Kumulatives Hotfix-Paket (Build 2153) für SQL Server 2005 verfügbar


Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
918222 Cumulative hotfix package (build 2153) for SQL Server 2005 is available

Einführung


Microsoft SQL Server 2005-Hotfixes werden jeweils für bestimmte SQL Server Service Packs erstellt. Auf eine Installation von SQL Server 2005 SP1 müssen Sie also einen Hotfix anwenden, der für SQL Server 2005 Service Pack 1 (SP1) entwickelt wurde. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Service Pack zur Verfügung gestellt wird, auch im nächsten Service Pack für SQL Server enthalten.

SQL Server 2005 SP1 enthält alle Hotfixes für SQL Server 2005 bis einschließlich Build 9.0.1530. Weitere Informationen zu den SQL Server 2005-Hotfixes, die in SQL Server 2005 Service Pack 1 enthalten sind, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

913090 Eine Liste der Probleme, die von SQL Server 2005 Service Pack 1 behoben worden sind

Das kumulative Hotfix-Paket (Build 2153) für SQL Server 2005 enthält Hotfixes für SQL Server 2005, die in SQL Server 2005 SP1 nicht enthalten waren. Dieser Build entspricht weitgehend den SQL Server 2005-Builds 9.0.1531 bis 9.0.1540.

Hinweis: Dieser Hotfix Rollup Package-Build wird auch als Build 2153 bezeichnet.

Wichtige Hinweise zu diesem kumulativen Hotfix-Paket

  • Hotfixes für SQL Server 2005 sind jetzt mehrsprachig. Es gibt daher für alle Sprachen nur ein kumulatives Hotfix-Paket.
  • Sie müssen jedes Komponentenpaket installieren, das für Ihr Betriebssystem bestimmt ist.
  • Bevor Sie das Hotfix-Paket installieren, müssen Sie die erweiterten gespeicherten Prozeduren "SQL Server Management Object" (SMO) und "SQL Server Distributed Management Object" (SQL-DMO) aktivieren. Weitere Informationen zur SMO/DMO-Option finden Sie in der SQL Server 2005-Onlinedokumentation.

    Hinweis: In der SQL Server 2005-Onlinedokumentation ist angegeben, dass die Standardeinstellung für diese gespeicherten Prozeduren 0 (AUS) sei. Dies ist jedoch nicht korrekt. Die Standardeinstellung ist 1 (EIN).
  • Sie müssen alle Komponentenpakete in der Reihenfolge installieren, in der sie in diesem Artikel aufgeführt sind. Wenn Sie die Komponentenpakete nicht in der richtigen Reihenfolge installieren, kann eine Fehlermeldung angezeigt werden.

    Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

    919224 UPDATE: Mögliche Fehlermeldung, wenn Sie das kumulative Hotfix-Paket (Build 2153) für SQL Server 2005 installieren

  • Gehen Sie folgendermaßen vor, um diesen Hotfix zu deinstallieren:
    1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, und klicken Sie anschließend auf Software.
    2. Klicken Sie im Fenster "Software" auf das Symbol zum Hinzufügen und Entfernen von Programmen.
    3. Um das unter der Microsoft SQL Server 2005-Installation aufgeführte Rollup-Paket sehen zu können, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Updates anzeigen.
    4. Sie müssen die Komponentenpakete in der Reihenfolge deinstallieren, in der sie in diesem Artikel aufgeführt sind.

Weitere Informationen


So können Sie das kumulative Hotfix-Paket für SQL Server 2005 (Build 9.0.2153) beziehen

Komponentenpakete für x86-basierte Betriebssysteme

Wenn Sie SQL Server 2005 unter einem x86-basierten Betriebssystem ausführen, müssen Sie die folgenden Komponentenpakete in der Reihenfolge installieren, in der sie hier aufgeführt sind:

Komponentenpakete für x64-basierte Betriebssysteme

Wenn Sie SQL Server 2005 unter einem x64-basierten Betriebssystem ausführen, müssen Sie die folgenden Komponentenpakete in der Reihenfolge installieren, in der sie hier aufgeführt sind:

Komponentenpakete für Itanium-basierte Betriebssysteme

Wenn Sie SQL Server 2005 unter einem Itanium-basierten Betriebssystem ausführen, müssen Sie die folgenden Komponentenpakete in der Reihenfolge installieren, in der sie hier aufgeführt sind:Weitere Informationen zum Download von Microsoft Support-Dateien finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591 So erhalten Sie Microsoft Support-Dateien im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden.

