System Center 2012 Operations Manager SP1-Updaterollup 5

Gilt für: Microsoft System Center 2012 Operations Manager Service Pack 1

Einführung


In diesem Artikel werden die Probleme beschrieben, die in Update Rollup 5 für Microsoft System Center 2012 Operations Manager Service Pack 1 (SP1) behoben werden. Darüber hinaus enthält dieser Artikel die Installationsanweisungen für Update Rollup 5 für System Center 2012 Operations Manager SP1. Update-Rollup 5 für System Center 2012 SP1 – Operations Manager umfasst alle vorherigen Updaterollups für System Center 2012 SP1 – Operations Manager.

In diesem Updaterollup behobene Probleme

Operations Manager

Problem 1Beim Ausführen der gespeicherten Prozedur p_DataPurging tritt ein Fehler auf. Dieser Fehler tritt auf, wenn der Abfrageprozessor keine internen Ressourcen mehr aufweist und keinen Abfrageplan erstellen kann.Problem 2Standardmäßig verwenden Datawarehouse-Masseneinfügung-Befehle einen unveränderlichen Timeoutwert von 30 Sekunden, der zu Abfragetimeouts führen kann.Problem 3Bei Verwendung der Operator Rolle werden viele 26319-Fehler generiert. Dieses Problem führt zu Leistungsproblemen.Problem 4Die Diagrammkomponente veröffentlicht keine Standortinformationen im Komponentenzustand.Problem 5Das Umbenennen einer Gruppe funktioniert ordnungsgemäß auf der Konsole. Die Gruppe wird jedoch mit dem alten Namen angezeigt, wenn Sie versuchen, einen Monitor zu überschreiben oder eine Ansicht auf der Grundlage einer Gruppe zu verwenden.Problem 6Die SCOM-Synchronisierung wird in den lokalisierten Versionen von Team Foundation Server nicht unterstützt.Problem 7Ein SDK-Prozess-Deadlock bewirkt, dass das Exchange-Korrelationsmodul fehlschlägt.

Operations Manager – UNIX-und Linux-Überwachung (Management Pack-Update)

Problem 1In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass der Agent in einer Solaris-Zone, die für die Verwendung der dynamischen CPU-Zuweisung mit dynamischen Ressourcen Pools konfiguriert ist, während der Routineüberwachung hängen bleibt. Hinweis: dieses Problem kann in allen überwachten Solaris-Zonen auftreten, die für die Verwendung dynamischer Ressourcen Pools und einer "dedizierten CPU"-Konfiguration konfiguriert sind, die einen Bereich von CPUs umfasst.Problem 2Wenn der Agent keine Prozess Argumente aus der getargs -Unterroutine auf einem AIX-basierten Computer abrufen kann, werden die überwachten Daemons möglicherweise fälschlicherweise als offline gemeldet. Eine Fehlermeldung, die der folgenden ähnelt, wird im Agent-Protokoll protokolliert:
Der Aufruf von getargs () hat einen Fehler zurückgegeben.
.Problem 3Der Agent auf AIX-basierten Computern betrachtet den gesamten Dateicache als verfügbaren Arbeitsspeicher und behandelt den minperm-Cache nicht als verwendeten Speicher. Nach der Installation dieses Update-Rollups wird der verfügbare Arbeitsspeicher auf AIX-basiertem Computer wie folgt berechnet: freier Arbeitsspeicher + (Cache – minperm). Problem 4Der universelle Linux-Agent kann auf Linux-Computern mit OpenSSL-Versionen größer als 1.0.0 nicht installiert werden, wenn die Bibliotheksdatei libssl. so. 1.0.0 nicht vorhanden ist. Eine Fehlermeldung, die der folgenden ähnelt, wird protokolliert:
/opt/microsoft/scx/bin/Tools/.scxsslconfig: Fehler beim Laden von freigegebenen Bibliotheken: libssl. so. 1.0.0: die freigegebene Objektdatei kann nicht geöffnet werden: keine Datei oder kein Verzeichnis
Problem 5Falsche Fehler, die sich auf die InstanceId -Eigenschaft der SCX_Endpoint beziehen, werden alle vier Stunden im System Protokoll protokolliert.

