MS11-074: Sicherheitsrisiken in Microsoft SharePoint können Erhöhung von Berechtigungen ermöglichen: 13.09.11

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2451858 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Microsoft hat das Sicherheitsbulletin MS11-074 veröffentlicht. Das vollständige Sicherheitsbulletin finden Sie auf den folgenden Microsoft-Websites:

Hilfe und Support zum Sicherheitsupdate

Privatanwender erhalten kostenlosen Support über die Hotline-Nummer 1-866-PCSAFETY (nur USA und Kanada)
(auf dieser Seite finden Sie die Telefonnummern der örtlichen Niederlassungen)
oder über die örtliche Microsoft-Niederlassung. Weitere Informationen zur Kontaktaufnahme mit der zuständigen Microsoft-Niederlassung bei Problemen mit Sicherheitsupdates finden Sie auf der internationalen Supportwebsite von Microsoft:
http://support.microsoft.com/common/international.aspx?ln=de&rdpath=4
Kunden in Nordamerika können über die folgende Website von Microsoft auch direkten Zugriff auf unbegrenzten kostenfreien E-Mail-Support oder unbegrenzten Einzelsupport per Chat erhalten:
https://support.microsoft.com/oas/default.aspx?ln=de&prid=7552&st=1&wfxredirect=1&sd=gn
Unternehmenskunden können bei Problemen mit Sicherheitsupdates ihre üblichen Supportkontakte nutzen.

Bekannte Probleme und weitere Informationen zu diesem Sicherheitsupdate

Die folgenden Artikel enthalten weitere Informationen zu diesem Sicherheitsupdate hinsichtlich der einzelnen Produktversionen. Die Artikel können Informationen zu bekannten Problemen enthalten. Wenn dies der Fall ist, wird das bekannte Problem unter jedem Artikellink aufgelistet.
  • 2493987 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Windows SharePoint Services 3.0 vom 13.09.11

    Bekannte Probleme im Zusammenhang mit Sicherheitsupdate 2493987:
    • Bekanntes Problem 1

      Symptom
      Wenn der Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte und -Technologien nicht erfolgreich abgeschlossen wird, verbleibt SharePoint ggf. in einem inkonsistenten Zustand. Sie können die Website "Zentraladministration" oder die SharePoint-Website nicht mehr durchsuchen, und es wird ggf. eine der folgenden Fehlermeldungen ausgegeben:

      Fehlermeldung 1

      Serverfehler: http://go.microsoft.com/fwlink?LinkID=96177

      Fehlermeldung 2

      HTTP 404 Nicht gefunden

      Fehlermeldung 3

      Es kann keine Verbindung zur Konfigurationsdatenbank hergestellt werden.

      Lösung

      Weitere Informationen zur Lösung dieses Problems finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      944267 Beheben häufiger Fehler, die auftreten, wenn Sie den Konfigurations-Assistenten für SharePoint-Produkte und Technologien auf einem Computer ausführen, auf dem Windows SharePoint Services 3.0 oder SharePoint Server 2007 ausgeführt wird
    • Bekanntes Problem 2

      Problembeschreibung

      Benutzer werden zur Authentifizierung aufgefordert, wenn sie eine SharePoint-Website durchsuchen möchten. Windows Server 2003 SP1 und Windows Server 2008 enthalten eine Sicherheitsfunktion zur Überprüfung von Loopbacks, die so genannte "Reflection Attacks" auf Ihren Computer verhindern soll. Daher hat die Authentifizierung keinen Erfolg, wenn der von Ihnen verwendete vollqualifizierte Domänenname (FQDN) oder der benutzerdefinierte Hostheader nicht mit dem lokalen Computernamen übereinstimmt.

      Problemumgehung

      Es gibt zwei Methoden, dieses Problem zu umgehen: Verwenden Sie abhängig von Ihrer Situation eine der folgenden Methoden.

      Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

      Methode 1: Angeben von Hostnamen (bevorzugte Methode für NTLM-Authentifizierung)

      Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Hostnamen anzugeben, die der Loopbackadresse zugeordnet sind und eine Verbindung zu Websites auf Ihrem Computer herstellen können:
      1. Legen Sie den Registrierungseintrag DisableStrictNameChecking auf "1" fest. Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
        281308 Die Verbindung zu einer SMB-Freigabe auf einem Windows 2000- oder Windows Server 2003-Computer funktioniert eventuell nicht mit einem Aliasnamen
      2. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie auf OK.
      3. Klicken Sie im Registrierungs-Editor auf den folgenden Schlüssel:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa\MSV1_0
      4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf MSV1_0, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie anschließend auf Wert der mehrteiligen Zeichenfolge.
      5. Geben Sie BackConnectionHostNames ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE.
      6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf BackConnectionHostNames, und klicken Sie dann auf Ändern.
      7. Geben Sie in das Feld Wert den Hostnamen bzw. die Hostnamen für die Sites ein, die sich auf dem lokalen Computer befinden, und klicken Sie danach auf OK.
      8. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den IISAdmin-Dienst anschließend neu.

