Microsoft Windows Failover-Clusterressourcenabhängigkeiten in SQL Server

Gilt für: SQL Server 2008 StandardSQL Server 2008 EnterpriseSQL Server 2008 Developer

Zusammenfassung


Wenn Sie Microsoft SQL Server auf einem Cluster als SQL Server-Failoverclusterinstanz installieren, wird ein bestimmter Satz von SQL Server-Ressourcen erstellt, die von anderen Ressourcen in der Clustergruppe abhängig sind. Wichtig Ändern Sie die Standardabhängigkeitsstruktur nicht mit Ausnahme der in diesem Artikel aufgeführten Änderungen oder der Änderungen, die im folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base aufgeführt sind:
819546 SQL Server-Unterstützung für bereitgestellte Ordner
Beispiel 1 - Standardmäßige SQL Server-Failovercluster-Clusterabhängigkeiten Beachten Sie in diesem Diagramm Folgendes:
  • Clusterdatenträger 1 hat keine erforderlichen Abhängigkeiten.
  • IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx hat keine erforderlichen Abhängigkeiten.
  • IP-Adresse: xxxx:xxxx:xx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx hat keine erforderlichen Abhängigkeiten.
  • Name: SOFTY-Abhängigkeiten sind IP-Adresse: xxxx:xxxx:xx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx und IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx.
  • ERFORDERLICHE Abhängigkeiten für SQL Network Name (SOFTY) sind IP-Adresse.
  • SQL Server-Abhängigkeiten sind Clusterdatenträger 1 und Name: SOFTY.
  • SQL Server verfügt über keine erforderlichen Abhängigkeiten.
  • SQL Server Agent-Abhängigkeiten sind SQL Server.
  • SQL Server Agent hat keine erforderlichen Abhängigkeiten.
Beispiel 2 - SQL Server 2008 Analysis Services-Failoverinstanzabhängigkeiten Beachten Sie in diesem Diagramm Folgendes:
  • Analysis Services (LOCALINSTANCE)-Abhängigkeiten sind ClusterDatenträger 2 und Name: STANDALONE2008R.
  • Analysis Services (LOCALINSTANCE) hat keine erforderlichen Abhängigkeiten.
  • Clusterdatenträger 2 verfügt über keine erforderlichen Abhängigkeiten.
  • IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx hat keine erforderlichen Abhängigkeiten.
  • IP-Adresse: xxxx:xxxx:xx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx hat keine erforderlichen Abhängigkeiten.
  • Name: STANDALONE2008R-Abhängigkeiten sind IP-Adresse: xxxx:xxxx:xx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx und IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx.
  • SQL Network Name (STANDALONE2008R) erforderliche Abhängigkeiten sind IP-Adresse.
  • SQL Server -Abhängigkeiten (LOCALINSTANCE) sind Clusterdatenträger 2 und Name: STANDALONE2008R.
  • SQL Server (LOCALINSTANCE) hat keine erforderlichen Abhängigkeiten.
  • SQL Server-Agent-Abhängigkeiten (LOCALINSTANCE) sind SQL Server (LOCALINSTANCE).
  • SQL Server Agent (LOCALINSTANCE) hat keine erforderlichen Abhängigkeiten.
Beispiel 3 - SQL Server 2008-Failoverinstanzabhängigkeiten mit einem BereitstellungspunktBeachten Sie Folgendes:
  • Clusterdatenträger 1 hat keine erforderlichen Abhängigkeiten.
  • Clusterdatenträger 4, Mountpoint-Abhängigkeiten sind Clusterdatenträger 1.
  • Cluster-Datenträger 4, Mountpoint hat keine erforderlichen Abhängigkeiten.
  • IP-Adresse: xxx:xxxx:c0:xxxx:xxxx:c597:8cb0:49f2 hat keine erforderlichen Abhängigkeiten.
  • Name: SOFTY-Abhängigkeiten sind IP-Adresse: xxx:xxxx:c0:xxxx:xxxx:c597:8cb0:49f2 und IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.88 .
  • ERFORDERLICHE Abhängigkeiten für SQL Network Name (SOFTY) sind IP-Adresse.
  • SQL Server-Abhängigkeiten sind Name: SOFTY, Cluster Disk 4, Mountpoint und Cluster Disk 1.
  • SQL Server verfügt über keine erforderlichen Abhängigkeiten.
Hinweis Die doppelte Abhängigkeit vom Bereitstellungspunkt besteht darin, sicherzustellen, dass SQL Server Datenbanken nicht starten und laden kann, ohne dass die physischen Datenträger verfügbar sind. Dadurch wird datenbankbeschädigung verhindert. Die Standardabhängigkeitsstruktur für SQL Server hat die folgenden Auswirkungen:
  • Die SQL Server-Agent-Ressource hängt von der SQL Server-Ressource ab.
  • Die SQL Server-Ressource hängt von der SQL-Netzwerknamenressource, den physischen Datenträgerressourcen und den bereitgestellten Ordnern ab, die die Datenbankdateien enthalten.
  • Die SQL-Netzwerknamensressource hängt von der SQL-IP-Adressressource ab.
  • Die SQL-IP-Adressressource und die physischen Datenträgerressourcen hängen nicht von Ressourcen ab.

