Die Ereignisse 407 und 408 werden im Ereignisprotokoll des DNS-Servers gemeldet


Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
279678 Events 407 and 408 Are Reported in the DNS Server Event Log

Problembeschreibung


Sie können keine Abfrage bei einem DNS-Server auf Microsoft Windows 2000-Basis ausführen und im Anwendungsereignisprotokoll für den DNS-Server werden die folgenden Fehler gemeldet:
Ereigniskennung: 407
Quelle: DNS
Beschreibung: Der DNS-Server konnte ein Benutzer-Datagrammsocket (UDP) zu
IP-Adresse nicht binden. Die Ereignisdaten enthalten den Fehlercode.
Ereigniskennung: 408
Quelle: DNS
Beschreibung: Der DNS-Server konnte den Socket für die Adresse (IP-Adresse) nicht öffnen. Überprüfen Sie, ob diese IP-Adresse auf dem Servercomputer gültig ist. Verwenden Sie im DNS-Manager das Eigenschaftenfenster des Servers und dort die Registerkarte "Schnittstellen", um diese Adresse gegebenenfalls von der Adressliste zu entfernen. Starten Sie den DNS-Server danach erneut. (Falls diese Adresse die einzige IP-Schnittstelle auf diesem Computer war, konnte der DNS-Server wahrscheinlich aufgrund dieses Fehlers nicht starten. In diesem Fall entfernen Sie den Eintrag "ListenAddress" in der Registrierung unter \Services\DNS\Parameters und starten erneut.) Wenn diese IP-Adresse auf dem Computer gültig ist, sollten Sie sicherstellen, dass keine andere Anwendung (z.B. ein anderer DNS-Server) aktiv ist, die versucht, auf den DNS-Port zuzugreifen.

Ursache


Diese Fehler können auf Computern auftreten, auf denen die beiden folgenden Dienste auf demselben Server installiert sind:
  • Network Address Translation (NAT)
  • DNS-Server
NAT beinhaltet eine DNS-Proxyeinstellung, durch die DHCP-Clients (DHCP = Dynamic Host Configuration Protocol) in die Lage versetzt werden, DNS-Abfragen an den NAT-Server zu leiten. Die DNS-Abfragen des Clients werden dann an den konfigurierten DNS-Server des NAT-Servers weitergeleitet. DNS-Proxydienst und DNS-Serverdienst können nicht auf demselben Host koexistieren, wenn dieser Host dieselbe Schnittstelle und dieselbe IP-Adresse mit den Standardeinstellungen verwendet.

Lösung


Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um dieses Problem zu beheben:
  • Verwenden Sie einen anderen Server für den DNS-Serverdienst, statt NAT und DNS-Server auf demselben Host zu installieren.
  • Verwenden Sie den DHCP-Zuordnungsbereich und die DNS-Proxyfunktionalität nicht in NAT (verwenden Sie stattdessen den DHCP-Serverdienst).
  • Konfigurieren Sie den DNS-Server so, dass er nicht die IP-Adresse auf dem Netzwerkadapter abfragt, der als private Schnittstelle für NAT fungiert. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    1. Starten Sie das DNS-Snap-In in der Microsoft Management Console (MMC), klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den DNS-Server, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Schnittstellen und aktivieren Sie anschließend im Abschnitt Abfragen auf das Kontrollkästchen Nur folgende IP-Adressen.
    3. Klicken Sie auf die IP-Adresse, die der Server nicht abfragen soll, und klicken Sie anschließend auf Entfernen.
    4. Klicken Sie auf OK und schließen Sie danach das Snap-In.
Anmerkung: Wenn eine IP-Adresse aus der Liste der Schnittstellen auf dem DNS-Server entfernt wird, reagiert der DNS-Serverdienst nicht auf DNS-Abfragen, die an diese IP-Adresse weitergeleitet werden. DNS-Abfragen, die vom DNS-Serverdienst aufgelöst werden müssen, müssen an andere Schnittstellen weitergeleitet werden, die der DNS-Server abfragt.

Status


Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.