Installationsanweisungen

Installationsanweisungen für Operations Manager

Bekannte Probleme bei diesem Update
  • Nach der Installation des Updaterollups-Pakets für alle Rollen auf dem Server, auf dem System Center Operations Manager 2012 ausgeführt wird (mit Ausnahme der Rollen "Agent" und "Gateway"), werden die Updates nicht im Element " Software " in der Systemsteuerung angezeigt.
  • Nachdem Sie Update Rollup 5 angewendet haben, muss die Operations Manager-Konsole erneut geöffnet werden, um das Fix für das Warnungs Anlagen-Management Pack anzuwenden.
  • Nachdem Sie das Update Rollup-Paket installiert haben, wird die Versionsnummer der Konsole nicht geändert.
  • Wenn das ACS-Update-Paket installiert, deinstalliert und dann erneut installiert wurde, wird das in diesem Update enthaltene Datenbankaktualisierungsskript nicht ausgeführt, weil die Datenbankversion während der ersten Installation des ACS-Updates geändert wurde. Dies kann einen Serverabsturz auslösen, wenn der Benutzer eine Partition wieder verwendet, während die Partition noch vorhanden ist. Die Partition kann manuell mit SQL Server Studio geschlossen werden, indem Sie zur ACS-Datenbank navigiert und das folgende Skript in einem Abfrage-Editor-Fenster ausführt:
    begin tran-- mark all active partitions for closingif (select count(*) from dtPartition where Status = 0) > 0    update dtPartition set Status = 1 where Status = 0commit tran 
  • Nachdem Sie das Update Rollup-Paket auf einer Webkonsole installiert haben, wird in Internet Explorer die folgende Fehlermeldung angezeigt:
    Server Fehler in "/OperationsManager" Application.to beheben Sie dieses Problem, schließen Sie Internet Explorer, und starten Sie es dann erneut.
Installationshinweise
  • Dieses Update-Rollup-Paket steht in den folgenden Sprachen in Microsoft Update zur Verfügung:
    • Chinesisch (vereinfacht) (CHS)
    • Japanisch (JPN)
    • Französisch (FRA)
    • Deutsch (deu)
    • Russisch (RUS)
    • Italienisch (ITA)
    • Spanisch (ESN)
    • Portugiesisch (Brasilien) (PTB)
    • Chinesisch (traditionell) (CHT)
    • Koreanisch (Kor)
    • Tschechisch (csy)
    • Niederländisch (NLD)
    • Polnisch (POL)
    • Portugiesisch (Portugal) (PTG)
    • Schwedisch (SWE)
    • Türkisch (TUR)
    • Ungarisch (HUN)
    • Englisch (ENU)
    • Chinesisch (Hongkong)
  • Einige Komponenten sind sprachneutral, und die Updates für diese Komponenten werden nicht lokalisiert.
  • Sie müssen das Update-Rollup als Administrator ausführen.
  • Wenn Sie den Computer nach dem Anwenden des Konsolen Updates nicht neu starten möchten, schließen Sie die Konsole, bevor Sie das Update für die Konsolen Rolle anwenden.
  • Um eine neue Instanz von Microsoft Silverlight zu starten, löschen Sie den Browsercache in Silverlight, und starten Sie dann Silverlight neu.
