Fehler beim Öffnen der Hilfe in Windows-basierten Programmen: „Feature nicht enthalten“ oder „Hilfe wird nicht unterstützt“

Gilt für: Windows Server 2012 R2 DatacenterWindows Server 2012 R2 EssentialsWindows Server 2012 R2 Foundation Mehr

Das Windows-Hilfeprogramm wird unter Windows 10, Windows Server 2012 oder höheren Versionen von Windows Server nicht unterstützt. Das Windows-Hilfeprogramm steht nur für Windows Vista sowie Windows 7, 8 und 8.1 zur Verfügung.

Microsoft empfiehlt Softwareentwicklern dringend, die Windows-Hilfeanwendung nicht mehr zu verwenden. Softwareentwicklern, die Programme mit HLP-Dateien ausliefern, wird empfohlen, für die Hilfedateien zu einem alternativen Format wie CHM, HTML oder XML zu wechseln. Weitere Informationen hierzu finden Sie im MSDN-Artikel https://msdn.microsoft.com/de-de/library/windows/desktop/ms728460(v=vs.85).aspx. Während Microsoft neue Hilfetechnologien entwickelt, empfiehlt das Unternehmen Autoren von Hilfeprogrammen, weiterhin HTML Help 1.4 zu verwenden. HTML Help 1.4 ist im Lieferumfang von Windows-Versionen enthalten (beginnend mit Windows 7).

Problembeschreibung


Wenn Sie versuchen, die Hilfe in Windows-basierten Programmen zu öffnen, wird eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt.

Die Hilfe für dieses Programm wurde im Format von Windows-Hilfe erstellt, das in früheren Versionen von Windows verwendet wurde und in Windows Vista nicht unterstützt wird.

Die Hilfe für dieses Programm wurde im Format von Windows-Hilfe erstellt. Dieses Format ist von einer Funktion abhängig, die in dieser Version von Windows nicht enthalten ist. Sie können jedoch ein Programm herunterladen, mit dem Sie im Windows Hilfe-Format erstellte Hilfe anzeigen können.

Die Hilfe für dieses Programm wurde im Format von Windows-Hilfe erstellt. Dieses Format ist von einer Funktion abhängig, die in dieser Version von Windows nicht enthalten ist. Weitere Informationen finden Sie auf der Microsoft-Website „Hilfe und Support“.

Lösung


Um 32-Bit-Hilfedateien mit der HLP-Dateierweiterung in Windows anzuzeigen, müssen Sie die Datei „WinHlp32.exe“ aus dem Microsoft Download Center herunterladen und installieren.Wichtige Hinweise zum Herunterladen dieses Programms
  • Öffnen Sie die Links mit Internet Explorer.
  • Wenn beim Öffnen der Download-Seite die Meldung „Überprüfung erforderlich“ angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter, und befolgen Sie dann die Anweisungen auf dem Bildschirm.
  • Wenn Sie zum Herunterladen der Datei aufgefordert werden, wählen Sie für 64-Bit-Version von Windows den Dateinamen aus, der die Zeichenfolge „x64“ enthält, oder für 32-Bit-Versionen von Windows den Dateinamen, der die Zeichenfolge „x86“ enthält. Treffen Sie Ihre Auswahl anhand der folgenden Informationen der automatischen Erkennung.
  • Das Windows-Hilfeprogramm wird unter Windows Server 2012 oder höheren Versionen von Windows Server nicht unterstützt.
Wenn während der Installation von „WinHlp32.exe“ oder der Verwendung der Hilfe Probleme auftreten, lesen Sie den Abschnitt „Weitere Informationen“.


Weitere Informationen für Benutzer mit fortgeschrittenen Kenntnissen


Dieses Problem tritt auf, wenn zum Anzeigen von Windows-Hilfeinhalten eine ältere Version des Windows-Hilfeprogramms (WinHlp32.exe) verwendet wird.

Bekannte Probleme, die bei der Installation von „WinHlp32.exe“ auftreten können

Windows-Updatefehler 80070422

 

Bekannte Probleme, die nach der Installation von „WinHlp32.exe“ auftreten können

Die folgende Liste enthält die bekannten Einschränkungen in Bezug auf die Funktionalität im Vergleich zu früheren Versionen von „WinHlp32.exe“. Die im Folgenden aufgeführten bekannten Probleme beziehen sich nur auf die Version von „WinHlp32.exe“, die Gegenstand dieses Artikels ist.