Nach SQL Server 2005 SP1 freigegebene Hotfixes, die im SQL Server 2005-Build 9.0.2153 enthalten sind

Hinweis: Microsoft Knowledge Base-Artikel zu diesen Hotfixes werden veröffentlicht, sobald die entsprechenden Hotfixes verfügbar sind.
SQL-FehlernummerBeschreibung
410Die Dimensionssicherheit unterstützt keine sichtbaren Gesamtwerte in einem übergeordneten Attribut, das sich in einer Parent-Child-Dimension befindet.
433Wenn Sie eine ALTER DDL-Anweisung ausführen, die Dimensionshierarchien aus der Datenbank entfernt ohne die Hierarchien aus den Cubes zu entfernen, kann es zu einer Zugriffsverletzung kommen.
447Die Verarbeitungsleistung auf Multiprozessor-Computern ist geringer als erwartet.
459Unter ganz bestimmten und sehr seltenen Umständen kann es zwischen zwei oder mehr Sitzungen in SQL Server 2005 zu einem Deadlock kommen. In diesem Fall erkennt der interne Deadlock-Überwachungsmechanismus den Deadlock zwischen den Sitzungen nicht.
461Seitenumbrüche werden eventuell nicht beibehalten, wenn eine Tabelle in Microsoft Office Excel gerendert wird und der entsprechende Bericht Tabellen mit den Bedingungen "NoRows=true" und "NoRowsMessage=null" enthält und die Tabelle einen Tabellenkopf oder einen Tabellenfuß beinhaltet.
464Die Blattseite eines nicht gruppierten Index hat möglicherweise nur eine Indexzeile.
491Bei einer SQL Server 2005-Installation, die die türkische Sortierung verwendet, können Sie Auftragsschritte des SSIS-Typs mit SQL Server Management Studio nicht einsehen. Falls ein Auftrag nur SSIS-Auftragsschritte beinhaltet, wird Ihnen die Fehlermeldung "Der Index war außerhalb des Arraybereichs. (SqlManagerUI)" angezeigt, wenn Sie auf die Registerkarte Schritte klicken.
499Eine MDX-Abfrage (Multidimensional Expressions-Abfrage), die nicht triviale, benutzerdefinierte Rollups beinhaltet, wenn sie komplexe, summenartige Aggregatausdrücke ausführt, wird in SQL Server 2005 wesentlich langsamer ausgeführt als in SQL Server 2000.
531Wenn Sie in SQL Server 2005 eine Abfrage oder eine gespeicherte Prozedur ausführen, kann es unter bestimmten Umständen sein, dass der SQL Server-Optimierer keinen Ausführungsplan erstellen kann.
541Eine ADOMD.NET-Anwendung, die über einen IXMLA-Anbieter ausgeführt wird, ist auf maximal 32 Benutzersitzungen begrenzt.
554Wenn Sie die Elementeigenschaft IS_PLACEHOLDERMEMBER für ein Dimensionselement mithilfe der Funktion .Properties("IS_PLACEHOLDERMEMBER") in MDX abfragen, ist der zurückgegebene Wert immer FALSE. Dieses Verhalten tritt auch bei Elementen auf, die in der Dimension als Platzhalter fungieren.
584Wenn ein Bericht ein Bild enthält, bei dem es sich entweder um ein externes Bild oder eine Ressource in den Reporting Services handelt, und der Bericht die interaktive Sortierfunktionalität verwendet, wird das Bild durch ein rotes x ersetzt.
606Der Rowset MDSCHEMA_PROPERTIES gibt für bestimmte benutzerdefinierte Eigenschaften den falschen Datentyp zurück.
608Wenn Sie einen Unterbericht in einen Gruppenfuß einschließen und die Eigenschaft HideDuplicates in einer Detailzeile eines Gruppierungselements aktivieren, generieren die SQL Server 2005 Reporting Services einen internen Fehler, wenn Sie versuchen, den Bericht zu exportieren. Dieser Fehler tritt auch auf, wenn Sie im Berichts-Designer auf der Registerkarte Vorschau auf Seitenansicht klicken.