      Methode 2: Deaktivieren der Loopbacküberprüfung (weniger empfehlenswerte Methode)

      Warnung Durch diese Problemumgehung wird ein Computer oder Netzwerk möglicherweise anfälliger für Angriffe durch böswillige Benutzer oder durch Schadsoftware, wie etwa Viren. Die Problemumgehung wird nicht von Microsoft empfohlen, wird jedoch hier aufgeführt, damit Sie diese Option nach eigenem Ermessen anwenden können. Die Verwendung der Problemumgehung erfolgt auf eigene Verantwortung.

      Die zweite Methode besteht darin, die Loopbacküberprüfung zu deaktivieren, indem Sie den Registrierungseintrag DisableLoopbackCheck festlegen.

      Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Registrierungsschlüssel DisableLoopbackCheck festzulegen:
      1. Legen Sie den Registrierungseintrag "DisableStrictNameChecking" auf 1 fest. Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
        281308 Die Verbindung zu einer SMB-Freigabe auf einem Windows 2000- oder Windows Server 2003-Computer funktioniert eventuell nicht mit einem Aliasnamen
      2. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie auf OK.
      3. Klicken Sie im Registrierungs-Editor auf den folgenden Schlüssel:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa
      4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Lsa, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert.
      5. Geben Sie DisableLoopbackCheck ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE.
      6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf DisableLoopbackCheck. Klicken Sie dann auf Ändern.
      7. Geben Sie in das Feld Wert den Wert 1 ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
      8. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den Computer neu.
      Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      926642 Fehlermeldung, wenn Sie mit dem FQDN- oder dem CNAME-Alias lokal auf einen Server zugreifen, nachdem Windows Server 2003 Service Pack 1 installiert wurde: "Zugriff verweigert" oder "Der angegebene Netzwerkpfad wurde von keinem Netzwerkdienstanbieter angenommen"
    • Bekanntes Problem 3

      Nach der Installation dieses Sicherheitsupdates auf einem Computer, der auf Windows Small Business Server mit Windows SharePoint Services 3.0 basiert, sind unter bestimmten Umständen die SharePoint-Seiten "Companyweb" und "Zentraladministration" nicht verfügbar. Weitere Informationen zu diesem Problem und dessen Lösung finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet-Webseite:
      http://blogs.technet.com/b/sbs/archive/2010/06/18/companyweb-and-sharepoint-central-admin-not-accessible-after-installing-kb983444.aspx
    • Bekanntes Problem 4

      Dieses Sicherheitsupdate wird nach der Installation möglicherweise mehrmals in der Liste Installierte Updates angezeigt. Der Grund hierfür ist, dass dieses Update auf mehrere Office-Anwendungen angewendet wird.
  • 2494001 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Windows SharePoint Foundation 2010 vom 13.09.11

    Bekannte Probleme im Zusammenhang mit Sicherheitsupdate 2494001:
    • InfoPath-Browserformulare mit Feldern für die Personen-/Gruppenauswahl, die an Steuerelemente in mehreren Ansichten gebunden sind, behalten beim Wechseln von Ansichten nicht die Werte bei.

      Installieren Sie das folgende im August veröffentlichte kumulative Update für SharePoint, um dieses Problem zu umgehen:
      2553031 Hinweise zum SharePoint Foundation 2010-Hotfixpaket ("sts-x-none.msp") vom 30.08.2011
  • 2494007 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Windows SharePoint Services 2,0 vom 13.09.11

    Bekannte Probleme im Zusammenhang mit Sicherheitsupdate 2494007:
    • Nach der Installation des Sicherheitsupdates 2494007 werden einige Datenansichts-Webparts in einem Webbrowser möglicherweise nicht angezeigt. Wenn dieses Problem auftritt, kann eine Fehlermeldung etwa folgenden Inhalts angezeigt werden:

      Dieser Webpart kann nicht angezeigt werden. Öffnen Sie zum Beheben des Problems diese Webseite in einem Windows SharePoint Services-kompatiblen HTML-Editor wie FrontPage. Wenden Sie sich an den Webserver-Administrator, falls das Problem weiterhin besteht.