  • Installieren Sie das Update Rollup-Paket nicht unmittelbar nach der Installation des System Center 2012 SP1-Servers. Andernfalls wird der Status des Integritätsdiensts möglicherweise nicht initialisiert.
  • Wenn die Benutzerkontensteuerung aktiviert ist, führen Sie die MSP-Updatedateien über eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten aus.
  • Sie müssen über System Administrator Rechte für die Datenbankinstanzen für die operative Datenbank und das Data Warehouse verfügen, damit Updates auf diese Datenbanken angewendet werden können.
  • Um die Webkonsolen Korrekturen zu aktivieren, fügen Sie die folgende Zeile in die%windir%\Microsoft.Net\Framework64\v2.0.50727\CONFIG\web.config-Datei ein: <machineKey ValidationKey = "Auto generieren, IsolateApps" decryptionKey = "Auto generieren, IsolateApps" Validation = "3DES" Entschlüsselungs = "3DES"/>Hinweis fügen Sie die Zeile unter dem Abschnitt <System. Web> hinzu, wie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base beschrieben:
    911722 Möglicherweise wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie auf ASP.NET-Webseiten zugreifen, auf denen ViewState nach dem Upgrade von ASP.NET 1,1 auf ASP.NET 2,0 aktiviert ist.
    Hinweis Möglicherweise wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie auf ASP.NET-Webseiten zugreifen, auf denen ViewState nach dem Upgrade von ASP.NET 1,1 auf ASP.NET 2,0 aktiviert ist.
  • Mit dem Fix für das Problem 2 (Timeout Problem für das Data Warehouse-Masseneinfügen) wird ein Registrierungsschlüssel hinzugefügt, der zum Festlegen des Timeouts (in Sekunden) für die Masseneinfügung von Data Warehouse-Befehlen verwendet werden kann. Dies sind die Befehle, mit denen neue Daten in das Data Warehouse eingefügt werden. Der Schlüsselname lautet:HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft Operations Manager\3.0\Data Warehouse \der Wertname lautet:Befehl Timeout Sekunden für Masseneinfügungder Wert ist ein DWORD-Wert. Beispielsweise sollte der Wertname für ein 40 zweites Timeout auf 40 festgesetzt werden.
Unterstützte InstallationsreihenfolgeWir empfehlen, das Update Rollup-Paket in der folgenden Reihenfolge zu installieren:
  1. Installieren Sie das Update Rollup-Paket auf der folgenden Serverinfrastruktur:
    • Verwaltungsserver (s)
    • Gatewayserver
    • ACS
    • Webkonsolen-Serverrollen Computer
    • Rollen der Betriebskonsole
  2. Manuelles Importieren der Management Packs
  3. Wenden Sie das Agent-Update auf manuell installierte Agents an, oder drücken Sie die Installation aus der Ansicht ausstehend in der Betriebskonsole.
Hinweise
  • Installieren Sie das Update Rollup-Paket auf Agents entweder vor oder nach der Installation des Updaterollups-Pakets in der Serverinfrastruktur.