  • Makros sind deaktiviert.

    Die folgenden Makros sind in der Windows-Hilfe standardmäßig deaktiviert:
    • ExecFile
    • RegisterRoutine
    • ShellExecute
    • ShortCut
    • Generate
    • Test
    • ExecProgram
    Alle anderen Makros in HLP-Dateien funktionieren jedoch genau wie in früheren Versionen. Wenn Sie nach der Installation der Windows-Hilfe für Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 eine HLP-Datei öffnen, die sich auf diese Makros stützt, dann ist ein Teil der Funktionalität der Datei möglicherweise nicht verfügbar. In diesem Fall wird folgende Fehlermeldung angezeigt:
    Bei der Makroausführung ist ein Fehler aufgetreten. (1037)
    Wenn Sie die entsprechenden Makros benötigen, können Sie diese mithilfe der im Abschnitt „Registrierungseinträge und Gruppenrichtlinien für Netzwerkadministratoren“ beschriebenen Problemumgehungen für Gruppenrichtlinien oder die Registrierung aktivieren.
  • Kein Zugriff auf HLP-Dateien, die auf Intranetsites gespeichert sind

    Standardmäßig können Sie „WinHlp32.exe“ nicht dazu verwenden, um auf HLP-Dateien zuzugreifen, die auf Intranetsites gespeichert sind. Beim Versuch, eine Remotedatei zu öffnen, wird folgende Fehlermeldung angezeigt:
    Diese Hilfedatei kann nicht angezeigt werden. Öffnen Sie die Hilfedatei erneut. Wenn diese Meldung wieder eingeblendet wird, kopieren Sie die Datei auf ein anderes Laufwerk, und wiederholen Sie den Vorgang.
    Wenn Sie auf HLP-Dateien zugreifen müssen, die auf Intranetsites gespeichert sind, können Sie diese Dateien mithilfe der im Abschnitt „Registrierungseinträge und Gruppenrichtlinien für Netzwerkadministratoren“ beschriebenen Problemumgehungen für Gruppenrichtlinien oder die Registrierung entsperren.
  • Zugriff durch nicht interaktive Benutzer wurde gesperrt

    Der Zugriff auf HLP-Dateien durch nicht interaktive Benutzer (zum Beispiel Systemprozesse) wurde gesperrt. Wenn dieser Fehler auftritt, wird keine Fehlermeldung für den Benutzer angezeigt.
  • Drag & Drop-Funktionalität ist deaktiviert

    Die Unterstützung für die Drag-and-drop-Funktionalität in dieser Anwendung wurde deaktiviert. Wenn dieser Fehler auftritt, wird keine Fehlermeldung für den Benutzer angezeigt.
  • Abhängigkeiten von Dateien mit Informationen zur Verwendung der Hilfe

    Die Dateien mit Informationen zur Verwendung der Hilfe (in der englischen Version haben diese Dateien den Titel „How to Use Help“) wurden aus Windows Vista und Windows Server 2008 entfernt. Die folgenden Dateien wurden entfernt:
    • Windows.hlp
    • Winhlp32.hlp
    • Winhlp32.cnt
    • Winhelp.cnt
    • Nocntnt.cnt
    Hinweise
    • Diese Dateien sind weder in Windows 7 noch in Windows Server 2008 R2 enthalten.
    • Bei HLP-Dateien, die von diesen Dateien abhängig sind, wird möglicherweise eine Fehlermeldung zurückgegeben, wenn Benutzer sie zu öffnen versuchen.
 

Behandlung von Kompatibilitätsproblemen in Verbindung mit „WinHlp32.exe“

Sie können „WinHlp32.exe“ zum Anzeigen von 32-Bit-Hilfedateien verwenden. Diese Version enthält Gruppenrichtlinieneinstellungen und Registrierungsunterschlüssel, mit deren Hilfe Sie Probleme mit der Anwendungskompatibilität umgehen können. Beispielsweise lassen sich mit den Gruppenrichtlinieneinstellungen und Registrierungsunterschlüssel Probleme beheben, die mit Makros in HLP-Dateien und dem Zugriff auf HLP-Dateien auf Intranetsites zusammenhängen. Wenn Benutzer jedoch Hilfedateien unbekannter Herkunft anzeigen, erhöht sich das Risiko für den Computer, wenn diese Richtlinien oder Einstellungen aktiviert sind. Sie sollten daher Vorsicht walten lassen, wenn Sie sich dafür entscheiden, die hier beschriebenen Problemumgehungen für Anwendungskompatibilitätsprobleme zu implementieren.

