Artikel-ID: 956531 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Unter bestimmten Netzwerkbedingungen fordert Microsoft Office Outlook 2007 Sie wiederholt zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn Sie kein oder ein falsches Kennwort eingeben, kann Outlook 2007 automatisch in den Offlinemodus wechseln. In diesem Fall erhalten Sie weder eine Fehlermeldung noch eine Benachrichtigung, und Sie werden nicht mit dem Postfach verbunden.

Lösung

Wichtig Installieren Sie dieses Hotfix nicht an, wenn eine Kontosperrungsrichtlinie angewendet wurde.

Eine Übersicht über die Kontosperrungsrichtlinie finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet-Website:
http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc783851(WS.10).aspx

Bezug des Hotfixes

Dieses Problem wird im Hotfixpaket 957909 für Outlook 2007 behoben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
957909 Beschreibung des Outlook 2007-Hotfixpakets nach Service Pack 1: 24.09.08

Das Hotfix aktivieren

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
Wenn Sie das Hotfix automatisch aktivieren lassen möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem automatisch beheben". Wenn Sie dieses Problem lieber selbst beheben möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem manuell beheben".

Problem automatisch beheben

Um das Problem automatisch zu beheben, klicken Sie auf die Schaltfläche oder den Link Fix it. Klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie die Schritte im Fix it-Assistenten.
Bild minimierenBild vergrößern
assets fixit1
Problem beheben
Microsoft Fix it 50636
Bild minimierenBild vergrößern
assets fixit2


Notizen
  • Die automatische Korrektur setzt den Wert UseWindowsUserCredentials auf 1, den Wert DisableTransientFailureAuthPrompts auf 0 und den Wert TransientFailureBackoff auf 10000 (0x2710).
  • Dieser Assistent ist möglicherweise nur in englischer Sprache verfügbar. Die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.
  • Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, speichern Sie die Fix it-Lösung auf einem USB-Speicherstick oder einer CD, und führen Sie sie anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer aus.

Fahren Sie dann mit dem Abschnitt "Wurde das Problem behoben?" fort.

Problem manuell beheben

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Hotfix zu aktivieren:
  1. Beenden Sie Outlook 2007.
  2. Starten Sie den Registrierungs-Editor.
    • Klicken Sie in Windows Vista auf Start
      Bild minimierenBild vergrößern
      die Schaltfläche "Start"
      , geben Sie im Feld Suche starten die Zeichenfolge regedit ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.

      Bild minimierenBild vergrößern
      Benutzerkontensteuerung
      Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts bzw. zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein, oder klicken Sie auf "Fortsetzen".
    • Klicken Sie hierzu in Windows XP auf Start, und klicken Sie auf Ausführen. Geben Sie in das Feld Öffnen den Befehl regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  3. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\RPC
    Hinweis Wenn der RPC-Schlüssel nicht vorhanden ist, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Schlüssel Outlook, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie dann auf Schlüssel.
    2. Geben Sie RPC ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  4. Nachdem Sie den in Schritt 3 angegebenen Schlüssel ausgewählt haben, zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie dann auf DWORD-Wert.
  5. Geben Sie UseWindowsUserCredentials ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf UseWindowsUserCredentials, und klicken Sie dann auf Ändern.
  7. Geben Sie im Feld Wert den zu verwendenden Wert ein, und klicken Sie dann auf OK.

    Hinweis Wenn Sie den Wert UseWindowsUserCredentials auf "1" setzen, werden nur die Desktop-Anmeldeinformationen des Benutzers verwendet. Die folgenden Szenarios können Ihnen dabei helfen, den zu verwendenden Wert zu ermitteln.
    • Konto: Domäne
      UseWindowsUserCredentials: 0 (oder nicht vorhanden)
      Protokoll: TCP, HTTP mit NTML-Autorisierung
      Ergebnis: Verbindung mit Microsoft Exchange ohne Eingabeaufforderung für Benutzeranmeldeinformationen.
    • Konto: Nicht-Domäne
      UseWindowsUserCredentials: 0 (oder nicht vorhanden)
      Protokoll: TCP, HTTP mit NTLM-Autorisierung
      Ergebnis: Eingabeaufforderung für Benutzeranmeldeinformationen, und Verbindung mit Microsoft Exchange.
    • Konto: Domäne
      UseWindowsUserCredentials: 1
      Protokoll: TCP, HTTP mit NTLM-Autorisierung
      Ergebnis: Verbindung mit Microsoft Exchange ohne Eingabeaufforderung für Benutzeranmeldeinformationen.
    • Konto: Nicht-Domäne
      UseWindowsUserCredentials: 1
      Protokoll: TCP, HTTP mit NTLM-Autorisierung
      Ergebnis: Keine Eingabeaufforderung für Benutzeranmeldeinformationen, und keine Verbindung mit Microsoft Exchange. Bleibt im getrennten Status, und versucht gelegentlich, eine Verbindung herzustellen.
    • Konto: Domäne
      UseWindowsUserCredentials: 1
      Protokoll: Standard-HTTP-Autorisierung
      Ergebnis: Eingabeaufforderung für Benutzeranmeldeinformationen, und erfolgreiche Verbindung mit Microsoft Exchange. Wenn Sie Ihr Kennwort falsch eingeben, werden Sie weiter zur Eingabe des richtigen Kennworts aufgefordert.
    • Konto: Nicht-Domäne
      UseWindowsUserCredentials: 1
      Protokoll: Standard-HTTP-Autorisierung
      Ergebnis: Eingabeaufforderung für Benutzeranmeldeinformationen, und erfolgreiche Verbindung mit Microsoft Exchange. Wenn Sie Ihr Kennwort falsch eingeben, werden Sie weiter zur Eingabe des richtigen Kennworts aufgefordert.
    • Konto: Domäne
      UseWindowsUserCredentials: 1
      Weitere Schritte: Wählen Sie beim Konfigurieren des Profils die Option Benutzername und Kennwort immer anfordern.
      Ergebnis: Eingabeaufforderung für Benutzeranmeldeinformationen, und erfolgreiche Verbindung mit Microsoft Exchange.
  8. Klicken Sie im Menü Datei auf Beenden, um den Registrierungs-Editor zu schließen.
Sie können den folgenden Registrierungseintrag verwenden, um die Eingabeaufforderungen für die Anmeldeinformationen zu deaktivieren, wenn Sie einen Authentifizierungsfehler für Anmeldeinformationen erhalten.

