Update: SQL Server-Datenbankmodul und SQL Server Reporting Services kann auf Windows-Clientcomputern als erwartet mehr Energie verbrauchen


Microsoft stellt Updates für Microsoft SQL Server 2008 als downloadbare Datei. Da die kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 geliefert wurden.

Problembeschreibung


Microsoft SQL Server 2005 und SQL Server 2008 können das Datenbankmodul und Reporting Services-Dienst mehr Energie als erwartet verwenden. Dieses Problem möglicherweise deutlicher auf Client-Computern von Windows wie Windows tragbare Computer.

Ursache


Das SQL Server-Datenbankmodul und SQL Server Reporting Services verwenden eine freigegebene Komponente namens SQLOS. SQLOS stellt einen internen Zeitgeber. Beim interne Zeitgeber soll eine 1ms Granularität möglicherweise weitere Energieverbrauch als gewünscht auf Windows-Clientcomputern.

Problemlösung


Informationen zum kumulativen Update

SQL Server 2008

Wichtig Wenn Sie die Version von SQL Server 2008 ausführen, müssen Sie diesen Hotfix installieren. Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 6 veröffentlicht. Weitere Informationen zu diesem kumulativen Updatepaket für SQL Server 2008, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
971490 kumulative Updatepaket 6 für SQL Server 2008
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, enthält jede neue Veröffentlichung alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die in den vorherigen SQL Server 2008 Fix-Veröffentlichung enthalten waren. Wir empfehlen Sie prüfen die neueste Update-Version, die diesen Hotfix enthält. Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
956909 die SQL Server 2008 builds, die nach der Freigabe von SQL Server 2008
SQL Server 2008 Servicepack 1

Wichtig Wenn Sie SQL Server 2008 Service Pack 1 ausführen, müssen Sie diesen Hotfix installieren.

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 3 für SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht. Für weitere Informationen zu diesem kumulativen Update-Paket, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
971491 kumulative Updatepaket 3 für SQL Server 2008 Service Pack 1
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, enthält jede neue Veröffentlichung alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die in den vorherigen SQL Server 2008 Fix-Veröffentlichung enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie prüfen die neueste Update-Version, die diesen Hotfix enthält. Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
970365 die SQL Server 2008 builds, die nach der Freigabe von SQL Server 2008 Service Pack 1
Microsoft SQL Server 2008-Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen SQL Server 2008 Service Pack 1-Hotfix eine Installation von SQL Server 2008 Service Pack 1 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack bereitgestellt wird, in einem nächsten Servicepack für SQL Server enthalten.
SQL Server 2005 Servicepack 3

Wichtig Wenn Sie SQL Server 2005 Service Pack 3 ausführen, müssen Sie diesen Hotfix installieren.
Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 5 für SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht. Für weitere Informationen zu diesem kumulativen Update-Paket, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
972511 kumulative Updatepaket 5 für SQL Server 2005 Service Pack 3
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in früheren SQL Server 2005 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie prüfen die neueste Update-Version, die diesen Hotfix enthält. Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
960598 der SQL Server 2005 builds, die nach der Freigabe von SQL Server 2005 Service Pack 3
Microsoft SQL Server 2005-Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen SQL Server 2005 Service Pack 3-Hotfix eine Installation von SQL Server 2005 Service Pack 3 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack bereitgestellt wird, in einem nächsten Servicepack für SQL Server enthalten.

Status


Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt „Eigenschaften“ aufgeführt sind.

Weitere Informationen


Nach Installation dieses Hotfixes SQLOS verwendet nicht die 1ms Granularität der internen Zeitgeber als Standard.

Hinweis Der Hotfix behebt das Problem nur für SQL Server Reporting Services und SQL Server Express Editions. Für SQL Server Reporting Services Benutzern wirkt sich diese Änderung nicht außer zum Energieverbrauch. Für SQL Server Express Edition-Benutzer kann diese Änderung Energieverbrauch. Es kann auch die Ausgabe von einigen Diagnoseinformationen wie dynamische Verwaltungsansichten beeinflussen. Weitere Informationen über die Diagnose mit der 1 ms Zeitgeber von SQLOS bereitgestellten finden Sie auf der folgenden MSDN-Blog-Website:In diesem Blogbeitrag der 1 ms Timer genannt angepasste Interrupt-Zeitgeber, die TimeBeginPeriod-API verwendet.
Für andere Editionen von SQL Server, wenn Sie das Gefühl der 1 ms Timer unerwünschte Stromverbrauch verursacht, können Sie das Ablaufverfolgungsflag 8038, wenn der SQL Server-Dienst gestartet wird.

Dies deaktiviert den 1ms Zeitgeber. Dieses Ablaufverfolgungsflags wirkt jedoch auch die Granularität der eine Diagnose wie dynamische Verwaltungsansichten.



Möchten Sie auch nach dem Anwenden dieses kumulative Updatepaket oder auf späteren builds mit der 1 ms Timer und Versionen von SQL Server, der diese Änderung enthalten, können Sie das Ablaufverfolgungsflag 8049 beim Start Erzwingen der 1 ms Timer.

Referenzen


Weitere Informationen zum inkrementellen Dienstmodell für SQL Server klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

935897 erläutert wird ein inkrementelles Dienstmodell steht der SQL Server-Team zu Hotfixes für gemeldete Probleme



Weitere Informationen zum Benennungsschema für SQL Server-Updates klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

822499 Neues Benennungsschema für Softwareupdatepakete für Microsoft SQL Server


Um weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates zu erhalten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684 Erläuterung von der standardmäßigen Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates