. Die Zeitdauer, die erforderlich ist, nimmt nun eine lineare Progression an.
649537, 448009 Unter bestimmten Bedingungen kann der Name der partitionierten Spalte in der Fehlermeldung 11405 falsch sein. Dies bewirkt, dass ein falscher Spaltenname gedruckt wird.
649530 Eine sekundäre Ausnahme kann auftreten, wenn Analysis Services eine Watson-Speicherabbilddatei generiert. Dies gilt unabhängig davon, ob die Watson-Speicherabbilddatei aufgrund einer tatsächlichen Ausnahme oder aufgrund einer expliziten Anforderung zum dumpen bei bestimmten Fehlern generiert wird. Wenn die sekundäre Ausnahme auftritt, kann der Server eine unendliche Rekursion erfahren. Dadurch werden viele Dumpdateien generiert und dann der Server heruntergefahren.
649524 Wenn ein Benutzer einen benutzerdefinierten Typ und eine Tabellenwertfunktion in derselben Transaktion erstellt und die Funktion über eine Rückgabetabelle verfügt, die eine Spalte des benutzerdefinierten Typs enthält, tritt ein selbst Deadlock auf. Darüber hinaus wird die Verbindung, die versucht, diese Vorgänge auszuführen, beendet.
649532 Ein räumlicher Index kann in einer Tabelle, die CELL_ID, CELL_ATTRIBUTES oder SRID für Spaltennamen verwendet, nicht sicher erstellt werden.
657405 SQL Server generiert manchmal einen Fehlermeldung "Es ist nicht genügend Systemspeicher im Ressourcenpool vorhanden, um diese Abfrage auszuführen". Diese Situation ist häufig vermeidbar.
649434 Wenn Parameter, die durch die SQLBindParameter-Funktion gebunden sind, eine Länge von SQL_DATA_AT_EXEC angeben, bewirkt der SQL Server 2008 R2 Native Client ODC-Treiber eine Zugriffsverletzung, wenn die Funktion SQLPutData eine Länge von SQL_NULL_DATA angibt, wenn der Parameterwert zur Ausführung bereitgestellt wird.
512170 Wenn Mars verwendet wird, zeigt die sys.dm_os_tasks Ansicht den gleichen Wert in der Spalte request_id für alle Vorgänge an, anstatt den richtigen Wert für die einzelnen Vorgänge zu melden.
649425 In der sys.dm_os_wait_stats Ansicht werden doppelte Zeilen für den Typ "sonstiger Wartevorgang" angezeigt. Dies kann zu Problemen bei der Überwachung von Tools führen.
649346 Das asynchrone bucketing-Ziel zeigt falsche Werte/Zeichenfolgenpaare für zugeordnete Felder an, wenn es mit den Informationen verglichen wird, die in dm_xe_map_values verfügbar sind.
649340 Fix: die syscolpars-Systembasistabelle hat doppelte Zeilen angezeigt. Dieser Fix unterscheidet Sie durch Hinzufügen der Prozedurnummer in DBCC CHECKCATALOG.
649427 Fix: ein neuer Fehlercode (6257) wird zurückgegeben, wenn ein Benutzer versucht, eine CLR-Assembly zu registrieren, die für eine neuere Runtime, wie etwa CLR V4, erstellt wurde. Die vorhergehende Fehlermeldung (Code 6218) war verwirrend und hat das eigentliche Problem nicht zustande gebracht. Ausführliche Informationen finden Sie im Fehler.
649433 Ein Edge-Case fügt einen Identitätswert außerhalb des aktuellen Bereichs in "IDENTITY_INSERT table_name auf"-Modus ein. Dieses Problem tritt auch bei Sicherungs-und Wiederherstellungsvorgängen auf.
649450 Falsche Spalten Sortierungsinformationen werden zurückgegeben, wenn bcp. exe Informationen zu Spaltenmetadaten abruft.
649527 Die Verwendung einer PeriodsToDate-Funktion mit einem NULL-Memberparameter kann zu einem Fehler "unerwartete Ausnahme" führen.
649341 Wenn Query über einen Filter verfügt, der auf eine Spalte in der sys.dm_server_audit_status Ansicht verweist, wird der Filter ignoriert, und alle Zeilen werden von sys.dm_server_audit_status zurückgegeben.
629570 Fehler 955 tritt auf, wenn Benutzer versucht haben, Verwaltungs-Data Warehouse zu konfigurieren, wenn Sie über Datenbanken auf dem Server verfügen, die nicht online sind.
649374 Der Ringpuffer zeigt unvollständige Ereignisdaten (Ereignisausgabe von dm_xe_session_targets) an, wenn die Größe der XML-Ausgabe erreicht ist.
677560 Behebt ein Problem, bei dem eine Remoteabfrage 7359-Fehlercode in SQL Server 2008 R2 einführt. Dieses Problem tritt auf, wenn eine benutzerdefinierte Funktion ein Synonym für eine verknüpfte Tabelle verwendet, ein Ausführungsplan für die benutzerdefinierte Funktion auf dem lokalen Server vorhanden ist und eine Schemaversion der verknüpften Tabelle auf einem Remoteserver aktualisiert wird.
562310 Behebt einen Fehler "Read AV in FullXactImpBase:: GetXdes XACT. cpp @ 2536", der auftritt, wenn eine Datenbank-degressiv erstellt wird, eine Abfrage für degressiv zwischengespeichert wird, dann degressiv gelöscht wird, eine zweite Datenbank erstellt, dann degressiv erneut erstellt und die zwischengespeicherte Abfrage erneut ausgeführt wird.
