Mehrere Symptome auftreten, wenn ein antivirus-Scan, während die Datei "Wsusscan.CAB auftritt" oder die Datei "Wsusscn2.cab" wird kopiert

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 900638 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor. Antivirus-Software werden auf dem Computer ausgeführt werden. Tritt auf eine der folgenden Aktionen:
  • Die Datei WSUSScan.CAB bzw. die Datei "Wsusscn2.cab" ist auf einem lokalen Computer kopiert.
  • Die Datei WSUSScan.CAB bzw. der Datei "Wsusscn2.cab" ist aus einem Ordner auf einem lokalen Computer in einen anderen Ordner auf dem lokalen Computer kopiert.
Hinweis: Die Datei WSUSScan.CAB bzw. die Datei "Wsusscn2.cab" kann von Microsoft Systems Management Server (SMS) oder Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA), einen offline-Sicherheit-Scan durchführen kopiert werden.

Nach der vorherigen Aktionen können die folgenden Symptome auftreten:
  • CPU-Nutzung kann 100 Prozent erhöhen.
  • Der Computer möglicherweise langsam reagiert.
  • Der Computer nur scheinbar nicht mehr reagiert.
  • Virus scanning möglicherweise sehr lange dauern.
  • Die Antivirus-Prozess möglicherweise beendet oder kann eine Zeitüberschreitung.
  • Systemressourcen können niedriger sein und können nicht wiederhergestellt werden.
Hinweis: Auftretenden Symptome hängen die Antivirussoftware, die Sie verwenden und die Optionen Scan wie z. B. in archivierten Dateien scannen, dass Sie konfiguriert haben.

Ursache

Dieses Problem tritt weil die antivirus-Software auf dem Computer die Wsusscan.CAB-Datei oder die Datei "Wsusscn2.cab" scannt.

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, konfigurieren Sie das Antivirusprogramm mithilfe einer der folgenden Methoden.

Notizen
  • Die Antivirussoftware, die Sie verwenden möglicherweise die folgenden Methoden nicht unterstützt.
  • Diese Methoden sind besonders riskant aus mindestens riskant damit aufgeführt.
  • Wenn die Methoden in diesem Artikel beschriebenen verwenden, um dieses Problem umgehen möchten und wenn Verwendung von SMS 2003-Inventurprogramm für Microsoft Updates für Software-Aktualisierung scannt, können Sie diese Überprüfungen während außerhalb der Geschäftszeiten planen. Durch Scannen Geschäftszeiten, werden Endbenutzer weniger wahrscheinlich Auswirkungen auf die Leistung des Computers feststellen, das gescannt wird.

Methode 1

Schließen Sie die Datei "Wsusscan.cab" und die Datei "Wsusscn2.cab" vom antivirus Scan.

Notizen
  • Da die Datei "Wsusscan.cab" und die Datei "Wsusscn2.cab" mehrere geschachtelte CAB-Dateien enthalten, ist das Ausschließen nur diese Dateien nicht in der Regel ausreichend, um ungewöhnlich hohen CPU-Auslastung zu verringern. Um die CPU-Auslastung deutlich zu reduzieren, auch schließen Sie geschachtelte CAB-Dateien, in der Datei "Wsusscan.cab" und die Datei "Wsusscn2.cab aus".
  • Wenn ein Virus in einer CAB-Datei vorhanden ist, sollten der Virus erkannt werden, wenn die Datei dekomprimiert wird. Daher besteht fast keine erhöhte Risiko mit dieser Methode.

Methode 2

Schließen Sie alle CAB-Dateien, aus der antivirus-Scan.

Hinweis: Wenn ein Virus in einer CAB-Datei vorhanden ist, sollten der Virus erkannt werden, wenn die Datei dekomprimiert wird. Daher besteht fast keine erhöhte Risiko mit dieser Methode.

