11. Juni 2019 – KB4503273 (monatlicher Rollup)

Gilt für: Windows Server 2008 Service Pack 2

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses Sicherheitsupdate enthält Verbesserungen und Korrekturen, die Teil des Updates KB4499184 sind (veröffentlicht am 23. Mai 2019), und behebt die folgenden Probleme:

  • Bietet Schutz vor einer neuen Unterklasse von spekulativen ausführungsseitigen Channelsicherheitsanfälligkeiten, die als Microarchitectural Data Sampling bezeichnet werden, für 64-Bit-Versionen (x64) von Windows (CVE-2019-11091, CVE-2018-12126, CVE-2018-12127, CVE-2018-12130). Verwenden Sie die im Artikel für Windows-Server beschriebenen Registrierungseinstellungen. (Diese Registrierungseinstellungen sind für Windows-Server-Betriebssystemeditionen standardmäßig deaktiviert.)
  • Sicherheitsupdates für Windows-App-Plattform und Frameworks, Windows Input and Composition, Windows-Shell, Windows Server, Windows-Authentifizierung, Windows-Datencenter-Netzwerk, Windows-Speicher- und ‑Dateisysteme, Windows-Virtualisierung, Windows-Kernel, Internetinformationsdienste und die Microsoft JET-Datenbankengine.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie im Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung
Internet Explorer 11 funktioniert möglicherweise nicht mehr, wenn Sie Power BI-Berichte, die Liniendiagramme mit Markierungen enthalten, laden oder damit interagieren. Dieses Problem kann auch beim Anzeigen anderer Inhalte auftreten, die SVG-Markierungen (Scalable Vector Graphics) enthalten.

Dieses Problem wurde in KB4503271 behoben.

Beim Versuch, Benutzerdefinierte Ansichten in der Ereignisanzeige zu erweitern, anzuzeigen oder zu erstellen, wird möglicherweise die Fehlermeldung „Ein Fehler wurde in einem Snap-In festgestellt und das Snap-In wird entfernt.“ angezeigt und die App reagiert nicht mehr oder wird geschlossen. Dieselbe Fehlermeldung wird möglicherweise angezeigt, wenn Sie Aktuelles Protokoll filtern im Menü Aktion mit vordefinierten Ansichten oder Protokollen verwenden. Vordefinierte Ansichten und sonstige Funktionen der Ereignisanzeige sollten wie erwartet funktionieren.

Dieses Problem wurde in KB4503271 behoben.

Geräte, die mithilfe von PXE-Images (Preboot Execution Environment) über die Windows-Bereitstellungsdienste (Windows Deployment Services, WDS) oder den System Center Configuration Manager (SCCM) gestartet werden, schlagen möglicherweise mit der sinngemäßen Fehlermeldung „Status: 0xc0000001, Info: Ein erforderliches Gerät ist nicht verbunden oder es kann nicht darauf zugegriffen werden“ fehl, nachdem dieses Update auf einem Windows-Bereitstellungsdiensteserver installiert wurde.

Dieses Problem wurde in KB4512499 behoben.

 

Beziehen dieses Updates


Vor der Installation dieses Updates

Microsoft empfiehlt dringend, das neueste SSU (Servicing Stack Update) für Ihr Betriebssystem vor dem neuesten Rollup zu installieren. SSUs verbessern die Zuverlässigkeit des Updatevorgangs. Dadurch wird das Risiko potenzieller Probleme beim Installieren des Rollups und beim Anwenden von Microsoft-Sicherheitsfixes reduziert. 

Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SSU (KB4493730) automatisch angeboten. Das eigenständige Paket für das neueste SSU finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website. 

Installieren dieses Updates

Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert. Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für Update 4503273