24. Juli 2018 – KB4340917 (Betriebssystembuild 17134.191)

Gilt für: Windows 10, version 1803

Verbesserungen und Korrekturen


Dieses Update enthält Qualitätsverbesserungen. Es werden allerdings keine neuen Features für das Betriebssystem eingeführt. Wichtige Änderungen:

  • Behebt das Problem, das bewirkt, dass nach der Installation von Bereitstellungspaket-Updates (Provisioning Package, PPKG) die Registrierung von Geräten in Active Directory- oder Hybrid AADJ++-Domänen bei Microsoft Intune- oder Drittanbieter-MDM-Diensten unerwartet aufgehoben wird. Dieses Problem tritt bei Geräten auf, auf die die Gruppenrichtlinie „Auto MDM Enrollment with AAD Token“ (Automatische MDM-Registrierung mit AAD-Token) angewendet wurde. Wenn Sie das Skript „Disable-AutoEnrollMDMCSE.PS1“ als Problemumgehung für dieses Problem ausgeführt haben, dann führen Sie nach der Installation dieses Updates „Enable-AutoEnrollMDMCSE.PS1“ in einem PowerShell-Fenster im Administratormodus aus.

  • Behebt zusätzliche Probleme mit aktualisierten Zeitzoneninformationen.
  • Verbessert die Zuverlässigkeit der Ctype-Funktionsgruppe von Universal CRT, mit der EOF als gültige Eingabe behandelt wird. 
  • Behebt ein Problem mit der Registrierung beim „Push to Install“-Dienst.
  • Behebt ein Problem mit Roamingbenutzerprofilen, bei denen die Ordner „AppData\Local“ und „AppData\Locallow“ nicht ordnungsgemäß synchronisiert werden, wenn sich der Benutzer anmeldet bzw. abmeldet. Weitere Informationen finden Sie unter KB4340390
  • Behebt ein Problem im Zusammenhang mit Peripheriegeräten, die QoS-Parameter (Quality of Service) für Bluetooth-Verbindungen verwenden. 
  • Behebt das Problem, dass die SQL Server-Speicherauslastung im Laufe der Zeit ansteigt, wenn Daten mithilfe eines symmetrischen Schlüssels, der ein Zertifikat aufweist, verschlüsselt werden. Dann führen Sie Abfragen aus, die den symmetrischen Schlüssel in einer rekursiven Schleife öffnen und schließen. 
  • Behebt das Problem, dass bei Verwendung eines ungültigen Kennworts in einer PEAP-Drahtlosumgebung, für die SSO aktiviert ist, zwei Authentifizierungsanforderungen mit dem ungültigen Kennwort übermittelt werden. Die zusätzliche Authentifizierungsanforderung kann in Umgebungen mit niedrigen Schwellenwerten für die Kontosperrung zu vorzeitigen Kontosperrungen führen. Um die Änderungen zu aktivieren, fügen Sie den neuen Registrierungsschlüssel „DisableAuthRetry“ (Dword) in HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\RasMan\PPP\EAP\26 mithilfe von regedit hinzu, und legen Sie ihn auf den Wert „1“ fest. 
  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass OpenType-Schriftarten in Win32-Anwendungen gedruckt werden. 
  • Behebt ein Problem mit „Response Rate Limiting für DNS-Server“, das einen Arbeitsspeicherverlust verursacht, wenn diese Option im LogOnly-Modus aktiviert wird. 
  • Behebt ein Problem in einer RemoteApp-Sitzung, das zu einem schwarzen Bildschirm beim Maximieren eines Anwendungsfensters auf einem zweiten Monitor führen kann.
  • Behebt ein Problem in IME, das zur unerwarteten Fertigstellung von Zeichenfolgen führt, wenn japanische Zeichen in Anwendungen wie Microsoft Outlook eingegeben werden.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Bekannte Probleme bei diesem Update


Problembeschreibung Problemumgehung

Nach der Installation eines der Sicherheitsupdates vom Juli 2018 für .NET Framework kann eine COM-Komponente aufgrund der Fehlermeldung „Zugriff verweigert“, „Klasse nicht registriert“ oder „Interner Fehler mit unbekannter Ursache“ nicht geladen werden. Dies ist die häufigste Fehlersignatur:

Ausnahmetyp: System.UnauthorizedAccessException

Fehlermeldung: Zugriff verweigert. (Ausnahme von HRESULT: 0x80070005 (E_ACCESSDENIED))

Dieses Problem wurde in KB4343909 behoben.

Nach der Installation dieses Updates erkennt Windows das PFX-Zertifikat (Personal Information Exchange) nicht mehr, das zum Authentifizieren für eine WLAN- oder VPN-Verbindung verwendet wird. Deshalb dauert es sehr lange, bis Microsoft Intune Benutzerprofile bereitstellt, da die Anwendung nicht erkennt, dass sich das erforderliche Zertifikat auf dem Gerät befindet. Dieses Problem wurde in KB4464218 behoben.

 

Beziehen dieses Updates


Um dieses Update herunterzuladen und zu installieren, navigieren Sie zu Einstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update, und wählen Sie Nach Updates suchen aus.

Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4340917.