  • Wenn das verbundene mg/Tiering-Feature aktiviert ist, aktualisieren Sie zunächst die oberste Stufe des angeschlossenen mg/Tiering-Features.
  • Update Rollup 5-Dateien verfügen über eine Version von 9538,1106.
Informationen zur InstallationFühren Sie die folgenden Schritte aus, um das Update Rollup-Paket herunterzuladen und die Dateien zu extrahieren, die im Updaterollup-Paket enthalten sind:
  1. Laden Sie die Updatepakete herunter, die von Microsoft Update für jeden Computer bereitgestellt werden. Microsoft Update bietet entsprechend den auf jedem Computer installierten Komponenten die entsprechenden Updates. Oder Herunterladen von http://catalog.Update.Microsoft.com/V7/Site/Search.aspx?q=2904680
  2. Wenden Sie die entsprechenden MSP-Dateien auf jedem Computer an.Hinweis MSP-Dateien sind im Update Rollup-Paket enthalten. Wenden Sie alle MSP-Dateien an, die sich auf einen bestimmten Computer beziehen. Wenn beispielsweise die Webkonsolen-und Konsolen Rollen auf einem Verwaltungsserver installiert sind, wenden Sie die MSP-Dateien auf dem Verwaltungsserver an. Wenden Sie eine MSP-Datei auf einem Server für jede bestimmte Rolle an, die vom Server verwaltet wird.
  3. Ausführen des fließenden Datawarehouse-SQL-Skripts auf dem Datawarehouse-Server für die OperationsManagerDW-Datenbank:
    • UR_Datawarehouse.sql
    Hinweis Dieses Skript befindet sich im folgenden Pfad:%SystemDrive%\Programme\Gemeinsame \Programme\System Center 2012 SP1\Operations Manager\Server \SQL-Skript für Update Rollups\.
  4. Führen Sie das folgende Datenbank-SQL-Skript auf dem Datenbankserver für die OperationsManagerDB-Datenbank aus: o    Update_rollup_mom_db. SQL
  5. Importieren Sie die folgenden Management Packs:
    • Microsoft.SystemCenter.AlertAttachment.mpb
    • Microsoft. SystemCenter. IntelliTraceProfiling. MPB, das die folgenden Abhängigkeiten aufweist:
      • Microsoft. SystemCenter. IntelliTraceCollectorInstallation. MPB Hinweis installieren Sie diese Datei auf dem System Center Operations Manager (SCOM) 2012 SP1-Medium.
      • Microsoft. Windows. InternetInformatonServices. Common. MPBHinweis installieren Sie diese Datei aus dem Online Katalog.
    • Microsoft.SystemCenter.Visualization.Library.mpb
    • Microsoft.SystemCenter.Image.Library.mp
    • Microsoft.SystemCenter.Advisor.Internal.mpb
    • Microsoft.SystemCenter.Apm.Infrastructure.Monitoring.mp
    • Microsoft.SystemCenter.Apm.Infrastructure.mpb
    • Microsoft.SystemCenter.Apm.Library.mpb
    • Microsoft.SystemCenter.DataWarehouse.Report.Library.mp
    • Microsoft.SystemCenter.DataWarehouse.Reports.mp
    • Microsoft.SystemCenter.DataWarehouse.ServiceLevel.Report.Library.mp
    • Microsoft.SystemCenter.TFSWISynchronization.mpb
