Nach dem Update auf Windows 10, Version 20H2, erhalten Sie möglicherweise eine Fehlermeldung, wenn Sie auf das MMC-Snap-in für Anmeldeoptionen oder Benutzer zugreifen.

Gilt für: Windows 10, version 20H2, all editionsWindows 10, version 2004, all editions

Zusammenfassung


Wenn Sie versuchen, Windows 10, Version 2004 oder Windows 10, Version 20H2 zu aktualisieren, kann es vorkommen, dass die Update-Kompatibilität angehalten wird und Sie die folgende Meldung erhalten: "Dieser PC kann nicht auf Windows 10 aktualisiert werden. Ihre PC-Einstellungen werden in dieser Version von Windows 10 noch nicht unterstützt. Windows Update bietet Ihnen diese Version von Windows 10 automatisch an, wenn diese Einstellungen unterstützt werden."

screenshot of safeguard hold dialog

Ursache


Nach dem Update auf Windows 10, Version 20H2, erhalten Sie möglicherweise die Fehlermeldung "LSASS.exe" mit dem Text "Ihr PC wird in einer Minute automatisch neu gestartet", wenn Sie mit einem Dialogfenster interagieren, in dem Benutzer aufgelistet werden, z. B. auf der App-Seite "Einstellungen für Anmeldeoptionen" oder den Ordner Lokale Benutzer und Gruppen im MMC-Snap-in. Dieses Problem betrifft nur Geräte, in denen eines der lokalen integrierten Konten umbenannt wurde, z. B. Administrator oder Gast. Möglicherweise wird auch eine Fehlermeldung im Anwendungsereignisprotokoll mit der Ereignis-ID 1015, dass die LSASS.EXE scheiterte mit dem Statuscode C0000374. C0000374 ist mit Heapbeschädigung verknüpft.

Dieses Problem wird durch duplizierte integrierte Benutzerkonten verursacht, die während des Updates auf Windows 10, Version 20H2, mit denselben Sicherheits-IDs (SIDs) und relativen Bezeichnern (RID) erstellt werden. SIDs und RID für integrierte Benutzerkonten sind bekannt und hier dokumentiert und müssen auf einem bestimmten Gerät eindeutig sein.

Um Ihre Aktualisierungserfahrung zu bewahren, haben wir eine Kompatibilitätssperre für diese Geräte eingerichtet, um die Installation oder die Aufforderung zur Installation von Windows 10, Version 2004 oder Windows 10, Version 20H2 zu verhindern. Wenn Ihre Organisation Update-Complianceverwendet, ist die Schutz-ID 30103339.

Problemumgehung


 Wenn Sie dieses Problem auf Ihrem Gerät bereits festgestellt haben, dann können Sie es im Deinstallationsfenster beheben, indem Sie unter Verwendung dieser Anweisungen zu Ihrer vorherigen Version von Windows zurückgehen. Das Deinstallationsfenster kann 10 oder 30 Tage lang sein, abhängig von der Konfiguration Ihrer Umgebung und der Version, auf die Sie aktualisieren. Sie müssen dann auf die spätere Version von Windows 10 aktualisieren, nachdem das Problem behoben wurde. Hinweis Innerhalb des Deinstallationsfensters können Sie die Anzahl der Tage erhöhen, die Sie zur Rückkehr auf Ihre frühere Windows 10-Version zur Verfügung haben, indem Sie den DISM-Befehl /Set-OSUninstallWindow verwenden. Sie müssen diese Änderung vornehmen, bevor das standardmäßige Deinstallationsfenster abgelaufen ist. Weitere Informationen finden Sie unter des DISM-Betriebssystems Deinstallieren von Befehlszeilenoptionen

Um das Problem zu vermeiden und den Sicherheitssperre nicht zu erhalten, müssen Sie allen integrierten Benutzerzahlen den Standardnamen zurückzuweisen, bevor Sie versuchen, auf Windows 10, Version 2004 oder Windows 10, Version 20H2, zu aktualisieren.

Die nächsten Schritte


Wir arbeiten an einer Lösung und werden in einer zukünftigen Version ein Update zur Verfügung stellen. In den kommenden Wochen werden außerdem aktualisierte Pakete und aktualisierte Medien bereitgestellt, um das Problem zu vermeiden.

Hinweis Es wird empfohlen, erst dann ein manuelles Update mit der Schaltfläche Jetzt aktualisieren oder dem Media Creation Tool durchzuführen, wenn dieses Problem behoben wurde.