Methode 3

wichtig Diese Schritte möglicherweise Ihr Sicherheitsrisiko erhöht. Diese Schritte möglicherweise auch Ihr Computer oder Ihr Netzwerk möglicherweise anfälliger für Angriffe durch böswillige Benutzer oder gefährlicher Software wie Viren vornehmen. Wir empfehlen den Prozess, den dieser Artikel, beschreibt damit Programme wie entworfen werden, oder um spezielle Programmfunktionen einzusetzen. Bevor Sie diese Änderungen vornehmen, empfiehlt Microsoft, dass Sie die Risiken abzuschätzen, mit der Implementierung dieser Prozess in Ihrer speziellen Umgebung. Wenn Sie diesen Prozess zu implementieren, sollten Maßnahmen Sie entsprechende treffen, um Ihr System zu schützen. Es wird empfohlen, dass dieser Prozess zu, verwenden nur, wenn dieser Vorgang wirklich erforderlich ist.

Schließen Sie alle Archivierte Dateien aus der antivirus-Scan.

Methode 4

wichtig Diese Schritte möglicherweise Ihr Sicherheitsrisiko erhöht. Diese Schritte möglicherweise auch Ihr Computer oder Ihr Netzwerk möglicherweise anfälliger für Angriffe durch böswillige Benutzer oder gefährlicher Software wie Viren vornehmen. Wir empfehlen den Prozess, den dieser Artikel, beschreibt damit Programme wie entworfen werden, oder um spezielle Programmfunktionen einzusetzen. Bevor Sie diese Änderungen vornehmen, empfiehlt Microsoft, dass Sie die Risiken abzuschätzen, mit der Implementierung dieser Prozess in Ihrer speziellen Umgebung. Wenn Sie diesen Prozess zu implementieren, sollten Maßnahmen Sie entsprechende treffen, um Ihr System zu schützen. Es wird empfohlen, dass dieser Prozess zu, verwenden nur, wenn dieser Vorgang wirklich erforderlich ist.

Die folgenden Elemente aus der antivirus-Scan ausschließen:
  • Der Ordner in dem die Datei "Wsusscan.cab" oder die Datei "Wsusscn2.cab".
  • Der Pfad der die Datei "Wsusscan.cab" oder die "Wsusscn2.cab"-Datei auf dem lokalen Computer.

Weitere Informationen

Die Datei "Wsusscan.cab" und die Datei "Wsusscn2.cab" sind Archiv-basierten Dateien. Diese Dateien enthalten sicherheitsrelevante Update-Metadaten. Diese Metadaten wird verwendet, für die Suche nach Updates, die auf Microsoft Update verfügbar sind und welche auf den Computer mit dem die Überprüfung ausgeführt wird angewendet. Die Datei "Wsusscan.cab" oder die Datei "Wsusscn2.cab" wird verwendet, um einen Scan des Computers lokal in einer Weise offline auszuführen, ohne mit dem Microsoft Update-Website verbunden sein.

Weitere Informationen zum Scannen von offline und Windows Update-Agent (WUA) finden Sie auf der folgenden Microsoft-Websites:
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/aa387290.aspx
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/aa387292.aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 900638 - Geändert am: Donnerstag, 11. Oktober 2007 - Version: 5.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
  • Microsoft Windows XP Media Center Edition 2005
  • Microsoft Windows XP Media Center Edition 2004
  • Microsoft Windows XP Media Center Edition 2002
  • Microsoft Windows XP Media Center Edition 2005 Update Rollup 2
  • Microsoft Windows XP Professional 64-Bit Edition (Itanium) 2003
  • Microsoft Windows XP Professional 64-Bit Edition (Itanium)
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Tablet PC Edition 2005
  • Microsoft Windows XP Tablet PC Edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP4
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP3
  • Microsoft Windows 2000 Professional SP4
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 3
  • Microsoft Windows 2000 Server SP4
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 3
  • Microsoft Systems Management Server
  • Microsoft Baseline Security Analyzer 2.0
Keywords: 
kbmt kbsecantivirus kbexpertiseinter kbexpertiseadvanced kbtshoot kbprb KB900638 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 900638
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com