Empfohlene Datei-und Ordnerausschlüsse für Microsoft Forefront Client Security, Forefront Endpoint Protection 2010 und Microsoft System Center 2012-Endpunktschutz

Gilt für: System Center 2012 Endpoint Protection

EINFÜHRUNG


Microsoft Forefront Client Security, Forefront Endpoint Protection 2010 und Microsoft System Center 2012-Endpunktschutz überprüfen die Dateien und Ordner auf Ihrem Computer auf bösartige Programme, die als Schadsoftware bekannt sind. Standardmäßig sind alle Dateien und Ordner enthalten, wenn die Programme Ihren Computer überprüfen. Sie können jedoch Forefront Client Security, Forefront Endpoint Protection 2010 und System Center 2012-Endpunktschutz so konfigurieren, dass bestimmte Dateien oder Ordner beim Scannen des Computers übersprungen werden. Wir empfehlen, dass Sie keine Malwareüberprüfung für die Dateien für bestimmte Programme oder für Betriebssystem Rollen durchführen. So können Sie verhindern, dass die folgenden Probleme auftreten: 
  • Ein antimalwareprogramm kann fälschlicherweise feststellen, dass es sich bei einer Programmdatei um Malware handelt. Dies wäre als falsch positiv zu betrachten.
  • Der Antimalware-Scanvorgang kann die Leistung für ein bestimmtes Programm verringern, wenn das Programm versucht, auf dessen Programmdateien zuzugreifen.
Dieser Artikel enthält Links zu Artikeln und Websites, die Dateien und Ordner für bestimmte Microsoft-Produkte identifizieren. Wir empfehlen, diese Dateien und Ordner aus den Forefront Security-und System Center 2012-Endpunktschutz-Scanvorgängen auszuschließen. Hinweis Die Informationen in diesem Artikel gelten auch für andere Antivirus-oder Antimalwareprogramme, die Sie möglicherweise verwenden. Wenn Sie ein Antivirus-oder antimalwareprogramm auf einem Computer ausführen, auf dem ein Programm oder ein Dienst eines Drittanbieters ausgeführt wird, empfehlen wir, dass Sie sich an den Programmanbieter wenden. Der Programmanbieter kann dabei helfen zu ermitteln, ob bestimmte Dateien oder Ordner von Antivirus-oder Antimalware-Scanvorgängen ausgeschlossen werden sollen.

Weitere Informationen


Die folgenden Abschnitte enthalten Informationen zu den Dateien und Ordnern, die vom Scannen durch Antimalwareprogramme ausgeschlossen werden sollten. Die Informationen werden nach der Betriebssystemrolle oder nach dem Programmnamen kategorisiert. Sowohl Forefront Endpoint Protection als auch System Center-Endpunktschutz verfügen über vorkonfigurierte Richtlinienvorlagen für die verschiedenen Serverrollen. Weitere Informationen zu diesen Vorlagen finden Sie unter http://technet.Microsoft.com/en-US/Library/gg412475.aspx.

Domänencontroller

815263 Antiviren-, Sicherungs- und Datenträgeroptimierungsprogramme, die mit dem Dateireplikationsdienst kompatibel sind
837932 Ereignis-ID 2108 und Ereignis-ID 1084 treten während der eingehenden Replikation von Active Directory in Windows 2000 Server und Windows Server 2003 auf
822158 Empfehlungen zum Virenscan auf Unternehmenscomputern, auf denen unterstützte Windows-Versionen ausgeführt werden
Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Microsoft-Websites:
Verwalten der Antivirensoftware auf Active Directory-Domänencontrollernhttp://technet.Microsoft.com/en-US/Library/cc816917 (v = WS. 10). aspx

Microsoft Exchange Server

328841 Exchange-und Antivirus-Software
245822 Empfehlungen für die Problembehandlung eines Exchange Server-Computers mit installierter Antivirus-Software
Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Forefront-Endpunktschutz

Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite:

Internet Information Server (IIS)

817442 IIS 6,0: Antivirus-Scans des IIS-Komprimierungs Verzeichnisses können zu einer 0-Byte-Datei führen.

Microsoft Internet Security and Acceleration (ISA) Server

Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite:

Microsoft SharePoint Portal Server

320111 Zufällige Fehler können auftreten, wenn Antivirus-Software Microsoft Web Storage System in SharePoint Portal Server 2001 und in SharePoint Portal Server 2003 scannt
322941 Microsoft-Position zu Antivirus-Lösungen für Microsoft SharePoint Portal Server

Microsoft SQL Server

309422 Richtlinien für die Auswahl der Antivirensoftware für die Ausführung auf den Computern, auf denen SQL Server ausgeführt wird

Microsoft Systems Management Server (SMS)

327453 Antivirenprogramme können zu Datei rückprotokollen in SMS 2,0 und SMS 2003 beitragen.

Microsoft Virtual Server 2005 oder Microsoft Virtual PC 2004

840193 Virtuelle Computer werden in Virtual PC 2004 oder auf dem virtuellen Server 2005 sehr langsam ausgeführt

Windows-Betriebssysteme

822158 Empfehlungen zum Virenscan auf Unternehmenscomputern, auf denen unterstützte Windows-Versionen ausgeführt werden

Allgemeine Informationen

900638 Mehrere Symptome treten auf, wenn eine Antivirus-Überprüfung erfolgt, während die Datei "Wsusscan. cab" oder die Datei "Wsusscn2. cab" kopiert wird.

Informationsquellen


Weitere Informationen zu auf Forefront Client Security richtlinienbasierten Ausschlüssen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:Weitere Informationen zur Verwendung von Forefront Client Security finden Sie in der Produktdokumentation zu Forefront Client Security. Diese Dokumentation enthält die folgenden Leitfäden:
  • Microsoft Forefront Client Security-Handbuch für erste Schritte
  • Leitfaden zur Planung und Architektur von Microsoft Forefront Client Security
  • Microsoft Forefront Client Security-Bereitstellungshandbuch
  • Microsoft Forefront Client Security-Administrator Handbuch
  • Leitfaden zur Leistung und Skalierbarkeit von Microsoft Forefront Client Security
  • Microsoft Forefront Client Security Disaster Recovery-Leitfaden
  • Microsoft Forefront Client Security-Sicherheitshandbuch
  • Leitfaden zur Problembehandlung in Microsoft Forefront Client Security
  • Microsoft Forefront Client Security – Technisches Referenzhandbuch
Informationen zu dieser Dokumentation finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website: