Fix: Fehler "Das Gerät kann nicht gestartet werden (Code 10)" in Gerätemanager in Windows

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 943104 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Einführung

In den folgenden Situationen wird ein Fehler mit Code 10 von Gerätemanager erzeugt:
  • Gerätemanager kann das Gerät nicht starten.
  • Ein vom Gerät benötigter Treiber wird nicht gestartet.
  • Gerätemanager verfügt nicht über genügend Informationen, um den Fehler zu erkennen, der vom Gerätetreiber gemeldet wird.

    Hinweis In dieser Situation kann der Fehler mit Code 10 eine sehr allgemeine Meldung enthalten, die auf ein nicht genauer bezeichnetes Treiber- oder Geräteproblem hinweist.

Allgemeine Lösungen für Fehler mit Code 10

Probieren Sie die folgenden allgemeinen Lösungen aus, um das Problem zu beheben:

Aktualisieren der Treiber für dieses Gerät

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Gehen Sie hierzu wie folgt vor:
  1. Klicken Sie in Gerätemanager auf die Registerkarte Treiber im Dialogfeld Eigenschaften des Geräts.
  2. Klicken Sie auf Treiber aktualisieren , um den Hardwareupdate-Assistenten zu starten.
  3. Befolgen Sie die Anweisungen, um den Treiber zu aktualisieren.
Hinweis Möglicherweise werden Sie dazu aufgefordert, den Pfad des Treibers anzugeben. Eventuell verfügt Windows über einen integrierten Treiber, oder die Treiberdateien befinden sich von der letzten Einrichtung des Geräts noch auf dem Computer. Wenn Sie zum Bereitstellen des Treibers aufgefordert werden und ihn nicht besitzen, können Sie den aktuellen Treiber von der Website des Hardwareherstellers herunterladen.
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed

Ausführen eines automatischen Problembehandlungsdiensts

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Führen Sie die Problembehandlung Hardwaregeräte werden in Windows nicht erkannt oder funktionieren nicht von der Microsoft Support-Website aus.
Zusätzliche Problembehandlung für USB-Geräte
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Wenn der Fehler mit Code 10 auf Geräten auftritt, die derzeit an einen USB-Port angeschlossen sind, können Sie auch die Problembehandlung Automatische Diagnose und Behebung von USB-Problemen unter Windows ausführen.

Hinweis Diese Problembehandlung ist derzeit nicht auf Windows 8 anwendbar.
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed

Kontaktieren des technischen Supports des Hardwaregeräteherstellers

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Wenden Sie sich an den technischen Support des Hardwaregeräteherstellers, um weitere Unterstützung zu erhalten.
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed

Problembehandlungsmethoden für Fehler mit Code 10

Der Fehler mit Code 10 bezieht sich vorwiegend auf Hardware- oder Gerätetreiberprobleme oder auf Kompatibilitätsprobleme zwischen Hardwaretreibern und zusätzlicher unter Windows installierter Software. Daher empfehlen wir Ihnen, sich bei bei der Behandlung dieser Probleme auf Gerätetreiber, Gerätekonfigurationsprobleme und Hardwarekompatibilitätsprobleme zu konzentrieren.

Inkompatible, veraltete oder beschädigte Gerätetreiber

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Wenn Sie vermuten, dass der Fehler mit Code 10 mit inkompatiblen, veralteten oder beschädigten Gerätetreibern zusammenhängt, dann probieren Sie die folgenden Problembehandlungsmethoden aus:
Aktualisieren des Gerätetreibers über Windows Update
Aktualisieren Sie den Gerätetreiber der Hardware über Windows Update.
Aktualisierter Gerätetreiber von der Website des Herstellers
Aktualisieren Sie den Gerätetreiber von der Website des Herstellers. Befolgen Sie die Installations- oder Aktualisierungsanweisungen des Herstellers.
  • Wenn das Gerät auf dem Computer vorinstalliert war, besuchen Sie die Website des Computerherstellers.
  • Wenn das Gerät nach dem Kauf des Computers installiert wurde, besuchen Sie die Website des Geräteherstellers.
  • Wenn das Gerät auf dem Computer vorinstalliert war und der Computerhersteller keinen aktualisierten Treiber anbietet, besuchen Sie die Website des Geräteherstellers.
Hinweis Stellen Sie sicher, dass die installierten Gerätetreiber mit der aktuellen Windows-Version und -Plattform kompatibel sind.
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed

Software- und Betriebssystemupdates

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Wenn Sie vermuten, dass der Fehler mit Code 10 mit fehlenden Softwareupdates und Service Packs zusammenhängt, dann probieren Sie die folgenden Problembehandlungsmethoden aus:
  • Verwenden Sie Windows Update zum Installieren der aktuellen Updates für Windows.
    Weitere Informationen zum Beziehen des neuesten Service Packs für Windows finden Sie im Service Pack und Update Center.
  • Installieren Sie die Updates, die für den Computer oder das Gerät verfügbar sind. Wir empfehlen Ihnen, hierzu die Website des Computerherstellers oder des Geräteherstellers zu besuchen.
Weitere Methoden für Windows XP
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Wenn Sie Windows XP verwenden, lesen Sie die folgenden Artikel, um herauszufinden, ob sie auf Ihre Situation zutreffen:
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed

Treiberkonfigurationsprobleme

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Wenn Sie vermuten, dass der Fehler mit Code 10 mit Treiberkonfigurationsproblemen zusammenhängt, dann probieren Sie die folgende Methode aus:
Manuelles Korrigieren beschädigter Registrierungseinträge
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Hinweis Um diese Methode anwenden zu können, müssen Sie als Administrator bei Windows angemeldet sein.
Wichtig Führen Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen Schritte sorgfältig aus. Durch eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Bevor Sie Änderungen vornehmen, sichern Sie die Registrierung, um sie wiederherstellen zu können, falls Probleme auftreten.

Dieses Problem kann durch zwei beschädigte Windows-Registrierungseinträgen verursacht werden. Gehen Sie wie folgt vor, um die beschädigten Registrierungseinträge mit dem Registrierungs-Editor zu löschen:
  1. Drücken Sie die Tastenkombination Windows-Logo-Taste+R, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen.
  2. Geben Sie regedit in das Dialogfeld Ausführen ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste. Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts bzw. einer Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein, oder klicken Sie auf Zulassen.
  3. Suchen Sie im Navigationsbereich den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\

    Sie sollten eine lange Liste mit Registrierungsunterschlüsseln sehen, die dem Folgenden ähneln:
    {4D36E965-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}

    Hinweis Jeder 32-stellige Unterschlüssel ist eindeutig und ist einem bestimmten Typ oder einer Klasse von Hardware in Gerätemanager zugeordnet.
  4. Finden Sie die richtige Klassen-GUID, die dem Typ des Hardwaregeräts entspricht, für den der Fehlercode in Gerätemanager angezeigt wird.

    Ermitteln des richtigen Klassen-GUID des Hardwaregeräts

    Ermitteln Sie anhand der folgenden Tabelle den richtigen Klassen-GUID für das Hardwaregerät:
    Tabelle minimierenTabelle vergrößern
    KlasseGUIDGerätebeschreibung
    CDROM4D36E965-E325-11CE-BFC1-08002BE10318CD-/DVD-/Blu-ray-Laufwerke
    DiskDrive4D36E967-E325-11CE-BFC1-08002BE10318Festplatten
    Display4D36E968-E325-11CE-BFC1-08002BE10318Videoadapter
    FDC4D36E969-E325-11CE-BFC1-08002BE10318Diskettencontroller
    FloppyDisk4D36E980-E325-11CE-BFC1-08002BE10318Diskettenlaufwerke
    HDC4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318Festplattencontroller
    HIDClass745A17A0-74D3-11D0-B6FE-00A0C90F57DAUSB-Geräte
    13946BDD1FC1-810F-11D0-BEC7-08002BE2092FIEEE-1394-Hostcontroller
    Bild6BDD1FC6-810F-11D0-BEC7-08002BE2092FKameras und Scanner
    Tastatur4D36E96B-E325-11CE-BFC1-08002BE10318Tastaturen
    Modem4D36E96D-E325-11CE-BFC1-08002BE10318Modems
    Maus4D36E96F-E325-11CE-BFC1-08002BE10318Mäuse und Zeigegeräte
    Medien4D36E96C-E325-11CE-BFC1-08002BE10318Audio- und Videogeräte
    Netto4D36E972-E325-11CE-BFC1-08002BE10318Netzwerkadapter
    Ports4D36E978-E325-11CE-BFC1-08002BE10318Serielle und parallele Ports
    SCSIAdapter4D36E97B-E325-11CE-BFC1-08002BE10318SCSI- und RAID-Controller
    System4D36E97D-E325-11CE-BFC1-08002BE10318Systembusse, Brücken usw
    USB36FC9E60-C465-11CF-8056-444553540000USB-Hostcontroller und -Hubs
    Hinweis Diese Liste von Geräteklassen-GUIDs ist nicht vollständig. Einige weniger häufige systemdefinierte Geräteklassen sind darin enthalten. Da Geräte auf der Grundlage verschiedener Variablen eindeutige Klassen generieren können, ist es nicht möglich, sie alle aufzulisten.