Informationen dazu, wie Sie ein Management Pack von einem Datenträger importieren, sehen Sie sich die folgende Microsoft TechNet-Website an:Importieren eines Operations Manager-ManagementPacks Hinweis Management Packs sind in den Server Komponenten Updates im folgenden Pfad enthalten:%SystemDrive%\Programme\Gemeinsame \Programme\System Center 2012 SP1\Operations Manager\Server\Management Packs für Update-Rollups-Deinstallationsinformationenum ein Update zu deinstallieren, führen Sie den folgenden Befehl aus:msiexec/Uninstall PatchCodeGuid/Paket RTMProductCodeGuidHinweis in diesem Befehl ist RTMProductCodeGuid eine der folgenden GUIDs:
KomponenteRTMProductCodeGuid
Server{8070C91C-7D7C-4DAD-88B1-0966EEA9A8FE}
Console (amd64){5142AB0B-73E3-4AD3-9D0F-65B3D9026769}
Konsole (x86){358C8AF0-25BB-425A-A4E6-7ADE54ED4736}
Berichts{A2D27C0E-181D-4955-B95D-D3FB651E6AF7}
Webconsole (amd64){5ED945BA-2BDD-4567-804E-8D3D2DB5CC9B}
ACS{3E7464F7-A468-44E1-9A95-58349E022EAE}
Agent (amd64){8B21425D-02F3-4B80-88CE-8F79B320D330}
Agent (x86){387306D9-78CE-4E0E-B952-28A50CC8B3EE}
Agent (IA-64){F3DDB021-89BC-464F-9107-69E2547D08FD}
Gateway{80C2A57A-4193-4800-AA27-CD79553FE9DF}
SCX-ACS (amd64){B30F4F71-2AF3-4542-855B-E1C7A31AC9A5}
SCX-ACS (x86){B30F4F71-2AF3-4542-855B-E1C7A31AC9A5}
Darüber hinaus ist PatchCodeGuid eine der folgenden GUIDs:
PatchCodeGuid KomponenteArchitekturSprache
{A42FF937-6744-4A8A-85B3-1FE6DDE7AD27}AgentAMD64de
{95F27249-FBB8-4049-B346-94CDE236BCFB}ServerAMD64de
{3321F1AF-FE5D-49DB-8F4B-3F7A880531A7}GatewayAMD64de
{78C475F5-DF65-44E0-A6C8-1E562D101D31}WebConsoleAMD64de
{16123D68-D483-4BB2-A58A-3F15CCCC9312}KonsoleAMD64de
{0E111E1E-AC89-4430-B6D1-861EC05A0E9E}ACSAMD64de
{FA5B482B-122F-475C-8485-E6BE8C5B606A}AgentIA-64de
{D1B08CDC-FB1D-40F4-AEC9-2C47B9B115F3}Agentx86de
{CC4A22FB-F78B-4A7A-A2AB-5C770ED2F80C}Konsolex86de
{416E60B7-479B-444F-9CF5-1A00B6833874}KonsoleAMD64CN
{11E1630C-E489-4585-96EE-52ED498CA200}WebConsoleAMD64CN
{99D02EF2-B127-4B20-B653-9565E1842E8C}ACS AMD64CN
{64D3E499-18FF-418B-9866-2C316E3B8695}WebConsoleAMD64CS
{BE0D4672-9286-4FCA-B2E5-60D4DE1D0590}KonsoleAMD64CS
{B8C20EC2-4DF6-48CC-AADE-7F06EFFE4767}ACS AMD64CS
{795A8509-F58D-45B5-883B-F3D6B0D6D621}KonsoleAMD64DE
{0437F791-5154-48AD-BCCF-C645942EFBCE}WebConsoleAMD64DE
{09D59A1B-268E-4A2E-821E-D98CCF6F3C8F}ACS AMD64DE
{FBF7C10F-933D-4A63-A6EC-2D8A4830BBF0}KonsoleAMD64Es
{7464E912-4F7A-492C-80CE-DD64654BBF6E}WebConsoleAMD64Es
{FC00282B-1278-4435-B48A-487C47A19FA0}ACS AMD64Es
{CA259E6A-4F54-41DE-A2FD-3D5734B2B4CE}KonsoleAMD64Fr
{FF51BB0F-AC04-41AE-8BB6-DA8DFD287248}WebConsoleAMD64Fr
{B95B4A33-3918-46E9-91A5-1E0E2677F851}ACSAMD64Fr
{C0A04EA5-736D-4970-9A92-4C8E1473DCE7}KonsoleAMD64HU
{F0816C47-BBF0-43B9-A8AD-E3F3BE48515E}WebConsoleAMD64HU
{7B4F4A64-F1F1-416F-8E61-C3915C678C59}ACS AMD64HU
{1ADC0274-090B-4FF7-8611-4FA5B51F07E4}KonsoleAMD64Es