Bestimmen Sie anhand der folgenden Fragen, ob Sie „WinHlp32.exe“ installieren und welche Richtlinienänderungen und Registrierungsänderungen Sie vornehmen sollten.

  • Benötigen Sie die Anwendungen und die Funktionalität, auf die sich der Wegfall von „WinHlp32.exe“ auswirkt?
    • Wie viele Anwendungen benötigen die Datei „WinHlp32.exe“? Wie viele Anwendungen sind von den Änderungen der Funktionalität betroffen? Wie wichtig sind diese Anwendungen?
    • Wie schwerwiegend ist die Funktionsstörung, die durch die Änderungen verursacht wird?
  • Welche Sicherheitsanforderungen und -funktionen sind für Sie wichtig?
    • Ist es für Sie wichtiger, dass Sie die Funktionalität von „WinHlp32.exe“ nutzen können oder dass die größtmögliche Sicherheit gewährleistet ist?
    • Vertrauen Sie externen Sicherheitsmaßnahmen, wie z. B. lokalen Firewalls oder Firewalls auf Unternehmensebene ausreichend, um „WinHlp32.exe“ zu installieren und die Änderungen in Bezug auf Richtlinien und die Registrierung vorzunehmen, die in diesem Artikel beschrieben werden?
  • Gibt Ihre Organisation (Unternehmen, öffentliche Institution usw.) Inhalte im HLP-Format weiter?
    • Ist es möglich, die Programme oder die Inhalte so zu modifizieren, dass dafür die Funktionalität von „WinHlp32.exe“ nicht mehr benötigt wird? Können Sie die Hilfeinhalte, die derzeit im HLP-Format vorliegen, in ein anderes Format konvertieren, wie zum Beispiel CHM, HTML oder XML?
    • Speichert Ihre Organisation HLP-Dateien auf einer Intranetsite? Könnten Sie diese Dateien stattdessen lokal installieren?
 

Aktivieren von Makros auf einem einzelnen Computer nach der Installation von „WinHlp32.exe“

Nachdem Sie das in diesem Artikel behandelte Programm „WinHelp32.exe“ installiert haben, sind bestimmte Makros deaktiviert. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt „Bekannte Probleme“.

In diesem Abschnitt werden Schritte zur Reaktivierung dieser Makros durch entsprechende Änderungen der Registrierung beschrieben. Falls sich Ihr Computer in einer verwalteten Umgebung befindet, führen Sie diese Schritte erst nach Rücksprache mit Ihrer IT-Abteilung aus. Seitens der IT-Abteilung entscheidet man sich möglicherweise dafür, die Makros gar nicht oder unter Verwendung von Gruppenrichtlinien wieder zu aktivieren. Mitarbeiter von IT-Abteilungen sollten diesen Artikel vollständig durchlesen, bevor sie fortfahren.

Warnung Dieser Artikel enthält Informationen darüber, wie Sie Probleme umgehen können, die durch Änderungen in dieser Version der Windows-Hilfe verursacht werden. Microsoft gibt jedoch keine Empfehlung dazu ab, welche Registrierungsschlüssel und -werte speziell für Ihre Umgebung geeignet sind. Wenn Sie in einer verwalteten Umgebung arbeiten, kann die IT-Abteilung Ihres Unternehmens die Vorteile dieser Problemumgehungen am besten gegen die Risiken ihrer Verwendung abwägen. Am sichersten vermeiden Sie Probleme, indem Sie keine Problemumgehungen mit Bezug zur Registrierung anwenden.

Hinweis Sie müssen mit einem Administratorkonto am Computer angemeldet sein, um die hier beschriebenen Schritte ausführen zu können. Wenn Sie ein Administratorkonto verwenden, können Sie Änderungen an Ihrem Computer vornehmen, die bei Verwendung eines anderen Kontos, zum Beispiel eines Standardkontos, nicht möglich sind.