Weitere Informationen


Informationen zum Hinzufügen von Abhängigkeiten zu einer SQL Server-Ressource:

Einschränkungen und Einschränkungen

Sie sollten sich bewusst sein, dass diese Ressourcen immer über eigene eindeutige SQL-Netzwerknamenressourcen und eigene SQL-IP-Adressressourcen verfügen müssen, wenn Sie der SQL Server-Gruppe weitere Ressourcen hinzufügen. Verwenden Sie die vorhandenen SQL-Netzwerknamenressourcen und SQL-IP-Adressressourcen nicht für andere SQL Server.For S. Wenn SQL Server-Ressourcen für andere Ressourcen freigegeben oder falsch eingerichtet wurden, treten möglicherweise die folgenden Probleme auf:
  • Es kann zu nicht erwarteten Ausfällen kommen.
  • Datenbankbeschädigungen können auftreten.
  • Service Pack-Installationen sind möglicherweise nicht erfolgreich.
  • Das SQL Server-Setupprogramm ist möglicherweise nicht erfolgreich. In diesem Fall können Sie keine zusätzlichen Instanzen von SQL Server installieren oder Routinewartungen durchführen.
  • SQL Server ist möglicherweise nicht online.
  • Datenträger sind möglicherweise nicht für die Verwendung von SQL Server verfügbar.

Zusätzliche Überlegungen

  • FTP mit SQL Server-Replikation: Für Instanzen von SQL Server, die FTP mit SQL Server-Replikation verwenden, muss Der FTP-Dienst einen der gleichen physischen Datenträger verwenden, den die Installation von SQL Server verwendet, der für die Verwendung des FTP-Dienstes eingerichtet ist.
  • SQL Server-Ressourcenabhängigkeiten: Wenn Sie einer SQL Server-Gruppe eine Ressource hinzufügen und eine Abhängigkeit von der SQL Server-Ressource haben, um sicherzustellen, dass SQL Server verfügbar ist, wird empfohlen, eine Abhängigkeit von der SQL Server-Agent-Ressource hinzuzufügen, anstatt eine Abhängigkeit von der SQL Server-Ressource hinzuzufügen. Um sicherzustellen, dass der Computer, auf dem SQL Server ausgeführt wird, hochverfügbar bleibt, konfigurieren Sie die SQL Server Agent-Ressource so, dass sie sich nicht auf die SQL Server-Gruppe auswirkt, wenn die SQL Server Agent-Ressource ausfällt.
  • Dateifreigaben und Druckerressourcen: Eine Ausnahme ist die Dateifreigabe, die von der SQL Server FILESTREAM-Funktion verwendet wird. Eine Druckerressource sollte sich nicht in Ihrer SQL Server-Gruppe befinden. Dateifreigabe- oder Druckerressourcen erfordern einen eigenen Netzwerknamen und eine eigene IP-Ressource in einem Windows Server 2003-Failovercluster. Dateifreigaben und Druckerressourcen erfordern außerdem einen eigenen Netzwerknamen und eine eigene IP-Ressource für einen Clientzugriffspunkt unter Windows Server 2008 und neueren Versionen. Verwenden Sie für eine Failoverclusterinstanz unter Windows Server 2008 oder einer späteren Version den Assistenten zum Erstellen eines freigegebenen Ordners, um einen eindeutigen Namen und andere Einstellungen für den freigegebenen Ordner anzugeben.
  • Leistung: Leistungseinbußen und Dienstverluste für den Computer, auf dem SQL Server ausgeführt wird, können auftreten, wenn die folgenden Bedingungen zutreffen:
    • Eine Dateifreigabeclusterressource, die die FILESTREAM-Funktion nicht verwendet, wird auf derselben physischen Datenträgerressource installiert, auf der SQL Server installiert ist.
    • Eine Druckerclusterressource wird auf derselben physischen Datenträgerressource installiert, auf der SQL Server installiert ist.

MSDTC-Überlegungen

MsDTC-Empfehlungen zu SQL-Failoverclusterlesensollten der Ausgangspunkt für alle MSDTC-Abhängigkeitsdiskussionen darüber sein, ob tatsächlich erforderlich ist oder nicht.
Die häufig gestellten Fragen zu MSDTC-Empfehlungen (häufig gestellte Fragen) sollen bei Verwendung mit SQL Server-Failover-Clustered-Instanzen häufig gestellte Fragen und bewährte Methoden mit MSDTC (Microsoft Distributed Transaction Coordinator) behandeln, um aktuelle Empfehlungen und Best Practices.
Wenn Sie einer SQL Server-Gruppe eine MSDTC-Ressource hinzufügen, können Sie einen der SQL Server-Datenträger oder einen anderen Datenträger verwenden, damit die Ressource jedoch ordnungsgemäß ordnungsgemäß funktioniert und das Cmdlet Test-DTC Powershell verwendet werden kann, müssen Sie den SQL Server-Netzwerknamen und die IP-Adresse verwenden. und muss Ihre MSDTC-Ressource in den Namen des virtuellen SQL Servers-Servers umbenennen.
Beginnend mit Windows Server 2012 und höher, wenn Sie einen neuen Distributed Transaction Coordinator mit dem Cluster-Manager erstellen, haben Sie keine Wahl im Ressourcennamen, es wird immer Neuer Distributed Transaction Coordinator sein, noch haben Sie die Möglichkeit, die Ressource im Cluster-Manager.
PowerShell zur Rettung, dieser Befehl ermöglicht es Ihnen, den Neuen Verteilten Transaktionskoordinator in den Namen Ihrer Wahl umzubenennen, in diesem Beispiel wird der Name in MSDTC geändert.
Beispiel (PowerShell):
Get-ClusterResource "New Distributed Transaction Coordinator" | %{ $_.Name = MSDTC }