{1B94BAA5-29C0-4845-85CD-9262C7E99F11}WebConsoleAMD64Es
{C650EC5C-5958-4BE4-A147-29797DFE134C}ACS AMD64Es
{8B1FE751-1DB5-43C8-A28A-7A04721A7DB1}KonsoleAMD64Ja
{A3410DC9-1308-4A5D-BC3E-CFE499753955}WebConsoleAMD64Ja
{BD304294-855D-4C96-88C0-684727F3B59A}ACS AMD64Ja
{AFC13E3B-7140-4DBB-8D7F-22E493D2DA4A}KonsoleAMD64Ko
{F2089304-1283-4B5B-9432-2D5AB57BD457}WebConsoleAMD64Ko
{CB5B5056-D55A-4FE7-81EF-B90CB4A35BF2}ACS AMD64Ko
{45F84F42-E14C-4177-90C4-02ECC8CA5160}KonsoleAMD64NL
{98E4C8CA-F4CE-4E44-AB76-269817D5BE10}WebConsoleAMD64NL
{A14CBB76-02B3-4C7B-93D9-34CCC6F1AB21}ACS AMD64NL
{7C29A303-F685-4001-B700-649F854B48AC}KonsoleAMD64PL
{70473EF7-02B0-4C00-86EB-96EC35CE00B1}WebConsoleAMD64PL
{96530338-F9FB-4E6A-9D52-3C9DF93BA321}ACS AMD64PL
{9497A344-EED6-4B87-9F61-567FED8A68C1}KonsoleAMD64PT-br
{D1815258-316D-4987-9035-EDA433FC188D}WebConsoleAMD64PT-br
{B1827A82-6ADE-4150-926D-D85D3A36FC23}ACS AMD64PT-br
{37163C0D-4E8F-49B8-AB11-CE29E2751DB9}KonsoleAMD64pt-pt
{F187C16A-ECD3-43F7-9DB8-C96D67F92B91}WebConsoleAMD64pt-pt
{3C51E7DD-9A65-46A1-8A68-3EDC21883D21}ACS AMD64pt-pt
{58CD9163-C7AF-401C-87D7-0BB268D1D9CD}ACS AMD64RU
{2CADC972-A38F-428B-A119-F90724B1F5AD}KonsoleAMD64RU
{88BE4158-00D0-4174-89D6-5E55ACF4BF99}WebConsoleAMD64RU
{FEAC60A9-60B3-4C78-865F-3E72200DEF66}ACS AMD64SV
{8A92AD66-09C0-4FEC-B300-DFDDEFFC3986}KonsoleAMD64SV
{47A7BD6F-FF21-4E3C-9EAE-9BBD473B98E7}WebConsoleAMD64SV
{A1BBF537-4F2D-4AE7-82D6-F7B6006D4D51}KonsoleAMD64TR
{949BB9CF-831C-45E8-99F6-5455F6A8DB71}WebConsoleAMD64TR
{0F28BF39-8757-4FD6-BBA0-88458FB2ECBB}ACS AMD64TR
{C917E828-8FF4-4A5C-A765-13B56C7CC945}KonsoleAMD64TW
{26847B43-78D5-4AB3-B5CD-A238BDFA0B62}WebConsoleAMD64TW
{5EF026BC-8CB7-45B1-A516-CADC21CD2D13}ACSAMD64TW
{A7966950-8468-49FF-8501-B415BC8C9F06}KonsoleAMD64ZH-ZK
{4041025E-DBD1-431B-9DE9-CCBD4288D966}WebConsoleAMD64ZH-ZK
{2CC54AF9-3274-4FC2-A673-E9DE9FFDD8D9}ACSAMD64ZH-ZK
{551523EB-2EB5-4807-8301-EC84A129F549}Konsolex86CN
{03EE84A7-92FE-4154-8C9C-494FEE7676CC}Konsolex86CS
{7BD0987D-ABF0-49F1-8CA4-6188AAFE4A81}Konsolex86DE
{E3B1AA70-8486-4BF2-95BD-3F809A1B0E9F}Konsolex86Es
{D41C41A6-0111-4356-AC46-85DD9404C51A}Konsolex86Fr
{2AC96652-5A2B-46EB-A29E-0C7313BA9917}Konsolex86HU
{9A77CFE7-01DF-4A37-AF44-5F4C3EE6F265}Konsolex86Es
{CAF25EB1-D71C-4E1D-AB98-B78D5A283D55}Konsolex86Ja
{E6B64C2F-A305-4B34-A1C5-7BE68960F5E7}Konsolex86Ko
{45670AB4-1A51-404F-8EEC-16622AFA6396}Konsolex86NL
{A8B90ACA-FB17-40DB-9FB7-A875762A2F53}Konsolex86PL
{2355724F-15DC-4E8D-916F-F0D48D8ABDE5}Konsolex86PT-br
{CB19C812-1877-44A3-AF2E-363F2B5E5E0C}Konsolex86pt-pt
{26222BF4-D028-4C10-B572-559FB4492C23}Konsolex86RU
{150A7AE4-F487-46B2-9A93-A97788075F36}Konsolex86SV
{DC9A1CF6-1958-4BDC-A380-80CCA2C4E193}Konsolex86TR
{16549364-C09B-4F4F-B033-8467191E9E87}Konsolex86TW
{A928FD62-F648-4C8F-8BB7-E4BA9B80D02D}Konsolex86ZH-ZK