Um sich über ein Administratorkonto anmelden zu können, muss Ihnen das Kennwort für das Administratorkonto auf Ihrem Computer bekannt sein. Wenn Sie die hier beschriebenen Schritte auf Ihrem eigenen Computer ausführen, sind Sie wahrscheinlich bereits mit einem Administratorkonto angemeldet. Bei Ausführung dieser Schritte auf einem Computer an Ihrer Arbeitsstelle müssen Sie eventuell den Systemadministrator um Hilfe bitten.

Manuelles Aktivieren von Makros auf einem einzelnen Computer

Wichtig
Führen Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen Schritte sorgfältig aus. Durch eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Sichern Sie die Registrierung, bevor Sie sie ändern, damit Sie sie bei Bedarf wiederherstellen können.


Gehen Sie zum Aktivieren von Makros auf einem einzelnen Computer nach Installation der Downloadversion von „WinHlp32.exe“ wie folgt vor:
  1. Melden Sie sich über ein Administratorkonto an.
  2. Drücken Sie die Windows-Logo-Taste+R, geben Sie regedit ein, und klicken Sie dann auf OK.
    Notice icon
     Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts bzw. zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein, oder klicken Sie auf Weiter.
  3. In 32-Bit-Editionen von Windows suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel und wählen ihn dann aus:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft

    In 64-Bit-Editionen von Windows suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel und wählen ihn dann aus:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft
  4. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf Schlüssel.
  5. Geben Sie WinHelp ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  6. Klicken Sie auf den Schlüssel WinHelp.
  7. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert (32-Bit).
  8. Geben Sie AllowProgrammaticMacros ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  9. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
  10. Geben Sie in das Feld Wertdaten den Wert 1 ein, klicken Sie im Bereich Basis auf Hexadezimal, und klicken Sie anschließend auf OK.
  11. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
 

Entsperren von im Intranet gespeicherten HLP-Dateien auf einem einzelnen Computer nach der Installation von „WinHlp32.exe“

Nach der Installation der in diesem Artikel beschriebenen Datei „WinHlp32.exe“ sind auf Intranetsites gespeicherte HLP-Dateien gesperrt. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt „Bekannte Probleme“.

In diesem Artikel werden Schritte zum Entsperren dieser HLP-Dateien durch entsprechende Änderungen der Registrierung beschrieben. Falls sich Ihr Computer in einer verwalteten Umgebung befindet, führen Sie diese Schritte erst nach Rücksprache mit Ihrer IT-Abteilung aus. Seitens der IT-Abteilung entscheidet man sich möglicherweise dafür, die Makros gar nicht oder unter Verwendung von Gruppenrichtlinien wieder zu aktivieren.

Wichtig Dieser Artikel enthält Informationen dazu, wie Sie Sicherheitseinstellungen herabsetzen oder Sicherheitsfunktionen auf einem Computer deaktivieren. Sie können diese Änderungen vornehmen, um ein bestimmtes Problem zu umgehen. Wir raten Ihnen jedoch, zunächst die Risiken dieser Problemumgehung für Ihre Umgebung abzuschätzen, bevor Sie die genannten Änderungen vornehmen. Falls Sie diese Problemumgehung einsetzen, sollten Sie entsprechende Maßnahmen treffen, um Ihren Computer zu schützen.

Warnung Dieser Artikel enthält Informationen darüber, wie Sie Probleme umgehen können, die durch Änderungen in dieser Version der Windows-Hilfe verursacht werden. Microsoft gibt jedoch keine Empfehlung dazu ab, welche Registrierungsschlüssel und -werte speziell für Ihre Umgebung geeignet sind. Wenn Sie in einer verwalteten Umgebung arbeiten, kann die IT-Abteilung Ihres Unternehmens die Vorteile dieser Problemumgehungen am besten gegen die Risiken ihrer Verwendung abwägen. Am sichersten vermeiden Sie Probleme, indem Sie keine Problemumgehungen mit Bezug zur Registrierung anwenden.

Hinweis Sie müssen mit einem Administratorkonto am Computer angemeldet sein, um die hier beschriebenen Schritte ausführen zu können. Wenn Sie ein Administratorkonto verwenden, können Sie Änderungen an Ihrem Computer vornehmen, die bei Verwendung eines anderen Kontos, zum Beispiel eines Standardkontos, nicht möglich sind.