      Weitere Informationen zu diesem bekannten Problem finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      2623732 Sicherheitsupdate MS11-074 für WSS 2.0/SPS 2003 stoppt Datenansichts-Webpart
  • 2494022 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Office SharePoint Server 2010 (osrchwfe) vom 13.09.11
  • 2508964 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Microsoft Office SharePoint Server 2007 (coreserver.msp) vom 13.09.11

    Bekannte Probleme im Zusammenhang mit Sicherheitsupdate 2508964:
    • Bekanntes Problem 1

      Symptom
      Wenn der Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte und -Technologien nicht erfolgreich abgeschlossen wird, verbleibt SharePoint ggf. in einem inkonsistenten Zustand. Sie können die Website "Zentraladministration" oder die SharePoint-Website nicht mehr durchsuchen, und es wird ggf. eine der folgenden Fehlermeldungen ausgegeben:

      Fehlermeldung 1

      Serverfehler: http://go.microsoft.com/fwlink?LinkID=96177

      Fehlermeldung 2

      HTTP 404 Nicht gefunden

      Fehlermeldung 3

      Es kann keine Verbindung zur Konfigurationsdatenbank hergestellt werden.

      Lösung

      Weitere Informationen zur Lösung dieses Problems finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      944267 Beheben häufiger Fehler, die auftreten, wenn Sie den Konfigurations-Assistenten für SharePoint-Produkte und Technologien auf einem Computer ausführen, auf dem Windows SharePoint Services 3.0 oder SharePoint Server 2007 ausgeführt wird
    • Bekanntes Problem 2

      Problembeschreibung

      Benutzer werden zur Authentifizierung aufgefordert, wenn sie eine SharePoint-Website durchsuchen möchten. Windows Server 2003 SP1 und Windows Server 2008 enthalten eine Sicherheitsfunktion zur Überprüfung von Loopbacks, die so genannte "Reflection Attacks" auf Ihren Computer verhindern soll. Daher hat die Authentifizierung keinen Erfolg, wenn der von Ihnen verwendete vollqualifizierte Domänenname (FQDN) oder der benutzerdefinierte Hostheader nicht mit dem lokalen Computernamen übereinstimmt.

      Problemumgehung

      Es gibt zwei Methoden, dieses Problem zu umgehen: Verwenden Sie abhängig von Ihrer Situation eine der folgenden Methoden.

      Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

      Methode 1: Angeben von Hostnamen (bevorzugte Methode für NTLM-Authentifizierung)

      Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Hostnamen anzugeben, die der Loopbackadresse zugeordnet sind und eine Verbindung zu Websites auf Ihrem Computer herstellen können:
      1. Legen Sie den Registrierungseintrag DisableStrictNameChecking auf "1" fest. Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
        281308 Die Verbindung zu einer SMB-Freigabe auf einem Windows 2000- oder Windows Server 2003-Computer funktioniert eventuell nicht mit einem Aliasnamen
      2. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie auf OK.
      3. Klicken Sie im Registrierungs-Editor auf den folgenden Schlüssel:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa\MSV1_0
      4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf MSV1_0, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie anschließend auf Wert der mehrteiligen Zeichenfolge.
      5. Geben Sie BackConnectionHostNames ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE.
      6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf BackConnectionHostNames, und klicken Sie dann auf Ändern.
      7. Geben Sie in das Feld Wert den Hostnamen bzw. die Hostnamen für die Sites ein, die sich auf dem lokalen Computer befinden, und klicken Sie danach auf OK.
      8. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den IISAdmin-Dienst anschließend neu.

      Methode 2: Deaktivieren der Loopbacküberprüfung (weniger empfehlenswerte Methode)

      Warnung Durch diese Problemumgehung wird ein Computer oder Netzwerk möglicherweise anfälliger für Angriffe durch böswillige Benutzer oder durch Schadsoftware, wie etwa Viren. Die Problemumgehung wird nicht von Microsoft empfohlen, wird jedoch hier aufgeführt, damit Sie diese Option nach eigenem Ermessen anwenden können. Die Verwendung der Problemumgehung erfolgt auf eigene Verantwortung.

      Die zweite Methode besteht darin, die Loopbacküberprüfung zu deaktivieren, indem Sie den Registrierungseintrag DisableLoopbackCheck festlegen.

      Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Registrierungsschlüssel DisableLoopbackCheck festzulegen:
      1. Legen Sie den Registrierungseintrag "DisableStrictNameChecking" auf 1 fest. Weitere Informationen hierzu finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
        281308 Die Verbindung zu einer SMB-Freigabe auf einem Windows 2000- oder Windows Server 2003-Computer funktioniert eventuell nicht mit einem Aliasnamen
      2. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie auf OK.
      3. Klicken Sie im Registrierungs-Editor auf den folgenden Schlüssel:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa
      4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Lsa, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert.
      5. Geben Sie DisableLoopbackCheck ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE.
      6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf DisableLoopbackCheck. Klicken Sie dann auf Ändern.
      7. Geben Sie in das Feld Wert den Wert 1 ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
      8. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den Computer neu.
      Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      926642 Fehlermeldung, wenn Sie mit dem FQDN- oder dem CNAME-Alias lokal auf einen Server zugreifen, nachdem Windows Server 2003 Service Pack 1 installiert wurde: "Zugriff verweigert" oder "Der angegebene Netzwerkpfad wurde von keinem Netzwerkdienstanbieter angenommen"
    • Bekanntes Problem 3

      Nach der Installation dieses Sicherheitsupdates auf einem Windows Small Business Server-basierten Computer mit Office SharePoint Server 2007 sind unter bestimmten Umständen die SharePoint-Seiten "Companyweb" und "Zentraladministration" nicht verfügbar. Weitere Informationen zu diesem Problem und dessen Lösung finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet-Webseite:
      http://blogs.technet.com/b/sbs/archive/2010/06/18/companyweb-and-sharepoint-central-admin-not-accessible-after-installing-kb983444.aspx
    • Bekanntes Problem 4

      Dieses Sicherheitsupdate wird nach der Installation möglicherweise mehrmals in der Liste Installierte Updates angezeigt. Der Grund hierfür ist, dass dieses Update auf mehrere Office-Anwendungen angewendet wird.
  • 2508965 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Groove Server 2010 (ems.msp, emsmui.msp, grs.msp) vom 13.09.11

    Bekannte Probleme im Zusammenhang mit Sicherheitsupdate 2508965:
    • Auch wenn eine erfolgreiche Installation ausgeführt wurde, fehlt der Eintrag für dieses Sicherheitsupdate ggf. in "Software".

      Wenn Sie ermitteln möchten, ob das Update bereits auf dem System installiert ist, speichern Sie das folgende Visual Basic-Skript als "Groove_KB2508965_Check.vbs". Führen Sie es dann mit Administratorberechtigungen aus. Das Skript zeigt ein Dialogfeld mit den Erkennungsergebnissen an.
      Set msi = CreateObject("WindowsInstaller.Installer")

      sMspTargets = "{90140000-1106-0000-1000-0000000FF1CE};{90140000-1109-0000-1000-0000000FF1CE}"

      sResult = ""

      For Each prod in msi.Products

          If InStr(sMspTargets,prod) > 0 Then

              sPatchCode = "{6EA8F18D-803D-4CB7-AC71-F674B7500670}"

              If prod = "{90140000-1109-0000-1000-0000000FF1CE}" Then sPatchCode = "{ACF593FE-E06A-44AB-8872-A8C1BDDE93F5}"

              fMspInstalled = False

              Set Patches = msi.PatchesEx(prod,"",4,3)

              For Each msp in Patches

                  If msp.PatchCode = sPatchCode Then

                      sResult = sResult & msi.ProductInfo(prod,"Produktname") & ": Das Update ist auf diesem System bereits installiert." & vbCrLf

                      fMspInstalled = True

                      Exit For

                  End If

              Next

              If Not fMspInstalled Then sResult = sResult & msi.ProductInfo(prod,"Produktname") & ": Das Update ist auf diesem System nicht installiert." & vbCrLf

      End If

      Next

      If sResult = "" Then sResult = "Auf diesem System sind keine Produkte von diesem Paket betroffen."MsgBox sResult,,"Sicherheitsupdate für Microsoft Groove Server 2010 (KB2508965)"2508965)"
  • 2552997 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Groove 2007 (groove.msp): 13.09.11

    Bekannte Probleme im Zusammenhang mit Sicherheitsupdate 2552997:
    • Das Sicherheitsupdate für Groove wird unter "Software" nicht angezeigt. Der Systemadministrator kann die SharePoint Configuration Manager-Konsole öffnen, um festzustellen, ob das Update installiert ist.
  • 2552998 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Groove Server 2007 (ems.msp, emsmui.msp) vom 13.09.11

    Bekannte Probleme im Zusammenhang mit Sicherheitsupdate 2552998:
    • Das Sicherheitsupdate für Groove wird unter "Software" nicht angezeigt. Der Systemadministrator kann die SharePoint Configuration Manager-Konsole öffnen, um festzustellen, ob das Update installiert ist.
  • 2552999 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Office Groove Server 2007 Data Bridge: 13.09.11