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\RPC\DisableTransientFailureAuthPrompts (DWORD)


(standardmäßig FALSE, 1 ist TRUE, und 0 ist FALSE)

Sie können den folgenden Registrierungseintrag verwenden, um ein Zeitlimit festzulegen. Wenn ein Authentifizierungsfehler angezeigt wird, schlagen Versuche, andere Anmeldeinformationen zu erfassen für den in diesem Registrierungseintrag festgelegten Zeitraum fehl.

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\RPC\TransientFailureBackoff (DWORD)


[Standardwert ist 10000 Millisekunden (0x2710), Höchstwert ist 2147483648 (0x8000000)]

Wurde das Problem behoben?

  • Überprüfen Sie, ob das Problem behoben wurde. Wenn das Problem beseitigt ist, sind Sie mit diesem Abschnitt fertig. Wenn das Problem noch nicht behoben ist, wenden Sie sich an den Support.
  • Ihr Feedback ist uns wichtig. Um uns Ihr Feedback zu übermitteln oder uns über Probleme mit dieser Lösung zu informieren, schreiben Sie einen Kommentar im "Fix it for me"-Blog, oder senden Sie uns eine E-Mail-Nachricht.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Weitere Informationen

Wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind, wird das Problem durch dieses Hotfix nicht gelöst:
  • Sie haben mehrere Microsoft Exchange Server-Konten, die unterschiedliche Anmeldeinformationen verwenden.
  • Sie setzen den Wert UseWindowsUserCredentials in der Registrierung auf "1".
Sie melden sich bei Windows beispielsweise als Fourthcoffee\User1 an. Sie starten Outlook jedoch mit dem Postfachprofil Fourthcoffee\User2.

In diesem Szenario stellt Outlook eine Verbindung zu Active Directory her, indem es einen Referenz-Remoteprozeduraufruf (RPC) gegen den Exchange-Server ausführt. Diesem folgt ein zweiter RPC zu Active Directory, der durch die Referenz zur Verfügung gestellt wird. Keiner der beiden RPCs erfordert Informationen zum Postfachkonto. In diesem Fall lautet das Postfachkonto Fourthcoffee\User2.

Outlook verwendet standardmäßig immer zuerst die Anmeldeinformationen, die Sie zum Anmelden beim Computer verwenden, in diesem Fall Fourthcoffee\User1. Aus diesem Grund wird diese Verbindung als erfolgreich angesehen. Dies bedeutet, die Computer-Anmeldeinformationen für Fourthcoffee\User1. Anschließend versucht Outlook, eine Verbindung zum Postfach für Fourthcoffee\user2 herzustellen. Da die Anmeldeinformationen für Fourthcoffee\User1 im Active Directory-Referenzvorgang erfolgreich verwendet wurden, versucht Outlook, dieselben Anmeldeinformationen für die Anmeldung beim Postfach von Fourthcoffee\User2 zu verwenden. Da Fourthcoffee\User1 keine Berechtigungen für das Postfach von Fourthcoffee\User2 besitzt, schlägt die Anmeldung beim Postfach fehl. Zugriff verweigert. Da UseWindowsUserCredentials in diesem Beispiel auf "1" gesetzt ist, verwendet Outlook nur die Desktop-Anmeldeinformationen und unterdrückt die Eingabeaufforderung für die Anmeldeinformationen. Aus diesem Grund schlägt es wiederholt fehl.

Eigenschaften

Artikel-ID: 956531 - Geändert am: Freitag, 31. Januar 2014 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Office Outlook 2007
Keywords: 
kboffice2007presp2fix kbexpertiseinter kbqfe kbbug kbfix kbfixme kbmsifixme KB956531
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com