Um sich über ein Administratorkonto anmelden zu können, muss Ihnen das Kennwort für das Administratorkonto auf Ihrem Computer bekannt sein. Wenn Sie die hier beschriebenen Schritte auf Ihrem eigenen Computer ausführen, sind Sie wahrscheinlich bereits mit einem Administratorkonto angemeldet. Bei Ausführung dieser Schritte auf einem Computer an Ihrer Arbeitsstelle müssen Sie eventuell den Systemadministrator um Hilfe bitten.

Manuelles Entsperren von im Intranet gespeicherten HLP-Dateien auf einem einzelnen Computer

Wichtig
Führen Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen Schritte sorgfältig aus. Durch eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Sichern Sie die Registrierung, bevor Sie sie ändern, damit Sie sie bei Bedarf wiederherstellen können.


Gehen Sie zum Entsperren von HLP-Dateien nach Installation der Downloadversion von „WinHlp32.exe“ wie folgt vor:
  1. Melden Sie sich über ein Administratorkonto an.
  2. Drücken Sie die Windows-Logo-Taste+R, geben Sie regedit ein, und klicken Sie dann auf OK.
    Notice icon
     Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts bzw. zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein, oder klicken Sie auf Weiter.
  3. In 32-Bit-Editionen von Windows suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel und wählen ihn dann aus:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft

    In 64-Bit-Editionen von Windows suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel und wählen ihn dann aus:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft
  4. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf Schlüssel.
  5. Geben Sie WinHelp ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  6. Klicken Sie auf den Schlüssel WinHelp.
  7. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert (32-Bit).
  8. Geben Sie AllowIntranetAccess ein, und drücken Sie dann die Eingabetaste.
  9. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
  10. Geben Sie in das Feld Wertdaten den Wert 1 ein, klicken Sie im Bereich Basis auf Hexadezimal, und klicken Sie anschließend auf OK.
  11. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
 

Registrierungseinträge und Gruppenrichtlinien für Netzwerkadministratoren

Warnung Durch diese Problemumgehung wird ein Computer oder Netzwerk möglicherweise anfälliger für Angriffe böswilliger Benutzer oder gefährlicher Software, wie etwa Viren. Diese Problemumgehung wird nicht von Microsoft empfohlen, wird jedoch hier aufgeführt, damit Sie diese Option nach eigenem Ermessen anwenden können. Die Verwendung dieser Problemumgehung erfolgt auf eigene Verantwortung.

Warnung Dieser Artikel enthält Informationen darüber, wie Sie Probleme umgehen können, die durch Änderungen in dieser Version der Windows-Hilfe verursacht werden. Microsoft gibt jedoch keine Empfehlung dazu ab, welche Registrierungsschlüssel und -werte speziell für Ihr Unternehmen geeignet sind. Die IT-Abteilung Ihres Unternehmens kann die Vorteile dieser Problemumgehungen am besten gegen die Risiken ihrer Verwendung abwägen. Am sichersten vermeiden Sie Probleme, indem Sie keine Problemumgehungen mit Bezug zur Registrierung anwenden.

Der „WinHlp32.exe“-Download enthält Gruppenrichtlinieneinstellungen und Registrierungseinträge zur Umgehung von zwei bekannten Problemen in dieser Version der Windows-Hilfe. Durch die Verwendung der folgenden Gruppenrichtlinieneinstellungen oder Registrierungseinträge können Netzwerkadministratoren oder einzelne Benutzer Makros wieder aktivieren und HLP-Dateien entsperren, die auf Intranetsites gespeichert sind. Für jedes Funktion werden jeweils eine Gruppenrichtlinieneinstellung für den lokalen Computer und den aktuellen Benutzer als Problemumgehung angeboten. Sie können auch eine für Benutzer geltende Registrierungseinstellung verwenden, um das Verhalten der jeweiligen Funktion zu beeinflussen.

Für die Anwendung auf die einzelnen Funktionen gilt die folgende Hierarchie:

  • Gruppenrichtlinie für den lokalen Computer
  • Gruppenrichtlinie für den aktuellen Benutzer
  • Registrierungseinstellung für Benutzer
Wurde für eine Funktion weder eine Richtlinie noch die Registrierungseinstellung für Benutzer festgelegt, verhält sich die Funktion wie im Abschnitt „Bekannte Probleme“ beschrieben.

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen und Wiederherstellen einer Sicherungskopie der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  • Aktivieren von Makros

    Netzwerkadministratoren können die Gruppenrichtlinieneinstellung Allow programmatic macros in WinHlp32.exe (Programmatische Makros in WinHlp32.exe zulassen) verwenden, um Makros in HLP-Dateien zu aktivieren oder zu deaktivieren. Zum Verwalten dieser Gruppenrichtlinieneinstellung kann der Administrator die Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole verwenden. Weitere Informationen zu Gruppenrichtlinien finden Sie im Abschnitt „Informationsquellen“.

    Wenn weder die Gruppenrichtlinie für den lokalen Computer noch die Gruppenrichtlinie für den aktuellen Benutzer für eine Funktion festgelegt wurde, können Benutzer die Registrierungseinstellung für Benutzer für die betreffende Funktion ändern, um Makros in HLP-Dateien zu aktivieren oder zu deaktivieren. Der Benutzer muss der Registrierung zunächst den folgenden Unterschlüssel hinzufügen, um diese Einstellung zu ändern:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WinHelp
    Dann muss der Benutzer diesem Unterschlüssel einen DWORD-Wert namens AllowProgrammaticMacros hinzufügen. Wenn der Wert für „AllowProgrammaticMacros“ auf 1 gesetzt ist, sind die Makros aktiviert. Ist der Wert auf 0 gesetzt, sind die Makros deaktiviert. Wenn dieser Registrierungswert nicht vorhanden ist, sind die Makros ebenfalls deaktiviert.
  • Entsperren von im Intranet gespeicherten HLP-Dateien

    Netzwerkadministratoren können die Gruppenrichtlinieneinstellung Allow WinHlp32.exe to access .hlp files stored on intranet sites (Zugriff auf im Intranet gespeicherte HLP-Dateien durch „WinHlp32.exe“ zulassen) verwenden, um den Zugriff auf HLP-Dateien freizugeben, die im Intranet gespeichert sind. Administratoren können diese Gruppenrichtlinieneinstellung mit der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole verwalten. Weitere Informationen zu Gruppenrichtlinien finden Sie im Abschnitt „Informationsquellen“.

    Wenn für eine Funktion keine Gruppenrichtlinieneinstellung festgelegt wurde, kann der Benutzer die Registrierungseinstellung für die betreffende Funktion ändern, um den Zugriff auf HLP-Dateien, die auf Intranetsites gespeichert sind, zu blockieren oder zuzulassen. Der Benutzer muss der Registrierung zunächst den folgenden Unterschlüssel hinzufügen, um diese Einstellung zu ändern:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WinHelp
    Dann muss der Benutzer diesem Unterschlüssel einen DWORD-Wert namens AllowIntranetAccess hinzufügen. Wenn der Wert für AllowIntranetAccess auf 1 gesetzt ist, kann auf HLP-Dateien zugegriffen werden, die auf Intranetsites gespeichert sind. Ist der Wert auf 0 gesetzt, sind auf Intranetsites gespeicherte HLP-Dateien blockiert. Falls dieser Registrierungswert nicht vorhanden ist, sind auf Intranetsites gespeicherte HLP-Dateien ebenfalls gesperrt.
 

Anbieter von Hilfeinhalten, die HLP-Dateien veröffentlichen

Ab Windows Vista wurde die ältere Hilfekomponente (WinHlp32.exe) durch eine neue Hilfekomponente ersetzt, die den neueren Versionen von Windows mehr Funktionalität hinzufügt.

Sie wird daher in ihrer derzeitigen Form in zukünftigen Windows-Versionen nicht mehr unterstützt. Microsoft empfiehlt Softwareentwicklern daher dringend, dieses Windows-Hilfeprogramm nicht mehr zu verwenden. Softwareentwicklern, die Programme mit HLP-Dateien ausliefern, wird empfohlen, für die Hilfedateien zu einem alternativen Format wie CHM, HTML oder XML zu wechseln. Außerdem müssen die Aufrufe von der WinHelp-API an die neue Inhaltsquelle angepasst werden. Es sind diverse Tools von Drittanbietern erhältlich, mit denen Softwareentwickler Hilfeinhalte von einem Format in ein anderes konvertieren können.

Hinweis Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 enthalten „WinHelp.exe“ noch für 16-Bit-HLP-Dateien. Bei dem Programm „WinHelp.exe“ handelt es sich um eine Version der Windows-Hilfe, die für 16-Bit-HLP-Dateien entwickelt wurde.
 

Informationsquellen