623804 Behebt ein falsches Ergebnis aus Abfragen, die innerhalb von Trigger-Instanzen ausgeführt werden. Das Szenario erfordert einen eindeutigen gefilterten Index. Der Trigger muss eine Abfrage enthalten, die davon betroffen ist, ob eine Spalte für die gesamte Tabelle eindeutig ist.
636156 Behebt ein Problem, bei dem Sicherungen fehlerhaft sind, wenn Datenbanken eine transparente Datenbankverschlüsselung aktiviert haben, Seitenprüfsummen aktiviert haben und die gesicherte Prüfsummen verwendet.
657511 Fix: Dieser Fix behebt Timeouts und Deadlocks, die während der Abonnementverarbeitung auftreten können, wenn viele Abonnements gleichzeitig verarbeitet werden. Der Hotfix gilt, wenn Reporting Services im integrierten SharePoint-Modus bereitgestellt wird.
676139 Behebt ein Problem, bei dem der Kunde eine Sortierung durchführen muss und eine Sortier Seite auf dem Datenträger verschüttet ist. Darüber hinaus wird bei der DSA-Überprüfung die jeweilige Seite gleichzeitig berührt. Sie können den Computer neu starten, um das Problem zu umgehen. Sie können dieses Problem jedoch nicht vollständig vermeiden, es sei denn, Sie deaktivieren DSA.
676491 Behebt ein potenzielles Problem, das auftritt, nachdem Sie einen Hotfix angewendet haben, der unter VSTS-Fehler 473052 beschrieben wird.
679886 Behebt ein Problem, bei dem bei erweiterten Ereignissen oder SQL Audit Trail-Dateien falsche Zeitstempelinformationen angezeigt werden.
686401 Behebt ein Problem, bei dem ein C#-NULL-Wert in DBNull konvertiert wird, bevor er beibehalten wird.
620861 Fix: Unterstützung wird für maximal 15.000-Partitionen in Tabellen und Indizes in den Editionen Datacenter, Enterprise, Developer und Evaluation von Microsoft SQL Server 2008 R2 SP1 bereitgestellt. Weitere Informationen zur Aktivierung und Deaktivierung dieser Unterstützung, zu deren Einschränkungen sowie zu einigen bekannten Problemen und Problemumgehungen finden Sie im Whitepaper "Support für 15.000-Partitionen" http://go.Microsoft.com/fwlink/?linkid=199773
296354 Fix: die Standardwerte der SqlDumperDumpTimeOut-Eigenschaft liegen nicht innerhalb eines gültigen Bereichs in Microsoft SQL Server 2008 R2 SP1. Der Gültigkeitsbereich des gültigen Werts reicht von 0 (MS) bis MAXDWORD legt.
417616 Fix: die Logik zum Abrufen von SPNs für Dienstkonten ist nun so eingestellt, dass Sie immer protokolliert wird. Bevor dieser Fix angewendet wird, wird die Logik so festgesetzt, dass Sie nur protokolliert wird, wenn EP aktiviert ist. Diese Informationen können verwendet werden, um Kerberos-Probleme zu beheben.
517329 Ein Programmfehler veranlasst verschiedene Diagnosetools, Abfragen als in der Master-Datenbank ausgeführt zu melden, anstatt in der Datenbank, in der Sie tatsächlich ausgeführt wurden.
615697 SQM-Punkte fehlen für wichtige Features in Microsoft SQL Server 2008 oder in einer neueren Version von SQL Server. Mit diesem Fix werden einige wichtige sqm-Punkte hinzugefügt, die für die Nachverfolgung von Kunden Nutzungs Metriken nützlich sind.
645245 Fix: die Logik für die erneute Verbindung und die erneute Ausführung werden aus dem Code Pfad zur Abfrageausführung im SQL-Editor entfernt. Diese Informationen sind nicht mehr erforderlich, da der Timeoutzeitraum für die Leerlaufverbindung für Microsoft SQL Azure auf 30 Minuten zugenommen hat.
674580 Die neue Ablaufverfolgungsvorlagen Datei ("Microsoft Analysis Services TraceDefinition 10.50.0. xml") in Analysis Services muss neu generiert werden, um neu hinzugefügte Ablaufverfolgungsereignisse einzubeziehen, damit Profiler alle Ereignisse und Spalten anzeigen kann.
707007 Importe schlagen in Dallas-Szenarien fehl.
710263 Wenn Sie versuchen, im Berichtskatalog Snapshots zu generieren, wird ein Fehler zurückgegeben, wenn Internet Explorer 9 als Browser verwendet wird.
710433 Fix: die Registrierung wird aktualisiert, um Dateinamen als Parameter an SSMS. exe zu übergeben, wenn Sie auf eine SQL-Datei doppelklicken.
656177 Fix: eine Zugriffsverletzung tritt auf, wenn Sie eine gespeicherte Prozedur oder eine benutzerdefinierte Funktion zum Erstellen einer Tabellenvariablen in SQL Server 2008 oder in SQL Server 2008 R2 verwenden.

Informationsquellen


Weitere Informationen dazu, wie Sie die aktuelle Version und Edition von SQL Server ermitteln, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
321185 Identifizieren der SQL Server-Version und-Edition
Die Produkte von Drittanbietern, die in diesem Artikel beschrieben werden, werden von Unternehmen hergestellt, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft übernimmt keine impliziten oder anderweitigen Garantien bezüglich der Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.