Installationsanweisungen für Operations Manager – UNIX-und Linux-Überwachung (Management Pack-Update)

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die aktualisierten Überwachungs Pakete und Agents für UNIX-und Linux-Betriebssysteme zu installieren:
  1. Wenden Sie Update Rollup 5 auf Ihre System Center 2012 SP1 – Operations Manager-Umgebung an.
  2. Laden Sie die aktualisierten Management Packs für System Center 2012 von der folgenden Microsoft-Website herunter: System Center-Überwachungspaket für UNIX-und Linux-Betriebssysteme
  3. Installieren Sie das Management Pack-Updatepaket, um die Management Pack-Dateien zu extrahieren.
  4. Importieren Sie das aktualisierte Microsoft. UNIX. Library-Management Pack (aus dem \ 2012 SP1 \ Folder), Microsoft. UNIX. Logfile. Library Management Pack-Paket, Microsoft. UNIX. ShellCommand. Library-Management Pack-Bundle, Microsoft. UNIX. Process. Library-Management Pack-Paket und die für die Linux-oder UNIX-Plattformen relevanten Bibliotheksmanagement Packs in Ihrer Umgebung. Hinweis Die Microsoft. Linux. Universal-Management Packs befinden sich ebenfalls im \ 2012 SP1 \-Ordner.
  5. Importieren des aktualisierten Management Packs für jede Linux-oder UNIX-Version, die Sie in Ihrer Umgebung überwachen
  6. Aktualisieren Sie die einzelnen Agents auf die neueste Version, indem Sie entweder das Windows PowerShell-Cmdlet Update-SCXAgent oder den Upgrade-Assistenten für UNIX/Linux-Agents im Bereich Verwaltung der Betriebskonsole verwenden.