    Bekannte Probleme im Zusammenhang mit Sicherheitsupdate 2552999:
    • Das Sicherheitsupdate für Groove wird unter "Software" nicht angezeigt. Der Systemadministrator kann die SharePoint Configuration Manager-Konsole öffnen, um festzustellen, ob das Update installiert ist.
    • Unter Umständen wird die folgende Meldung angezeigt:
      Führen Sie nach Ausführung des Updates den Konfigurations-Assistenten für SharePoint-Produkte und -Technologien aus, um das Update abzuschließen.
      Sie erhalten diese Meldung fälschlicherweise, denn der Fehler trifft nicht zu.
  • 2553001 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Office SharePoint Server 2007 vom 13.09.11
  • 2553002 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Office SharePoint Server 2007 vom 13.09.11
  • 2553003 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Office SharePoint Server 2007 (dlc) vom 13.09.11
  • 2553005 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Office Forms Server 2007 (ipfs.msp) vom 13.09.11
  • 2560885 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für SharePoint Server 2010 (osrv) vom 13.09.11
  • 2560890 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für SharePoint Server 2010 (pplwfe) vom 13.09.11

    Bekannte Probleme im Zusammenhang mit Sicherheitsupdate 2560890:
    • Nach der Installation des Sicherheitsupdates funktioniert die Profilsynchronisierung möglicherweise nicht mehr, und in der Ereignisanzeige wird ggf. eine Fehlermeldung mit etwa folgendem Inhalt angezeigt:
      Der Server reagiert aufgrund eines unerwarteten Fehlers nicht mehr. 
      "BAIL: MMS(2532): storeimp.cpp(308): 0x80230443 (Fehler beim Starten des Dienstes. Die FIM Synchronization Service-Datenbank kann nicht geöffnet werden, da die Datenbankschemaversion der vorhandenen Datenbank nicht mit der erforderlichen Version übereinstimmt.)
      Lösung

      Sie müssen den Benutzerprofil-Synchronisierungsdienst neu starten, damit die Profilsynchronisierung korrekt funktioniert.
      1. Öffnen Sie die Zentraladministration.
      2. Klicken Sie im Abschnitt Systemeinstellungen auf Dienste verwalten.
      3. Suchen Sie in der Diensteliste nach Benutzerprofil-Synchronisierungsdienst, und klicken Sie auf Beenden, wenn der Status Gestartet lautet. Klicken Sie auf Start, und geben Sie dann die Anmeldeinformationen zum Starten des Benutzerprofil-Synchronisierungsdiensts ein.
  • 2566445 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für SharePoint Workspace 2010 vom 13.09.11
  • 2566449 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Microsoft Office 2010 Web Apps vom 13.09.11
  • 2566450MS11-074: Beschreibung des Sicherheitsupdates für Microsoft Word Online 2010 vom 13.09.11
  • 2566456MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Microsoft SharePoint Server 2010 vom 13.09.11
  • 2566954 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für SharePoint Server 2010 (dlc) vom 13.09.11
  • 2566958 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für SharePoint Server 2010 (ppsmamui) vom 13.09.11
  • 2566960 MS11-074: Hinweise zum Sicherheitsupdate für SharePoint Server 2010 (wosrv) vom 13.09.11
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2451858 - Geändert am: Donnerstag, 24. April 2014 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SharePoint Foundation 2010
  • Microsoft SharePoint Server 2010
  • Microsoft Windows SharePoint Services 3.0
  • Microsoft Windows SharePoint Services
  • Microsoft SharePoint Team Services
  • Microsoft Office SharePoint Server
  • Microsoft Office Groove 2007
  • Microsoft Office Groove Server 2007
  • Microsoft Office Groove Server 2007 Data Bridge
  • Microsoft Office Groove Server 2007 Manager
  • Microsoft Groove Server 2010
  • Microsoft Office SharePoint Server 2007
  • Microsoft Office SharePoint Server 2007 for Search (Enterprise Edition)
  • Microsoft Office SharePoint Server 2007 for Search (Standard Edition)
  • Microsoft Office Forms Server 2007
  • Microsoft Word Online
  • Microsoft PowerPoint Online
  • Microsoft Excel Online
  • Microsoft Office Excel Web Access
Keywords: 
kbexpertiseinter kbqfe kbsecurity kbsecbulletin kbsecvulnerability kbfix kbbug kbsurveynew KB2451858
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com