614Die SQL Server 2005 Reporting Services können zeitweise einen Ausnahmefehler des Typs System.NullReferenceException in der Prozedur ReportSnapshot.EnsureAllStreamsAreClosed anzeigen. Dieses Verhalten hat zur Folge, dass ein Mini-Abbild erstellt wird.
615Der Dienst "SQL Server 2005 Analysis Services" wird nicht gestartet, wenn Sie Japanese_Unicode_CI_AS als Sortierung für die Instanz der SQL Server 2005 Analysis Services verwenden.
617Wenn Sie versuchen, einen verknüpften Bericht auszuführen, der die Variable "User!UserID" verwendet, und in den Ausführungseigenschaften die Verwendung von Snapshots festgelegt ist, wird Ihnen die folgende Fehlermeldung angezeigt:
3wp!library!1!1/27/2006-13:10:27:: e FEHLER: Microsoft.ReportingServices.Diagnostics.Utilities.InternalCatalogException: (3wp!library!1!1/27/2006-13:10:27:: e ERROR: Throwing Microsoft.ReportingServices.Diagnostics.Utilities.InternalCatalogException:)
627In der japanischen Version von SQL Server 2005 schlägt die Volltext-Zeitplanerstellung in SQL Server Management Studio fehl und es wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:
Der angegebene @Kategoriename ('フルテキスト'lokalisierte Zeichenfolge) ist nicht vorhanden. (Microsoft SQL Server, Fehler: 14262) (Specified @category_name ('フルテキスト'localized string) does not exist. (Microsoft SQL Server, Error: 14262))
636In Common Language Runtime (CLR) kann es zu Speicherverlusten kommen, wenn Sie einen benutzerdefinierten CLR-Datentyp als Parameter übergeben und dafür eine gespeicherte Prozedur oder die Prozedur sp_executesql verwenden.
652Falls Y-Achsengrenzwerte aktiviert sind und der Mindestwert für die Y-Achse aller Datenpunkte eine "glatte" ganze Zahl ist, wird der Mindestwert für die Y-Achse auf einen niedrigeren Wert geändert. Die Diagrammsteuerung rundet zum Beispiel 4,0 zu 4, um eine "glatte" ganze Zahl zu erhalten. Die generierten Y-Achsenbeschriftungen sind jedoch nicht korrekt.
664Sie führen eines der SQL Server 2005 Analysis Services-Builds von 9.00.1520 bis 9.00.1539 oder SQL Server 2005 SP1 aus. In diesem Fall gibt eine MDX-Abfrage, die Distinct Count-Measures enthält, eventuell keine Ergebnisse zurück. Dieses Verhalten tritt nur dann auf, wenn die abgefragte Measuregruppe mehrere Partitionen enthält.
708Der Dienst "SQL Server Integration Services" (SSIS) wird nicht gestartet, wenn Sie SQL Server 2005 SP1 installieren.
752 Die Datei "MSMQTask.dll" und die entsprechenden Abhängigkeiten werden gelöscht, wenn Sie das Update anwenden, das im Microsoft Knowledge Base-Artikel 910070 beschrieben wird.
40000100Falls der Protokolllese-Agent und der Befehl DBCC DBREINDEX oder der Befehl ALTER INDEX ...REBUILD gleichzeitig ausgeführt werden, übermittelt der Protokolllese-Agent eventuell einige Transaktionen nicht an den Verteiler.
40000102Wenn Sie die Option "Protokollversand" und zwei oder mehr sekundäre Server für den Protokollversand konfigurieren, wird nur der zuletzt hinzugefügte sekundäre Server durch den Überwachungsserver überwacht, die anderen sekundären Server jedoch nicht.
40000108Der SQL Server 2005-Datenbankoptimierungsratgeber kann unerwartet beendet werden, wenn indizierte Sichten Bestandteil der zu optimierenden Arbeitsauslastung sind.
40000110Die YTD-Berechnung in Cubes, die Parent-Child-Dimensionen verwenden, kann fehlerhaft sein.
50000104Die Methode SqlCommandBuilder.DeriveParameters(SqlCommand) kann einen Ausnahmefehler zurückgeben, wenn Sie eine gespeicherte Prozedur mit einem Eingabeparameter ausführen, bei dem es sich um einen typisierten XML-Typ handelt.
50000112Ein Mitglied der Datenbankadministratorrolle für die SQL Server 2005 Analysis Services kann keine Perspektiven hinzufügen oder löschen. Nur ein Mitglied der Serverrolle für die SQL Server 2005 Analysis Services kann derartige Tasks ausführen.
50000115Ein Berichtsserver-Modell kann eine Analysis Services-Datenquelle verwenden. MDX-Abfragen werden durch den Berichts-Generator auf der Basis des Berichtsserver-Modells generiert. Bei Datumsangaben in MDX-Abfragen werden die Angaben zu Monat und Tag vertauscht.
50000116Eine FETCH-Operation, die einen KEYSET-Cursor verwendet, wird möglicherweise langsam ausgeführt, wenn es in der Zieltabelle für den Cursor einen gruppierten Index und nicht gruppierte Indizes gibt. Dieses Verhalten tritt auf, wenn der gruppierte Index die bevorzugte Wahl für die FETCH-Operation ist und es sich um eine sehr einfache SELECT-Abfrage handelt.
50000120In SQL Server 2005 Analysis Services werden berechnete Elemente, die im MDX-Skript des Cubes definiert sind, vor mithilfe von Sitzungen oder Abfragen definierten Berechnungen aufgelöst. Ausgenommen hiervon sind nur bestimmte Szenarien mit den Funktionen Aggregate und VisualTotals. Dieses Verhalten hat sich im Vergleich zu den SQL Server 2000 Analysis Services geändert. In den SQL Server 2000 Analysis Services konnte die Lösungsreihenfolge explizit dafür verwendet werden, eine Sitzung oder eine durch eine Abfrage definierte Berechnung zwischen zwei Berechnungen auf Cube-Ebene einzufügen. Diese Änderung in Bezug auf das Verhalten kann dazu führen, dass die im Gültigkeitsbereich der Abfrage oder Sitzung berechneten Elemente in SQL Server 2005 Analysis Services nicht die gewünschten Ergebnisse zurückgeben. Das kumulative Hotfix-Paket für SQL Server 2005 (Build 9.0.2153) führt eine neue Syntax ein, die eine Kontrolle über den Gültigkeitsbereich ermöglicht, in dem ein berechnetes Element ausgewertet wird.
50000151Wenn Sie eine SELECT-Abfrage ausführen, um möglicherweise doppelt vorhandene Zeilen in einer Tabelle zurückzugeben, werden fehlerhafte Ergebnisse zurückgegeben, wenn der Abfrageplan eine Hash-Aggregation enthält und es in einer oder mehreren Spalten in der Tabelle eine Kombination aus leeren Zeichenfolgen und nicht definierten Zeichen gibt.
50000154Es wird möglicherweise eine Fehlermeldung zu einer variablen Sperrliste angezeigt, wenn Sie mehrere Instanzen eines Pakets ausführen.
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

915918 UPDATE: der interne Deadlock-Monitor erkennt möglicherweise ein Deadlock zwischen zwei oder viel Sitzungen in SQL Server 2005 nicht

Informationsquellen


Weitere Informationen dazu, wie Sie SQL Server 2005 Service Pack 1 erhalten können, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

913089 Wie Installieren des neusten Service Pack für SQL Server 2005

Weitere Informationen zu neuen Features und Verbesserungen in SQL Server 2005 Service Pack 1 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

916940 Eine Liste neuer Feature und der Verbesserungen, die in SQL Server 2005 Service Pack 1 eingeschlossen werden

Weitere Informationen zum Benennungsschema für Microsoft SQL Server-Updates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

822499 Neu Benennen von Schema für Microsoft SQL Server-Software-Update-Pakete

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.