    Angenommen in Gerätemanager wird ein Fehler mit Code 10 für Ihr DVD-Laufwerk angezeigt. Gemäß der obigen Liste lautet der GUID für CD-/DVD-Geräte 4D36E965-E325-11CE-BFC1-08002BE10318. Wenn Sie diesen GUID in Erfahrung gebracht haben, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.
  5. Klicken Sie auf den Registrierungsunterschlüssel für den Geräteklassen-GUID, den Sie im vorigen Schritt ermittelt haben.
  6. Klicken Sie im rechten Bereich auf UpperFilters.

    Hinweis Möglicherweise wird auch der Registrierungseintrag "UpperFilters.bak" angezeigt. Diesen Eintrag müssen Sie nicht entfernen. Klicken Sie auf UpperFilters .
    Wenn Sie den Registrierungseintrag "UpperFilters" nicht sehen, müssen Sie möglicherweise noch den Registrierungseintrag "LowerFilters" entfernen. Fahren Sie hierzu mit Schritt 9 fort.
  7. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Löschen.
  8. Wenn Sie aufgefordert werden, den Löschvorgang zu bestätigen, klicken Sie auf Ja.
  9. Klicken Sie im rechten Bereich auf LowerFilters.
    Hinweis Wenn weder der Registrierungseintrag "LowerFilters" noch der Eintrag "UpperFilters" angezeigt werden, ist diese Methode nicht für Sie geeignet.
  10. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Löschen.
  11. Wenn Sie aufgefordert werden, den Löschvorgang zu bestätigen, klicken Sie auf Ja.
  12. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  13. Starten Sie den Computer neu.
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed

Hardwarekompatibilitätsprobleme

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass das Gerät nicht für den Einsatz in der Windows-Version, die Sie verwenden, konzipiert ist. Sie können anhand der Hardwarekompatibilitätsprobleme (HCL)herausfinden, ob das Gerät als mit Ihrer aktuellen Windows-Version kompatibles Gerät aufgeführt ist.
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed

Eigenschaften

Artikel-ID: 943104 - Geändert am: Mittwoch, 19. Februar 2014 - Version: 14.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Windows 7 Starter
  • Windows 7 Home Basic
  • Windows 7 Home Premium
  • Windows 7 Professional
  • Windows 7 Enterprise
  • Windows 7 Ultimate
  • Windows Vista Starter
  • Windows Vista Home Basic
  • Windows Vista Home Premium
  • Windows Vista Business
  • Windows Vista Business 64-bit edition
  • Windows Vista Enterprise
  • Windows Vista Enterprise 64-bit edition
  • Windows Vista Ultimate
  • Windows Vista Ultimate 64-bit edition
  • Microsoft Windows XP Starter Edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise Edition (32-Bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter Edition (32-Bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003 R2 Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Windows Server 2008 R2 Standard
  • Windows Server 2008 R2 Enterprise
  • Windows Server 2008 R2 Datacenter
  • Windows Server 2008 Standard
  • Windows Server 2008 Enterprise
  • Windows Server 2008 Datacenter
  • Windows 8
  • Windows 8 Enterprise
  • Windows 8 Pro
Keywords: 
kbtshoot kbexpertiseadvanced kbinfo KB943104
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com