Dateiinformationen

Dateien, diebei der Aktualisierung des Vorgangs-Managers geändert werdenDateigrößeVersion
/amd64/HealthServiceRuntime.dll319.192 Bytes7.0.9538.1106
/amd64/Microsoft.Mom.ServiceCommon.dll27.864 bytes7.0.9538.1106
/amd64/MOMAgentInstaller.exe365.272 bytes7.0.9538.1106
/amd64/MOMAgentInstallerPS.dll52.952 bytes7.0.9538.1106
/amd64/MOMModules.dll2.609.368 bytes7.0.9538.1106
/amd64/MOMPerfSnapshotHelper.exe50.392 bytes7.0.9538.1106
/amd64/MOMPerfSnapshotHelperProxy.dll18.648 Bytes7.0.9538.1106
/amd64/silverlightclientconfiguration.exe3.598.552 bytes7.0.9538.1106
/amd64/TraceFmtSM.exe447.192 Bytes7.0.9538.1106
/amd64/TraceLogSM.exe107.224 bytes7.0.9538.1106
/ia64/HealthServiceRuntime.dll753.880 bytes7.0.9538.1106
/ia64/Microsoft.Mom.ServiceCommon.dll52.440 Bytes7.0.9538.1106
/ia64/MOMAgentInstaller.exe634.584 bytes7.0.9538.1106
/ia64/MOMAgentInstallerPS.dll101.592 bytes7.0.9538.1106
/ia64/MOMModules.dll5.704.408 bytes7.0.9538.1106
/ia64/MOMPerfSnapshotHelper.exe100.568 Bytes7.0.9538.1106
/ia64/MOMPerfSnapshotHelperProxy.dll24.792 bytes7.0.9538.1106
/ia64/silverlightclientconfiguration.exe3.577.560 bytes7.0.9538.1106
/ia64/TraceFmtSM.exe665.304 bytes7.0.9538.1106
/ia64/TraceLogSM.exe223.960 bytes7.0.9538.1106
/Silverlight/Microsoft.EnterpriseManagement.Monitoring.Components.dll 829.656 Byte)7.0.9538.1106
/Silverlight/Microsoft.EnterpriseManagement.Presentation.Controls.dll 1.639.640 bytes7.0.9538.1106
/Silverlight/Microsoft.EnterpriseManagement.Presentation.Core.dll303.320 bytes7.0.9538.1106
/x86/HealthServiceRuntime.dll254.680 bytes7.0.9538.1106
/x86/Microsoft.Mom.ServiceCommon.dll24.792 bytes7.0.9538.1106
/x86/MOMAgentInstaller.exe337.112 bytes7.0.9538.1106
/x86/MOMAgentInstallerPS.dll46.296 bytes7.0.9538.1106
/x86/MOMModules.dll2.006.232 bytes7.0.9538.1106
/x86/MOMPerfSnapshotHelper.exe41.176 bytes7.0.9538.1106
/x86/MOMPerfSnapshotHelperProxy.dll16.600 bytes7.0.9538.1106
/x86/silverlightclientconfiguration.exe3.577.560 bytes7.0.9538.1106
/x86/TraceFmtSM.exe372.952 bytes7.0.9538.1106
/x86/TraceLogSM.exe95.448 Bytes7.0.9538.1106
AdtAgent.exe408.264 bytes7.0.9538.1106
AdtPerf.dll78.552 bytes7.0.9538.1106
AdtServer.exe101.080 bytes7.0.9538.1106
AdtSrvDll.dll480.472 bytes7.0.9538.1106
AdvisorConnector.dll315.608 bytes7.0.9538.1106
ClientShared.dll192.728 bytes7.0.9538.1106
ConnectorBridge_x64.dll78.552 bytes7.0.9538.1106
ConnectorBridge_x86.dll106.496 bytes7.0.9538.1106
DashboardViewer.xap413, 2864 bytesNot applicable
dashboardviewer.xap4.132.543 bytesNot Applicable
EventCommon.dll363.224 bytes7.0.9538.1106
HealthService.dll3.306.200 bytes7.0.9538.1106
HealthServiceMessages.dll 1.361.112 bytes7.0.9538.1106
HealthServicePerformance.dll 41.688 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.Deployment.Compression.Cab.dll49.152 bytes3.5.2519.0
Microsoft.Deployment.Compression.dll36.864 bytes3.5.2519.0
Microsoft.EnterpriseManagement.Core.dll404, 6848 bytes7.5.2905.103
Microsoft.EnterpriseManagement.DataAccessLayer.dll2.501.320 bytes7.5.2905.145
Microsoft.EnterpriseManagement.DataWarehouse.DataAccess.dll236.248 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.Management.DataProviders.dll589.016 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.Modules.PowerShell.dll88.792 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.Monitoring.Components.dll1.136.344 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.Monitoring.Components.dll 1.135.832 bytes7.0.9538.1106
Microsoft. EnterpriseManagement. Monitoring. Components. dll (Silverlight)829.656 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.Monitoring.Console.exe 4.666.584 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.Monitoring.DataProviders.dll415.960 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.OperationsManager.dll1.026.776 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.OperationsManager.MonitoringViews.dll1.810.136 Bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.Presentation.Controls.dll1.781.976 bytesNot Applicable
Microsoft.EnterpriseManagement.Presentation.Controls.dll 1.772.760 bytes7.0.9538.1106
Microsoft. EnterpriseManagement. Presentation. Controls. dll (Silverlight)1.644.248 bytes7.0.9538.1106
Microsoft. EnterpriseManagement. Presentation. Controls. dll (WPF)1.781.976 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.Presentation.Core.dll496.856 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.Presentation.DataProviders.Library.dll108.248 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.Presentation.WebConsole.dll98.520 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.RuntimeService.dll395.992 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.RuntimeService.dll 395.992 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.UI.Administration.dll 4.467.416 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.UI.Authoring.dll9.906.904 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.EnterpriseManagement.UI.ConsoleFramework.dll 2.809.560 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.ManagementServices.AppDiagnostics.IntelliTraceConvertor.dll70.360 Bytes7.0.9538.1106
Microsoft.Mom.Modules.ClientMonitoring.dll457.432 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.MOM.UI.Components.dll6.142.680 bytes7.0.9538.1106
Microsoft.SystemCenter.Advisor.Internal.mpb143.360 BytesNot applicable
Microsoft.SystemCenter.Apm.Infrastructure.Monitoring.mp64.216 bytesNot applicable
Microsoft.SystemCenter.Apm.Infrastructure.mpb 933.888 bytesNot applicable
Microsoft.SystemCenter.Apm.Library.mpb 831.488 bytesNot applicable
Microsoft.SystemCenter.DataWarehouse.Report.Library723.672 bytesNot applicable
Microsoft.SystemCenter.DataWarehouse.Reports56.024 BytesNot applicable
Microsoft.SystemCenter.DataWarehouse.ServiceLevel.Report.Library211.672 bytesNot applicable
Microsoft.SystemCenter.IntelliTraceProfiling.mpb131.072 bytesNot applicable